Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem Seelengespräch mit Kimi, der vor Kurzem über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Ich danke dir/euch, liebe Birgit! Danke Kimi, wundervolle Seele ♥

„Liebe Sylvia,

ich kann es gar nicht in Worten fassen, wie dankbar ich dir bin für das Gespräch mit unserem wunderbaren, weisen, von uns über alles geliebten Kimi

Ja, genau so war er, er hat am liebsten in jeden kleinen Bächlein gebadet, sich gereinigt und sich immer wieder geerdet. Er war dabei so glücklich!

Dass er nun für die kleinen zu früh von uns gegangenen Seelchen da ist, war mir sofort klar, denn diese kleine Rasselbande, die gleich nach seinem Weggehen in Bosnien auf der Strasse ohne Mami entsorgt wurden, das ist sein Vermächtnis an mich… ein Hundekind ist schon bei ihm im Himmel.

Den anderen 2 Buben und 3 Mädchen geht es bestens. Ich bin so berührt von der Welle der Hilfsbereitschaft, die viele Freunde mir zukommen lassen… ein kleines Weihnachtswunder ist geschehen!

Hamilton vermisst Kimi sehr, er hat so vieles 1: 1 von seinem großen Bruder und besten Kumpel übernommen, mir kommt es so vor, als wäre er in eine neue Rolle geschlüpft. Und er kommuniziert mit ihm… sitzt im Garten, schaut zum Himmel und bellt sehr energisch.

Jetzt nach deinem Gespräch mit Kimi geht es mir schon viel besser, nach Elba zu fahren schaffen wir jedoch noch nicht, da sind an jedem Fleckchen so schöne Erinnerungen und das tut noch sehr, sehr weh.

Ich danke Kimi nochmal für ALLES, was er hier auf Erden für uns getragen hat, es waren wunderschöne, doch auch sehr schwierige Zeiten!!! Mein erster Hund mein Seelengefährte

Kimis Urne ist wieder bei uns zu Hause und ein Bild mit seinen großen Pfotenabdrücken, die grosse Spuren in unseren Herzen hinterlassen haben…

Dir und deinen Lieben, meine sehr geschätzte Sylvia, wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit, etwas Zeit für euch, Kraft für die Zukunft und viele wunderschöne Gespräche mit Mensch und Tier !!! Du bist sehr wertvoll für diese nicht ganz einfache Welt!

Vielen Dank an Filli, dass Sie immer an deiner Seite ist und dich/ euch beschützt! Ich umarme euch, meine / unsere Wertschätzung kann man mit Worten nicht ausdrücken!

Herzensdank ♥ Herzensmensch!

Birgit

P.S. Ich fühle mich so befreit und kann mit dem Verlust von Kimi schon gut umgehen… er ist mir ganz nah, wir sind so verbunden! Alles wird gut… Danke meine wunderbare Seele ♥

Drück dich ganz fest… und ja, du darfst es veröffentlichen… Sehr gerne… vielleicht hilft es anderen Menschen auch ein wenig!

Und ich besuche die Welpen im Jänner… vielleicht sucht sich eines mich aus ♥“

Wir, die wir uns mit Leben umgeben, dessen Lebenszeit kürzer ist, als unsere, wissen, dass der Abschied kommt… Irgendwann. In hoffentlich weiter Ferne…

Dieser Tag, an dem ich dich gehen lassen muss… wenn die Erde für einen Augenblick aufhört, sich zu drehen…

Doch der Himmel ist gar nicht so weit weg… Wenn ich an dich denke, bist du da. Hier bei mir. Wenn ich dich riechen, hören, spüren kann. So wie früher. Mit dir sprechen… weiß ich, dass der Tod nicht das Ende ist… Es ist nur der Körper, der geht.

