wenn sie krank sind, sind die Sorgen oft groß… und ganz oft werde ich um Hilfe gebeten…

Oft geht es auf und ab, mal ein Tag besser, dann wieder schlechter… und wir machen uns viele Gedanken um den Abschied, wollen sie nicht leiden sehen… den richtigen Zeitpunkt nicht übersehen. Doch diese Zeit ist sehr wichtig…

hier so behutsam wie möglich vorzugehen, genau hineinzufühlen… um nicht zu früh zu entscheiden, bevor die Seele des Tieres bereit ist, zu gehen. Von Tag zu Tag zu leben, zu genießen, so oft es geht… zu vertrauen, dass sie uns zeigen/sagen, wann es Zeit ist.

Die Tiere sind viel mehr nach oben angebunden… sie kennen den Weg der Seelen… sehen und wissen viel mehr, als wir. Sie sind in Frieden mit dem, was geschieht und dass sie ihren Körper verlassen werden, wenn es soweit ist.

Sie wissen um den Kreislauf von Leben und Sterben… doch sie geraten in eine große Unruhe, wenn sie spüren, dass wir damit nicht zurecht kommen. Sie spüren unsere Traurigkeit, unsere Verzweiflung, unsere Ängste, unser Gedankenkarussell…

Wir können so viel von ihnen lernen, gerade in dieser wichtigen Zeit… anzunehmen, was kommt und zu vertrauen… unsere eigenen Gefühle wahrzunehmen, genau hinzuhören… denn die Tiere sind so eng mit uns verbunden, kommunizieren mit uns… immer.

Wenn wir uns nicht durch unseren Verstand blockieren, durch unsere Ängste… durch unsere Ablehnung, uns mit dem Tod überhaupt auseinanderzusetzen… können wir hören, was sie uns zu sagen haben… und fühlen, wenn es Zeit ist, zu gehen.

Es ist wichtig, dem Leben und auch dem Sterben, Raum und Zeit zu geben… damit die Energien sanft fließen können auf diesem natürlichen Weg… um jeden einzelnen Tag, den es noch geht, gemeinsam zu genießen.

(Sylvia Raßloff)

In Erinnerung an Filli ♥

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen knackig kalten und wunderschönen Start in die neue Woche  ♥

Dino kam aus dem Tierschutz in seine Familie und ich habe vor ein paar Jahren schon einmal mit ihm gesprochen, doch nun wurde ich erneut um Hilfe gebeten, da sich sein Verhalten verändert hatte und er plötzlich verstärkt Ängste und Unsicherheiten zeigte. Ja, die Tiere sind so unglaublich sensibel und so tief mit uns verbunden, sie spüren Veränderungen im Außen und auch Gedanken und Sorgen ihrer Menschen sehr genau und es hilft ihnen so sehr, wenn wir mit ihnen darüber sprechen…

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Dino ♥ Ja, so Vieles kann sich ändern! Danke für euer Vertrauen…

“Liebe Sylvia,

erst einmal ganz lieben Dank für das Gespräch und Hineinfühlen bei Dino und mir…

Als ich Ihre Zeilen gelesen hatte, war es ähnlich wie das erste Mal, ich habe sehr geweint. Ich habe es ein paar mal hintereinander gelesen und die Worte aufgesaugt, um zu spüren, zu verstehen und zu fühlen. Bereits, bevor ich ihren Brief erhielt, merkte ich, dass Dino etwas entspannter war.

Dann kam ja Silvester, vor dem ich sehr viel Angst hatte, weil ich mit Dino in den letzten 3 Jahren auf die Autobahn geflüchtet bin. Dino hatte und hat ganz fürchterliche Angst vor Krach, den er nicht zuordnen kann. Dieses Jahr war auch mein Mann zuhause. Am Silvestermorgen, nachdem wir spazieren waren, habe ich mich zu Dino auf seine Decke gelegt und habe ihm gesagt, wie sehr ich ihn lieb habe und es war wie beim ersten Mal nach Ihren Zeilen… Es war so eine tiefe Ruhe bei uns und Dino hat sich ein Stück weiter an mich geschmiegt. In diesem Moment spürte ich wieder diese tiefe Verbindung zwischen Dino und mir. Ich habe ihm und mir versprochen, mir nicht mehr so viele Gedanken zu machen.

Am Silvester Abend hat Dino viel in sich geruht bis gegen 23 Uhr. Er hat vereinzelte Knallgeräusche gehört, aber wenig darauf reagiert. Wir hatten Fernseher und Musik an. Ich habe nachmittags mit ihm Suchspiele gemacht und dazu eine seiner Decken in unsere begehbare Dusche gelegt, dort geht er gern hin, wenn er ängstlich ist, dort habe ich ihn dann seine Leckerlis suchen lassen. Als es dann kurz vor 12 Uhr laut wurde, trotz Verbot wurde weniger wie sonst aber trotzdem heftig geballert, bin ich mit Dino ins Bad. Er ging dort auf die Decke und ich habe mich mit angenehmer lauter Musik vor ihn gesetzt und ihn ganz leicht und sanft gestreichelt. Auch mein Mann war bei uns.

Dino war deutlich ruhiger! Er wäre letztes Jahr über mich gesprungen, aber er hielt dieses mal zwar zitternd aber trotzdem recht ruhig inne und hat auch vereinzelt seine Käsestückchen genommen. Ich habe währenddessen mit tiefer Atmung und Ruhe ihn sanft gestreichelt und er hat es geschehen lassen. Nach einer Weile ging er dann hinaus und legte sich in unser Bett. Wir legten uns dazu. Er blieb etwa 30 Minuten dann ging er in sein Körbchen. Ich habe ihn dann zugedeckt. Die Musik blieb an bis etwa 2 Uhr. Dann konnten wir alle drei schlafen… es war ein so gutes Erlebnis in dieser Nacht! Ich war und bin dafür so dankbar!

