Ich durfte mit Amy sprechen, die bereits 12 Jahre alt ist. Es ging darum, wie es ihr geht, ob sie irgendwelche Wünsche hat, wie man ihr Leben noch verbessern/verschönern kann, ob sie glücklich ist.

Amy hat mich in unserem Gespräch unglaublich berührt, aber auch zum Lachen gebracht mit ihrer wundervollen und direkten Art, ihrem einzigartigen Wesen! Oh nein, sie jammert nicht darüber, dass sie nicht gesund ist, nicht über ihre körperlichen Probleme und Einschränkungen (außer, dass sie Angst hat, unsauber zu sein, weil ihr das dann unangenehm ist)…

Amy hat sich ihren starken Willen und den Clown in sich bewahrt, gepaart mit der besonderen Weisheit des Alters. Gemeinsam und tief verbunden mit ihrem geliebten Menschen machen sie das Beste aus jedem Tag, um die Zeit, die ihnen bleibt so viel wie möglich zu genießen…

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Amy ♥

“Liebe Sylvia,

vielen Dank erstmal. Ich musste weinen und lachen zugleich beim lesen deiner Zeilen! Du hast absolut ins Schwarze getroffen!

Das sind leider ganz schön viele Baustellen. Ich massiere immer ihren Bauch und auch ihre hinteren Beine. Merke, dass es ihr gut tut! Ja, Amy hatte Probleme mit Wissi halten, ist aber schon ein paar Monate her. Zur Zeit schläft sie so tief, dass sie nicht merkt (oder zu spät), dass es Zeit wird um Kakka zu machen. Aber alles nicht schlimm… kann man wegwischen.

Ich freue mich riesig, dass Amy genauso empfindet, wie ich Wir machen bestimmt das Beste mit der Zeit, die uns noch bleibt ♥ Oh ja, Amy war ein Clown, und brachte mich oft zum lachen, auch jetzt noch hin und wieder! Ich bin echt überrascht, was sie Dir alles erzählt hat!

Der schwarze Hund ist Murphy. Er war damals schon da, als Amy zu uns kam. Mit ihm hat sie sich gleich angefreundet und gespielt. Das rote Halsband gehörte aber Maya (sie kam ca. 4 Monate vor Amy zu uns ). Leider verließen uns Murphy 2015 und Maya 2017 im Alter von 15 und 13. Liebe Sylvia, Tausend Dank für deine Zeilen ♥

Es grüßen dich ganz lieb Amy und Kirsten

P.S. Für Wiener geht Amy durchs Feuer :-)

müssen wir manchmal erst alles verlieren, um ganz neu anfangen zu können.

Vielleicht müssen wir manchmal ganz tief fallen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist.

Vielleicht müssen wir erst loslassen… um Freiheit zu gewinnen…

endlich die Augen öffnen, um die ganze Wahrheit zu sehen… hinfallen, um wieder aufzustehen.

Vielleicht erkennen wir erst dann, wie stark wir sind… wenn es keinen anderen Weg mehr gibt.

Vielleicht liegen in unseren größten Ängsten… die größten Chancen verborgen…

Vielleicht müssen wir manchmal an unsere Grenzen gehen, um uns selbst (wieder) zu finden.

Vielleicht müssen wir erst das Schlechte erleben… um das Gute zu schätzen zu wissen.

Vielleicht ist das alles nicht leicht… doch vielleicht sind die Zeiten, die am schwersten sind, da…

um am meisten zu lernen… denn aus unseren größten Schwächen…

werden unsere größten Stärken geboren.

(Sylvia Raßloff)

Ja, Ihr Lieben, das “Vielleicht” können wir streichen, weil all das nicht vielleicht, sondern genauso ist. Dieses Jahr, das astrologische Jahr 2021, das jetzt mit dem Zeichen Widder beginnt, steht unter der Herrschaft des Saturns, dem es darum geht, uns auf unserem Seelenweg zur Meisterschaft zu führen, dazu, Verantwortung zu übernehmen, ja auch loszulassen, gerade dann, wenn es nicht leicht ist und in schweren Zeiten, zu lernen, das Wesentliche zu sehen, uns persönlich weiterzuentwickeln und vor allem… uns unseren Ängsten zu stellen! Denn hinter unserer größten Angst, liegt unsere größte Stärke verborgen.

In diesem Sinne… Habt einen guten Start in die neue Woche ♥