Gerade erhielt ich eine Anfrage für mein Buch aus Südafrika… Wow… Ja, es ist die Liebe zu den Tieren, die uns verbindet, egal, wo auf dieser Welt.

Das erinnert mich an einen lieben Seminarteilnehmer und wunderbaren Tierschützer, der damals im Seminar die Geschichte erzählte, wie er mich gefunden hat: Und zwar, als er in Namibia war! Er war dort allein unterwegs und hatte sich wohl etwas verlaufen, als er nach einer langen Tour völlig erschöpft einen Berg hinunterstolperte und mit letzter Kraft auf einer Farm landete…

Dort traf er eine Frau an, die in diesem Moment seine Rettung war. Er kam mit ihr ins Gespräch und bewunderte die Tiere, die mit ihr und ihrer Familie auf der Farm lebten und ihren tollen Umgang mit ihnen. Tja, und diese Frau erzählte ihm von mir! Wir hatten uns kennengelernt, weil ich ihr geholfen hatte, nach ihrer verschwundenen Katze dort in Namibia zu suchen. Auch sie war daraufhin zum Seminar hier!

Danke Wieland… Danke Steffi ♥

Hier gehts zu meinem Buch -> https://www.tiere-verstehen.com/buch/ oder direkt per E-Mail an: verlag@tiere-verstehen.com

Ich kenne Charlie schon sehr lange, habe sie und ihre Menschen immer wieder begleitet durch die Tierkommunikation und meine Heilreisen (Energiefeld-Heilung) bei körperlichen und seelischen Belastungen und wenn es Veränderungen gab.

Liebe Theresia, ich danke dir/euch so sehr für diese Rückmeldung zu meinem erneuten Gespräch mit Charlie ♥ Und vor allem für deine so besonderen Zeilen zu dem, was uns die Tiere lehren, diese wundervollen Seelen, was es heißt, wirklich bedingungslos zu lieben und dabei uns selbst zu finden!

Ja, die schwersten Zeiten sind die, die uns am meisten wachsen lassen und die Tiere helfen uns dabei, anzunehmen, zu vertrauen… und das Wichtigste nicht aus den Augen zu verlieren! Nein, wir müssen nicht perfekt sein, sondern glücklich! Liebe IST.

Und so wünsche ich euch von Herzen Alles Glück der Welt und eine wunderschöne kommende Zeit!!! Charlie ist bereit!

“Liebe Sylvia,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht von deinem Gespräch mit unserer Charlie. Oh ja, sie ist so erwachsen geworden, mein großes Mädchen…

Wenn ich sie ansehe, sehe ich den schönsten Hund der Welt (wie jeder Hundebesitzer ;-)) Aber weißt du, warum? Weil ich nicht den Podenco-Mix von der Straße sehe, sondern weil ich ihr Herz sehe, ihre unendliche Liebe, ihre Freude und ihre Sorgen, ihren Freigeist, ihren Stolz, ihre Sturheit, ihre Würde, ihren Witz und ihre Sensibilität.

Bis zu unserer heutigen Beziehung zueinander ist so viel passiert. Du weißt wovon ich schreibe, du kennst uns so lange! Wir haben aufgehört, sie verändern zu wollen. Haben angefangen, SIE zu sehen und ihre Bedürfnisse. Haben sie angenommen, als das, was sie für uns ist: Unsere Gefährtin und Bereicherung, ohne Bedingungen zu stellen.

Man sagt so oft, man liebt bedingungslos. Aber tut man das wirklich? Keine Bedingungen an den anderen zu haben (Mensch wie Tier)… Unser tiefes Band entstand auch durch die schweren Zeiten, die sie mit uns durchgemacht hat. In diesen Jahren habe besonders ich mich verändert, konnte vieles aus der Vergangenheit annehmen, gehen lassen.

