17. September 2020 -13:00 Uhr

Vernunft, Ordnung, Weitblick… das sind die Themen der Jungfrau und die Energien dieser schwarzen Mondin unterstützen uns dabei, genau dies jetzt in uns zu finden… denn all die Emotionen, die uns in den vergangenen Monaten im Innen wie im Außen immer mehr im Griff und durcheinander gewirbelt haben waren und sind ziemlich anstrengend…

Zur Ruhe kommen, um den Überblick zu bewahren… Weitblick, um mit etwas Abstand auf die Situation zu schauen, tut uns allen gut und ist sehr wichtig, um unseren weiteren Weg zu sehen… wo wir stehen… wo wir hingehen. Überkochende Emotionen, Wut und Angst helfen hier wenig und halten uns auf Dauer gefangen…

Und genau deshalb ist der analytische Verstand der Jungfrau im Moment sehr hilfreich, um WEITER ZU SEHEN! Wo stehe ich, wo geht es hin, wie mache ich das Beste aus der Situation? Wir alle! Natürlich kann das auch dazu führen, dass wir plötzlich Stopp rufen, um Dinge, die schon lange anstehen, endlich zu bereinigen…

Dann gibt es kein Zurück mehr… Es ist gut und es ist wichtig, um uns zu befreien… unsere innere Mitte wiederzufinden, uns unserer Stärke wieder bewusst zu werden! Die momentanen kosmischen Konstellationen sowie die Elemente Feuer und Erde sind im Moment sehr stark… ja, Mutter Erde unterstützt uns für den Mut und die Kraft, die wir brauchen.

Mars, der seit dem 10. September bis Mitte November rückläufig ist, aber auch Saturn und Pluto zeigen uns jetzt ganz besonders Gegensätze auf und können zu Konflikten führen, aber sie geben uns auch eine große Portion Mut und Selbstbewusstsein, um Veränderungen endlich anzugehen und Vieles, was wir in unserem Leben still hingenommen haben, nicht mehr hinzunehmen.

Das ist das Explosive, das Feuer, das nicht mehr aufzuhalten ist, wenn der Stein einmal angestoßen… Egal, ob gesellschaftlich oder in Partnerschaften, alles ist möglich! Und so heisst es, trotzdem besonnen zu bleiben, denn so Vieles soll genau SO sein… und die kraftvollen Energien für unsere Schöpferkraft zu nutzen, um unsere Vorhaben und Träume endlich umzusetzen… den Weg, der schon lange ansteht!

Und mit diesen magischen Bildern vom heutigen Sonnenaufgang wünsche ich euch einen wundervollen Neumond ♥

(Sylvia Raßloff)

Auch im Urlaub gibt es immer wieder zu tun und so sitze ich nach unserem Walk und Kaffee hier im Schatten und arbeite etwas.

Ganz liebe Grüße ♥

Es ist schon interessant, wenn man mit Tieren kommuniziert, sie fühlt, wie die Tiere das sofort merken – darauf reagieren, selbst wenn man sie gar nicht direkt anspricht.

Ein etwas kräftiger Cavalier King Charles Spaniel lief, wie einige Male und Tage zuvor bereits, an uns vorbei, geführt von einem kleinen Mädchen, das ihn hinter sich herzog, die Leine bis zum Ende gespannt. Zeitweise rannte sie fröhlich ein Stück, der Spaniel hatte Mühe mitzukommen und war sichtlich genervt.

Sie waren schon an uns vorbei, als ich zu Frank sagte: Oh weh, der hat aber ein Problem mit der Hinterhand. Fast unmerklich lief er steif und unrund, entlastete und ja, er hat Probleme. Im selben Augenblick, wie ich das ausgesprochen hatte, blieb er plötzlich wie angewurzelt stehen und schaute mir eine sekundenlange Ewigkeit direkt in die Augen.
Ja, er hatte mich verstanden und genau das bestätigt.

Gestern spät abends kommt uns am Nachhauseweg ein Pärchen entgegen und ihr großer wuscheliger Hund zog ziemlich bestimmt schräg über den Platz direkt auf mich zu. Ich streichelte ihn, Frank auch, und wir sagten ihm, wie schön er sei, was er sichtlich genoss. Cäsare, so heißt er… was für ein stolzer und liebevoller Kerl, dessen Energie noch eine ganze Zeit nachwirkt und mich lächeln lässt.

Sein Frauchen wunderte sich: Das macht er sonst nie! Was? Na zu Leuten hingehen! Nie! Schon gar nicht zu Männern! Aber vielleicht hätten wir was zu essen dabei, das er rieche? überlegte sie. Nein, hatten wir nicht…

Und das ist übrigens Amica, unsere kleine Freundin und Prinzessin vom Campingplatz  ♥

die an uns vorüberziehen… oft, zu oft, ohne, dass wir es bemerken… im Strudel des Lebens, der Aneinanderreihung von Erledigungen und Sorgen das Hier & Jetzt vergessen – vergessen haben, zu leben. Vielleicht wird uns das nun in dieser so anderen Zeit besonders bewusst…

Ein Monat, ein Jahr, das Leben ist so schnell vorbei… die Zeit mit denen, die wir lieben. Vielleicht strebten wir viel zu sehr danach, perfekt zu sein, es allen Recht zu machen. Vielleicht haben wir über all das vergessen, zu fühlen… Vielleicht haben wir aufgehört, zu träumen. Vielleicht haben wir vergessen, was uns einmal wichtig war…

Und genau deshalb ist JETZT die Zeit, um zu unserer KRAFT zurückzufinden und endlich anzufangen, zu uns selbst zu stehen, WIR selbst zu sein… uns nicht mehr zu verleugnen, nicht mehr zu verbiegen. Vielleicht wird uns jetzt klar, dass es keine Sicherheit – nichts zu verlieren gibt, außer uns selbst. Und dass wir nichts zurückholen – nichts festhalten können…

Vielleicht fangen wir jetzt an, zu verstehen, dass wir nicht nur Zuschauer sind… in unserem eigenen Leben! Dass wir unsere Zeit nutzen müssen, um für all das zu kämpfen, was uns wichtig ist… um endlich unserem Herzen zu folgen, unsere Träume zu leben… ja, vor allem Niemals AUFZUGEBEN…

Es sind immer die Zeiten, die am schwersten sind… die uns am meisten wachsen lassen, die uns dazu bringen, uns selbst zu sehen… Nutze sie! Um etwas zu TUN… ZU VERÄNDERN… ZU LIEBEN… Denn das ist der Sinn, ist unsere Aufgabe in diesem Leben! Es ist die Essenz unserer Seele.

(Sylvia Raßloff)

Raus aus dem müssen, raus aus dem wissen… raus aus dem Karussell der Gedanken… den Nachrichten, den lauten Stimmen, die um dich herum schwirren, der Wut, den Ängsten, die dich lenken, dem Falsch und Richtig, dem Gestern, dem Morgen – den Sorgen dieser Welt. AUFTANKEN für eine Zeit… nur Du und die Natur… die Stille, die Stimme in dir und dein Fühlen, die sich niemals irren… Und plötzlich wird alles so klein und nichtig, weil nur das JETZT zählt!