Still, seid leise… ein Engel ist auf der Reise…

Emely, über die ich hier vor einiger Zeit berichtet habe (https://www.tiere-verstehen.com/emely/), ist über die Regenbogenbrücke gegangen…

Run free Emely… du wundervolle Seele… auf den grünen Wiesen dort… Grüß meine Filli und all die anderen… ♥

Liebe Britta, liebe Simone, ich sende euch mein tiefes Mitgefühl und eine stille Umarmung… Ganz viel Kraft für die nächste Zeit…

Es ist das Schwerste von allem, ein geliebtes Wesen zu verabschieden und doch freue ich mich, dass ich helfen konnte… und dass Emely selbstbestimmt und friedlich im Kreise ihrer Liebsten einschlafen durfte!

“Liebe Sylvia,

ich/wir sind so dankbar, dass wir mit deiner wahnsinnig tollen Unterstützung, Emely heute nacht ins Licht begleiten konnten. Sie hat dadurch ihre Zeit frei wählen können. Sie ist ganz friedlich eingeschlafen und wir konnten die Zeit mit ihr noch sehr geniessen.

Wir sind sehr glücklich, dir begegnet zu sein. Wir hoffen, dass die Felsbrocken des Schmerzes kleiner werden, so wie du es beschreibst. Sehr gerne kannst du den Nachruf veröffentlichen, ich denke, dass Emely es gewollt hätte. Fühle dich fest umarmt…

Wir wünschen dir alles alles Liebe,

herzlichst Britta &Simone”

doch so oft wir uns klein machen, uns selbst begrenzen, uns einschränken… können wir dieses Potential nicht leben. Wie oft sollten wir uns einfach hineingeben und vertrauen… in den FLUSS, der uns trägt… einfach annehmen, was geschieht… ohne nachzudenken – ohne die Gedanken, was wäre, wenn… denn das Unvorhersehbare ist oft das BESTE, was passieren kann… wenn wir aus dem Herzen handeln, unserer Stimme folgen, das Beste geben… dann wird auch das Beste geschehen. Wenn wir einfach loslassen… perfekt sein zu wollen, irgendwelchen Ansprüchen zu genügen… und UNS einfach leben.

Das Potential der Seele ist grenzenlos… Die Seele, der Geist ist unendlich. Wenn wir uns dieser FREIHEIT bewusst werden, uns nicht abhängig machen von Bewertungen, von Einschränkungen und Ängsten… und uns öffnen für die allumfassende göttliche Liebe, für die Verbindung mit uns selbst und allem, was ist… dann können wir uns entwickeln und über uns hinaus wachsen… ja, erst dann können wir erfahren, WAS wir alles wissen und was alles MÖGLICH ist. Wir alle sind hier, um zu lernen und zu wachsen… Nichts anderes. Dies ist DEIN Leben! So unendlich wertvoll in allem, was wir aussenden und erschaffen können…

Gehe deinen Weg! Folge deinem HERZEN… und die guten und kraftvollen Energien werden dich unterstützen und leiten… die verbundenen Seelen dich führen und begleiten. Vertraue… denn das, was von Herzen kommt, hat alles, was es braucht… DU hast ALLES, was du brauchst… Vertraue der WEISHEIT deiner Seele!

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für diese so schöne (gekürzte) Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Fanni ♥, die seit Silvester Ängste hat, die sie in bestimmten Situationen in ihrem Zuhause plagen und die sich wie so oft auch zusätzlich durch den Menschen übertragen. Auch ging es darum, körperliche Probleme abzuklären und natürlich hat sie mir noch einiges mehr erzählt, diese so wundervolle Seele…

“Liebe Sylvia…

ich habe Deine wundervolle E-Mail gerade zum zweiten Mal gelesen und zum zweiten Mal auch „Rotz und Wasser“ geheult.

Wie Du siehst bin ich ein sehr emotionaler Mensch und mache mir auch oft zu viele Gedanken… auch diese Gedanken, dass meine Hundis irgendwann nicht mehr bei mir sein werden, dass ich dann alleine in meinem Bett liege ohne die warmen, kleinen Körper an meiner Seite…

Dass meine Fanni ein Sensibelchen ist, das wusste ich ja schon, aber dass sie soooo zart besaitet ist, berührt mich zutiefst und ich weine gerade ständig. Ja – wir sind uns wohl sehr ähnlich, das hast Du richtig erkannt… und ich bin nun sehr froh, dass ich so viel über meine liebe Fanni erfahren habe!!! Ich werde Deine E-Mail sicherlich noch zig Mal lesen…

Ach Sylvia, ich wünsche mir so sehr, dass ich meine Fanni so verstehen und mit ihr reden kann, wie Du es tust… mich macht das richtig traurig, dass ich es nicht kann. Ich glaube, ich werde an einem Deiner Seminare teilnehmen – das wollte ich eigentlich schon lange machen und hab es immer wieder weggeschoben… nun ist es höchste Zeit dafür!!! Wann wäre denn noch ein Termin frei?

