Egal, wie schlecht es uns geht… den sichersten Halt und den innigsten Trost… finden wir immer bei den Tieren ♥

Es ist ihre bedingungslose Liebe und die Geborgenheit, die sie uns schenken. Sie halten unsere Herzen warm, während die Welt um uns herum immer kälter wird. Besonders in Zeiten, in denen wir den Halt im Außen oft nicht mehr finden…

Oh ja, die Tiere sind unsere größten Heiler! Ihre Nähe, ja, das bloße Zusammensein mit ihnen heilt! Katzen z.B. schnurren auf einer ganz bestimmten Frequenz, die das Energiefeld harmonisiert, beruhigt, den Blutdruck senkt usw.

Man sagt, dass sie bei uns Menschen sind, um die Schwingungen hoch zu halten, und früher, als man das noch wusste, waren sie heilig! Ja, sie schwingen in höheren Dimensionen und sind auch oft dort unterwegs. Sie sehen/wissen viel mehr, als wir!

Die Tiere gleichen unsere Energien aus, körperlich und seelisch!

Das Herz-Energiefeld, das Pferde umgibt, ist ca. 5 Mal so groß, als das eines Menschen und auch viel stärker aufgeladen. Es kann unseren Herzrhythmus direkt beeinflussen und ins Gleichgewicht bringen, ins Wohlbefinden, in die Freude, den Inneren Frieden.

Ja, allein die Nähe der Tiere heilt, messbar, vor allem bei Stress, aber auch Schmerzen und Verspannungen, bis hin zu Depressionen. Das alles tun sie für uns, ganz selbstverständlich, still an unserer Seite, genauso wie die Natur und der direkte Kontakt mit Mutter Erde!

Die Tiere sind unsere Verbindung zur Natur!

Sie bringen uns dazu, das Hier & Jetzt zu sehen, den Augenblick zu genießen. Und ja, die Tiere helfen uns, zu vertrauen, stärken unser Selbstbewusstsein, weil sie uns annehmen und lieben, egal, was wir haben oder wer wir sind.

Sie gehen jeden Weg mit uns und sind dabei unsere größten Lehrer, weil sie uns immer wieder einen Spiegel vorhalten, wenn wir emotional und auch körperlich aus dem Gleichgewicht geraten sind! Sie kennen all unsere Ängste, Gedanken und Sorgen…

Ja, sie sind in der Welt der Gefühle Zuhause, sind Botschafter unserer Seele! Die Tiere ziehen keine Grenze zwischen sich und uns und übernehmen und tragen so viel für und mit uns Menschen! Sie wollen uns helfen und sie tun das aus ihrer tiefen Liebe heraus!

Und deshalb ist diese Zeit, die wir jetzt erleben, auch für sie nicht leicht! Die negativen Emotionen, Ängste, die Verzweiflung, auch die Trennung und Spaltung unter den Menschen, sind es, die sie sehr wohl spüren überall…

Dies drückt sich auch bei unseren Tieren vermehrt durch Erkrankungen und Verhaltensprobleme aus. Und ja, die Tiere übernehmen im Moment auch sehr viel Krankheit und negative Informationen von ihren geliebten “oft unwissenden” Menschen, um Schäden an ihnen abzuwenden.

Sie sind viel offener, empfänglicher für alle Veränderungen, Energien und Schwingungen der Menschen und im kollektiven Feld! Sie weisen uns auf so Vieles hin, was nicht in Ordnung ist, entwickeln plötzlich Ängste, körperliche Probleme.

Und deshalb ist es ganz wichtig, bei allem, was sie uns zeigen, nicht nur das Tier, sondern auch uns selbst zu sehen, denn sie sind Teil unseres Energiefeldes und tief mit uns verbunden! Und es ist wichtig, gerade jetzt, für uns und auch für sie, stark zu sein…

Und das heißt, gut auf uns zu achten, denn den Tieren kann es immer nur so gut gehen… wie es Uns geht!

