Bereits vor über 5000 Jahren feierten die Menschen Samhain und damit auch den Beginn der dunklen Jahreszeit. Es wurde getanzt, es wurden Feuer entfacht, um Licht und Wärme zu bringen für die bevorstehende kalte Winterzeit… und auch, um sich nach uraltem Glauben vor negativen Energien zu schützen.

Alles in der Natur will jetzt zur Ruhe kommen, loslassen… und die Nacht von Samhain ist es, die wie keine andere den Übergang vom Alten in das Neue symbolisiert – Leben und Sterben. Nur durch das Alte kann Neues entstehen… und so wie Mutter Natur für den kommenden Frühling, legt alles, was stirbt, den Samen für etwas Neues. Somit ist Samhain auch das Fest zu Ehren unserer Ahnen und die Tore zur Anderswelt stehen weit offen, durch die wir mit den Verstorbenen in Kontakt treten können. Bereits die Kelten waren überzeugt, dass die Toten an diesem Abend an den Ort ihres früheren Lebens zurückkehren.

In allen Kulturen hatten die Ahnen große Bedeutung und man zollte ihnen großen Respekt… nur heutzutage scheinen wir vergessen zu haben, wie wichtig diese Verbindung ist und wie groß die Kraft ist, die wir aus ihr schöpfen. Niemals können wir uns von unseren Ahnen als getrennt betrachten, denn es ist ihr Erbe, das sie an uns weitergegeben haben, das uns ausmacht… das wir in uns tragen und wodurch wir leben. Gerade jetzt ist die Zeit, sie zu uns einzuladen und ihnen zu danken, sie zu ehren, wie die Menschen es seit je her getan haben. Es wurden Mahlzeiten bereitgestellt und Opfergaben gemacht.

Auch wenn diese Nacht eine ganz Besondere ist, um uns der uralten Verbindung mit den Verstorbenen wieder bewusst zu werden, so können wir doch jederzeit mit ihnen in Kontakt treten, sie um Rat und Beistand bitten und mit ihnen sprechen! Da ich das auch sehr oft tue, weiß ich, wie sehr sie sich darüber freuen! Nehmt euch besonders heute Abend Zeit für sie, besinnt euch eurer Wurzeln, verbindet euch mit euren Ahnen und denen, die nur darauf warten, wieder mit euch in Kontakt zu sein… Menschen und Tiere.

Zündet Kerzen an, stellt Bilder oder Gegenstände der Verstorbenen auf, erzählt ihre Geschichten… Denn die Toten sind nicht „irgendwo“, sie sind unter uns, bei uns… wenn wir uns erinnern!

(Sylvia Raßloff)

Vollmond in Stier – Sonne in Skorpion – 31. Oktober 2020 – 15:49 Uhr

Morgen endet der goldene Oktober, der bereits mit einem Vollmond begann und nun mit einem Vollmond endet, den man auch Blue Moon nennt, denn zwei Vollmonde in einem Monat sind selten. Und deshalb trägt er auch ganz besondere Energien! Noch dazu, weil er mit Samhain, dem keltischen Jahreskreisfest zusammenfällt. Es ist die Zeit, in der sich die Natur mehr und mehr zurückzieht, die Tage immer dunkler werden und in der es auch um Loslassen und Abschied geht. Die Schleier zwischen den Welten lichten sich, das Tor zur Anderswelt, für die Verbindung mit unseren Verstorbenen und Ahnen.

Der Mond im Stier steht für Beständigkeit, für das Festhalten, für Sicherheit. Ihm gegenüber steht die Sonne im Skorpion, diesem tiefgründigen, emotionalen Sternzeichen, in dem wir gerade wandeln. Ja, es ist der Skorpion, der für das Verborgene, den Blick in die Tiefen unseres Selbst steht, für das Geheimnisvolle, den Blick dahinter, für den es keine Grenzen gibt. Und zwischen diesen beiden befinden wir uns nun zu diesem besonderen Vollmond! Es geht darum, das Loslassen als normalen Prozess des Lebens anzunehmen, denn jeder Abschied ist im selben Moment auch der Beginn von etwas Neuem…

Wie in der Natur wird alles wiedergeboren! Die Samen, die in der Erde schlummern, erwachen mit dem Licht zu neuem Leben! Doch wir wollen festhalten am Materiellen, sind gefangen in unserer Angst, loszulassen… und zu vertrauen in das, was wir nicht sehen. Das Leben ist Veränderung, das ist das einzig Sichere! Wir müssen lernen, loszulassen, immer wieder, um uns hineinzugeben und zu vertrauen… um wirklich zu leben! Nur unsere Angst steht dem entgegen! Geh mit ihr spazieren und frage sie, was sie dir sagen will… und vor allem, woher sie kommt (und ob es überhaupt Deine oder die Angst der anderen ist, uns auferlegt?).

