an dem du erwachst… an dem du den Schlüssel findest, der so lange dort lag, weil du nicht den Mut hattest, danach zu suchen… zu sehen, was das Leben, dein Selbst noch für dich bereit hält. Weil du viel zu lange geschlafen hast, dieses Leben einfach mitgemacht. Eingelullt in das, was geschieht auf dieser Welt… müde vom müssen, vom Hinnehmen, vom Schweigen… von verschwendeter Zeit.

Vielleicht ist heute der Tag, an dem du endlich aufstehst und diese Tür öffnest… an dem du es ablegst, dieses alte Kleid, das du gar nicht (mehr) bist, das zu eng geworden ist… hinter dem du dich versteckst, damit du nur nicht aneckst… vielleicht… weil du Angst hast, dich in deiner wahren Größe zu zeigen, Angst zu fallen… Angst vor den Möglichkeiten.

Vielleicht ist heute der Tag, an dem du dich zum ersten Mal selbst siehst, im Licht… weil du endlich den Mut hast, wirklich hinzuschauen, auf dein Ich… deine Seele, die nackt und ungeschützt vor dir steht… an dem du anfängst, dich zu lieben… und erkennst, dass es auch an dir liegt, was im Außen geschieht… dass niemand dich hält, außer dir selbst, Deinen Weg zu gehen, wahrhaft, frei… und für nichts anderes, als für das, was du liebst, einzustehen.

Vielleicht ist heute der Tag, an dem du erwachst… an dem Du das Licht siehst…

(Sylvia Raßloff)

Ich wünsche euch einen wundervollen Vollmondtag ♥

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Heilreise (Energiefeld-Heilung). Danke für dein/euer Vertrauen liebe Anke & Püppi ♥

“Liebe Sylvia,

Vielen lieben Dank für ALLES.

Ich habe heute erst deine Email gelesen, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass Du die Heilreise schon gemacht hast, weil ja Weihnachten war und Du auch soviel mit deinem wundervollen Buch zu tun hast. Aber jetzt verstehe ich so einiges.

Ich habe dieses Jahr ein sehr entspanntes Weihnachtsfest gehabt. Zum ersten Mal, seit ich denken kann. Für mich war Weihnachten immer sehr mit Angst, Beklemmung, Zwang und Heuchelei verbunden. Bezeichnend dafür war auch, dass Püppi kurz vor Weihnachten immer krank war. Meine panische Angst, Sie an Weihnachten zu verlieren, hat es wohl heraufbeschworen.

Einerseits hasse ich Weihnachten für die Dinge, die ich zu dieser Zeit immer erlebt habe, andererseits wünsche ich mir jedes Jahr ein schönes Weihnachtsfest und tue mein Bestes, um das auch zu erreichen. In diesem Jahr war ich so relaxt wie noch nie.

Bei Püppi merke ich immer mehr, wie gut ihr Deine Heilreise getan hat. Sie ist so viel gelassener und es geht ihr richtig gut! Ich bin auch sehr gespannt, wie es bei mir weitergeht. Aber ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass Du und Deine Helfer mir sehr geholfen habt. Ich werde Dich auf dem Laufenden halten.

Dein Buch ist übrigens wundervoll. Ich hab es aber noch nicht geschafft, es ganz zu lesen.

Liebe Sylvia, es ist so komisch, dass ich mich Dir so verbunden fühle, obwohl ich dich nicht persönlich kenne, aber vielleicht kommt das ja irgendwann noch Ich schicke Dir eine ganz herzliche Umarmung und ein RIESENGROSSES DANKESCHÖN!

Und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibe bitte gesund weil wir dich brauchen.

Alles, alles Liebe

Anke und Püppi”

Heute gab es ein schweres Erdbeben in Kroatien und die Auswirkungen waren bis in die angrenzenden Länder zu spüren. Ja, die Naturkatastrophen nehmen weltweit massiv zu. Erdbeben, Überschwemmungen usw., Auswirkungen der Klimaveränderungen und Verschiebungen, Veränderungen im Magnetfeld und der Atmosphäre.

All das zeigt deutlich, wie sensibel doch das Gleichgewicht ist, in dem wir in diesem Universum und hier auf der Erde leben. Alles verändert sich. Ja, Mutter Erde macht auf sich aufmerksam… Und auch das ist es, dessen wir uns mehr und mehr bewusst werden sollten und müssen, wie wir mit ihr, unserer Umwelt und der Natur in Zukunft umgehen.

