Manchmal ist es so, dass Menschen den Tod eines Tieres nicht verarbeiten können, selbst nach Jahren nicht, vor allem, wenn dieser plötzlich und unvorbereitet kommt… die unausweichliche Entscheidung, sie zu erlösen. Hier können die Seelengespräche eine sehr große Hilfe sein, um nochmal mit ihnen Kontakt aufzunehmen, Fragen zu klären und Dinge, die ungesagt blieben, weil alles einfach viel zu schnell ging. Danke von Herzen für diese berührende Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Masha ♥ wundervolle Seele, die aus Spanien kam und aufgrund ihrer Krankheiten so eine große Kämpferin war. Es war und ist eine sehr tiefe Verbindung und unendliche Liebe, so viel Dankbarkeit! Ja, sie wünschen sich so sehr, uns wieder glücklich zu sehen… und es macht mich sehr glücklich, wenn ich helfen kann, mit dem schmerzhaften Verlust besser umzugehen…

“Liebe Frau Raßloff,

ein Gefühl der Angst und des Zweifels haben mich lange abgehalten, Ihre Kommunikation mit meiner Masha zu lesen. Was ist, wenn alle meine Befürchtungen eingetroffen sind? Habe ich alles richtig gemacht in Mashas Leben? Hat Masha mir verziehen, dass ich meine Maus so unvorbereitet über die Regenbogenbrücke habe gehen lassen?

Nun habe Ihre Zeilen gelesen. Dank Ihrer Kommunikation kann ich nun endlich beginnen, meinen inneren Frieden wieder zu gewinnen. Die Gewissheit, dass Masha mich immer noch unendlich liebt, mich sehr vermisst und sehr oft bei mir ist, geben mir wieder Lebenskraft und positive Energie. Der Schmerz über Mashas Tod beginnt sich zu verändern. Es kommen immer öfter die schönen Erinnerungen an die langen Spaziergänge mit meiner Maus, an ihre Zärtlichkeit, an ihr Vertrauen, an ihre Liebe.

Der plötzliche und unvorbereitete Gang über die Regenbogenbrücke für meine Seelengefährtin, das für mich das Schlimmste war, was ich bisher in meinem Leben entscheiden musste, liegt nicht mehr so schwer auf meinem Herzen, da sie gut in der anderen Welt angekommen ist und sich dort sehr wohlfühlt mit ihren Hundekameraden/innen. Sie hat das Licht erreicht und wartet nun auf mich. Ich sende Ihnen eine herzliche Umarmung und ich bin Ihnen so unendlich dankbar!

Liebe Grüsse

Conny

P.S. Sie können diese Zeilen sehr gerne veröffentlichen, vielleicht als Hilfe für jemanden, der in der gleichen Situation wie ich ist.”

“Seelen, die zusammengehören, finden sich, immer, und zur richtigen Zeit…”

Ja, Legolas war das “Prinzlein von unter der Palette ” 😊… damals, als Susanne in Ungarn im Tierheim war, wie immer, um Futter zu bringen, zu verteilen, mitzuhelfen… und plötzlich nahm sie in einem improvisierten Kennel voller Halbwüchsiger eine Bewegung wahr… unter einer Palette in der Ecke. Sie hob sie hoch und in einem selbstgebuddelten Erdloch kauerte etwas Winziges, Dürres, grau-braun-Schmutziges, das sich in seiner Angst vor den Anderen dort verbuddelt hatte. Sie hob das Etwas aus dem Kennel und nach ein bisschen Abputzen erschien unter dem Dreck ein Welpe – ziemlich einzigartig… “Irgendwas zwischen Koyote und… ja was nur? Und als er mich so bang-begeistert ansah wusste ich – der geht mit! Um ein Haar hätte er diesen Tag nicht überlebt – ein riesiger Doggenmischling kam nämlich aus dem Zwinger aus und stürzte sich auf den Winzling, wie auf ein Kaninchen. Er hatte ihn ganz im Maul und versuchte, ihn tot zu schütteln. Mit vereinten Kräften konnten wir ihm das Welpenkörperchen entreißen, da war es durch den Schockzustand fast schon zu spät. Ich bin dann wie eine Irre in der Tierklinik eingefallen, und die Tierärzte dort haben ihn gerade noch “erwischt”. Und so ging’s nach Hause – mein alter Roger, mein allererster Hund, der damals noch lebte, war ihm ein wunderbarer Opa… und so wurde binnen Tagen aus dem Bündelchen… mein kleiner Elbenprinz 😊”

