Die schönsten Geschenke sind die, die man mit Geld nicht bezahlen kann…

Kann es etwas Schöneres geben, als diese Zeilen zu Beginn eines langen sehr persönlichen Briefes, den ich gestern erhielt? Das Ende des Jahres, die Weihnachtszeit, ist immer auch die Zeit, um zurückzuschauen… und Danke zu sagen… „Liebe Sylvia… danke, dass es DICH gibt!!! Ich möchte Dir sagen, dass Du eines meiner Highlights in diesem Jahr bist! Dass ich Kontakt zu Dir aufgenommen habe und alles, was danach gekommen ist… ja, dieses Jahr ist für mich ein besonderes und daran hast Du einen riesengroßen Anteil!!!“ Wie dankbar bin ich dafür… So tief im Herzen… mit Tränen in den Augen und einem Lächeln im Gesicht… Verbunden! Die Tiere sind es, die uns verbinden, die Geschichten, all das, was sich durch sie und mit ihnen verändert… diesen wundervollen Seelen!

„Es ist ein Riss in allen Dingen…“ ja, liebe Britta und auch für diese Risse bin ich dankbar. Gott sei Dank gibt es sie… durch die wir in die Seele des anderen schauen können, weil wir alle nicht perfekt sind, nicht perfekt sein können… und doch so wunderbar einzigartig sind! Wie die geretteten Seelen, die uns begleiten. „Es ist ein Riss in allen Dingen… da kommt das Licht hinein…“ Und dass nun dein Licht der Hoffnung auch einen Riss hat, besser kann es nicht sein 😊 Nein, wir alle sind nicht perfekt, weil wir leben, erlebten, Fehler machen, hinfallen und wieder aufstehen… weitergehen, uns verändern. Die Tiere sind es, die jeden Weg mit uns gehen, uns begleiten, wie nur sie es können, die nicht erwarten, dass wir perfekt sind und uns trotzdem lieben. Sie sind es, die uns immer wieder eine Chance geben. Gerade die, die so viel Schlechtes erlebten, sind die, die so viel Liebe in diese Welt hinaustragen. Ohne Falsch, ohne Maske, versuchen sie immer, ihr Bestes zu geben, auch wenn es ihnen nicht immer gelingt, weil wir alle nur so gut sein können, wie wir eben sind. Oh ja, wir können so viel von ihnen lernen…

In den letzten Tagen hatte ich ein paar Zeilen aufgesetzt, die ich hier posten wollte, weil ich wieder einmal angegriffen wurde, dieses Mal zum Anlass eines alten Bildes, das aktuell irgendwo bei Facebook aufgetaucht ist mit meinen Zeilen darauf, das ich vor langer Zeit für ein Tierschutzprojekt gemacht habe, das ich jahrelang durch Spenden, Aktionen usw. unterstützte. Ich war traurig, sehr traurig darüber, ja und auch wütend, wie Menschen sind, zu was fähig, zu Lügen, Schmutz, Intrigen und wie schnell sie anscheinend vergessen. „Habt Ihr denn gar nichts von den geretteten Tieren gelernt?“ wollte ich am liebsten hinausschreien… Ich hatte diese Zeilen also fertig geschrieben, saß hier und dachte darüber nach… und je mehr ich darüber nachdachte, desto ruhiger wurde ich, als ich beschloss – wie bereits seit sehr langer Zeit, die ich mir das jetzt anschaue bzw. wie auch in anderen Fällen zugetragen bekomme – NICHTS zu tun! Denn „Hass hört nicht durch Hass auf… NUR DURCH LIEBE!!!“

Ich bin so dankbar für all die wunderbaren Menschen, die mir seitdem durch die Tiere und den Tierschutz in den letzten Jahren begegnet sind, denen ich helfen durfte. Einfach nur dankbar. Und in Frieden! Spüre diese tiefe Ruhe in mir, weil ich in mir ruhe, weil ich so viel Wunderbares erfahren und erleben darf, weil ich mit mir im Reinen bin, weil ich hingefallen und wieder aufgestanden bin, weil ich gelernt habe, weil ich gewachsen bin, weil ich das Licht in mir spüre, das gerade durch die Risse hinein und nach außen dringt, ganz hell… und weil mich so viele Menschen, ja Freunde im Herzen begleiten. Weil ich tief verbunden bin, mit den Tieren und der Natur… und IN IHREM NAMEN UND FÜR SIE werde ich sprechen! Nichts anderes! Es ist die Reinheit ihrer Seele, die ich immer wieder spüren darf… Da ist kein Hass, kein Groll, sind keine Lügen… und wir alle sollten niemals aufhören, VON IHNEN ZU LERNEN!

