Caro hat nichts Gutes erlebt in ihrer Vergangenheit und viele Ängste und Schatten auf ihrer Seele mitgebracht… “Die Menschen sehen unsere Seele nicht…” Ja, viel zu oft werden sie nur benutzt, die Tiere, und ausgebeutet. Nun ist sie endlich angekommen, bei ihrem Menschen, der sie wirklich sieht und so sehr liebt… weil Seelen sich finden, die zusammengehören, um gemeinsam heilen zu dürfen.

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Caro ♥ Danke für das berührende Bild! Ich freue mich so sehr, dass sich so viel lösen durfte dadurch…

“Liebe Sylvia,

ich kann nicht in Worte fasse, wie sehr ich Ihnen danke. Dafür gibt es keine Worte. Es ist so wunderbar, dass ich Sie auf Facebook gefunden habe. Ich danke dem Universum dafür.

Als ich Ihr Gespräch mit Caro gelesen habe, konnte ich kaum etwas sehen, da ich die ganze Zeit weinen musste. Das ging noch 1 Woche so und auch heute noch, berühren mich Ihre Worte in den Tiefen meiner Seele.

Inzwischen war ich nicht untätig. Ich hatte vorletzte Woche eine Physiotherapeutin da, und diese hat alle Verspannungen, die Sie mir geschrieben hatten, bestätigt. Die Blockaden wurden von ihr gelöst. Eine schlimme war im Nacken, weil sie durch ihre Kopfscheuheit mehrere Halfter zerrissen hat und sich dadurch der Schleimbeutel im Nacken entzündet hat.

Letzte Woche war die Tieräztin da. Ich stellte schon lange fest, dass die Caro immer tränende Augen hat, (das haben Sie auch gefühlt) eine verstopfte Drüse am Ohrmuschelrand und eine Schwellung am Hals. Ich konnte alles abklären lassen und es hat sich alles bestätigt, was Sie gefühlt haben.

An dem Tag, als ich Ihre Mail gelesen habe hat die Caro schon am Eingang an der Durchgangsschleuse auf micht gewartet. Jeden Tag wartet sie jetzt auf mich. Es ist so wunderbar. Früher stand sie immer allein, aber jetzt fängt sie an, mit anderen Pferden (noch sehr vorsichtig) zu spielen.

Sie schaut mich mit ihren wundervollen Augen an und es ist so ein verstehender Blick. Als ich sie übernommen habe, waren ihre Augen immer von Panik erfüllt und man sah nur immer den weißen Rand. Mir wurde viel gesagt damals, dass sie hysterisch, eine Furie, Boxenscheu etc. sei. Mir war von Anfanf an klar, dass sie einfach eine verzweifelt Seele war und ich habe mich in ihr gesehen.

“So oft träumte sie sich weit weg, einfach grenzenlos zu laufen, Leben in der Natur, Ursprünglichkeit! Fernab von Menschen, Belastungen, Gedanken und Sorgen. (Vielleicht ist das auch Ihr Traum?)” Ja, das ist auch mein Traum.

Das Leben hat mir viel abverlangt und im Lauf der Jahre haben sich immer mehr Splitter von meiner Seele gelöst. Ich bin mir vorgekommen wie Frodo in Herr der Ringe, als er sagt: ich bin allein in der Kälte und Dunkelheit, ich rieche und schmecke nichts mehr.

So ging es mir auch. Ich habe nur noch funktioniert, all die Jahre… Ich wollte nicht mehr… und Caro hat mir im wahrsten Sinn des Wortes mein Leben gerettet. Manchmal kann ich auch wieder lachen, besonders wenn sie ihre Grimassen schneidet. Ich glaube, sie macht das absichtlich, damit wir beide lachen können.

Liebe Sylvia, das alles haben Sie möglich gemacht! Wir haben noch zwei Hunde aus einer Tötungsstation in Kroatien. Durch meine ganze Veränderung mit Caro und auch, weil ich Ihr Buch lese kommt es mir so vor, als wenn mich meine zwei Lieblinge anders anschauen würden. Als wenn sie denken würden, endlich bist du wieder da.

Vielen herzlichen Dank und ich melde mich bestimmt bald wieder.