Denn wir sind all das… bis tief hinein in unsere Zellen, unser Leben, mit ihr verbunden.

(Sylvia Raßloff)

Sonne im Steinbock – 30.12.2020 – 04:28 Uhr

Ihr Lieben, der letzte Vollmond des Jahres steht uns bevor und dieser ist immer ganz besonders, denn er gibt uns auch einen Ausblick auf das kommende Jahr. Zudem ist er ein 13. Mond, dem hohe magische Kräfte zugeschrieben werden und er lädt uns ein, uns im Kreis des Lebens neu zu öffnen und uns bewusst zu werden, dass unser Schicksal in unseren eigenen Händen liegt.

Ja, die Geschehnisse der zurückliegenden Monate haben uns aus dem großen Hamsterrad dieser Welt herauskatapultiert und nun stehen wir da und wissen nicht, wohin es geht. Doch in all dem, so schmerzhaft es auch teilweise ist/war, so beängstigend, so erschreckend… liegt unsere große Chance, zu erkennen, was wir wirklich wollen, um endlich unserem Herzen und unserer Seele zu folgen.

Es führt uns zurück zu uns selbst und zum Wesentlichen, zu dem, was wirklich wichtig ist, was Unser Weg ist! Diese Mondin steht im Zeichen Krebs und dieser ist sehr gefühlsbetont, ja, er zieht sich schnell zurück, wenn er sich verletzt fühlt, unsicher ist. Und diesen Rückzug erleben wir gerade. Die Suche nach Halt, nach Heimat, Stabilität in unserem Ursprung, unseren Wurzeln, der Familie, den Ahnen.

Es ist gut, um uns unserer Gefühle bewusst zu werden, Kräfte zu sammeln, aus der Stille heraus zu beobachten, bevor Mutter Erde für einen Moment dem Atem anhält… beim Übergang in das Neue Jahr, in dem uns wirtschaftlich und gesellschaftlich tiefgreifende Veränderungen bevorstehen. Doch wie steht es für uns, die wir uns nicht mehr an der vermeintlichen Sicherheit im Außen festhalten können und einfach so weitermachen, wie bisher?

Der Steinbock fordert uns jetzt auf, Verantwortung zu übernehmen für unser Leben! Ja, mit der Saturn-Jupiter Konjunktion vor Kurzem ist der Beginn eines ganz Neuen Zeitalters eingeläutet worden, das unser Bewusstsein mehr und mehr öffnet für die Zusammenhänge des Großen Ganzen. Das Miteinander wird eine immer größere Rolle spielen, sich zu vernetzen, zusammenzuschließen mit Gleichgesinnten, um mitzuwirken an der Veränderung, ja, das Neue Mit zu erschaffen.

Wir können die Hände nicht einfach in den Schoß legen und hoffen, dass alles gut wird, denn die Veränderung sind Wir. Jeder Einzelne von uns… und wir alle zusammen. Dieser Vollmond lädt uns ein, unsere Herzen und Seelen zu öffnen für das, was unsere Bestimmung ist, ja der Weg unserer Seele. Und es sind die schwersten Zeiten, in denen wir am meisten lernen, am meisten wachsen und erkennen.

Wir alle haben unseren Schmerz, unsere Verletzungen, unsere Glaubenssätze, die uns festhalten, trennen. Doch nur, wenn wir loslassen, uns öffnen, können wir mutig nach vorne sehen und einander die Hände reichen… denn Liebe ist die stärkste Kraft und ohne wird es nicht gehen. Wir alle haben eine große Aufgabe, mitzuwirken, uns einzubringen. Gemeinsam sind wir stark!

Und vor allem sind wir eines… FREI! Frei zu entscheiden, wie und wohin wir gehen! Frei, zu entscheiden… Mensch zu sein!

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für diese so schöne und berührende Rückmeldung… Danke liebe Andrea für das wundervolle Weihnachtsgeschenk in Erinnerung an Filli ♥ Last Christmas… Ich erinnere mich so gut an diese Zeit, wenn sie schwächer werden und man nicht weiß, wie lange uns bleibt. Es ist so wichtig, die Zeit zu genießen, trotz aller Gedanken und Sorgen… und stark für sie zu sein, so wie sie es immer für uns sind und waren. Filli begleitet mich nach wie vor. Ja, wir kennen uns schon so lange, liebe Andrea, und sind immer im Herzen verbunden! Ich freue mich so sehr, dass ich dir/euch helfen konnte, mit dem Gespräch mit Hope und meiner Heilreise! Und ich freue mich, wenn wir uns wieder sehen!!!