Danke von Herzen, liebe Susanne, für die Geschichte, wie Ihr euch gefunden habt, damals, vor vielen Jahren… Danke für deine Zeilen, für deinen berührenden Abschiedsbrief nun… für deinen “kleinen Elbenprinz”, mit dem ich für dich sprechen durfte, bevor er gegangen ist. Wundervoller kann man es nicht in Worte fassen, was euch beide verbindet und wie er war… (In einem muss ich dich berichtigen… Ich denke nicht, dass du warten musst, bis Ihr euch dort drüben wiederseht…) Ich danke dir so sehr, auch für die berührenden Bilder… für dein Sein und dass wir uns begegnet sind! Drück dich ganz fest ♥

“18 Tage…18 Tage, seit wir uns hier verabschiedet haben… 18 Tage, in denen Worte herumgeschwirrt sind, und noch nicht bleiben konnten. Es fehlte ihnen die gemeinsame Richtung… bis mir klar wurde, dass ich sie nur an ihn selbst richten kann… weil diese Verbindung ein ganzes kleines Hundeleben lang – und darüber hinaus – so stark war, dass es nur so sein kann 💙🐾

Mein Prinzlein, mein Kleinster, mein Legolas… jetzt bist du auf genau die Art bei mir, wie du es früher bei deinen “Ausflügen” immer warst – schneller unterwegs, als das Auge dir folgen konnte, wunderschön in deinem ureigensten Element, im Rausch deiner eigenen Geschwindigkeit, im unverbrüchlichen Wissen um deine urangestammten Fähigkeiten frei dahinschießend – und trotzdem ließest du mich immer in dem Wissen, dass du zu mir zurückkehren würdest, dass du da bist… Und auch wenn ich nach außen pfeifend und rufend da stand, hat dir der Teil meiner Seele, den wir teilen, jeden Moment da draußen zutiefst gegönnt… etwas von mir hat dich stets begleitet.

Ich hätte dir gern mehr davon gegönnt – weil du mir immer soviel gabst. Auf alles, was von mir als Vorschlag kam, begeistert mit “JA! DAS machen wir!” geantwortet hast. Und wie wichtig dir es war, es gut und richtig zu machen, wie glücklich das Loben uns beide gemacht hat 😊 Wie unzählig viele Gelegenheiten dazu du mir gabst… Meine kleine Wunderkerze, die an beiden Enden brannte… für alles, jeden Tag. Es schmälerte die Anzahl der Jahre, die wir hier hatten… aber es füllte sie mit genug Leben für zwei. Keinen Augenblick unseres Abschiedstages werde ich je vergessen. Wir wussten es beide, dass all das “Einmal noch…” war. Dein Körper war leer, schmerzend, plötzlich steinalt, und du… du brauchtest deine Freiheit.

Jeden Schritt des Weges sind wir gemeinsam gegangen, bis zu jedem Punkt, über den hinaus ich dich nicht begleiten konnte. Also hab ich das zu dir gesagt, was ich immer in diesem Moment gesagt habe. “Lauf, mein Kleiner, lauf!” Nur der Nachsatz war ein anderer…”Lauf heim…” Niemals werden wir ganz getrennt sein mein kleiner, wunderbarer Elbenprinz. Wir haben uns lieb…”Bis zum Himmel und zurück!” Und ich weiß, wer mir eines Tages als Erster durch die Tore zum Drüben entgegen schießen wird…”Lauf, mein Kleiner. Lauf!”