Es grüßt Sie herzlich in inniger Umarmung ♥

Lydia

P.S. Die Tiere waren schon seit meiner frühesten Kindheit immer meine Retter. Vielleicht schaffe ich es einmal, an Ihrem Seminar teilzunehmen. Ich würde es so gerne lernen, mit ihnen zu reden.

Wenn es hilft, dass andere Menschen von Ihrer wunderbaren Arbeit erfahren, können Sie gerne meine Zeilen veröffentlichen. Ich lese auch von den Erfahrungen anderer und das hilft mir sehr.

Oft haben die Tiere Botschaften für uns Menschen und Viele fragen sich gerade in diesen Zeiten, was die Tiere sagen…

„Also erst mal… Nicht verzagen! Und vor allem loslassen, du hältst immer noch fest an dem, „wie es war“. Doch das kommt nie wieder! Du musst dich ausbreiten, wie die Flügel des Adlers… deinen Geist weiten. Dich von einem Ort lösen, an dem du scheinbar „bist“ und vor allem Grenzen auflösen… allen voran Deine. Weg vom Haben, zum Sein. Weg vom wollen (planen, verstehen), weg vom müssen, weil es das ist, was dich einengt. Lass es fließen, schweben… und vertraue, dass es dich trägt (so wie der Adler). Dann zeigt sich der Weg.“

Danke Faro… wundervolle weise Seele ♥

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Aron, in der es um Probleme und Veränderungen ging, die ihm im Moment sehr zu schaffen machen. Danke für dein/eure Vertrauen ♥

“Liebe Sylvia,

vielen Dank für deine ausführliche Nachricht! Ich habe das gestern Abend noch gelesen und weiß gar nicht, was ich sagen soll. Mir kamen die Tränen und auch wenn ich mich in ihn hineinversetze, kommen mit die Tränen.

Jedes einzelne Gespräch zwischen dir und Aron ist so einzigartig und berührt mich jedes Mal aufs Neue. In jedem Gespräch ist Aron eindeutig zu erkennen. Als ich heute zu ihm kam, kam er mir so vor, als hätte er sich heute besonders gefreut, mich zu sehen. (und ein Leckerli hat er natürlich auch gleich bekommen :-)

Es ist schön zu lesen, dass ich die Situation nicht komplett falsch eingeschätzt habe, aber es ist natürlich sehr traurig für mich, zu lesen, wie schlecht es ihm geht. Ich bin sehr froh, den Weg mit Tierkommunikation gewählt zu haben. Er ist so wundervoll und sowas hat er einfach in keinster Weise verdient.

Durch deine Kommunikation bin ich mir nun zu 100% sicher, dass es in dieser Konstellation nicht weiter geht. Er bekommt natürlich auch alles andere was er braucht, Zahnarzt, Entgiftung, Physio… aber an erster Stelle steht ein ruhiges Zuhause.

Dass er die Stangen erwähnt, finde ich faszinierend. Wir haben meist am Donnerstag Abend, so wie auch gestern, unseren Spiel und Spaß Tag mit Stangen. Denke, das macht ihm sehr viel Spaß, da er da super motiviert ist. Aktuell merke ich aber, dass er unruhig ist und ihm arbeiten schwer fällt.

Was er heute natürlich bekommen hat, waren Leckerlies, die ich ab jetzt jeden Tag für ihn in der Jackentasche parat habe!

Ich weiß gar nicht, wie ich dir danken kann. Ich bin unheimlich froh, dass ich deine Homepage gefunden habe!

Vielen liebe Dank!

Liebe Grüße

Tina”

Ein ganz großes Thema bei den Anfragen, die ich im Moment erhalte, sind Ängste und Panik bei Menschen und Tieren, die in der letzten Zeit, in den vergangenen Monaten plötzlich und unerklärlich aufgetreten sind…

Und ja, es hat auch etwas mit dieser Zeit zu tun, in der wir im Moment leben… mit den Einschränkungen, den fehlenden Kontakten, der großen Verunsicherung durch die immer neuen Meldungen und was uns wohl in der Zukunft erwartet. Es sind diese Engergien, die wir alle spüren, die „kollektive“ Angst, die im Energiefeld unterwegs ist. Die Sorgen, Gedanken, negativen Nachrichten wirken ständig auf uns ein. Dazu finanzielle Probleme, Sorgen um unsere Lieben und wie es weitergeht, Frustration, Depressionen, ja, das Gefühl des Ausgeliefert seins, der Hilflosigkeit…