Ich versuche jetzt, viel mehr in der Ruhe zu bleiben. Ich sage Dino, was ich tue und was ich mit ihm tue. Ich gehe jeden Tage anders wie sonst mit ihm eine große Runde hier bei uns um den Block über eine Wiese. Ich fahre bewusst nicht mit ihm mit dem Auto. Er freut sich so sehr, wenn wir zum Tor gehen und wir loslaufen und er nicht ins Auto muss. Damit will ich ihm wieder mehr Sicherheit und Bindung zu mir geben. Wir werden darauf nicht verzichten können, mit dem Auto mit ihm zu fahren, aber jetzt diese Entspannung, die sich eingestellt hat ohne Auto zwischen uns beiden, tut uns beiden sehr gut.

Dino kommt sehr viel mehr zu mir jetzt und kuschelt sich immer wieder abends auf der Couch eine Weile bei mir ein… darüber bin ich sehr glücklich!!! Liebe Sylvia, vielen herzlichen Dank. Ich spüre seit Ihrem Gespräch wieder die innige Bindung zu Dino… dabei haben Sie mir sehr geholfen! Ich bin sehr froh, dass ich wieder den Weg zu Ihnen gesucht und gefunden habe und bin froh über Ihre ehrlichen Worte! Mit ist jetzt noch mehr klar geworden, dass die Anspannung in den letzten Monaten besonders bei mir bei Dino große Ängste ausgelöst hat. Ich weiß, wie sensibel er ist und er auf alle Energien reagiert und verstehe es nun viel besser.

Es ist seit Ihren Zeilen viel passiert und darüber bin ich sehr dankbar! Ich sage Dino nun alles und vor allem sage ich ihm ganz oft, dass er keine Angst haben muss und dass alles gut ist. Ich spüre, wie gut ihm das tut! Dino sucht wieder viel mehr meine Nähe und wie sehr habe ich das vermisst! Ich werde bestimmt einmal, wie ich es schon ankündigte, ein Seminar bei Ihnen besuchen und ich werde mir Ihr Buch bestellen! Gerne dürfen Sie meine Rückmeldung veröffentlichen, weil es bestimmt auch vielen mit ähnlichen Problemen weiterhilft.

Liebe Sylvia von Herz zu Herz danke für alles
alles Liebe für Sie…….
bis bald und demnächst
Andrea und Dino ♥”

Sie kennen uns in den glücklichsten und in den unglücklichsten Momenten unseres Lebens. Sie kennen unser wahres Ich… unser Innerstes ohne Maske. Unsere Schwächen, die keiner kennt. All das, was wir so gern vor anderen verbergen… was unausgesprochen bleibt.

Sie nehmen es tief in uns wahr. Unsere Gefühle… in deren Welt wir alle zuhause sind. Sie spüren unser Unbehagen, wenn keiner es spüren kann. Sie hören das, was wir sagen, wenn keiner uns hören kann. Sie sind es, die wissen, was hinter den Worten steckt.

Unsere Tiere wissen all das – und das ist so viel mehr, als Sprache transportieren kann – was den meisten für immer verborgen bleibt. Sie sind die Führer zu unserem Inneren und Botschafter unserer Seele…

Wenn wir bereit sind, ihnen zuzuhören… einem Tier, das vor uns steht, und gar nicht anders kann, als die Wahrheit auszusprechen… können wir viel über uns lernen!

Vielleicht ist es das, was sie uns immer wieder sagen wollen, wenn sie uns so anschauen… Dass sie uns verstehen! Wenn wir wir selbst sind.

(Sylvia Raßloff)

Zeit für tiefgreifende Veränderung… in uns und um uns herum. Zeit, uns von alten Belastungen zu lösen… von Ängsten und Einschränkungen… und unsere ureigene Kraft zu finden. Für uns… und für diese Welt. Fürchte dich nicht, aus der Oberflächlichkeit herauszutreten und der zu sein, der du wirklich bist… das zu tun, was du fühlst… und dich aus der Starre, der Mutlosigkeit zu lösen.

Hab keine Angst… zu Deiner Wahrheit zu stehen und nach der Wahrheit zu suchen. Auch wenn es sich oft “einfacher” anfühlt, die Augen zu verschließen und still der großen Masse zu folgen… Schau in den Spiegel, schau genau hin… und verbinde dich mit Mutter Natur, mit unserer Erde, mit allem, was uns umgibt… Das Herz lässt sich nicht täuschen! Höre Deine Stimme… spüre das Licht, das in dir brennt…

Fühle die Kraft in dir, die dir den Mut gibt, für Freiheit und Liebe zu kämpfen… die Stimme zu erheben gegen Ungerechtigkeit, gegen Lügen und Leid. Die Wahrheit liegt immer in der Liebe… und nur in der Liebe, in Frieden und Mitgefühl für Mensch und Tier! Vertraue… denn auf „deinem Weg“ werden dir die begegnen, deren Herzen gleich schlagen. Wir können uns nicht verstecken, nicht verbiegen, nicht schweigen…

Wir haben eine Aufgabe… jeder Einzelne von uns… und wir haben Verantwortung! Für uns, für die, die nach uns kommen… für diese Welt… und für alles Leben! Ich wünsche allen die Kraft, zu ihrer Wahrheit zu stehen… und den Mut, dieser zu folgen! Wir sind gemeinsam auf dem Weg… um zu heilen. Um nichts anderes geht es.

(Sylvia Raßloff)