Denn wahre Liebe ist größer, als das Leben selbst und ich weiß, nichts geht verloren, da draußen im Universum… Dort, wo die grünen Wiesen sind, wo es keine Schmerzen gibt, und wo wir uns irgendwann wiedersehen…

Weil deine Seele und meine Seele zusammengehören… weil wir uns kennen… aus längst vergangener Zeit… und ich weiß, dass unsere Seelen sich finden werden… so, wie wir uns hier gefunden haben… für immer.

(Sylvia Raßloff)

Die Tore sind weit auf, ihr Lieben, und viele Seelen, Menschen und Tiere, verabschieden sich derzeit. Ich sende allen, die trauern, mein tiefes Mitgefühl und eine stille Umarmung!

Danke liebe Nicole, für deine Zeilen zu meiner Sterbebegleitung für Dorka und mein Gespräch mit CJ, dem blinden Piraten:

„Es fällt mir gerade schwer zu schreiben… aber soviele von Euch haben mit uns geweint und viele machen sich Sorgen um CJ. Dem Piraten geht es okay. Er trauert, er sucht seine Dorka,- aber er geht freudig mit Frank spazieren, frisst und kuschelt viel mit uns. Wir versuchen ihm soviel Normalität wie möglich zu geben, auch wenn es unsagbar schwer fällt. Ich bin Sylvia Raßloff zutiefst dankbar, das sie CJ und Dorka, aber auch mir zur Seite steht. Dorka hat sich von uns gewünscht, dass wir für CJ stark sind. Ich danke Euch für alle Nachrichten und Gedanken. Stay strong!“

Run free Dorka, wundervolle weise Seele ♥

Ich durfte mit Sid sprechen, der inzwischen über 1 Jahr alt und von klein auf bei seiner Familie ist. Es ging in unserem Gespräch um seine Unsicherheiten gegenüber Menschen, Tieren, Situationen und jegliche Behandlungen, die er bereits mitgebracht hat, und darum, wie es ihm geht, was er erlebt hat, und ob es körperliche Probleme oder Blockaden gibt. Danke von Herzen für diese Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Sid, wundervolle Seele ♥

„Hallo liebe Sylvia,

Ich danke dir so sehr für das Gespräch mit Sid ♥

Ich musste mich erst mal sammeln und deine Zeilen sacken lassen…. Ich bin sehr froh, jetzt zu wissen, warum er so reagiert. Auch werde ich jetzt noch intensiver an mir arbeiten, ruhiger und gelassener zu werden.

Die Körpergefühle, die du beschrieben hast, habe ich bereits mit meiner Tierärztin besprochen und wir schauen zusammen, wie wir ihm helfen können.

Wenn Sid gähnt, dann knackt sein Kiefer… das ist wahrscheinlich das Knacken, was du beschrieben hast. Die Blockaden hat er mit Sicherheit durch das häufige in die Leine preschen…

Das wird denke ich eine Herausforderung für uns, da er sich ja von fremden Menschen nicht anfassen lässt. Aber ich werde es ihm erklären, was und warum passiert und vielleicht finde ich hier bei uns eine passende Physiotherapie Praxis, die sogar Erfahrung und Einfühlungsvermögen hat mit ängstlichen Hunden.

Das Brennen der Augen ist wohl eine Bindehautentzündung und mit den Ohren hatte er schon als Welpe Probleme. Ich werde jetzt wieder regelmäßig spülen, da er sich ja aktuell noch nicht anschauen lässt… Sid hat momentan häufig Blähungen, das können die von dir beschriebenen Gefühle der Därme im Unterbauch sein.

Ja, dass mit dem Stress hättest du nicht besser beschreiben können! Das ist mir endlich bewusst geworden. Er hatte wohl von Anfang an Stress bei uns… der Spaziergang, Joker, Gerüche und Geräusche, die er nicht kennt (das sehe ich dann oft an seinen Augen) und noch einige andere Dinge…

Mittlerweile habe ich einige Sachen geändert, ihm versucht, Stress zu nehmen und er ist dadurch auch schon etwas ruhiger und entspannter geworden! Aber immer noch nicht 100%ig stressfrei. Wir werden versuchen, ihn an eine Ruhebox zu gewöhnen, denn er kommt wirklich schlecht zur Ruhe und kann schlecht abschalten. Dadurch schläft er auch oft zu wenig.