All diese Gedanken und Sorgen beeinträchtigen natürlich auch unser Allgemeinbefinden… Die Seele drückt sich durch den Körper aus! Denn es geht auch um unsere Seele, wenn wir von Gesunderhaltung sprechen, das dürfen wir nie vergessen! Und irgendwann ist auch hier die Grenze der Belastbarkeit erreicht. Auch unsere Tiere spüren die Energien, die im Außen unterwegs sind! Sie sind hochsensible Wesen, viel mehr, als wir! Und ja, sie spüren deshalb auch genau, was in UNS vorgeht! Sie sind nun mal in der Welt der Gefühle zuhause, sind so tief mit uns verbunden!

Sie ziehen keine Grenze zwischen sich und uns! Sie spüren all unsere Ängste, Gedanken, Sorgen und Unsicherheiten und dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist! Auch wenn sie nicht zuordnen können, was uns bedroht, welche “Gefahr” da draußen ist. Sie spüren diese fehlende Sicherheit und dass wir emotional aus dem Gleichgewicht geraten sind. Sie gehen in Resonanz mit unseren Gefühlen. Ja, sie übernehmen unsere Ängste, zeigen sich in Situationen plötzlich verunsichert oder reagieren mit einem Verhalten, das uns wiederum unverständlich erscheint.

Es ist wichtig, mit ihnen darüber zu sprechen, ihnen zu erklären, was geschieht, mit all dem, wir wir uns fühlen! Ehrlich und echt, denn wir können ihnen sowieso nichts vormachen! Sie verstehen uns oft besser, als wir uns selber verstehen! Und es ist wichtig, uns gut um uns selbst zu kümmern und unsere Ängste anzuschauen! Ja, die Veränderung dieser Welt ist in vollem Gange und wir können die Sicherheit, die wir suchen, im Moment nicht im Außen finden. Nur IN UNS selbst! Um damit auch unseren Tieren und Kindern die Sicherheit zu geben, denen, die sie brauchen…

Das heißt, stark sein Für sie! Und für uns! Im Moment mehr denn je! Uns von Ängsten zu befreien! Oh nein, wir sind nicht hilflos, nicht ausgeliefert, wenn es darum geht, unsere Lieben zu beschützen! Wir müssen endlich erkennen, dass es an UNS liegt, was geschieht und wohin es geht! Dass wir eine Verantwortung haben! Gemeinsam! Lasst euch nicht kleinmachen und auch nicht in der Angst gefangen halten! Versucht, so gelassen wie möglich und dadurch in eurer Kraft und Zuversicht zu bleiben! Es geht um uns Alle!

Wichtig ist jetzt auch die gegenseitige Unterstützung, der Halt, den wir mit gleichgesinnten Menschen finden. Bleiben wir in der Hoffnung, denn jeden Tag gehen wir einen Schritt weiter, beharrlich auf dem Weg in die Neue Welt, die es dringend braucht! All das, was jetzt passiert, ist ein Prozess, der Vieles offenbart, der das Bewusstsein der Menschen öffnet und wir sind mittendrin! Stay strong!

(Sylvia Raßloff)

In diesem Sinne… und mit ganz viel Drachenenergie… wünsche ich euch einen schönen Abend ♥

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meinem Buch, zu meinem Seminar, wie wir den Tieren durch die Tierkommunikation helfen können und was sich alles verändern kann im Zusammenleben mit ihnen! Die Tiere danken es uns so sehr ♥ Danke, liebe Jennifer, für deine wundervollen Zeilen! Ich freue mich, dich bald wiederzusehen! Die Reise geht weiter!

“Hallo liebe Sylvia,

ich muss dir ein ganz, ganz großes Lob aussprechen für dein Buch. Ich habe es gelesen, nein eher verschlungen und es hat mich gefesselt, nicht mehr losgelassen und bestimmte Zeilen haben sich tief in meine Seele eingebrannt und mich tief berührt.