Ich danke dir, liebe Sylvia, für dein Da-Sein an jenem Tag… für das Ausbreiten und sanft beleuchten dessen, was war. Für’s Begleiten, mit mir weinen – und mit mir lächeln, als alles Schwere verschwunden und nur noch Leichtigkeit geblieben war. Es war so richtig, ihn freizugeben… Ich danke dir dafür, dass du dieser Entscheidung die Last genommen hast – ich dich zum Anhalten hatte an jenem Tag. Auch die Stärksten brauchen manchmal eine Hand auf der Schulter – danke dafür 💖 Das ist eines der letzten Fotos, das an diesem 6.Jänner an “unserem” Ufer entstanden ist… und unser letzter Vollmond… Ich glaube, da wussten wir es beide schon…

P.S. Du denkst er möchte nochmal wiederkommen? Sich nochmal ein Fell anziehen und Zeit auf dieser Seite verbringen? Das würde ihm ähnlich sehen… solange wir beisammen sind, ist alles richtig 💙🐾💖 Danke für deine liebevollen Worte 💖 Ja, dass wir zwei uns kennen, das sollte sein…”

Danke von Herzen für die lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

“Ich find grad keine Worte… Erinnerungen, Abschied, Tränen laufen gerade. Legolas… Welch wunderbare Geschichte, welch wunderbares Zuhause Du hattest. Welch wundervolle kraftvolle Begleitung von Sylvia. Viel Kraft an Susanne. Ich habe jeden einzelnen Schritt gerade auch wieder durchlebt und es zieht mir gerade die Füße weg. Ich fühle mit Dir. Ohne Sylvia hätte ich das niemals geschafft. Danke das es Dich gibt! Unser Halt in der schwersten Stunde ❤️” (Danke Daniela ♥)

Gerade sitze ich hier mit einem Lächeln, habe die Infos fürs nächste Basis-Seminar Tierkommunikation rausgeschickt und erhalte diese Zeilen zurück “Ich freue mich auf das Seminar. Damit erfülle ich mir einen Traum!” Was gibt es Schöneres?!!!

Egal, was Ihr macht, ob Ihr feiert, unterwegs seid, arbeitet oder einfach den Trubel entspannt von Zuhause aus genießt… Ich wünsche euch auf jeden Fall einen schönen Rosenmontag ♥

Ein wunderschönes Aufbau-Seminar 1 Tierkommunikation liegt hinter uns und ich bin jedes Mal wieder so dankbar für das, was ich tun darf und für die Menschen, die mir in meinen Seminaren und über die Tierkommunikation begegnen! Danke für die besondere Energie mit euch, für Gespräche & Erkenntnisse, für die Verbundenheit & das Lachen und die wundervollen Gespräche mit den Tieren!!! Danke von Herzen, dass Ihr da ward! Ich freue mich sehr, euch wiederzusehen! Danke an die kleine große Minni, die uns so toll begleitet hat ♥

Danke liebe Sybille, liebe Steffi für eure so schöne Rückmeldung…

“Liebe Sylvia,

wir sind gestern gut nach Hause gekommen. Wir danken dir von Herzen für diesen unglaublichen Tag, der übrigens (leider) wie im Flug verging. Danke für deine so wunderbare Art, dein Wissen weiterzugeben. Es war so, wie wir es uns vorgestellt haben. Eine wunderbare Stimmung und Energie, nette Menschen … man fühlt sich so zu Hause bei dir !

Wir sind immer noch ganz im gestern… um auch alles zu verarbeiten … und zu festigen … man kann es irgendwie gar nicht beschreiben… Auch die Suche nach unseren Krafttieren… ich bekomme immer noch Gänsehaut, es war eine unglaubliche Erfahrung …

Wir wollen uns auf jeden Fall gleich wieder für das Nachfolge-Seminar im Juni bei dir anmelden und freuen uns jetzt schon darauf!