Ja, es ist gut… spüre ich ganz tief in mir… dass ich mich still zurückgezogen habe, damals… und immer, wenn es sich “nicht gut” anfühlt… während ich die letzten berührenden Zeilen meiner lieben Freundin von ihrem Besuch am Sterbebett ihres Vaters lese „… Denn ich habe ihn nicht im Streit losgelassen. Ich bin mit mir im Reinen. Das ist so befreiend und ich möchte Dir dafür danken, liebe Sylvia. Du hast einen riesengroßen Anteil daran!!! Das letzte halbe Jahr hat so viel in mir verändert. Ja, es ist ein sehr besonderes Jahr für mich gewesen. Ich habe innerlich einen riesengroßen Schritt gemacht. Danke Dir!!! Du bist wirklich ein ganz wunderbarer und besonderer Mensch!“

(Je stärker du wirst… desto sanfter wirst du.)

Danke liebe Silvia für deinen Kommentar dazu auf meiner FB-Seite: “Ich bin überwältigt ❤❤❤ … könnte unzählige Herzen hier hin setzen, aber auch sie könnten nicht ausdrücken, was ich gerade fühle… deshalb nur drei… eins für die, die Hass in Liebe umwandeln, eins für die Freundschaft, die so viel Vertrauen schenkt und eins für dich, liebe Sylvia Raßloff, und für alle, deren Herzen gleich schlagen❤”

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und den Heilreisen (Energiefeld-Heilung) für “Herrn Schwarz” Es ging um Vertrauen und seine Neigung zu Schreckhaftigkeit/Panik im Gelände, dieser Schalter, der sich umlegt, ganz plötzlich, was ziemlich gefährlich werden kann…

“Liebe Sylvia,

entschuldige, dass ich mich heute erst melde, aber ich musste Deine Mail mehrmals lesen und alles auf mich wirken lassen. Ich finde es supertoll, was Du in der Heilreise alles mit meinem Bubi gemacht hast. Mir ist gleich an dem Montag aufgefallen, dass er sich anders verhalten hat und einen gelassenen Ausdruck in den Augen hatte. Als ich deine Mail erhielt, wusste ich, dass das bereits der Beginn der Veränderung und der Wirkung war. Und es ist der Hammer…. Er ist grad ein absoluter Traum. Ruhig, gelassen…

Es ist so schön, mit ihm zu arbeiten. Er hört zu und ist konzentriert bei der Arbeit. Wir hatten jetzt auch schon zwei Situationen wo er kurz vorm anspannen war und ich hab gesagt, dass es ok ist und er ruhig weiter grasen darf. Und er hat mich angesehen, den Kopf gesenkt und weiter gegessen. Ich hatte Tränen in den Augen, ich habe mich so gefreut. Vielen herzlichen Dank, liebe Sylvia. Ich wünsche mir so sehr, dass er diese Ruhe und Gelassenheit behält, das wird ihm so gut tun. Das wird uns beiden gut tun….

Ich danke Dir von ganzem Herzen!!!! Schön, dass es Dich gibt und schön, dass Herr Schwarz und ich Dich finden durften!!! Danke, danke, danke!!! (Gerne darfst Du meine Zeilen veröffentlichen.)

Dir und Deinen Lieben ein wunderschöndes erholsames und besinnliches Weihnachtsfest und ein tolles 2018!

Herzliche Grüße
Herr Schwarz und Regina”

Danke von Herzen für diese Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung) für Pepper (17) Wenn die Tiere alt sind, wenn sie krank sind – kürzlich Tumore festgestellt wurden – sind die Sorgen oft groß… Wie geht es ihnen, gibt es Schmerzen und was können wir tun… sind die Fragen, die ihre Menschen beschäftigen. Wir möchten ihnen die Zeit so schön wie möglich machen und es ist so Vieles, was es zwischen Mensch und Tier noch zu sagen gibt…

“Liebe Sylvia,

vielen Dank für die Heilreise und Deine Beschreibungen! Ich habe sie mehrmals durchgelesen, und obwohl ich nicht alles verstehe, so berührt es mich sehr und mir kommen die Tränen – aber diesmal vor Glück!

