Ich hatte gerade eine Tierkommunikation mit einem dieser “Niemandshunde”… einer armen Seele mit schrecklicher Vergangenheit… der in Spanien beschlagnahmt wurde, weil er angebunden dahinvegetierte, sein ganzes junges Leben lang – so angebunden, dass er sich nicht bewegen konnte – kaum Futter, kaum Wasser… kam er abgemagert und traumatisiert ins Tierheim… und ich freue mich so sehr, dass er gefunden wurde! Einer von so vielen, die auf ihre Menschen warten… darauf, gesehen zu werden… überall auf der Welt. Wow… Er darf nach Weihnachten in sein Zuhause reisen, wird sogar abgeholt von seinen Menschen. Ich darf ihn darauf vorbereiten… Gibt es etwas Schöneres? Ich wünsche euch Alles Glück der Welt zusammen… “Es kann nichts Größeres geben… als eine 2. Chance… zu leben!”

Stille fühle ich… ganz tief in mir drin… und draußen in der Natur. Alles möchte zur Ruhe kommen… endlich. Ruhen. Ausruhen. Das Alte mit Liebe verabschieden, einhüllen, ruhen lassen. Alles ist gut. Verbundenheit, ja Dankbarkeit fühle ich. Lese Weihnachtspost… Wünsche, Grüße, Geschichten, Erinnerungen… Von Herz zu Herz und Seele zu Seele… (“Es ist ein Riss in allen Dingen…” Danke Britta… Mit Tränen in den Augen und einem Lächeln im Gesicht…) Ich freue mich, weil ich mir gerade vorstelle, wie die Hunde und Menschen im Tierheim Futrinka sich über die Päckchen freuen. Es haben so Viele an sie gedacht. Es weihnachtet… Ich freue mich einfach so sehr, weil so viele Herzen gleich schlagen. Und ich freue mich auf alles, was kommt. Es weihnachtet… nein… nicht in den Geschäften… sondern im Herzen

“Wahrhaft “reich” ist der, der ein großes Herz hat… ist die Hand, die gibt und sei es “nur” von Herzen… die Hand, die hilft… das Herz, das liebt. Manchmal kann sich unter einem armen Mantel so viel Reichtum verbergen und hinter einem teuren ein ganz armes Herz.”

(Sylvia Raßloff)

In der Natur, den Tieren… und in dir selbst…

Die Tiere der Natur sind es, die uns – oft unscheinbar – begleiten… und besonders am Futterhaus ist so viel los im Moment. Eichhörnchen und alle Arten von Vögeln kommen hier zusammen, aber auch in Wald und Feld, wenn wir aufmerksam sind, uns Zeit nehmen, können wir sie sehen… Sie sind da und wenn wir still werden und anfangen, zuzuhören, haben sie oft Botschaften für uns…

Das Rotkehlchen wurde in früheren Zeiten als Glücksbringer gesehen. Wo immer es sein Nest zum Brüten baute, sollte sich Frieden und Glück ausbreiten. Als Krafttier steht es für die Sprache der Herzen, für Sanftheit und Stärke… und für Authentizität. Wenn es uns begegnet, deutet es darauf hin, wie wichtig es ist, in deiner Mitte – ja DU selbst – zu sein und auf die Stimme deines Herzens zu hören… Dir Zeit zu nehmen hierfür und deinem Inneren zu lauschen.

Durch seine Lebensweise zeigt es uns auch, wie wichtig es ist, Grenzen zu setzen. Wenn es uns begegnet, ist es oft auch ein Hinweis, dass es Zeit ist, loszulassen… all das, was keinen Platz mehr in deinem Leben hat… dass es Zeit ist für Veränderung. Das Rotkehlchen steht wie kein anderes Tier für den Neuanfang und für die Hoffnung! Es sagt uns, dass wir trotz schwerer Zeiten nicht unsere Herzen verschließen dürfen und das Vertrauen in das Leben niemals verlieren!

Sein wunderschöner Gesang im Frühling soll uns neue Lebensfreude schenken und uns helfen, dass wir – so, wie es selbst nach jedem überstandenen Winter – immer wieder mutig nach vorne und in die Zukunft schauen!

(Sylvia Raßloff)