und es beginnt die stille Zeit… die Zeit der Liebe, die Zeit der Dankbarkeit… für all das, was wir haben und für die, die bei uns sind, die Zeit der Erinnerungen an die, die bei uns waren. Es ist aber auch die Zeit des Nachdenkens… über die Zeit, die so schnell vergeht und all das, was passiert in der Welt… über die Wege, die wir gehen… und das “Wofür”… es sich lohnt, zu kämpfen.

Es ist die Zeit, in sich zu gehen… um nicht nur uns selbst zu sehen. Denn es sind nicht die Dinge, die wir für uns tun, die am Ende zählen. Es ist das, was wir verändern… in und um uns herum. Es sind die Spuren, die wir hinterlassen… auf unseren Wegen. Es ist die Liebe, die wir aussenden… es ist Wertschätzung und Mitgefühl… all das, was uns verbindet, nicht trennt… und die Freiheit, dies zu leben.

Nein, es sind nicht die großen Geschenke, die wichtig sind. Es ist Innehalten und nachzudenken über das, was wirklich wertvoll ist… was wir weitergeben… an die, die nach uns kommen, das, wofür wir einstehen. Für unsere Mutter Erde, für Frieden, statt Leid, für Wahrhaftigkeit statt Lügen… für Gerechtigkeit! Und ja… Liebe, Nähe, Vertrauen, für die dazusein, denen es nicht so gut geht, die einsam sind…

besonders in dieser Zeit… ist wichtiger, denn je! Hoffnung geben!… und beschützen, was wir lieben!!! Das ist das Größte, was wir tun können im Leben!

(Sylvia Raßloff)

Weihnachten… Zeit des Lichts, der Liebe, des Mitgefühls…

Doch wo ist das Licht für Sie? Das Licht, das sie niemals sehen. Das Elend… hinter dicken Mauern verborgen, an denen ihre Bitte um Gnade einfach abprallt. Ihrer Würde, ihres Lebens beraubt… ohne die Chance, zu entkommen. Es sind diese Augen, die Tränen und Schreie der abermillionen Tiere, die uns fragen… „Warum?“ Es ist ihre Qual… die wir mit essen.

Oh, nein, es sind nicht „nur Tiere…“ Diese wundervollen Seelen… Sie sind, wie wir! Sie fühlen, sie trauern, sie lieben… sie leiden. Was tun wir ihnen an? Sie sind unsere Brüder und Schwestern! Gleich an Wert! Auch sie haben das Recht, glücklich zu leben in dieser Welt. Doch wir haben uns über sie gestellt. Wo ist das Licht, wo ist die Liebe… für sie?

Ich wünsche mir, dass die Menschen aufwachen… Denn unser “Glück” wird niemals wahres Glück sein, wenn es nicht die Tiere mit einschließt. Wir sind alle Eins… und es kommt alles auf uns zurück.

(Sylvia Raßloff)