der im Januar über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Der Kontakt mit der Seele verstorbener Tiere kann sehr viel Trost bringen… denn es ist das Schwerste überhaupt, über Leben und Tod zu entscheiden… Oft bleiben Fragen und Schuldgefühle zurück, die die Menschen noch lange Zeit belasten.

“Liebe Sylvia,

wow – ich musste die Nachricht von Marco erstmal “sacken” lassen. Es ist unglaublich und auch so wunderschön. So wie sich Marco dir gezeigt hat, so war er sein ganzes Leben… er war immer so stolz und hatte soviel Waerme und Würde in sich. Auch wenn er zuweilen mit mir albern war und es immer wieder geschafft hat mich zum Lachen zu bringen so wirkte er doch immer schon irgendwie weise… auch in jungen Jahren. Wenn ich z.B. mit ihm auf dem Hunde(Spiel)platz war so haben ihn immer alle anderen Hunde geachtet – ER war immer derjenige der jeden Streit geschlichtet hat aber immer nur mit seiner Ausstrahlung und Präsenz – er hat niemals in irgendeiner Form Agressivität (knurren oder sonstiges) ausgestrahlt er war einfach nur da…

Vor langer Zeit habe ich mal ein Buch gelesen “Wolfsaga” dort spielt ein Wolf namens Schiriki mit und irgendwie war dieser wie Marco (weiss nicht ob das Buch bekannt ist?).

Ich habe ihn immer ohne Worte verstanden – ich wusste immer wirklich immer was er wollte , was er dachte… bis zuletzt wo ich dann doch Zweifel hatte. Aber wie er gesagt hat war ihm seine Würde so wichtig und auch das hatte ich gefühlt (nur irgendwie doch angezweifelt) deshalb wollte ich nicht das er nur noch jämmerlich dahinvegitiert, dass hätte er nicht gewollt – und so war es ja.

Zu deinen beschriebenen Körpergefühlen: Ja, die Tierärzte sagten Marco hätte einen Tumor im Kleinhirn. Probleme an der Wirbelsäule hatte er auch schon länger und seit langem Magen/Darmbeschwerden (vermutlich chronische Darmentzündungen…). Wochen- oder monatelange Untersuchen in Kliniken – nein das hätte er sicher nicht gewollt. Er wollte auch die letzten Tage kaum noch etwas fressen vermutlich durch die Schmerzen im Mundbereich.

Dass der Wolf mein Krafttier ist, schreibst du und es ist unglaublich… denn das spiegelt sich in meinem ganzen Leben wieder – seit ich 3 Jahre bin (das erste Mal alleine laufen konnte weil ich unbedingt zu einem Wolf (ausgestopft :( ) wollte. Immer habe ich schon eine starke Verbindung zum Wolf gefühlt (aber nicht weiter darüber gesprochen da die Anmerkungen anderer zu solchen Dingen ja eher ins Lächerliche gehen…). Auch nur durch dieses Gefühl bin ich zu Marco gekommen ursprünglich sollte es ein ganz anderer Hund aus dem Tierschutz sein aber dann kam Marco von sich aus zu mir…

Ich könnte dazu jetzt natürlich noch endlos viel schreiben.

Ich möchte mich nochmal ganz herzlich für die Kontaktaufnahme zu Marco bedanken und ich werde bestimmt auch noch lange brauchen um alles zu verstehen… es stimmt… es gibt soviel mehr als wir sehen…DANKE Marco ich werde dich ewig lieben…

Vielleicht habe ich ja einmal die Gelegenheit einen deiner Kurse zu besuchen.

Liebe Grüße und nochmal Danke für alles

Simone”

ist es ihre unendliche Freude, uns zu sehen,
Zeit mit uns zu verbringen… die niemals nachlässt.
Es ist so viel, was sie für uns tun, still an unserer Seite…
was uns vielleicht nie so wirklich aufgefallen ist,
was oft im Alltag untergeht…
was uns erst bewusst wird…
wenn es fehlt… wie so Vieles im Leben…
Für die Welt bist du irgendwer… aber für sie…
sind WIR die Welt… ihr Leben lang.

© Sylvia Raßloff