Es hört sich alles so friedlich und so schön an, mehr kann ich mir für Pepper gar nicht wünschen. Ich danke Dir! Ich liebe diese kleine Maus so sehr

Sie scheint mir auch ein bisschen fitter zu sein, sitzt wieder neben mir in der Küche, wenn ich das Futter vorbereite und läuft mir wieder mehr nach Ich selber bin tatsächlich auch etwas ruhiger geworden und mache mir nicht mehr SO viele Gedanken, dass sie bald gehen könnte.

Jetzt weiß ich, sie ist vollkommen befreit und gelöst und alles ist gut. Ich merke, es geht ihr besser und das ist die Hauptsache! Sie ist ja nun auch eine alte Dame! Aber sie nimmt wieder mehr am Leben teil und ich habe das Gefühl, sie ist sehr entspannt.

Liebe Sylvia, ich habe auf Facebook mitbekommen, dass Du auch einen lieben Senior hast… Niemand weiss, wieviel Zeit uns bleibt und wie sehr hoffe ich, dass Pepper irgendwann einfach einschläft… ohne Schmerzen, ganz friedlich.

Ich wünsche Dir eine friedliche und schöne Weihnachtszeit! Danke, dass Du Dir trotz allem Zeit für Pepper und mich genommen hast!

Ganz liebe Grüße und eine Umarmung,
Susanne”

… und ganz oft begegnen sie uns auch in menschlicher Gestalt, diese Engel… Danke von Herzen für die vielen so lieben Zeilen und Weihnachtsgrüße, die mich erreichen und mein Herz ganz warm machen… Allein das ist das größte Geschenk… die Geschichten und Erinnerungen, Gefühle, die uns verbinden… und die Liebe zu den Tieren! Ich bin so unglaublich dankbar dafür…

In all der Hektik, die heutzutage vor Weihnachten entsteht, denke ich manchmal zurück an die Menschen vor uns, an dieses Leben… an Eltern, Großeltern, Urgroßeltern und deren Kindheit. An früher, als es noch nicht so viel gab, da waren die Geschenke oft klein. Und vielleicht blieb der Gabentisch auch manchmal leer… doch ich glaube, da war Weihnachten noch viel mehr.

Als die Menschen arm waren, aber nicht so „arm“ wie heute – vielleicht… weil sie alles noch viel mehr schätzten. Das gute Essen, das wirklich noch etwas Besonderes war, weil es aufgespart wurde für diese besondere Zeit. Als die Geschenke noch von Herzen kamen und nicht mit einem Klick im Internet bestellt.

Als die Wunschzettel noch kürzer waren, vieles selbst gebastelt, aus einfachen Dingen hergestellt, blieben auch manche Wünsche unerfüllt. Als das Zusammensein noch wirklich Zusammensein war, viel mehr Geschichten erzählt… als es noch keine Berge von Geschenkpapier gab und man nicht alles kaufen konnte bis zum letzten Tag.

Dieses Gefühl von Familie, von Geborgenheit, von Gerüchen und Geheimnissen, da war das Kleine noch ganz groß, weil es trotz allem viel mehr war. Auch heute gibt es arme Menschen, Tiere und ganz viel Not. Nicht immer sieht man sie und viele schauen nicht hin… doch sie ist da. Ganz viele, die gerade in dieser Zeit traurig sind…

Vielleicht, weil sie jemanden verloren haben, und in diesen Tagen ist die Erinnerung, der Schmerz wieder ganz nah. Vielleicht sollten wir uns darauf besinnen und für das vermeintlich „Selbstverständliche“ wieder viel dankbarer sein. Vielleicht sind es die kleinen Gesten, eine Hand, ein liebes Wort, eine Umarmung, einfach Zeit miteinander zu verbringen, viel größer als die Freude an irgendwelchen Dingen.

Vielleicht erkennen wir das irgendwann, wenn man es nicht mehr zurückholen kann. Und dass man Glück nicht an Wert und Konsum misst… Vielleicht ist weniger manchmal so viel mehr und zu geben – denen, die es wirklich brauchen – das, was der wahre Sinn von Weihnachten ist.

(Sylvia Raßloff)