Danke von Herzen ♥ für die so schöne Rückmeldung zu meinem Buch und was passiert, sobald wir anfangen, mit den Tieren zu sprechen, sie wirklich zu hören und zu erfahren, was sie sich wünschen, wie es ihnen geht, was sie brauchen. Ich freue mich sehr über dieses Erfolgserlebnis! Ja, das sind die ersten tollen Ergebnisse beim Üben! Wie schön, dass es Sina jetzt besser geht! Danke für dich liebe Babsi und dein wundervolles ganz persönliches Geschenk für mich!

“Liebste Sylvia,

ich habe Dir kürzlich in einer Email geschrieben, dass Du nochmal von mir hören wirst. (Ich bin die „Mama“ von Sammy… Du hast Dich mit Ihm auf der großen Wiese getroffen…)

Damals schrieb ich Dir, dass mir ein „herzliches Dankeschön“ zu wenig sei, jedoch nicht die richtigen Worte finden konnte. Es lag mir dennoch am Herzen, Dir auf irgendeine andere Art meine Dankbarkeit zu zeigen. Ich hoffe, ich mache Dir damit eine kleine Freude. Jedes einzelne Wort kommt aus meinem tiefsten Herzen – das kann ich Dir versprechen !!!

Und wieder sage ich: Ich freue mich riesig auf Deine Seminare! Ich möchte unbedingt von Dir lernen, das wird ganz sicher ein einschneidendes Erlebnis für mich! Ein klitzekleines bisschen kann ich das mit der Seelensprache ja schon, aber dennoch viel zu wenig.

Ich bin fleißig am Üben mit der Tierkommunikation. Immer klappt es natürlich noch nicht, da ich wahrscheinlich etwas zu ungeduldig bin. Hier ein kleines Erfolgserlebnis – Dank Deiner Hilfe:

Meine schwarze Maus „Sina“ ist leider etwas pummelig, daher ihr Spitzname: „Hummelchen.“

Ich habe versucht, mit ihr zu reden. Ich wollte mich bei ihr entschuldigen, da ich sie wegen Sammy anscheinend etwas vernachlässigt habe. Ich wollte sie auch bitten, mit der kleinen „Issy“ etwas gütiger umzugehen, da Sina etwas eifert.

Seltsamerweise ging sie gar nicht darauf ein und sagte mir stattdessen, dass ihr ihre Beine so weh tun. Sie sagte auch: “Danke für das Brett.” Kurz und knapp. Ich war total geschockt, und hab´erst mal geheult.

Dieses Brett habe ich eigentlich für Issy von einer Treppe zum Bauernschrank gelegt, als Brücke sozusagen. Issy liebäugelte nämlich mit dem Schrank und verkratze ihn beim Hochklettern zu sehr.

Sina lag immer so gerne da oben, kommt aber seit einiger Zeit nicht mehr hoch. Dank diesem Brett liegt sie jetzt wieder ganz stolz auf ihrem Thron. (siehe Bilder, sind zwar nicht so toll, aber so weißt Du was ich meine).

Sofort machte ich einen Termin beim Tierarzt. Jetzt bekommt sie ein Medikament für Gelenksentzündungen, und was soll ich sagen, es geht ihr sichtbar besser! Sie geht jetzt auch wieder sehr gerne raus, lässt sich wieder viel öfters blicken, und kuschelt mit mir – ich bin so happy !!! Es ist offensichtlich, sie hatte Schmerzen.

Dennoch muss sie etwas abnehmen, also ist sie erst mal auf Diät. Ich glaube ( hoffe ), sie versteht das…..

Allerliebste Grüße – auch an Deinen Mann.

Ich drücke Dich im Gedanken ganz fest ♥

Babsi”

“Danke, liebe Sylvia, für die Veröffentlichung! Ich hoffe, dass es für viele ein Ansporn ist, nicht aufzugeben! Es funktioniert wirklich, auch wenn man fleißig üben muß!!! In der Ruhe liegt die Kraft! Ich wünsche mir von Herzen, noch viel über unsere 4 lieben Fellnasen (3 Mietzis + 1 Hundi) in Erfahrung zu bringen…. Trotzdem kann ich Deine Seminare kaum erwarten ♥” (Babsi)

Mia ist mit ihren 14 Jahren bereits eine ältere Dame und ich wurde um ein Gespräch mit ihr gebeten, in dem es hauptsächlich um ihre körperlichen Probleme, Erkrankungen und Beschwerden ging, aber auch um ihr seelisches Befinden. Wie es ihr geht, ob sie Schmerzen hat, wie man ihr helfen kann, was sie braucht, sich wünscht. Ich habe mich hineingefühlt und mit dieser wundervollen Seele gesprochen.