„Tiere sind die wahren Heiler, unsere Verbindung zur Natur, zum Göttlichen und letztendlich zu uns selbst, zu all dem, was wir verloren glaubten.“

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für eure Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

„Ja liebe Sylvia! Du erzählst gefühlt haargenau unsere Geschichte zu Hause… ich war noch nie so demütig gegenüber meinem Matu seit deiner erneuten TK mit Matu!!! Ja es hat mich sogar bis tief ins Mark erschüttert, wie grenzenlos die Liebe unserer Tiere ist und sie alles tun um Negatives von uns fernzuhalten!!! Was sie alles auf sich nehmen!! Es ist wichtig, dass jeder Mensch darüber Bescheid weiß, um achtsamer und für sich selbst fürsorglicher wird! Danke dir für deinen wundervollen schonungslos ehrlichen Beitrag!!! ♥“ (Melanie)

wurden beide aus der Tötungsstation in Minsk gerettet, die wieder so voll war, dass ihr Frauchen sich entschied, sie zu ihren anderen geretteten Seelen aufzunehmen. Beide haben nichts Gutes erlebt und die Gespräche sind oft sehr hilfreich, damit die Tiere ankommen und ihre Ängste ablegen können. Ja, zu wissen, sie sind jetzt in Sicherheit! Um Vertrauen zu gewinnen und in Liebe und Geborgenheit heilen zu dürfen! Danke von Herzen für die Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Tamara & Nicki ♥

„Liebe Sylvia,

ganz ganz herzlichen Dank für die Gespräche mit Tamara und Nicki! Dass Du Dir gleich Zeit für die beiden genommen hast, finde ich so lieb von Dir und ich danke Dir von ganzem Herzen!

Jetzt verstehe ich die beiden viel besser, insbesondere auch die Nicki. Was haben die beiden schon durchmachen müssen!

Wenn die Nicki nicht gefangen und in der Tötung gelandet wäre, wäre sie jetzt noch auf der Straße und nicht hier bei mir. Das war ihr Glück im Unglück. Was muss sie da draußen um´s Überleben gekämpft haben. Kein Wunder, dass sie keine anderen Katzen mag. Das sind ja Futter-Konkurrenten. Sie verhält sich mir gegenüber schon viel vertrauensseliger, schlägt, faucht und kratzt auch nicht mehr. Sie will immer schmusen.

Die Nicki hat die Tamara gestern einmal vor dem Füttern wieder kurz angegriffen, so dass sie wieder kurz in Deckung gehen mußte. Die Nicki habe ich dann mit in den Flur genommen und dann kam die Tamara wieder vor und hat gefuttert. Vorgestern war die Tamara an den Futternapf gekommen, obwohl ich nur 1 m entfernt war. Es wird also immer besser, und ich merke jetzt auch, dass sie nicht scheu ist.

Dass sie sogar von ihren Besitzern mit ihrem Bruder zusammen in der Tötung abgegeben wurde und dann noch ihr einziger Verbündeter, ihr Bruder, in der Tötung starb, muss ein sehr dramatisches Erlebnis für die arme Maus gewesen sein. Kein Wunder, dass sie zunächst nicht aus ihrem Versteck kam. Das ganze Vertrauen, das sie einmal in die Menschen gesetzt hatte, war zerstört, was ja verständlich ist.

Ich merke jedenfalls, dass beide Katzen sich seit der Tierkommunikation positiv verändert haben und auch ich sehe sie jetzt mit anderen Augen und habe mehr Verständnis für ihr Verhalten. Unsere Beziehung hat sich intensiviert.

Ich danke Dir von ganzem Herzen, liebe Sylvia

Eine liebe Umarmung aus der Ferne!

Andrea

P.S. Nicki und Tamara geht es gut, insbesondere die Tamara macht immer mehr Fortschritte. Es dauert sicherlich nicht mehr lange, bis ich sie anfassen kann. Die Nicki ist sehr verschmust! Gerne darfst Du wieder meine Zeilen veröffentlichen. Die beiden sind auf einem guten Weg! Ich danke Dir noch einmal vielmals für die Gespräche mit den beiden, Du machst so eine wertvolle Arbeit und hilfst damit Mensch und Tier!“

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung) mit Billy ♥ Das Gespräch und auch die Heilreise waren sehr wichtig, da es Billy seit einiger Zeit gar nicht gut ging und er auch viel für und mit seinen Menschen trägt!

„Liebe Sylvia,

ich finde keine Worte, für die Dankbarkeit Dir und Deinen Helfern gegenüber, für diese wunderbare Arbeit, die Du für Menschen und Tiere tust. Sei gesegnet und reiche meinen Dank weiter!

„Eine Katze kam zu ihm, es war als kannten sie sich. Wie ein Geistführer, eine gute Seele, Mitglied seiner Seelenfamilie. Sie berührten sich, es war wie eine Energieübertragung.“ Diese Sätze berühren mich zutiefst. Am Montag, also vor 4 Tagen habe ich während einer Sitzung gleiches erlebt, samt dieser Energieübertragung, bei mir über die Hände. Über den Hinweis der weißen Büffelfrau werde ich mich mit Billy unterhalten. Ich spüre, dass er auch für mich (und nicht nur für mich) von großer Bedeutung ist. Könnte ein Familienmotto werden, das uns tief verbindet!

