Heute wurde ich durch eine berührende E-Mail an diesen Text erinnert, den ich vor Jahren geschrieben habe… So oft beginnen Anfragen, in denen Menschen sich und ihre Tiere mir anvertrauen, damit, dass sie mir schreiben, wie lange sie mich bereits auf meiner Seite begleiten, meine Zeilen lesen, meine Beiträge verfolgen, oft still. Und genau dann wird mir wieder bewusst, wieviele es doch sind… Es ist ein schönes Gefühl! Danke dafür ♥ Oh ja, “Leben kann man nicht lernen… Dass wir verletzt werden, dass wir stolpern, um neue Wege zu finden… und uns selbst.” Das ist genau so…

Leben kann man nicht lernen…

man macht es einfach, geht einfach durch… jeden Tag, jede Stunde, jede Minute… egal, was dir begegnet. Vielleicht ist es vorherbestimmt… bevor uns dieses Leben geschenkt wurde. Wem wir begegnen, was wir tun, wohin es uns führt…

Dass wir verletzt werden… dass wir stolpern, um neue Wege finden… und uns selbst. Denn Leben ist Gleichgewicht… das du nur erfährst, wenn dir beides widerfährt. Das Gute und das Schlechte. Es gehört dazu, um uns zu entscheiden, wo wir stehen, wohin wir gehen…

Leben ist akzeptieren, dass alles um dich herum auch in dir ist… alles, was du fühlst, erlebst… jeden Moment anzunehmen und zu erkennen, dass es genau so gemeint ist… dass es genau so geschehen soll. Jetzt und jeden Augenblick, den nur Du sein und leben kannst.

Die Seele weiß es… lange, bevor es uns bewusst wird.

(Sylvia Raßloff)

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend ♥

Fleißig werden die Vogelbäder rund ums Haus genutzt und ausgiebig gebadet, die Spatzen nisten unterm Dach – ich glaub in einer WG – weil sie und all die anderen hier das ganze Jahr über gefüttert werden.

Dafür singen sie uns ihre schönsten Lieder (die Amsel meist), auch wenn sie glaub ich manchmal genervt sind, wenn wir – praktisch als ihre Untermieter – auch auf der Terrasse rumhängen (Die Blaumeisen sind die, die sich am meisten aufregen. Jaja, die Kleinen darf man nie unterschätzen, sie sind oft Kämpferherzen.)

Nun weiß ich auch genau, wo das Eichhörnchen wohnt in unserem Wald, stelle mir vor, wie es mit seinen Jungen im himmlischen Kuschelnest liegt. Den Sonnenschirm können wir leider nicht öffnen, weil da wie so oft die Fledermaus drin schläft. Unser Foxi kommt uns wieder jeden Abend besuchen und ja, es ist einfach ein Traum ♥

Das waren die neuesten Meldungen von hier… :-) Habt ein schönes Wochenende!

(Sylvia Raßloff)

CJ hat mich heute mit einem Blumengruß überrascht ♥ Danke, du wundervolle Seele!!! Schön, dass es EUCH gibt… und alle Piraten (CJ ist ja jetzt Doppelpirat!) und Sturmtänzer!

Wie es ihm geht? Er erholt sich, ist auf dem Weg der Besserung! -> https://www.facebook.com/Blindfischontour/photos/a.703633286403333/2525865784180065/?type=3&theater

So viel hat er schon gemeistert und überstanden in seinem Leben. Und seine Menschen mit ihm ♥ Hier gehts nochmal zu seiner Geschichte… https://www.tiere-verstehen.com/cj-der-pirat/

“Die wichtigsten Dinge im Leben kann man nicht mit den Augen sehen… man fühlt sie… mit dem Herzen!!!”

(Sylvia Raßloff)

Immer und immer wieder bin ich so tief berührt, was uns die Tiere sagen, welche Botschaften sie haben… wie groß ihre Seele ist, wie sie immer wieder verzeihen, wie liebevoll sie sind, wie weise. Geduldig sind sie da, begleiten uns, hüllen uns ein mit ihrer Liebe, ohne zu urteilen, ohne zu erwarten. Sie heilen und beschützen unsere Seele. Wir können so viel von ihnen lernen.

Heute sprach ich mit einer kürzlich verstorbenen Hündin. Sie erzählte mir von ihrem Leben und zeigte mir, wie es dort ist, wo sie jetzt ist und wer auf sie gewartet hat. Sie hat mir so liebevolle Botschaften übermittelt und ich bin jedes Mal wieder geflasht, wie weise sie sind… „Sagst du ihr bitte, dass ich sie liebe und immer geliebt habe, so sehr! Ich habe sie immer verstanden, egal, was war, und auch wenn es nicht immer leicht war. Wir waren so tief verbunden. Sage ihr bitte, dass sie auf sich und unsere Familie aufpassen und stark sein soll. Dass sie das Leben als Geschenk sehen soll und viel mehr genießen. Nicht so viel denken, zweifeln, hinterfragen, nicht traurig sein… So Vieles ist irgendwann gar nicht mehr wichtig. Nur der Moment… die Liebe und das Leben!”

Und jedes Mal, wenn ich dort bin, schließe ich, nachdem ich mich verabschiedet habe, die Augen und atme tief ein, spüre die Ruhe, den Frieden, die Ursprünglichkeit, die Geborgenheit, das Licht… und weiß, es ist alles gut! Wir sind alle gut aufgehoben! Ja, es gibt etwas Größeres, das uns alle auffängt, sobald sich die Seele von der Enge eines Körpers befreit. Von all dem, was uns hier so wichtig scheint, was uns belastet, “einengt”. Die Seele ist frei! Oh nein, die Gespräche mit den Verstorbenen sind niemals traurig. Sie lehren uns verstehen! Wenn hier die Sonne untergeht, ist es ein riesiger Sonnenaufgang dort. Es ist Wissen, es ist Freude und so viel Dankbarkeit. Es ist zurückzukehren in unser wahres Zuhause… Ja, es ist ein Neubeginn! Die Verbindung zu uns bleibt. Sie sind da für uns, wenn wir sie brauchen. Seelen, die zusammengehören, können sich nicht verlieren. Wir alle werden uns wiedersehen…

(Sylvia Raßloff)