Trotz ihrer Beschwerden ist sie immer noch lebensfroh und sie hat mir viel erzählt. Auch, dass sie gerettet wurde und dass es ihr da, wo sie herkommt, nicht gut ging. Die tiefe Verbindung und Liebe zwischen ihr und ihrem Menschen hat mich sehr berührt. Ja, Seelen finden sich, die zusammengehören und die Tiere tragen so viel für und mit uns durch alle Höhen und Tiefen des Lebens.

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Mia ♥

“Liebe Sylvia,

ich möchte mein Feedback mit der Reaktion meiner Schwester und meines Mannes einleiten, mit denen ich Deine Zeilen geteilt habe.

Meine Schwester: Ich musste weinen und bin total geflasht

Mein Mann: Sylvia muss hier irgendwo eine Alexa stehen haben und uns aussspionieren

Deinen Wahrnehmung deckt sich zu 100 % mit Mias Befinden und auch Ihrer Wahrnehmung.

Selbst all das, was Du zu unserer Partnerschaft von Mia erfahren hast, stimmt ohne Einschränkung, auch meine Emotionen, welche sie Dir mitgeteilt hat.

Ich habe geweint, als ich Deine Zeilen ob Eurer Kommunikation las.

Die Blockaden sind bekannt, auch alle anderen Probleme ihres Bewegungsapparates, welche zu einem großen Teil auf ihre Spondyarthrosen und ihr Alter zurückzuführen sind.

Am 28.02. haben wir bei Mia via Ultraschall einen Tumor in Leber und Milz ausmachen können, desweiteren hat sie eine Mitralklappeninsuffiziens, Schilddrüsenunterfunktion und mit Inkontinenz zu tun.

Neben Ihren Medikamenten bekommt Mia Artemisia annua, Heilpilze, Akupunktur, Physio und Osteopathie. Was nicht immer ganz einfach ist, da sie sich noch nie hat gern kämmen oder sonst wie händeln lassen hat. Es war alles irgendwie machbar, aber lieber hat und hatte sie ihre Ruhe.

Mia kam im Alter von 10 Monaten zu uns. Angeblich bissig und mit erhöhtem Schutztrieb. Sie war mit Ihrer Mutter im Alter von 2 Monaten auf Spaniens Straße aufgelesen worden und wurde mit 4 Monaten an eine Familie mit 2 Jungs im Alter von 8 und 10 Jahren vermittelt.

Von da aus kam sie zu uns. Panisch, Angst vor jeder Berührung, Schorf um den kompletten Hals. Als ich ihr das Halsband abnahm, versuchte sie mich zu beißen und pullerte sich komplett ein.

Unser Hündin Lolle (ebenfalls aus Spanien) war ihr Hüterin und Vertraute. Mit Lolles Hilfe kam langsam das Vertrauen welches Mia möglich war/ist. Lolle verstarb am 29.11.2018 mit fast 14 Jahren hier in unseren Armen.

Mia lebt nicht alleine bei uns. Ja, es gibt da einen großen grauen Hund, den sie dir zeigte, aber auch noch drei andere Hunde, die zu unserer Famile gehören.

Ich danke Dir von Herzen für die Kommunikation und auch Mia, dass sie sie zugelassen hat. Darum habe ich sie gebeten. Du weisst ja, sie ist manchmal ein Dickkopf ;-)

Nun werde ich Deine Zeilen noch mal lesen und wahrscheinlich, so wie bei den letzten beiden malen auch – weinen…

Herzlichen Gruß

Bianka

P.S. Ich verfolge Deine FB-Seite schon sehr lange und werde immer wieder auf die Tierkommunikation und ob ich sie denn nun endlich vertiefen möchte, angesprochen. Heißt, sobald als möglich sehen wir uns auch!

Was ich noch vergessen habe – denn ich musste mich erst mal sammeln – Mia hat auch eine chronische Pankreatitis, was zusätzlich die Schmerzem im oberen Bauchraum erklärt.

Gestern und heute habe ich Mia behandelt – mit sehr viel Geduld und wieder mit Vertrauen, da ich jetzt weiß, dass sie meine Hilfe noch möchte. Heute konnten wir sogar wieder an ihre Zähne und ich konnte den Zahnstein entfernen. Ich bin so dankbar!

Liebe Grüße – von Herz zu Herz – Bianka”