sagte letztens jemand zu mir… Und ja, es ist wirklich so. So Viele fühlen sich schlecht, körperlich, geistig ausgelaugt, erschöpft, sind krank, depressiv und sehen keinen Ausweg. Nicht aus den Emotionen, die im Innen, wie im Außen brodeln, nicht aus der erdrückenden Schwere, die sich über Alles legt. Nicht aus den Nachrichten und Geschehen, die sich überschlagen. Und es hört nicht auf.

Das eine noch nicht aufgearbeitet, verarbeitet, schon kommt die nächste Angst, die nächsten Sorgen. Und die massiven Veränderungen seit den vergangenen Jahren wirbeln persönlich und gesellschaftlich Alles durcheinander! Nichts ist mehr sicher, Nichts mehr wie gewohnt, woran wir uns festhalten können. Und was kommt, ist ungewiss, fühlt sich an, wie im freien Fall.

Das Denken überschlägt sich und die Welt da draußen ist völlig surreal, völlig verdrehtes Richtig und Falsch. Außer tief In Uns, da wissen wir es, wussten es immer, haben es immer gefühlt, doch man darf es nicht mehr sagen. Alles völlig ver rückt! So viele Menschen fühlen sich immer einsamer mit ihren Sorgen, ziehen sich zurück. Oh ja, die Trennung funktioniert und die digitale Welt wacht über uns.

Wahrheit, Klarheit, Austausch und Herzensverbindungen gehen mehr und mehr verloren. Und genau so fühlen sich Viele, verloren und haltlos in dieser künstlichen erschaffenen Matrix, die ganz und gar nicht mehr das ist, was Wir uns wahrhaft wünschen und brauchen.

Ja, ihr Lieben, ich hatte noch nie so viel zu tun, wie jetzt, nicht nur für die Menschen, denen es schlecht geht, die Hilfe suchen, auch die Tiere tragen das alles mit uns! Ich schreibe hier viele Texte, in denen es immer wieder darum geht, wie wir aus dieser Spirale, die uns abwärts zieht, ausbrechen können und müssen!

Es liegt an uns selbst und in den Tiefen unserer Seele, endlich dem, was wir wahrhaft fühlen, zu folgen! Die Zeit ist jetzt, denn ein Zurück gibt es nicht! (Und Aufgeben ist keine Option!) Das zu erkennen und das Alte loszulassen, das sich immer mehr selbst zerstört, ist ganz wichtig!

Uns aus all dem heraus zu nehmen, keine Energie mehr hinein zu geben und uns selbstbestimmt völlig Neu auszurichten! Gemeinschaften, Miteinander, Zusammenhalt werden für die Zukunft immer wichtiger, weil auch Mutter Erde uns zeigt, dass es so nicht mehr weitergeht!

Ja, Wir brauchen einander, ihr Lieben, und vor allem Zuversicht und Neue Wege, die es jetzt anzugehen gilt!

Und da man nicht weiß, was man auf FB überhaupt noch schreiben kann (Siehe gestern die völlig abstruse Einschränkung beim Teilen meines Textes „Mache Bilder…“, der so Viele berührt hat!) und ich mich nicht mehr nur auf diese Seite verlassen möchte, werde ich in Kürze parallel einen TG-Kanal eröffnen, um weitere Möglichkeiten der Verbindung zu schaffen.

Und damit wünsche ich euch einen schönen Tag, ihr Lieben ♥ (Und vor allem, lasst euch nicht kirre machen, durch Nichts und Niemanden! Angst essen Seele auf, genauso wie all die manipulierten Emotionen und Gedanken! Das ist es, was uns klein hält und es ist Zeit, dass wir uns unserer selbst wieder ermächtigen und unsere wahre Kraft erkennen!)

(Sylvia Raßloff)

Ich wurde gebeten, mit Felina (ca. 7 – 9 Jahre) zu sprechen, die aus einem schlimmen Shelter in Rumänien kommt. Und ja, es ging darum, wie es ihr geht, was sie braucht, was sie erlebt hat, warum sie immer noch in ihren Ängsten gefangen ist und wie ihr ihre Menschen helfen können, die sie sehr lieben und Alles für die Kleine tun! Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Gespräch mit Feli ♥

„Meine liebste Sylvia,

ich kann gar nicht in Worten ausdrücken, wie dankbar ich dir bin, dass du mit Felina gesprochen hast.

Am Dienstag bin ich zu Felina gegangen und anders als sonst hat sie nicht sofort den Kopf gestreckt und ist zurückgeschreckt, als ich die Treppe nach oben gegangen bin. Sie war total in sich versunken und hat mich gar nicht wahrgenommen. Auch als ich mich zu ihr gelegt habe, hat sie die Augen nicht geöffnet, ihr Näschen hat die ganze Zeit gewackelt und ihr Körper hat gezuckt. Da wusste ich, dass sie gerade in einem wichtigen Gespräch ist.

Oh ja, genau das ist unsere Felina. Schon im Vorfeld habe ich ihr immer gesagt: „Sprich mit Sylvia, erzähl ihr Alles, lass Alles raus was dich bedrückt!“ Und ich habe genau gewusst, dass Feli mit ihren Informationen über ihre Vergangenheit sehr zurückhaltend sein wird! So ist sie eben. Aber sie hat dir da sehr viel preisgegeben, was wir leider schon vermutet haben. Wir werden das mit ihr tragen und immer für sie da sein.

Dass sie ihre Vergangenheit „begraben“ hat und sich nicht mehr erinnern möchte, zeigt ihren starken Willen und ihren Überlebensgeist. So wie sie das möchte, akzeptieren wir das natürlich.