Heute Morgen ist Billy wie ein geölter Blitz die Treppe hochgerannt. Auf dem Sisalteppich kann er alles geben, was in ihm steckt. Da wusste ich, das ist das Werk von Sylvia und Ihren Helfern. Von Herzen danke.

Wie lange sollte denn der Abstand sein zur nächsten Heilreise?

Wir wünschen Dir eine wundervolle Zeit bis dahin.

Von Herzen liebe Grüße

senden Dir Karin, Karl-Heinz und Billy

P.S.: Nun habe ich doch noch ein paar Tage gewartet, um Billy zu beobachten. Er kann seinen Kopf sehr viel besser bewegen. Ist beim Laufen schneller und hat zwei Abende von alleine mit mir auf meinem Schoß geschmust. Auch die Nase ist etwas besser. Ich glaube, dass sich in ihm viel gelöst hat!“

Ich durfte mit Shiva sprechen, bevor sie über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Sie hatte ein langes, erfülltes und glückliches Leben, nachdem sie sich ihre Menschen als kleines wildes Kätzchen vor 17 Jahren ausgesucht hat. Ja, es sollte so sein, denn Seelen, die zusammengehören, finden sich, immer! Nun durfte sie selbstbestimmt und eingehüllt in ganz viel Liebe, gehen, so wie sie sich das gewünscht hat, denn sie sehnte sich bereits danach, ihren alten Körper zu verlassen, der keine Kraft mehr hatte.

Oh nein, Shiva hatte keine Angst, war in tiefem Frieden und sich bewusst, wohin der Weg sie führt, zurück in unser aller Seelen-Zuhause, wo sie oft schon wandelte und wo die verbundene Seelen schon auf sie warteten. Oh ja, sie war bereit, wieder leicht und frei zu sein und sie war entspannter, gelöster nach unserem Gespräch, das auch ihrer Menschin half, loszulassen. Im tiefen Wissen, dass die Seele nie stirbt und dass wir uns alle wiedersehen! Run free Shiva, wundervolle Seele ♥

„Liebe Sylvia,

am 10. August ist meine liebe Shiva selbstbestimmt über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie hatte am Sonntag noch einmal gefressen und einen Tag später viel getrunken, dann aber alles eingestellt. In der Nacht auf Mittwoch kam sie nicht mehr allein auf den Sessel im Schlafzimmer und ich mußte ihr helfen. Dort blieb sie dann. Am Mittwoch gegen Abend würgte sie mehrmals. Ich blieb bei ihr, da ich spürte, dass es zu Ende ging. Es dauerte nicht lange. Dann streckte sie sich und führte zweimal die Pfötchen vor´s Gesicht. Kurze Zeit später merkte ich, dass sie tot war.

Ich bin traurig, aber es tröstet mich, dass ich sie bis zum Schluß begleiten durfte und sie zu Hause ohne Tierarzt selbstbestimmt gehen konnte. Das Loslassen fällt mir nach der Tierkommunikation viel leichter! Ich weiß, dass die Shiva jetzt bei der Vania ist. Sie ist frei von Schmerz und Leid und kann wieder in Freude und Leichtigkeit mit ihr über bunte Wiesen tollen. Die Bande der Liebe werden nie zerschnitten werden, denn das Licht der Liebe ist stärker als die Schatten des Todes. Trauern ist liebevolles Erinnern.

Ich bin sehr dankbar für unsere gemeinsame Zeit und sie wird Spuren in meinem Herzen hinterlassen.

Ich danke Dir nochmals ganz herzlich für dieses sehr berührende Gepräch mit meiner Shiva, das uns beide auf das Kommende vorbereitet hat. Auch durch die vorangegangene Kommunikation mit der Vania weiß ich jetzt, dass es beiden dort oben gut geht und sie jetzt im Paradies sind. Du hast eine wunderbare Gabe, mit den Tieren zu sprechen, Dich in sie hineinzufühlen, das ist sehr wertvoll und ich kann Dir nicht genug danken dafür!

Ich sende Dir eine liebe Umarmung aus der Ferne!

