„Und ein Mann, der trägt ein Schild… und auf dem Schild da steht nur „Frei“!”

Freiheit… darum geht es… ganz besonders in dieser Zeit. Um die Innere und äußere Freiheit. Um die Befreiung von Selbstbegrenzung, ja, uns selbst zu befreien, von Ängsten, von destruktiven Gedanken und Mustern, von der Enge, in die wir uns selbst eingesperrt haben… uns klein gemacht, gezweifelt haben, uns nicht trauten, wir selbst zu sein und aufzustehen, uns zu zeigen, unsere Träume zu leben.

Und ja, es geht auch um die Freiheit im Außen, die es jetzt mehr denn je so wichtig ist, zu bewahren. Die Freiheit zur Selbstbestimmung… für unseren Körper, unser Leben, uns frei auszudrücken, zu bewegen, zu denken, zu reden und für uns selbst einzustehen. Die Freiheit, zu entscheiden, was WIR wirklich wollen für uns und diese Welt. Die Freiheit, zu entscheiden, wohin wir gehen. Uns nicht klein halten zu lassen und unsere Freiheit herzuschenken, für unsere vermeintliche Sicherheit.

Um am Ende beides zu verlieren… Wir haben es in der Hand, weil es uns betrifft und weil wir für all das, was geschieht, bezahlen werden. Den Song „Freiheit“ (MMW) habe ich gepostet in der Silvesternacht, da wusste ich noch nicht, wie wichtig genau das sein wird in diesem Jahr. … Ja, auf dem Schild, da steht nur „Frei“! Vielleicht, weil es das Wichtigste überhaupt ist… für Menschen und Tiere. Freiheit ist Leben!

(Sylvia Raßloff)

Auch zu Beltane, das kurz bevor steht und dessen Energien wir bereits in uns und überall um uns herum spüren – dieses uralten Jahreskreisfest, das seit je her gefeiert wurde – geht es um Freiheit. Um die Freiheit des Glaubens, des Lebens, der Schöpfung, der Rituale, des Tanzes, des Singens, der Freude, ja um die Vereinigung der Menschen und die tiefe Verbindung mit der Natur, der uralten Weisheit der Seelen und Heiler. All das, was jahrhundertelang verbannt, verteufelt, verbrannt und ausgemerzt wurde durch Macht, Lügen und Angst… und was sich doch niemals unterdrücken lässt, weil es der Ursprung des Lebens ist! Ja, es ist das Fest des Lichts, das die Dunkelheit überwindet, mit all seiner Kraft… Die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen und es geht darum, uns zu befreien. So war es schon immer und so wird es für immer sein.

an dem du erwachst… an dem du den Schlüssel findest, der so lange dort lag… weil du nicht den Mut hattest, danach zu suchen… zu sehen, was das Leben, dein Selbst noch für dich bereit hält. Weil du viel zu lange geschlafen hast, dieses Leben einfach mitgemacht. Eingelullt in das, was geschieht… irgendwo auf dieser Welt, müde vom müssen, vom Hinnehmen, vom Schweigen… von verschwendeter Zeit.

Vielleicht ist heute der Tag, an dem du endlich aufstehst und diese Tür öffnest… an dem du es ablegst, dieses alte Kleid, das du gar nicht (mehr) bist, das zu eng geworden ist… hinter dem du dich versteckst, damit du nur nicht aneckst… vielleicht… weil du Angst hast, dich in deiner wahren Größe zu zeigen, Angst zu fallen… Angst vor den Möglichkeiten.

Vielleicht ist heute der Tag, an dem du dich zum ersten Mal selbst siehst… im Licht… weil du endlich den Mut hast, wirklich hinzuschauen, auf dein Ich… deine Seele, die nackt und ungeschützt vor dir steht… an dem du anfängst, dich zu lieben… und erkennst, dass es auch an dir liegt, was im Außen geschieht… dass niemand dich hält, außer dir selbst, Deinen Weg zu gehen… wahrhaft, frei… und für nichts anderes, als für das, was du liebst… einzustehen.

Vielleicht ist heute der Tag, an dem du erwachst… an dem Du das Licht siehst…

(Sylvia Raßloff)

Beltane steht bevor… Es ist Zeit, dein Licht zu zeigen… ♥

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Heilreise (Energiefeld-Heilung) vor einiger Zeit, in der es um körperliche und seelische Belastungen, um Stress, Überlastung, Ängste, aber auch um Belastungen aus der Kindheit ging… Ich freue mich immer sehr über das, was sich verändert, vor allem spürbar und in dieser doch so turbulenten und für uns alle herausfordernden Zeit! Danke für das Vertrauen und eine Umarmung zurück ♥

“Liebe Sylvia,

es tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Aber ich wollte die Zeit haben, auch die richtigen Worte zu finden, da ich gerade mitten im Umzug mit meinem Geschäft stehe.

Aber nun zu dir: Ganz ganz lieben Dank! Deine Mail hat dann doch ein paar Tränchen in mir hervorgebracht. Du hast es genau getroffen und ich danke dir von Herzen! Insbesondere der Teil mit meiner Mutter. Das ist so krass, dass du das erwähnt hast…

Es ist so unglaublich. Als wir vor deiner Mail in Holland waren und ich am Meer war, schrieb ich an dem Tag meiner Freundin, „Heute ist was passiert, ich glaube Sylvia hat mit meiner Heilreise angefangen, ich fühle mich so anders und kann es nicht erklären. Es hat was mit dem Meer zu tun.”

Ich war am Meer mit meinen Hunden und hatte so ein Gefühl in mir, es war unbeschreiblich. War noch am Tag davor genervt, gestreßt, unglücklich und gehe am Meer entlang und fühle eine Leichtigkeit, ein Gefühl des Angekommenseins, einfach nur rundum gut und glücklich und im Hier und Jetzt. Als dann Tage später deine Mail kam, war mir klar, was da passiert war.

Eigentlich gibt es gar nicht die Worte, die beschreiben, wie dankbar ich dir bin. Es hat mir so geholfen in den letzen Wochen! In dieser Zeit momentan bin ich trotz aller Existenzängste ruhig, zufrieden und glaube, es hat alles seinen Sinn! Es gibt Dinge, die so wichtig sind und mit nichts zu bezahlen sind. Das ist mir klar wie nie und macht mich zufrieden.

Ich bin wenig auf Facebook unterwegs und habe aber deinen Beitrag gelesen, wo jemand dir Vorwürfe gemacht hat. Nur du kannst und darfst entscheiden, wie du deine Energie und Kraft wann und wem zur Verfügung stellst. Das ist dein gutes Recht und man kann nur soviel leisten, wie man es eben schafft!

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute, Gesundheit und freue mich, wenn es wieder weiter geht mit Fortbildungen und hoffe so sehr, noch mehr von dir lernen zu dürfen! Bleibe gesund und denke auch an dich. Ich wünsche dir viel Kraft.

Ich umarme dich! Ganz, ganz liebe Grüße”