Auch wenn ich im Homeoffice oder im Büro sitze, muss ich immer wieder an einige Passagen denken und bin wirklich begeistert, wie du es schaffst, das in Worte zu fassen, was viele Menschen beschäftigt, bewegt und fesselt.

Ja, die Tierkommunikation ist etwas ganz Besonderes, und jeder, der sich dafür entscheidet, diese zu erlernen oder besser gesagt „wiederzuentdecken“ begibt sich auf eine Reise, die zum einen einzigartig und wundervoll ist und zum anderen zu sich selbst, zu allem Ursprünglichen, zu den Wurzeln (zurück) führt.

Auch ich habe letztes Jahr diesen Schritt „gewagt“ und dein Basisseminar besucht. Und was soll ich sagen, ich konnte es gar nicht erwarten, dass es nach diesem wundervollen Tag bei dir weitergeht. Es fühlt sich an, als wäre eine Tür in mir aufgestoßen worden, die nur darauf gewartet hat, geöffnet zu werden und jetzt immer weiter geöffnet werden möchte.

Die Geschichten und Erlebnisse mit den Tieren sind teilweise so ergreifend und klingen noch lange in einem nach. Nach dem Basisseminar durfte ich auch schon die ein oder andere Erfahrung in dieser Hinsicht machen. Meine bisher berührendste Kommunikation war mit einem kleinen Kater, „Karli“.

Der Cousin einer guten Freundin, der ich erzählt hatte, dass ich dein Seminar besucht habe und jetzt am Üben bin, hat sie verzweifelt kontaktiert und ihr von seinem schwer verletzten Katerchen erzählt. Ich versprach, es zu versuchen, aber betonte auch, dass ich nichts versprechen könne, weil ich ja erst angefangen hatte und noch übe usw.

Entgegen meiner Skepsis, hat es wunderbar funktioniert und der kleine Kerl war sehr gesprächig, trotz, dass er sehr geschwächt war. Er hat wohl gespürt, dass ihm geholfen wird. Dieses Gespräch war so ergreifend und berührend. Seine Weisheit und seine innere Stärke, trotz der starken Verletzung (er war angefahren worden und sein Schwanz am Ansatz gebrochen und seine Hinterhand teilweise wie gelähmt) haben mich schon während des Gesprächs mit ihm zu Tränen gerührt.

Er bat seine Menschen, stark zu sein, denn er wäre es auch. Letztlich ist diese Geschichte gut ausgegangen, er hat die Nacht gut überlebt, war dann auch wieder fähig zu laufen, lediglich sein Schwanz musste ihm abgenommen werden, aber da kommt er gut mit zurecht. Seine Menschen waren so unglaublich dankbar, dass ich mit ihm gesprochen habe, sie dadurch wussten, dass er kämpfen und durchhalten will und auch, was eigentlich passiert war.

Trotz, dass der Anlass ein sehr trauriger war, bin ich froh und dankbar, dass ich helfen konnte. Das macht einen auch unglaublich stolz. Mehr Bestätigung, dass es tatsächlich funktioniert, gibt es eigentlich nicht.

Auch mit meinen eigenen Tieren, allen voran natürlich Cyrano, habe ich gute Erfahrungen machen können. Cyrano lässt sich häufig allein durch gedachte Anweisungen, egal ob auf dem Reitplatz oder im Gelände “steuern” und reiten. Ich sage ihm z. B. in Gedanken “wir galoppieren den Weg hoch bis zu dem Baum dort” und es klappt, ohne dass ich durch Hilfengebung mit Schenkeln und Gewicht angaloppieren oder wieder durchparieren muss. Allein über Gedanken! Das fasziniert mich jedes Mal wieder aufs Neue.

Ich freue mich schon heute auf das nächste Seminar bei dir (Ich kann es kaum erwarten ;-)) und auf dein nächstes Buch!

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an dich. Für deine wundervolle Arbeit, deine Herzensgüte, dein Einfühlungsvermögen und für das, was du jeden Tag bewegst, bei Tier und Mensch. Danke einfach, dass es dich gibt, und dass ich dich kennenlernen durfte!

Ganz liebe Grüße

Jennifer”