Andrea“

Ella wurde aus der Tötung in Minsk über die Tierhilfe Belarus gerettet. Hochträchtig und erkältet kam sie dort in die Quarantänestation und hat durch eine Komplikation bei der Geburt schließlich all ihre Babies verloren. Ein Bild zeigt sie traumatisiert und zusammengekauert, zusammen mit einem roten und einem jungen schwarzen Kater, die beieinander Schutz und Halt suchten. Vor nicht ganz einem Monat kam Ella schließlich in ihr neues Zuhause und zeigte sich voller Angst, depressiv, zurückgezogen. Ich wurde gebeten, mit ihr zu sprechen über das, was sie erlebt hat und was sie braucht, um zu vertrauen. Es hilft den Tieren so sehr, wenn sie gehört werden, wenn wir mit ihnen sprechen, denn es darf sich so viel lösen dadurch! Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung dazu ♥

„Liebe Sylvia,

ganz herzlichen Dank für das wunderbare und aufschlussreiche Gespräch mit meiner Ella, das tiefe Schichten meiner Seele berührt hat!

Ich bin jetzt noch ganz bewegt und zutiefst berührt. Mit sind die Tränen gelaufen, als ich Ihre Zeilen las. Was für ein armes geschundenes Seelchen! Was für ein unfassbares Leid hat sie erfahren! Es liegt manchmal jenseits unserer Vorstellungskraft, zu welchen tiefen Gefühlen sie fähig sind. Genauso wie der Mensch sind sie in der Lage, Leid, Schmerz, Trauer, Glück und Liebe zu empfinden!

Meine Ella, ein verlorenes Seelchen, enttäuscht und verraten von den Menschen, irgendwann ihr Zuhause verloren, dann ihre Freiheit, ihre Kinder verloren, dann den eigenen Sohn aus dem vorherigen Wurf und ihren lieben Freund, den Kater Leon. Sie hatten sich gegenseitig Halt gegeben in der Tötung. Ella hatte das Vertrauen verloren, war ohne jegliche Hoffnung.

Auch ihre Angst, dass sie hier nicht bleiben darf, das wäre mir nie in den Sinn gekommen. Gut, dass sie es jetzt weiß und Du es ihr erklärt hast. Sie ist jetzt in Sicherheit und Geborgenheit, und ich gebe sie nie wieder her!

Ja, ihre Augen- das ist mir auch aufgefallen. Sie haben keinen Glanz, strahlen keine Liebe aus. Man meint, sie sieht durch einen hindurch, als sei sie in einer anderen Welt! Wenn ich sie gestreichelt habe, war sie wie erstarrt!

Direkt nach der Tierkommunikation dreht sie sich beim Streicheln auf die Seite und begann, Milchtritt zu machen… Ich war sehr berührt! Jetzt fängt sie an aufzutauen und sich zu öffnen!

Dass der kleine schwarze Kater Moritz wirklich ihr Sohn ist, hat mich sehr betroffen gemacht. Hätte ich ihn doch gleich mit adoptiert. Der rote Kater Leon, bei dem sie verzweifelt Schutz suchte auf dem Bild, wurde schon vor ihr reserviert. Ella hat alles verloren.

Das Katerchen hatte Glück im Unglück. Es wurde, nachdem es seine Liebsten verloren hatte, krank und kam in das private Tierheim in Minsk. Ich hoffe, dass er sich dort inzwischen erholt hat. Ella würde es sicherlich glücklich machen, wenn ich ihn noch holen würde.

Immerhin weiß sie ja jetzt, dass er in Sicherheit ist, das ist für sie beruhigend. Leider ist Moritz schwarz, scheu und nur einer von vielen, und wurde in den beiden letzten Monaten nicht angefragt. Mittlerweile dürfte er schon 6 Monate alt sein. Ich werde mich erkundigen. Wenn er auch zu mir will, dann wird es auch geschehen, davon bin ich überzeugt.

In gewisser Weise spiegelt mich die Ella! Auch ich leide unter extremen Muskelverspannungen und immer wiederkehrenden Wirbelblockaden. Sie ist zu mir gekommen, um zu heilen, dabei hat sie selbst noch so viel zu tragen. Was für eine wundervolle Seele! Ich liebe Ella seit dieser Tierkommunikation noch viel mehr.

Liebe Sylvia, ich danke Ihnen ganz, ganz herzlich – auch im Namen von Ella- und sende Ihnen eine liebe Umarmung aus der Ferne!

Ganz liebe Grüße

Andrea

P.S. Sie dürfen meine Zeilen auch gern wieder veröffentlichen, wenn Sie möchten.“