Ganz ganz liebe Grüße sendet Dir,

Gitta mit Fanni und Lina

P.S. Liebe Sylvia, zuerst einmal muss ich mich bei Dir entschuldigen, denn ich hatte mich in meiner letzten Mail gar nicht für Deine Hilfe bedankt… Mich hat Deine E-Mail, über das Gespräch mit Fanni, emotional so mitgenommen, dass ich total von der Rolle war…

Also – ich danke Dir aus tiefstem Herzen, dass Du mir dieses Geschenk gemacht hast – diese Zeilen über meine liebe Fanni haben mich innerlich zwar sehr aufgewühlt, aber gleichzeitig auch glücklich gemacht, so eine Verbindung mit ihr zu haben…

Ich habe dir den Betrag für die Heilreise mit Fanni überwiesen – Du kannst also loslegen, wann immer Du Zeit findest!”

Danke von Herzen ♥ für diese erste Rückmeldung zu meiner Heilreise (Energiefeld-Heilung) für Cheyenne, die ich nach meiner berührenden Tierkommunikation mit ihr (https://www.tiere-verstehen.com/cheyenne/) durchgeführt habe, um sie körperlich und seelisch zu unterstützen, da sie leider sehr krank ist…

“Liebe Sylvia,

ich weiß gar nicht, was ich sagen soll bzw. wo ich anfangen soll…

Ich danke Dir von Herzen für diese intensive Heilreise und Arbeit für Cheyenne und mit wieviel Zeit und Liebe Du sie auf ihrem Weg unterstützt. Ich bin schon ziemlich sprachlos und es fühlt sich alles so richtig an.

Ich finde es so wundervoll, dass Du mir so ausführlich darüber geschrieben hast und mich hast teilhaben lassen an dieser Heilreise. Ich konnte mir das alles so gut vor meinem inneren Auge vorstellen und alles so gut nachvollziehen. Es hat mich sehr berührt, besonders das mit deiner weisen Büffelfrau.

Diese Arbeit ist eine großartige Kombination aus so vielen Heilungsmethoden, die Du da entwickelt hast! Das ist echt toll! Ich kenne bereits schamanische Arbeit/Reisen, Quantenheilung und einige andere Methoden von Heilarbeit, aber eben nicht in “einem Paket” kombiniert.

Egal wie das alles jetzt ausgehen mag, bin auch ich jetzt mehr im Frieden damit, weil ich weiß, dass nun wirklich alles was möglich ist, für sie getan wurde. Egal wie sich ihre Seele nun entscheidet, kann ich es mit einem guten Gefühl, dass alles gut so ist, wie es ist, annehmen. Zuvor hat es sich für mich immer noch irgendwie so angefühlt nicht genug für sie getan zu haben, vielleicht etwas übersehen zu haben, und das noch etwas fehlt. Dieses Gefühl habe ich jetzt irgendwie nicht mehr.

Ich bin so froh, dass ich Dich gefunden habe…. Oder Du mir geschickt wurdest… :-))… Wie auch immer….

Jetzt noch ein kurzer “Lagebericht”…

Cheyenne wirkt derzeit etwas wacher und klarer. Sie hat gestern und heute auch schon ein Tellerchen Filet gegessen, Vitamine wollte sie keine. Heute hatte ich zunächst das Gefühl, dass sie Probleme hatte, die Fleischstückchen aufzunehmen. Sie hat sehr gespeichelt (auf der linken Seite, wo auch der Tumor ist) und wollte fressen, aber irgendwie ging es nicht so richtig – nach dem 3. oder 4. Versuch ging es dann doch und sie hat schnurrend das ganze Tellerchen aufgegessen.

Gestern hatte ich das Gefühl, dass sie insgesamt etwas unruhiger als sonst ist und gestern Abend hat sie mich und meinen Lebensgefährten dann derart verblüfft, dass ich unser beider Gesichter gerne auf Kamera gesehen hätte… :-). Wahrscheinlich war dies auch der Grund für ihre Unruhe. Sie kam plötzlich aus dem Nichts fast durch die Katzenklappe (aus dem Keller kommend) “geflogen”, rannte nach oben in den zweiten Stock (man beachte, das sind dann drei Etagen aus dem Keller kommend), um dort auf die Katzentoilette zu gehen. Da hatte sich einiges aufgestaut und angesammelt, glaube ich. Ich wusste nicht, dass die Blase einer Katze ein derartiges Fassungsvermögen hat. Es hat mich sehr beruhigt, dass sie sich endlich mal wieder entleert hat, nachdem sie die letzten Nächte auch nicht draußen gewesen ist. Als sie fertig war, kam sie wieder runter gerannt und ist ebenso stürmisch wieder durch die Katzenklappe nach unten in den Keller gefegt, um sich dort wieder auf ihr Plätzchen im Regal zu legen. Als ich dann kurze Zeit später nochmal nach ihr schaute, wirkte sie wesentlich entspannter und schaute mich sehr wach an.

Im Keller steht auch ein Katzenklo, aber dieses mag sie einfach nicht benutzen. Ich habe es schon mehrfach umgestellt, weil ich dachte, der Platz sei nicht richtig, aber keine Chance. Auf alle Fälle bin Ich froh, dass sie sich mal bewegt und vor allem entleert hat. Nun liegt sie wieder friedlich unten, lauscht der Entspannungsmusik inkl. Vogelgezwitscher und als ich gerade bei ihr war, hatte ich den Eindruck, dass sie ihre Ruhe haben möchte. Deshalb war es nur ein kurzer Besuch….

Das soweit zum “aktuellen Stand”….

Ich halte Dich weiter auf dem laufenden….
… und wünsche Dir ein schönes und entspanntes Pfingstwochenende!

Viele liebe Grüße & bis ganz bald… :-)

Sabine”