Etwas zum Nachdenken…

Viele fühlen sich jetzt in ihrer “Bewegungsfreiheit” eingeschränkt… doch wenn wir mal überlegen, für wieviele Millionen Tiere dies grausamer Alltag ist… eingesperrt zu sein, ohne Sonne, ohne Licht, ohne saubere Luft, eingepfercht auf engstem Raum, ohne die Möglichkeit, sich zu bewegen… oder die Aussicht, jemals frei zu sein… Sie leiden unsagbare Qualen… auch jetzt… durch uns… und Für UNS…

Wir jammern über die kleinsten Einschränkungen… und versündigen uns gleichzeitig an den Tieren, an unseren Mitgeschöpfen… ignorieren ihr Leid, weil wir nur uns selbst sehen. Doch wir sind alle EINS… und es kommt alles auf uns zurück.

(Sylvia Raßloff)

Kuh Maya ♥ Danke Karina

20.03.2020

Heute ist Frühlings-Tag- und Nacht-Gleiche…

Abschied und Neubeginn… Der Tag ist so lang, wie die Nacht… und es ist das Fest der Wiedergeburt, das seit je her gefeiert wird, um den Winter zu verabschieden. Das Licht kehrt zurück… und die Tage werden ab jetzt immer länger werden! Es ist LEBEN, das beginnt… Es ist das unermüdliche Streben der Natur, über alle Hindernisse hinweg, zu wachsen und gedeihen – immer wieder neu – und diese unendliche Kraft ist es, die wir jetzt überall um uns herum spüren können…

und tief in unseren Herzen… wenn wir still werden, die Augen schließen… Und plötzlich ist da dieses Lächeln, dieses Gefühl, das tief aus unserem Inneren, aus unserer Seele kommt. Es ist die Freude über jede kleinste Blume, über jede Blüte, die die Natur hervorbringt… Es sind die Tiere, die Vögel, die es laut herausrufen… Es ist die Hoffnung, der Mut, das Vertrauen, die Zuversicht… dass alles immer wieder gut wird… Dass es gut IST! Geht hinaus in die Natur! Gerade jetzt sind die Energien besonders stark…

Spürt die Erde unter euren Füßen… Atme, gib dich der Stille hin, um die Verbindung zu fühlen. Wende dein Gesicht der Sonne zu, breite die Arme weit aus und öffne die Hände nach oben, um das Licht willkommen zu heißen und dich von dieser Kraft durchströmen zu lassen… während du gleichzeitig alles Alte, alles Belastende in die Erde abfließen lässt. Bedanke dich bei Mutter Erde… und tief in dir wirst du es genau in diesem Moment wissen – so, wie du es immer gewusst hast…

Egal, wie schwer, wie kalt, wie dunkel es manchmal scheint… Das Leben fragt nicht, es zweifelt nicht, es verzagt nicht… Es findet immer einen Weg… immer einen Neubeginn! Und auch DU wirst immer stark genug sein!

(Sylvia Raßloff)

Gestern erreichte mich eine so schöne Nachricht, die ich gerne mit euch teilen möchte… Danke von Herzen <3 für diesen Mutmacher… Oh ja, die Tiere begleiten uns, egal, wohin der Weg uns führt… und auch die aus der anderen Welt sind es, die uns Mut und Kraft und Halt geben. Sie sind immer für uns da…

“Liebe Sylvia,

mir ist heute Morgen etwas Wundervolles passiert. Ich möchte Dir so gern davon berichten, da Du der Auslöser warst!!! Zunächst aber noch ein herzliches, inniges Dankeschön an Dich, dass Du uns durch diese Zeit trägst, begleitest, und uns immer wieder Mut machst!!!

Du schreibst immer so berührende Texte, in denen Du positive Energie vermittelst… sendest… Leider konnte mein Körper/ ich das bisher nicht aufnehmen. Darüber war ich sehr unglücklich, da ich weiß, dass ich meine Verfassung auch an die Tiere weitergebe… Heute Morgen aber habe ich Deinen Text über die Quanten und Energien gelesen… und auf einmal durchströmte mich ein positives Gefühl, mir ging es plötzlich so viel besser… endlich kam es bei mir an… die negativen Energien wurden viel weniger… DANKE, DANKE, DANKE!!! Auch an Leo konnte ich das erkennen, er war sooo viel entspannter, er wirkte erleichtert.