Ganz herzliche Grüße und eine Umarmung

Sybille, Steffi und auch von Jenny ❤️🐴”

Wenn unsere Tiere alt sind, wenn sie krank sind, möchten wir sie bestmöglich begleiten… und so oft geht es hierbei um die Frage… ob es Zeit ist, sie gehen zu lassen… oder möchten sie noch bleiben? Wann ist es Zeit? Was ist das richtige für sie, denn auf keinen Fall möchten wir, dass sie leiden! Ja, es ist das Schwerste von allem, diesen Zeitpunkt zu finden… denn unsere Angst, unsere Tränen verwischen den Blick. Selbst wenn die Tiere mehr als bereit sind, zu gehen, erlebe ich es so oft, dass sie warten möchten… bis WIR, ihre geliebten Menschen soweit sind… denn sie machen sich nicht Sorgen um sich selbst, sondern um UNS… und wie wir damit zurecht kommen. Es berührt mich immer wieder, wie wichtig ihnen genau das ist… zu wissen, dass wir stark genug sind, dass alles gut ist! Hier heißt es wirklich, behutsam vorzugehen, denn Abschied nehmen ist ein Prozess, in dem Mensch und Tier gemeinsam entscheiden… um sich dann in tiefer Dankbarkeit und innerem Frieden zu verabschieden von diesem Leben… damit die Seele wieder frei sein kann. Ja, es berührt mich immer wieder… wie sehr sie uns lieben ♥

Danke von Herzen liebe Myriam für deine Rückmeldung zu meiner Begleitung und Sterbebegleitung für Reja! Ihr habt das so toll gemacht… eingehüllt in unendlicher Liebe und Frieden durfte sie gehen. Ich weiß, wie schwer es ist, doch Du warst so stark für sie… und ja, es tut sogar körperlich weh. So viel Liebe, so viele Jahre, so viele Erinnerungen. Dieser Herzschmerz, er gehört dazu und ich glaube, genau dieser Schmerz will uns zeigen, dass wir weiter verbunden sind… über das Band der Liebe zwischen uns! Nun ist sie wieder als “weisser Wind” unterwegs und ich spüre so viel Leichtigkeit und Freude! Run free, du wundervolle Seele ♥

“Guten Abend liebe Sylvia,

bitte entschuldige, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Doch nach wie vor finde ich fast keine Worte! Jetzt ist es schon eine Woche her, wo wir Reja freigaben auf ihre letzte grosse Reise. Aus tiefster Liebe zu ihr, konnte ich letzte Woche diesen Entscheid fassen.

Heute weiss ich, dass ich getragen war von der Liebe zu Reja und von der geistigen Welt. Und natürlich auch durch deine Heilreisen mit Reja… sie schenkten mir Vertrauen, Klarheit und das Getragen sein. In diesem Moment der Entscheidung bekam ich eine Kraft, die sich nicht zu beschreiben lässt. Mein Herz tut so weh, auch das Organ… weisst du, was ich meine? Mir fehlen einfach die Worte. Doch ich spüre Reja ganz nahe bei mir. Heute durften wir ihre Asche nach Hause holen und sie wird bei mir ganz nahe sein und einen Teil übergebe ich an ihre Lieblingsplätze in der Natur.

Von ganzen Herzen möchte ich mich nochmals bei dir bedanken für deine so liebevolle Begleitung und dein Mitunssein. Ich werde mich wieder bei dir melden – auf jeden Fall. Schön gibt es dich!

Ich drücke dich fest!

Myriam

P.S. Liebste Sylvia, ja, es war wie eine Herkulesaufgabe für mich und ich hatte so oft Angst, das Zeichen von Reja nicht wahrzunehmen… „wann es Zeit ist“ 😔 doch mit viel Liebe, Geduld und Vertrauen zu Reja und zu guter letzt zu mir selbst habe ich es wirklich zu spüren bekommen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, sie auf der Erde loszulassen! Ich habe dich ganz fest bei uns gespürt… auch du hast mir die Kraft gegeben, Reja aus grösster Liebe frei zu geben ins Regenbogenland! Sie wird immmmmer fehlen… doch ich spüre auch, dass sie jetzt wieder als „weisser Wind“ unterwegs ist und lauter Schabernack im Kopf und im Herzen hat ♥ Ich danke dir für alles und wünsche dir eine liebevolle Zeit… Auch ich sehe sehr oft dich und Filli…”