müssen wir manchmal erst alles verlieren, um ganz neu anfangen zu können.

Vielleicht müssen wir manchmal ganz tief fallen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist.

Vielleicht müssen wir erst loslassen… um Freiheit zu gewinnen…

endlich die Augen öffnen… um die ganze Wahrheit zu sehen… hinfallen, um wieder aufzustehen.

Vielleicht erkennen wir manchmal erst dann, wie stark wir sind…

wenn es keinen anderen Weg mehr gibt.

Vielleicht liegt in unseren größten Ängsten die größte Chance verborgen…

Vielleicht müssen wir manchmal an unsere Grenzen gehen, um uns selbst (wieder) zu finden.

Vielleicht müssen wir manchmal erst das Schlechte erleben, um das Gute zu schätzen zu wissen.

Vielleicht ist das alles nicht leicht… doch vielleicht sind die Zeiten, die am schwersten sind, da…

um am meisten zu lernendenn aus unseren größten Schwächen…

werden unsere größten Stärken geboren.

(Sylvia Raßloff)

Danke Kathleen für deinen Kommentar dazu auf meiner FB-Seite:

“Danke. Wie in all den letzten Wochen, seit Wanja ging und ich dich kennenlernte, passen Gedanken, Vorhaben und Zeichen auf einmal zusammen. Und dein Text hier… ja, vielleicht… bestärkt mich unglaublich. Danke dafür.”

Wir irren gewaltig… wenn wir Tiere als minderwertig betrachten…

nur weil wir sie an der vermeintlich „menschlichen Vollkommenheit“ messen… Beschränkt auf unsere menschliche Betrachtungsweise schauen wir auf sie herab, glauben, mehr wissen und mehr zu können – in unserer modernen, hochtechnisierten Welt – werden wir die Weisheit der Tiere vielleicht nie mehr erfahren, wenn wir die Natur – in der sie sich einst frei bewegten – immer weiter zerstören… uns immer mehr von ihnen entfremden.

Ja, wir irren gewaltig, wenn wir die Tiere als geringwertiger betrachten, nur weil sie nicht in unserer Sprache sprechen. Doch wir vergessen, dass wir es sind, die verlernt haben, uns mit ihnen zu verständigen, so, wie es die Menschen seit Urzeiten getan haben… dass wir es sind, die ihre Stimmen nicht mehr hören können, dass wir verlernt haben, diese Welt mit allen Sinnen wahrzunehmen… denn wir alle waren einmal Tiere, doch wir haben im Laufe unserer Entwicklung zum Menschen einiges eingebüßt…

Wir sollten die Tiere niemals unterschätzen… Sie können denken… Oh ja!… planen, voraussehen… Sie haben so viel Intelligenz, innere Weisheit und unendliche viele Fähigkeiten, die weit über unsere Vorstellung und das, was wir mit unserem menschlichen Verstand begreifen können, hinausgehen. Sie nutzen die Kraft der Intuition… nicht des Verstandes – “der Vernunft“ – und was uns Menschen vermeintlich alles “so schlau” macht…

Tiere wissen es einfach! Wir Menschen täten gut daran, erst einmal uns selbst und die Dinge dieser Welt wirklich zu begreifen, bevor wir ins Weltall reisen… Doch irgendwann werden wir das wohl müssen, weil wir so dumm waren, diese Erde und alles Leben nach und nach zu zerstören… zu habgierig, rücksichtslos und ignornat… das alles zu verhindern… denn: Wir haben es gewusst!… und “Was erzählt Ihr euren Kindern?”.

Diese Welt… wir alle… haben keine Zeit mehr für Kompromisse! So viele Menschen sind auf der Suche… weil sie spüren, dass “etwas” fehlt… Ja, es ist die Verbindung zu Mutter Erde, die Rückkehr zu unseren Wurzeln und die Liebe zu den Tieren… die uns endlich heil werden lässt. Sie zu schützen, zu respektieren und wieder von ihnen zu lernen… und wieder dankbar zu sein für alles, was ist… nicht zu unterwerfen und auszubeuten.

