Seelentiere sterben nicht… Solange wir leben, werden auch sie leben. Wenn wir uns erinnern, können wir sie sehen… Und dann wissen wir, sie wandern neben uns… ganz wie in alten Zeiten.

Filli… Heute vor einem Jahr bist du gegangen… und doch bist du immer noch da, begleitest uns auf unserem Weg. Es ist viel passiert in der Zwischenzeit. Vielleicht nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben, aber du weißt ja… Es kommt immer anders, als man denkt :-) und manches, was wir auskosten wollten, schmeckte bitter.

Und immer weiter lernen wir. Von Tag zu Tag und Augenblick zu Augenblick. Manches Mal sind wir müde. Und doch finden wir immer wieder die Kraft, weiterzugehen, nach vorne zu sehen. Dorthin, wo unsere Träume sind. Unausweichlich. Oh ja, wir Menschen denken zu viel, ich weiß…

Wir können die Welt nicht ändern, aber vielleicht das Beste aus dem machen, was das Leben uns gibt. Liebevolle Spuren hinterlassen. Vielleicht auch Leuchtfeuer. Irgendwo bin ich immer noch “lost in space”, doch wenn wir ankommen irgendwann, weiß ich, du wirst dort bereits auf uns warten. Seelen, die zusammengehören, können sich nicht verlieren…

Für immer Du, für immer wir… für immer verbunden ♥

(Sylvia Raßloff)

Sich über die kleinen Dinge zu freuen… viel zu lieben, schnell zu verzeihen, Gefühle niemals zurückzuhalten, die Hoffnung nie aufzugeben… sich nicht zu verbiegen, die buntesten Träume zu träumen… und jeden Augenblick zu nutzen, um glücklich zu sein.

Dass man auch den schlechtesten zu einem guten Tag machen kann, solange es uns gut geht… dass jeder Tag wertvoll ist und dass man immer so viel nehmen sollte, wie man kriegen kann… Jetzt. Weil irgendwann sind keine Tage mehr übrig, aber ganz sicher noch… zu viele Leckerlies.

(Sylvia Raßloff)