Kühler Wind, bedeckter Himmel… Hm, wie fühlt sich das an im Moment. Irgendwie komisch. Bedeckt, auch in mir drin. Kühle im Außen. Distanz so viele Monate…

An das wieder Dürfen, das „frei sein“ mit Beschränkungen, unter Vorbehalt, im Moment und solange bis… aber nicht überall, an die wiedererlaubte „Nähe“ inklusive Trennung in die Guten und die Schlechten, muss man sich erst mal gewöhnen. Aber will ich das?

Mich gewöhnen an diese „Neue Normalität“ im Außen. Nein, ich bleibe… bei mir, immer! Ich habe es mir abgewöhnt, einfach mitzumachen. Niemals einfach hingenommen, ohne zu hinterfragen. Immer, wenn es sich komisch anfühlt, wenn es eng wird in der Brust, mein Gefühl etwas anderes sagt.

Oh nein, es geht nicht um uns als Menschen, nicht um Mitgefühl, Frieden und die Rettung der Welt. Es geht immer um Macht und Geld. Und es funktioniert nur, weil wir mitmachen. Ich habe es mir abgewöhnt, mich für Dinge kaufen zu lassen.

Mich kontrollieren, mich manipulieren zu lassen für das kleine Glück, diesen Traum von Freiheit, der am Ende doch keiner ist. Abgelenkt von dem, was wir dabei wirklich verloren haben, was wir einmal waren. Nein, ich werde diese Krumen nicht essen, nichts müssen. Nur Ich sein. Das, was ich fühle! Und dazu stehen.

Mein Herz will atmen. Und meine Seele ist frei.

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meinem Buch ♥ Ja, den Tieren eine Stimme zu geben, ist das größte Geschenk! Wir sprechen alle dieselbe Sprache… Wir haben nur verlernt, zuzuhören!

“Liebe Frau Raßloff,

inzwischen habe ich ihr Buch fertig gelesen: Es hat mich tief berührt und an vielen Stellen sind Tränen geflossen… Es sind so wunderschöne Rückmeldungen geschildert, die mitten ins Herz treffen!

Ja, unsere Tiere gehören zur Familie und unsere Seelen sind verbunden! Ich kann nur jedem Tierfreund und allen, die es werden wollen bzw. die sich für dieses Thema auch nur ansatzweise interessieren, ihr Buch wärmstens empfehlen.

Sehr gut kann ich nachempfinden, dass sich auf dieser Reise, mit unseren Tieren zu kommunizieren, viel in Bewegung setzen kann und auch wir Menschen nur bereichert werden können und uns selbst besser verstehen und kennen lernen!

Die Sprache der Seele ist universell und der Verstand kann das gar nicht begreifen, wir können es nur fühlen und spüren und das Herz “steuern” lassen… Vielen Dank von ganzem Herzen, dass Sie das zu Papier gebracht haben und es somit zugänglich ist für die Welt da draußen!

Wie man schon vermuten kann, bin ich neugierig geworden auf die Tierkommunikation und auch auf Ihre Seminare! Ich möchte es nicht mehr missen, mein / unser Leben mit einem Tier zu teilen und sehr gern würden wir mehr über die Geschichte unserer Fini erfahren, die wir aus dem Tierschutz adoptiert haben.

Ich hatte ja schon kurz von unserer Katze berichtet, sie lag die meiste Zeit beim Lesen Ihres Buches neben oder auf mir, einfach so schön!

Viele herzliche Grüße und hoffentlich auf bald!

Nicole”