Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung vom Oktober 2016, die ich gerade wiedergefunden habe (Damals war Sweetie noch gar nicht lange da.), die mich zu Tränen gerührt hat… ♥ Ja, viele Menschen begleite ich über Jahre immer wieder… wenn es Probleme gibt… wenn Tiere kommen… und andere gehen…

“Liebe Sylvia,

Du hast einfach in allen Punkten Recht. Du hilfst Tieren, nach Hause zu finden… löst Konflikte und Missverständnisse zwischen Mensch und Tier. Auch gesundheitliche Probleme kannst du erfühlen, was selbst ein Tierarzt nicht erkannte…

Als Du mir damals abgeraten hast, mit Samurai (Tinker Wallach) in den einen Stall zu gehen, habe ich es trotzdem versucht… und nach ca. 3 Monaten hatte ich ein sehr krankes Pferd. Er scheuerte sich das ganze Gesicht auf. Wir machten unzählige Untersuchungen, es kostete sehr viel Geld und was kam heraus? Neurodermitis. Wir stellten ihn wieder heim und langsam wurde er wieder. Hätte ich nur auf dich gehört! Du hattest mich vor dem Stall mit der “negativen Energie ” gewarnt…

Auch für die sehr traurige Sterbebegleitung (wie immer, wenn das Ende naht…) bei meiner Seelenhündin Cindy wollte ich mich nochmals bedanken! Es hat mir die Augen geöffnet und Cindy und mir sehr geholfen!

Ich bin zu 1000% von der Tierkommunikation, besonders mit Dir, überzeugt, auch wenn mich dabei, auch in meiner Familie, einige für verrückt halten. Damit können ich (und unsere Tiere) sehr gut leben!

Liebe Sylvia, net weinen… das ist die wunderbare Wahrheit… Vielen dank für alles! Bin so froh, dass es Dich gibt! Bis bald!

Ganz liebe Grüse

Caroline und die “wilde” Rumänin Sweetie ♥”

In Erinnerung an Cindy ♥ wundervolle Seele…

Er saß auf einer Bank und streichelte seinen Hund, während er leise mit ihm sprach. Ich war so berührt von diesem Anblick, dass ich mich einen Augenblick dazusetzte. Plötzlich sagt dieser Mann zu mir “Warum sind wir so?” Ich entgegnete ihm “Wer?” Der alte Mann wirkte nachdenklich… “Wir… wir Menschen. Warum sind wir so?” Überrascht antwortete ich “Ich weiß nicht…”

Und dann begann er einfach zu reden…: „So viele Menschen sind unzufrieden… sind wütend, verzweifelt, traurig… wollen so Vieles ändern, was um uns herum passiert… und dabei verurteilen sie, grenzen aus, zeigen mit dem Finger nur auf die anderen… doch sie selbst sind nicht bereit, sich zu ändern? Warum sind wir so? Warum lügen Menschen, hassen, verletzen andere? Wir sehnen uns nach Frieden, nach Glück… doch was wir in uns selbst nicht gefunden haben, können wir auch nicht geben… Wir wollen immer nur nehmen. Warum sind wir so?

Wir jammern wir über das Leid auf der Welt für Mensch und Tier, den Raubbau der Natur, die Vergiftung unserer Umwelt… doch selbst wollen wir nichts dagegen tun? Warum sehen wir die Not der Schwächsten nicht und überlassen so Vieles dem Schicksal, geben die Verantwortung einfach ab, ohne zu erkennen, dass so Vieles mit UNS zu tun hat? Wir verschließen die Augen, verdrängen das Leid, während wir uns den Kopf über “Probleme” zerbrechen, die oft keine Wirklichen sind! Warum sind wir so? Warum tun wir uns so schwer, nach unseren Herzen zu handeln… und vielleicht etwas zu verändern, solange wir leben?“

Der alte Mann sah mich an und ich fragte „Haben Sie die Antwort gefunden?“ Er zögert einen Moment, bevor er fortfährt: „Ich bin alt, habe viel gesehen, erlebt und gelernt… habe vertraut, geliebt und gekämpft. Bin oft gefallen, wurde belogen und verletzt… habe viele Seiten des Lebens kennengelernt und bin so vielen verschiedenen Menschen begegnet. Ich habe viel Zeit damit verbracht, zu versuchen, die Menschen zu verstehen… Doch jetzt weiß ich, dass es Zeitverschwendung war… denn ich habe es nie verstanden, warum Menschen so sind. Genau wie mein Freund hier…“

Er tätschelte liebevoll seinen Hund „der lange auf den Straßen lebte und nun mein treuester Gefährte ist. Menschen wollen sich nicht ändern…“ Es klingt endgültig aus seinem Mund… Der Hund legt vertrauensvoll den Kopf auf sein Bein. Und so sitzen wir eine Zeit gemeinsam auf dieser Bank… und es fühlt sich so friedlich an. Doch die Gedanken wollen keine Ruhe geben und so sage ich in die Stille hinein zu ihm… „Aber es sind nicht alle so! Es kann doch nicht sein, dass alle Menschen einfach alles so hinnehmen… Es gibt doch Menschen, die anders sind…?“ Der alte Mann schweigt.

Nach einer Weile sagt er: „Die Antwort ist Liebe! Die wahre, reine, bedingungslose Liebe… zur Natur und zu allem, was lebt. Sie vermag Berge zu versetzen, alles zu verbinden und alles zu heilen. Ja, es gibt sie, diese Menschen, überall… Und hier…“ Fragend sehe ich mich um… Als ich mich ihm wieder zuwende, schaut er mir tief in die Augen und sagt: „Wir alle sind auf der Suche nach jemandem, der etwas tut, etwas verändert. Doch die Veränderung beginnt in uns selbst… Bei jedem einzelnen!“

Er stand auf und ging langsam mit seinem Hund davon…

(Sylvia Raßloff)

Danke Martina 📷 www.martina-kaup.de

Wahre Freundschaft ist die Verbindung der Seelen…

Erinnert Ihr euch an die berührende Geschichte von Buci & Ticsi? -> https://www.tiere-verstehen.com/wahre-freundschaft-ist-die-verbindung-der-seelen-2/

Endlich darf ich es verkünden… Buci & Ticsi haben zusammen ein wunderbares Zuhause gefunden!!! Schaut euch dieses Bild an <3 Sie sind angekommen!

Danke an die Hundehilfe Piroschka und an euch liebe Sabine, Ihr besonderen Menschen, dass Ihr ihnen diesen Weg ins Glück ermöglicht habt!!!

Danke für deine Zeilen, für euren Besuch und dass ich euch in dieser wundervollen Geschichte begleiten durfte… “Der Weg des Schicksals und der Fügung in dieser Geschichte ist so berührend, wie auch immer noch schwer fassbar für mich. Danke für deine Unterstützung auf diesem Weg!”

Buci & Ticsi, wir wünschen euch mit euren Menschen Alles Glück der Welt und gaaanz viel Liebe ♥

Jedes Jahr um diese Zeit erscheint Hannibal in meinen Träumen und ich denke an mein Gespräch mit dieser großen Seele

Und hier noch die Rückmeldung…