Du hattest mir nach meiner Heilreise unter anderem geschrieben: “(Hier hatte ich das Gefühl, dass auch das Umfeld, in dem du lebst, einen großen Teil zu deinen Belastungen beiträgt (dass dort negative Energien sind…))” JA, ich konnte es bisher nicht zuordnen… Auch das fiel mir heute Morgen wie Schuppen von den Augen… und es gab in den letzten Tagen Erlebnisse, die mich wachgerüttelt haben… es ging um meine Tiere und da bin ich ja eine Löwenmutter!!! Das war wie ein Wachrütteln… ausgelöst durch Deinen Text! Ich danke Dir nochmals von ganzem Herzen!!!

Ja, nachdem ich die negativen Energien im Außen erkannt und mich aus vollster Überzeugung abgewandt habe, passierten die Veränderungen mit mir. Manches braucht seine Zeit, aber dieses Abwenden hat die negative Energiequelle ausgeschaltet. Vor Allem, dass Leo sich so verantwortlich fühlt und so gelitten hat, tat mir in der Seele weh. Umso mehr ich versucht habe, entspannt zu sein… für die Tiere… umso verkrampfter wurde ich. Aber nun ist der Anfang gemacht und es wird noch besser… bestimmt!

Ich wollte und musste Dir einfach kurz berichten, wie wertvoll Du für mich bist und was Deine sooo berührenden Texte alles bewirken und auslösen können… Es fühlt sich immer so wenig an, Dir “nur” zu schreiben aber mir ist wichtig, dass Du weißt, was Du mit Deiner Arbeit und Deinem Dasein bewirkst… Vielleicht gibt auch Dir das ein wenig Kraft und man kann Dir ein klein wenig zurückgeben.

Pass gut auf Dich auf und nochmals vielen, lieben Dank!!!

Ich drücke Dich ganz fest!
Brit

Ps. Noch ein positives Erlebnis… mein Vinie ist immer noch an meiner Seite… ich kann ihn spüren und ich habe das Gefühl, er ist mein Krafttier! Leo und Vinie passen auf mich auf und inzwischen habe ich meinen Frieden gefunden, dass Vinie nur so kurz bei mir in dieser Welt war und habe inzwischen verstanden, dass es nicht darauf ankommt, wie lange… Wir hatten eine sooo intensive und schöne Zeit. Dafür bin ich auch so dankbar. Mein sanfter Riese ist weiterhin bei mir und ja, dass gibt mir Kraft und Mut. Er ist bestimmt auf meine Veränderung stolz und schaut mit einem Lächeln zu mir herunter!!! ♥”

Für euch… ♥ (Ohne “Vielleicht”… weil all das genau so ist!)

Vielleicht…

müssen wir manchmal erst alles verlieren, um ganz neu anfangen zu können.

Vielleicht müssen wir manchmal ganz tief fallen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist.

Vielleicht müssen wir erst loslassen… um Freiheit zu gewinnen…

endlich die Augen öffnen, um die ganze Wahrheit zu sehen… hinfallen, um wieder aufzustehen.

Vielleicht erkennen wir erst dann, wie stark wir sind… wenn es keinen anderen Weg mehr gibt.

Vielleicht liegen in unseren größten Ängsten… die größten Chancen verborgen…

Vielleicht müssen wir manchmal an unsere Grenzen gehen, um uns selbst (wieder) zu finden.

Vielleicht müssen wir erst das Schlechte erleben… um das Gute zu schätzen zu wissen.

Vielleicht ist das alles nicht leicht… doch vielleicht sind die Zeiten, die am schwersten sind, da…

um am meisten zu lernen… denn aus unseren größten Schwächen…

werden unsere größten Stärken geboren.

(Sylvia Raßloff)