Die Tiere sind unsere letzte Verbindung zur Natur und damit zu uns selbst… und würden wir sie hören, wir müssten uns schämen für unsere eigene Unvollkommenheit! Tiere sind so viel weiser… als wir es je sein werden.

(Sylvia Raßloff)

Plume (fast 10 Jahre) ging es leider gar nicht gut seit einiger Zeit… Sie zeigte starkes Hinken, Verspannungen, Schmerzen… die trotz tierärztlicher Untersuchungen, Osteopathie und Schmerzmitteln nicht wesentlich besser wurden… Die Sorgen waren groß und so baten mich ihre Menschen darum, mit ihr zu sprechen, um genauer zu fühlen, wo es schmerzt und wie man sie unterstützen kann… und um eine anschließende Energiefeld-Heilung…

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung aus der Schweiz zu meiner berührenden Tierkommunikation und Heilreise mit Plume ♥… Ich freue mich so sehr, dass es ihr besser geht und Danke dir/euch für das Vertrauen über so viele Jahre immer wieder…

“Liebe Sylvia,

vielen Dank für deine Email… du hast sehr intensiv mit Plume gearbeitet- es ist so interessant, was du da alles machst und so viel weisst über all das Leben und diese Energiefeldheilung! Ich bin so froh für Plume, dass wir ihr dies ermöglichen und helfen können! Sie hat es sehr verdient! Wie du schreibst, ist ihre Aufgabe mich/uns und für mich/uns zu tragen… ich kenne niemanden, der seine Aufgabe so wahnsinnig toll und mit so viel Geduld und Liebe meistert! Danke liebste Plume… ich liebe dich so sehr!!!

Sylvia… oft sprachlos und einfach nur Verbunden in tiefer Dankbarkeit! Du bist so wertvoll und in unserem Leben so präsent… auch wenn weit weg und wir uns noch niemals begegnet sind! Es ist wunderbar und vielen Dank für all das!

Plume, ja unsere Plume… seit du mit ihr gesprochen hast, ist sie viel gelöster… sie nimmt wieder aktiv am Familienleben teil – sie fühlt sich wohl und zieht sich nur selten zurück! Und sie fordert… oh ja… sie bellt uns auffordernd an, wenn ihr langweilig ist oder sie etwas unternehmen möchte :-)) oder sie hilft beim Spielen mit den Kindern mit und hüpft und bellt :-))) Mein Mann meinte nur: Haben wir einen neuen jungen Hund? Ich muss oft so schmunzeln und finde es soooo toll, bringt sie sich wieder so ein und will überall dabei sein! Die Lebensfreude ist zurück!!!!!

Sie läuft besser! Irgendwie leichter. Ab und zu hinkt sie noch und ich gebe ihr noch Schmerzmittel – aber es ist viel besser. Diese Woche gehen wir noch zur Physio! Ja, da hast du uns wieder so sehr geholfen! Manchmal weiss ich gar nicht, wie ich dir danken soll… da reichen fast Worte nicht… ! Danke!!!

Louis und Plume… beide so voller Leben und glücklich zu sehen! Das ist für mich das allerschönste!!! Und gibt auch mir neue Kraft, weiter zu gehen und noch mehr zu vertrauen, dass alles gut ist und gut kommt! Und auch Energie habe und auch die Lebensfreude spüre ich irgendwie wieder – so wie Plume :-)), auch wenn es mit Emilie immer wieder Sorgen gibt, Plume und ich nehmen es irgendwie „ anders“! Irgendwie mit mehr Vertrauen!

Sylvia ich melde mich wieder, um zu berichten!

Tausend Dank!!!

Yvi

P.S. Diese Woche feierten wir den 7. Geburtstag von Louis… und Plume war voll dabei :-)) Essen, Garten, spazieren und immer den Kinderlis nach und wieder bellen, um auch dabei zu sein :-)) ich musste so schmunzeln :-)))… Oh ja, ihr geht es gut – so schöööööön! Danke liebe Sylvia!!!!!! Ich umarme dich ♥”

Die Geschichte von Boddi…