Dass sie so klare Aussagen macht, was sie nicht möchte und dass sie nicht freiwillig aus ihrem Zimmer kommt, hätte ich so nicht erwartet. Ich lese euer Gespräch immer wieder und es wird mir immer mehr klar. Du und Felina, ihr habt uns so konkrete Handlungsanweisungen an die Hand gegeben. Liebe Sylvia, ich bin so froh, dass ich nun endlich den Weg kenne, den wir zusammen gehen werden.

Die Mittel, die du uns empfohlen hast, bekommt Felina und gegen ihre körperlichen Schmerzen habe ich ihr etwas gekauft, das hoffentlich dazu beiträgt, dass es ihr besser geht.

Ich bin so glücklich, dass Felina dir so viel offenbart hat. Jetzt habe ich den Mut, Feli den Weg ins Leben zu zeigen in ganz kleinen Schritten.

Deine Tierkommunikation bringt so viel Klarheit und auch dein Seminar hat mir im Umgang mit Felina und auch mit mir selbst so sehr geholfen!

Ich bin so stolz auf Felina, dass sie in der Zeit bei uns so viel gelernt hat. Sie hat überlebt und die Reise zu uns überstanden. Sie kennt nun ein weiches Bett, kuschlige Decken, gutes Futter, sauberes Wasser, Streicheln und (ganz vorsichtig) in den Arm nehmen. Küsschen, miteinander sprechen, Ruhe und Geborgenheit und sie kennt ihren Namen. Sie hat schon so viel geschafft und den Rest des Weges schaffen wir auch noch zusammen. Wir freuen uns, dass wir ihr zeigen dürfen, wie ein glückliches Hundeleben aussieht.

Ich melde mich wieder bei dir und berichte dir von den nächsten Schritten in Felis neues Leben.

Hab vielen, vielen Dank!

Ich sende dir eine herzliche Umarmung

Liebe Grüße, Deine Kerstin

P.S. Meine Zeilen darfst du gerne veröffentlichen, damit hoffentlich noch viele Menschen deine wertvolle Unterstützung in Anspruch nehmen!“

Ich durfte mit Benny sprechen, der aus dem Tierheim kam und in seinem jungen Alter noch nichts Gutes erlebt hat. Auch darum ging es in meiner Tierkommunikation, und wie es ihm geht, was Benny sich wünscht und braucht, diese wundervolle Seele! Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung ♥

„Liebe Sylvia,

herzlichen Dank, dass du mit Benny gesprochen hast.

Es hat mich sehr berührt, dass er so dankbar ist. Er freut sich immer, wenn ich nach Hause komme. Dann sitzt er direkt an der Tür auf der Treppe und begrüßt mich lautstark, ich nehme ihn auf den Arm und wir kuscheln eine Runde.

Und ja, er ist wirklich sehr vorsichtig, aber auch schon viel mutiger geworden. Viele Dinge kannte er nicht, hat sich aber schon gut an alles gewöhnt und ist immer neugierig, will überall dabei sein, sich alles ansehen. Auch wenn ich in den Keller gehe, möchte er am liebsten immer mit. Ich hatte aber auch das Gefühl, dass er für draußen noch nicht bereit ist, dass er da noch Zeit braucht, bzw. ich ihn vielleicht gar nicht ganz raus lasse (lassen kann).

Bzgl. dem empfindlichen Magen: Er frisst immer mal Stroh oder Gras von den Hasen, was er dann wieder erbricht. Ich bin aber davon ausgegangen, dass er das hauptsächlich macht, um Haare vom Putzen wieder loszuwerden. Da werde ich mich aber schnellstens drum kümmern, das abzuklären und ihn da mit etwas homöopathischen zu unterstützen.

Es war die richtige Entscheidung, ihn bei mir aufzunehmen. Ich habe hin und her überlegt, ob es richtig ist, weil ich ja nun nicht immer da sein kann, obwohl ich schon versuche, viel Homeoffice zu machen. Aber er ist so lieb und freut sich über alles. Man merkt ihm an, dass er keinen guten Start ins Leben hatte, umso schöner ist es, dass er sich jetzt wohl fühlt bei mir.

Gegenüber anderen Leuten ist er immer noch sehr zurückhaltend. Vor allem Männer haben meistens keinen guten Stand bei ihm. Bei Frauen ist er doch oft zugänglicher, aber auch da immer erstmal vorsichtig.

Auf jeden Fall bin ich sehr froh, dass er bei mir ist und freue mich auf viele gemeinsame schöne Jahre mit ihm.

Ganz liebe Grüße und nochmal vielen Dank für deine tolle Arbeit!

Jennifer“

Wie du dich energetisch schützen kannst

Ihr Lieben, ich habe gerade ein neues Video auf meinem Youtube-Kanal veröffentlicht ->

https://www.youtube.com/@tiereverstehen

Und zwar einen kurzen Ausschnitt aus meinem Online Seminar Tierkommunikation, in dem es auch um energetische Themen geht, die nicht nur für die Tierkommunikation sehr wichtig sind!

In diesem kleinen Videoausschnitt aus meinem intensiven Kurs, erkläre ich dir, wie du deinen energetischen Schutz nach Außen herstellst und dich vor energetischen Angriffen schützen kannst!

Hier geht es übrigens zu meinen Seminaren und Online-Angeboten:

https://www.tiere-verstehen.com/seminare/

Alles Liebe ♥

(Sylvia Raßloff)