Angst hält uns fest, macht uns klein, nimmt unser Fühlen und Denken gefangen. Du kannst dich entscheiden, handelst du aus Liebe oder Angst? Stelle dich selbstbewusst hin und übernimm Verantwortung für dich! Habe den Mut, dahinter zu schauen! Und verwandle sie in Liebe! Lass los, in Dankbarkeit und erweitere deinen Blick, um das Ganze zu sehen. Der Skorpion unterstützt uns dabei, denn er steht auch für unsere Intuition und für uns selbst einzustehen. So kommst du wieder in deine Kraft, um in deinen Seelenweg zu vertrauen!

Ja, dieser Vollmond ist sehr intensiv! Und ja, er ist wie die kommende Zeit auch für Überraschungen gut, denn Uranus steht an seiner Seite, der kräftig und aufmüpfig mitmischt, der das Ganze nochmal anheizt, unsere Gefühle durcheinanderbringt und uns ganz schön aufwühlt. Uranus steht für die Sehnsucht nach Freiheit, für Unabhängigkeit. Denn wir müssen weiter gehen! Veränderung statt Stillstand… und vielleicht oder ganz sicher wird es auch explosiv! Vor allem, wenn Gefühle zu lang unterdrückt wurden. Wer einatmet muss auch ausatmen und Stillstand ist der Tod. Lass die Angst nicht stärker sein, als deinen Willen zu leben, deine Verantwortlichkeit, deinen Weg, deine Wut.

Es geht um Befreiung und Loslassen und Vertrauen bedeutet Mut! Es muss sich eine Tür schließen – etwas gehen, denn nur wo Raum ist, kann Neues entstehen. Bist du bereit für das Neue, den Wandel? Dann heiße ihn willkommen! Es wird gut! Im November kommen noch tiefgreifende Wandlungsprozesse auf uns zu (Jupiter/Pluto – Licht ins Dunkel/Der tiefere Sinn). Es bleibt spannend!

In diesem Sinne…  ♥

(Sylvia Raßloff)

Die ersten Bücher kommen nun an oder werden sehnsüchtig erwartet und ich freue mich so! Oh ja, liebe Christiane, du weißt es, da du hier in meinen Seminaren warst… Die Tierkommunikation ist der Beginn einer wundervollen Reise… zu den Tieren, zur Natur und zurück zu uns selbst! Danke von Herzen für eure lieben Zeilen ♥

“Als ich gestern erschöpft von der Arbeit nach Hause kam lag es im Briefkasten. Dein Buch ! Mein Herz hüpfte vor Freude! Ich kuschelte mich ein und begann zu lesen… Was soll ich sagen: Du schreibst so, wie ich Dich kennenlernen durfte. Warmherzig, einfühlsam, autentisch, herzlich. Ja… es ist ganz einfach und das Leben ändert sich! Danke meine liebe Sylvia! ♥” (Christiane)

“… ich habe schon bei der Leseprobe angefangen zu heulen…” (Claudia)

“Liebe Sylvia… Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Buch! Ich freue mich sehr für dich und möchte es gerne bestellen! Liebe Sylvia, ich bin so dankbar, dir begegnet zu sein! Eine Freundin meinte am Telefon, ich höre mich gut an, so in mir ruhend. Da habe ich an dich gedacht… an die weiße Büffelfrau und hatte ein Grinsen auf meinem Gesicht … deine wundervolle Heilreise und meine zwei Heiler! Übrigens die katzenklappe ist drin. Wer geht nicht durch (lach) mein Samsam. Wir werden üben. Sei ganz lieb gedrückt von uns dreien Petra & Samsam & Pöppels”

“Halli Hallo, ich haette auch bitte sehr gerne so ein Buch :-) Folge dir nun schon länger und bin ganz begeistert! Ganz liebe grüße, Angelina”

“Hallo, ich würde gerne dein Buch bestellen! Herzlichen DANK dir im Voraus – eine gute Zeit und ich freue mich auf jeden Satz! Alles Gute! Ulrike”