Ja, meine Anspannung/Unsicherheit ist es eigentlich immer! Ich merke es selbst und das überträgt sich sofort auf Sid. Er ist da total sensibel. Seitdem ich alleine mit Sid laufe, ist es deutlich besser geworden mit meiner Unsicherheit. Und auch Sid tut das glaube ich ganz gut, da ich mich besser auf ihn konzentrieren kann. Er hat einfach mehr Zeit und Ruhe, sich mit den vielen Reizen auseinanderzusetzen.

Sid war jetzt auch seit deinem Gespräch mit ihm nicht mehr so aufdringlich zu Joker! Ich hoffe, die beiden finden noch zueinander… denn Sid hat eigentlich sehr großen Respekt vor Joker!

Ich liebe diesen Hund so sehr, da er für mich etwas Besonderes ist. Er ist am 12.08.21 geboren und genau an diesem Tag vor zwei Jahren musste ich meinen Diego gehen lassen. Vielleicht ist es auch nur Zufall, aber es gibt so viel Ähnlichkeit zu Diego…

Ich werde mich sicherlich noch mal melden wenn etwas mehr Zeit vergangen ist und wir seine Körperlichen Probleme beseitigt haben. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber jetzt weiß ich, wie ich ihn unterstützen kann und ich werde auch öfter mit ihm sprechen und ihm alles erklären, was kommt und dass ihm nichts passiert.

Ich bin dir sehr dankbar, dass du dir für Sid Zeit genommen hast und froh, dich damals gefunden zu haben. Ich schicke dir eine feste Umarmung ♥

Ganz liebe Grüße

Alexandra

P.S. Ich bin jetzt wirklich platt, dass da doch etwas von Diegos Seele in Sid steckt…. Ich habe übrigens für Sid eine gaaaaaanz tolle Physiotherapeutin gefunden, die sogar eine spezielle Ausbildung für Angsthunde hat! Er bekommt aktuell eine Laserfrequenzen Therapie. Die Therapeutin hat dein Gespräch mit Sid gelesen und alles sooooo toll umgesetzt!“

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Lucky, der vor einiger Zeit über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Danke, du wundervolle Seele ♥ Danke liebe Natalie!

„Liebe Sylvia,

treffender hätte es nicht sein können, wo Du Lucky gefunden hast. Dass er ein Stöckchen gefunden, damit gespielt hat und am Wasser war… Das ist so ER ♥ . Es war als wäre er hier!

Ja, er ist eine wundervolle Seele voller Liebe und so ein hübscher Grinsebär. Dass er sich so über Dich gefreut, schwanzwedelnd und lachend zu Dir kam, um sich mit Dir hinzusetzen, ist sehr berührend.

Lucky mit seinem offenen und freundlichen Wesen, immer mit einem Grinsen im Gesicht. Wie oft wir einfach zusammen gesessen sind und waren. Er, der wie er selber sagt, einen immer wieder dazu ermahnt hat, den Augenblick zu geniessen… einfach zu sein, mit allem was ist!

Wir haben geweint, geschmunzelt und gelacht, als wir Deine Zeilen lasen. Weil er so eine lichtvolle Seele voller Liebe und guter Laune ist und uns dies wieder, bei all dem was er gesagt hat, hat spüren lassen! Wir sind unendlich dankbar, mit ihm eine Familie gewesen zu sein!

Wir freuen uns, dass es ihm sooo gut geht und er so fried- und liebevoll ankommen durfte. Dass er so friedlich gehen durfte, gebadet in Licht und Liebe und ihn seine Seelenfamilie bereits erwartet hat. Das bedeutet uns sehr viel, denn so haben wir es uns für ihn gewünscht.