Im gleichen Atemzug, wie ich meinen Frieden machte und mich meiner Sensitivität, meiner Kraft und Liebe zuwenden konnte, hat sich auch zwischen Charlie und mir alles geändert! Ich musste mich und meine Geschichte annehmen, um ihr wirklich nahe zu sein. Wir haben einfach verstanden… Gefühlt und verstanden. Es ist ein Geschenk!

Ihre körperlichen Symptome haben wir im Blick, auch hier spiegelt sie einiges meiner derzeitigen Beschwerden. Liebe Sylvia, vielen Dank für dein Sein, dass du immer da bist! Ohne dich wären wir viel sprachloser.

Liebe Grüße von uns ♥

P.S. Gerne darfst du die Worte verwenden! Vielen Dank für deine guten Wünsche! Wir bleiben sicher in Kontakt und jetzt im Mutterschutz freue ich mich erstmal sehr, dein Buch lesen zu können!

Liebe Grüße Theresia”

Sie lehren uns, im Regen zu tanzen… sind die Sonne in unseren Herzen und wärmen unsere Seele. Egal, was passiert, sie sind immer da… trösten uns… halten uns… und zaubern uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Sie lieben uns… begleiten uns – bedingungslos.

Sie sind da, wenn wir sie am meisten brauchen. Dass sie bei uns sind… ist vorherbestimmt. Denn Seelen, die zusammengehören, finden sich… immer… und zur richtigen Zeit. Sie haben eine Aufgabe in unserem Leben… führen uns zurück zu uns selbst… und verändern uns… für immer.

“Sie sind das Beste, was uns “passieren” konnte…” höre ich immer wieder… und es stimmt… Wer einmal ein Tier geliebt hat, für den wird ein Leben OHNE niemals mehr vollkommen sein.

(Sylvia Raßloff)

Hier gehts zu meinem Buch -> https://www.tiere-verstehen.com/buch/ oder direkt per E-Mail an: verlag@tiere-verstehen.com

Danke Martina // Hundefotografie für deine schönen Bilder ♥ (www.martina-kaup.de)

haben die Tiere mit den Menschen gesprochen… als Mensch und Tier noch Brüder waren, die Menschen ihnen zugehört… von ihnen gelernt haben, ganz selbstverständlich… so wie Menschen in ursprünglichen Kulturen es heute noch tun. Doch als der Mensch begann, sich über sie zu erheben, sie zu knechten und zu unterwerfen, hörten sie auf, mit uns zu sprechen… wie eine alte Geschichte besagt… bis zum heutigen Tag.

Nur diejenigen, die in ihnen sehen, was sie wirklich sind… nämlich unsere Brüder und Schwestern, die ebenbürtig neben uns gehen… die Menschen, die sie mit dem ganzen Herzen sehen, mit denen werden die Tiere auch wieder sprechen. Und wir alle können lernen… sie wieder zu verstehen. Doch um sie hören zu können, müssen wir anfangen, sie zu respektieren… ihren einzigartigen Charakter und ihr wunderbares Wesen sehen…

bereit sein, mit ihnen zu fühlen… ihre Freude, und auch ihren Schmerz… bereit sein, ihnen zuzuhören. Nicht nur mit ihnen zu sprechen, um ihnen zu sagen, was sie tun sollen, oder ihnen Kommandos zu geben… sondern zu hören, was sie – und die Natur – uns zu sagen haben. Um sie hören zu können, müssen wir davon ausgehen… DASS sie etwas zu sagen haben, etwas von Wert…

Dass sie intelligente Wesen sind… genauso wie wir, ein Herz und eine Seele haben… Dass sie Gedanken haben, genau wie wir… Hoffnungen, Wünsche, Träume! Müssen wir neugierig darauf sein… von ihnen zu lernen und mehr zu erfahren… ihnen auf Augenhöhe begegnen, um in ihre Seele zu sehen… und am Ende uns selbst zu finden. Tiere sind weiser, als wir es je sein werden!

“Es ist nicht so, dass Tiere keine Stimme haben… Wir Menschen sind es, die taub sind.”

(Sylvia Raßloff)