Ich durfte mit Rudi sprechen. Rudi hat sich verändert, seit sein großer Pferdefreund gegangen ist. Alles hat sich verändert, auch durch den Schmerz und die Trauer seiner Menschen. Plötzlich waren Halt und Sicherheit verloren gegangen, die Rudi so sehr braucht und auch die Ängste kamen wieder, durch das, was er früher Schlimmes erleben musste…

Die Angst, zu verlieren, die Unsicherheit im Außen. Und je schwächer wir sind, desto stärker wollen sie sein, die Tiere, für uns, weil sie uns helfen, uns beschützen wollen. Ja, die Tiere sind so tief mit uns verbunden und Rudi hat mich unglaublich berührt! Liebe Christina, Blue Chip Lobell schaut auf euch und wünscht sich, dass Ihr wieder glücklich seid!

Danke für dein/euer Vertrauen immer wieder und schon so lange Zeit ♥

“Hallo liebe Sylvia,

ich bin so berührt von dem Gespräch. Zugleich schäme ich mich auch, was ich Rudi draußen zugemutet habe. Ich habe ihn in Situationen geschickt, die er gar nicht alleine schaffen kann. Ich habe nur an mich gedacht, war egoistisch, in meinen Gedanken immer woanders, aber nicht im hier und jetzt, bei Rudi.

Ich weiß, dass Rudi Schreckliches erlebt haben muss. Der Tierarzt hat beim Röntgen mal zwei eingedrückte Wirbel gesehen, was von einem Schlag herrührt, sagte er und trotzdem habe ich irgendwann die Verantwortung an Rudi abgegeben und mich dann gefragt, warum er plötzlich wieder in die Leine springt, warum er gestresst und unruhig ist, wo sich doch alles so harmonisch und friedlich entwickelt hat, nachdem er bei uns eingezogen ist.

Liebe Sylvia, ich hätte eigentlich nur mal in den Spiegel schauen müssen um zu wissen…
meine Traurigkeit ist Rudis Traurigkeit
meine Angst ist Rudis Angst
meine Unsicherheit ist Rudis Unsicherheit
meine Launen sind Rudis Launen

Ich weiß, dass ich endlich anfangen muss, die loszulassen, die gegangen sind und muss für die da sein, die mich noch begleiten, die mich immer trösten, für mich da sind und zum Lachen bringen. Unsere beiden Pferde und unsere Hunde Hope, Michel und natürlich mein Rudi.

Liebe Sylvia, ich danke Dir von ganzem Herzen. Du hast mir die die Augen geöffnet!

Ich umarme dich ♥

Alles Liebe Rudi und Christina

P.S. Ich würde mich freuen, wenn du das veröffentlichst. Vielleicht hilft es, zu verstehen, wenn ein Hund sich plötzlich verändert, obwohl wir es sind, die sich verändert haben.

Hast Du mit Rudi am Sonntag gesprochen? Andrea und ich haben im Garten Platten verlegt und Rudi saß in einiger Entfernung. Seine Ohren waren voller Emotionen und es sah wirklich so aus, als würde jemand mit ihm sprechen. Andrea und ich hatten ein Gänsehautgefühl!

Ja, das Mädchen hat den Becher gefüllt, hat ihn dann fallen gelassen, kurz aufgeschrien und den Arm gehoben, weil sie nass geworden ist. Jetzt ergibt Rudis Verhalten einen Sinn.

Im Anhang sende ich Dir mein Lieblingsbild ♥ Es stammt aus einer unbeschwerten Zeit.”

Da sich die Tore zu den anderen Welten an den Potaltagen weit öffnen und die Schleier sich lichten, können wir an dieses Tagen mehr sehen und intuitive Einsichten erhalten, und unser Bewusstsein erweitern…

Wir erhalten leichter Zugang zur geistigen Welt. Unsere Ahnen und Verstorbenen begleiten uns auf unserem Seelenweg, ja, sie sind für uns da, und sie freuen sich, wenn wir mit ihnen Kontakt aufnehmen.

Vielleicht hast du das Bedürfnis, Fotos und Erinnerungen anzusehen und eine Kerze anzuzünden. Stelle dir vor, dass sie bei dir sind. Oder reise in die Vergangenheit zurück. Nimm dir Zeit, um dich zu verbinden und mit ihnen zu sprechen.

Oft warten sie nur darauf, uns ihre Botschaften, ihren Trost zu übermitteln, zu sagen, dass es ihnen gut geht und uns Mut zuzusprechen für unseren Weg.

Denn es ist Zeit, wieder in unsere Kraft zu kommen, auch wenn sich alte Wunden und Verletzungen nochmals zeigen können, um angeschaut zu werden, auch die Themen Familie, Geborgenheit, Zuhause betreffend, um heilen zu dürfen und Antworten zu finden…

Wie möchte ich leben? Venus und Mars unterstützen uns ab heute (und für die kommenden zwei Jahre) im Zeichen des Löwen, um Beziehungen ins Gleichgewicht zu bringen, aber auch um zu uns selbst und zu unserem Ursprung zu finden…

Unsere Aufgabe! Und diese in die Welt hinauszutragen und voller Liebe, Mut und Leidenschaft zu leben.

(Sylvia Raßloff)