“Hallo Sylvia, vielen Dank für die Info und ich möchte natürlich Dein Buch gerne kaufen. Ich hoffe, dass es bald wieder normal auf der Welt wird und wir uns dann persönlich in einem Seminar kennen lernen können. Lieben Gruß Macus”

“Ich freue mich schon sehr auf dein Buch .. gerade in diesen Zeiten braucht man was fürs Herz ♥ Vielen lieben Dank und bleib gesund Liebe Grüße Sandy”

“Liebe Sylvia, ich verfolge schon lange deine Beiträge und jeder Text berührt mich zu tiefst… ich würde mir sehr gerne dieses Buch bestellen! Lg Simone”

“Ohhh liebe Sylvi, ich kann es kaum erwarten bis Dein Buch bei mir ankommt! Freue mich wie Bolle drauf! Es wird mir in dieser düsteren Zeit helfen – das weiß ich jetzt schon. (Ich hab um 6.30h Feierabend von der Nachtwache im Altersheim. Ich hoffe so sehr, dass heute Dein Buch kommt ) Fühl Dich gedrückt von zu ♥ zu ♥” (Carmen)

“Sensationell, dass es das gibt! Ich bestelle dann morgen auf dem angegebenen Weg – ich hoffe, dass die Auflage noch nicht vergriffen ist. Ich freue mich sehr über den Erfolg, den Du mit dem Buch hast. Dominik”

“Liebe Sylvia, mit großer Freude habe ich gelesen, dass du dein Buch herausgebracht ist. Ich gratuliere dir von ganzen Herzen dafür. Mehr denn je brauche ich gerade deine Zeilen für mein Herz und meiner Seele, da ich im Juli meinen geliebten Louis gehen lassen musste. Es schmerzt und ich vermisse ihn unendlich, auch wenn ich weiß, das er dennoch immer bei mir ist. Liebe Sylvia, gern möchte ich dein Buch hiermit bestellen. Ich freue mich so sehr darauf. Viele liebe Grüße Stephanie”

“Freu mich so sehr auf dein Buch ♥ Eins bekommt meine Mutter zu Weihnachten ♥ Sie wird sich auch riesig freuen!!! Ganz liebe Grüße” (Yvonne)

Und das ist Paris` Reaktion zum anstehenden Lockdown…

(Danke liebe Moni für das Lächeln, trotz allem oder erst recht! So schön, dass mein Buch bei dir angekommen ist!)

In der Gelassenheit liegt die wahre Stärke verborgen…

Ich wünsche uns allen viel Kraft für die kommende Zeit ♥

„Man hat euch gesagt, es wäre fünf vor zwölf.

Nun geht zurück und sagt den Menschen,
dass dies die Stunde ist!

Es gibt einiges zu überdenken:
Wo lebst du?
Was tust du?
Welcher Art sind deine Beziehungen?
Bist du in der richtigen Beziehung?
Wo ist dein Wasser?
Kenne deinen Garten!

Es ist Zeit, deine Wahrheit auszusprechen.

Erschaffe deine Gemeinschaft. Sei gut zu dir selbst.
Und suche nicht im Außen nach einem Führer.
Dies könnte eine gute Zeit werden!

Es gibt einen Fluss, der sehr schnell fließt.

Er ist so groß und schnell,
dass es Menschen gibt,
die Angst davor haben.

Sie werden sich am Ufer festhalten.
Sie werden das Gefühl haben,
zerrissen zu werden und sehr leiden.

Du sollst wissen,
dass der Fluss sein Ziel hat.

Die Ältesten sagen,
dass wir das Ufer loslassen müssen,
uns abstoßen und in die
Mitte des Flusses schwimmen,
unsere Augen offen halten
und unsere Köpfe über Wasser.

Dann schau,
wer bei dir ist und mit dir feiert.

In dieser Zeit jetzt dürfen wir
nichts persönlich nehmen,
am Allerwenigsten uns selbst.

Denn sobald wir das tun,
stoppt unser spirituelles Wachstum.

Die Zeit des einsamen Wolfs ist vorüber.

Versammelt euch!

Verbannt das Wort Kampf aus eurer Geisteshaltung
und aus eurem Vokabular.

Alles was wir jetzt tun,
muss auf heilige Art und Weise getan
und zelebriert werden.

Wir sind diejenigen,
auf die wir gewartet haben.“

Die Ältesten, Oraibi, Arizona Hopi Nation