Eine liebevolle, friedvolle Seele, die ebenso gehen darf… liebevoll und friedvoll… Es war ein Geschenk, ihn bei uns haben zu dürfen, denn er hatte uns ausgesucht als seine Menschen!

Danke liebe Sylvia, für Deine so wertvolle und heilsame Arbeit! Wir sind Dir von Herzen dankbar…

Herzlichst Natalie + Serkan“

Ein Text von mir, den ich bereits 2012 zum ersten Mal auf meiner FB-Seite veröffentlicht habe und der nach wie vor sehr beliebt ist  (-> https://www.facebook.com/tiereverstehen/photos/a.185936808096036/576321159057597/)

Heute Morgen sah ich einen älteren Mann mit seinem Hund spazieren gehen. Ohne Leine lief der Hund freudig voraus, trug ein Stöckchen im Maul und ein paar Meter hinter ihm spazierte sein Herrchen…

Das, was diese beiden verbindet, dieses wortlose Verstehen, die Gemeinsamkeiten, die die Geschichte eines ganzen Lebens verkörpern, konnte man regelrecht sehen. Der Hund, schon deutlich grau im Gesicht, lief ganz wackelig mit steifem Rücken… und fast genauso ging sein Herr, ein wenig steif in den Gliedern, der Gang nicht ganz rund und die Haare ergraut. Es war nur ein kurzer Blick, den ich auf die beiden erhaschte, aber mir wurde ganz warm ums Herz. Einfach herrlich!

Als ich weiterfuhr, ging mir durch den Kopf, dass ich gestern erst eine Geschichte von einem älteren Ehepaar gehört hatte… Immer wieder passiert es, dass ältere Menschen, die ihren Hund verloren haben und doch ihren Ruhestand und den Rest ihres Lebens nicht ohne Hund sein möchten – gerne nochmal einem Hund ein gutes Zuhause geben würden – von einem Tierheim abgewiesen werden mit der Begründung, sie seien zu alt…

Wenn man immer Hunde hatte, ein Hundenarr ist, sich ein Leben ohne Hund nicht vorstellen kann und möchte, wenn die Lebensarbeitszeit hinter einem liegt, man endlich Zeit hat, das Leben und die freie Zeit zu genießen und man noch fit genug ist… sagt einem plötzlich jemand, man könnte keinen Hund bekommen, weil man zu ALT ist? Man muss sich das mal vorstellen!

Da unsere Hunde uns ja in der Regel nicht ein Leben lang begleiten können, wir uns unweigerlich irgendwann verabschieden müssen, werden wir danach immer wieder nach einem Freund und Wegbegleiter suchen, weil wir, die wir Hunde so sehr lieben, gar nicht anders können! Wenn ich mir vorstelle, dass ich, wenn ich 50 bin, einen Hund zu mir hole, der mich, wenn alles gut geht, vielleicht bis Mitte 60 begleitet und danach wäre Schluss, weil ich zu alt für einen Hund bin? Das wäre so traurig, dass ich es mir gar nicht vorstellen möchte…

Es gibt so viele ältere Hunde im Tierschutz, die ein Zuhause suchen! Ältere Menschen mit Adoptionswunsch einfach abzuweisen, ist für mich unfassbar! Wenn fest geregelt ist, wer den Hund betreut, sollte doch einmal etwas passieren, sehe ich keinen Grund, nein zu sagen. Warum soll dieser Platz eines verstorbenen Kameraden leer bleiben? (Es ist sowieso viel zu oft der Fall!) Und auch wenn gerade nicht der passende Kandidat auf ein Zuhause wartet, wird sich bestimmt bald eine arme ältere Seele finden, die genau zu diesen Menschen passt.

Wie viel haben sie sich doch noch zu geben! Sind sie im Herzen noch jung, haben sie in den Knochen und in der Seele die Weisheit eines gelebten Lebens. Nicht mehr herumspringen, sondern wandern, kein Stress, keine Hektik, einfach genießen und sich wortlos alte Geschichten erzählen. Wie wunderbar!

(Sylvia Raßloff)