“Liebe Sylvia,

es ist nun ein bisschen Zeit vergangen, seit der Kommunikation mit Hope. Ich habe geweint, aber auch gelacht, denn was sie sagte bzgl. der Tabletten… genau das ist sie ♥

Ich bin sehr froh, dass ich die Kommunikation in Anspruch genommen habe, öffnete es doch meine positive Denkweise wieder. Du hast mir und dadurch vor allem Hope mal wieder geholfen! Meine Gedanken waren voller Sorge, was Hope dir ja auch gesagt hat. Hope wurde jetzt tablettentechnisch umgestellt, also sie bekommt andere Medikamente und frisst nun wieder, wie ein Scheunendrescher :-)

Ich genieße die Tage so sehr mit ihr, und bei allem Negativen bzgl. C muss ich sagen, dass es den Vorteil hat, dass man doch zur Ruhe gezwungen wird und dadurch ist dieses Weihnachten auch für mich etwas ganz Besonderes. Auch, weil ich nicht weiß, ob es das letzte sein wird mit den beiden zusammen. Christina hat mir heute dein Buch geschenkt! ohhh, hab ich mich gefreut! Allerdings habe ich es nach den ersten Seiten erst einmal weglegen müssen, hatte erst mal aber so richtig mit den Tränen zu kämpfen.

Übrigens habe ich tatsächlich nach der Heilreise nicht mehr auf meine Zähne gebissen in der Nacht… das ist der Wahnsinn, Sylvia! Ich oder vielmehr wir haben eine Kleinigkeit für dich zu Weihnachten. Wir hoffen, es gefällt dir! Bei mir hängt auch eine Kugel von Sammy (mit ihm hast du auch schon gesprochen im Regenbogenland). Gott, ist das schon lange her! Filli, ich erinnere mich noch an sie, als wir bei dir im Seminar waren!

Ich lese bei Facebook jeden deiner Artikel. Die Zeit, als es Filli nicht so ging… da konnte ich so mit euch fühlen. Was ich ganz besonders in Erinnerung habe, ist, als du geschrieben hast, dass Filli eine große Runde laufen wollte, und du Sie gelassen hast, obwohl du wusstest, dass Sie es körperlich nicht kann. Und auch das Bild, welches du dazu gepostet hast, ist in meinem Kopf und meinem Herz, ich fand das so so berührend.

Ich habe von 2018 mein Tagebuch für die Rauhnächte mal durchgeblättert. Da habe ich tatsächlich einmal von dir geträumt, und zwar hast du mir einen Zettel gegeben mit einer Nachricht von Hope. Siehst du Sylvia, wir sind immer verbunden! Manchmal habe ich das Gefühl, dass du neben mir stehst, und irgendwie ist das immer so tröstlich, weil ich mich nicht alleine fühle. Bin ich ja nicht, meine Familie ist um mich herum, aber das ist was anderes.

Danke Sylvia, dass es dich gibt! Ich wünsche dir und deinen Lieben besinnliche Weihnachten und einen Guten Rutsch in ein hoffentlich positives Jahr 2021, auf dass ganz Viele noch erwachen werden und wir uns wiedersehen! Wir drücken dich!

Andrea, Hope & Michel

P.S. Ich lese abends immer in deinem Buch, ich muss aber sagen, dass ich es nicht immer kann, denn das geht mir so nahe, was du schreibst, und dann heule ich, und dann lege ich es erst einmal wieder beiseite. Mir geht dann immer durch den Kopf, was du eigentlich tatsächlich so mitmachst. Du bist einfach einzigartig und der liebste Mensch, den ich je kennen gelernt habe. Mit wie viel Leidenschaft du versuchst, den Menschen klar zu machen, dass Tiere eine Stimme haben, eine Seele, dass sie fühlen und spüren wie wir, das ist Wahnsinn.

Und ich finde es so traurig, dass es noch immer so viele Tiere sind, die einsam, verlassen und gequält werden. Im Moment häufen sich wieder diese Horronachrichten, und an manchen Tagen kann ich es einfach nicht mehr ertragen, die Aufdeckung an den Schlachthöfen usw. Aber immer mehr Menschen wachen auf… es ist nur schade, dass es nicht schneller geht. Aber ich denke, es wird sich allgemein bald einiges ändern, Neuanfang! Passt auf euch auf. Von Herz zu Herz liebe Sylvia… ♥”