“Hallo liebe Sylvia!

Vielen lieben Dank für das Gespräch mit Smoky!!! Es ging schon gut los: als ich nach meinem Handy griff, kam es mir auf einmal in den Sinn: Heute kommt der Bericht von Sylvia…und prompt hatte ich deine Mail auf meinem Handy! :)

Die Körpergefühle sind ja schön umfangreich, das finde ich sehr gut. Um die Blockaden werde ich mich kümmern. Die Steifheit kommt sicher von seiner längeren Schonfrist. Die Sprunggelenke hinten hattest du auch, da wird bei seiner Rasse eine Fehlstellung angezüchtet, was einen Vorteil für den Turniersport hat, aber einen erhöhten Verschleiß in genau diesen Gelenken mit sich bringt, das ist bei ihm leider auch “gemacht“ worden. Die Verspannung im Schulterbereich ist auch klar: er ist hinten etw überbaut und somit verschiebt sich der Schwerpunkt überproportional auf die Vorhand. Die Muskulatur dort ist tatsächlich immer wieder verspannt. Ich werde meine Massage in diesem Bereich nochmal verstärken, so kann man da ganz gut helfen. Der Druck id. Brust und die veränderte Atmung kommt von seinem momentanen Husten, vllt daher auch das Rauschgeräusch im Ohr. Eine Linkslastigkeit hat er tatsächlich auch, da er auf dem linken Auge nicht gut sehen kann, was sich zwar vielfältig aber zum Glück nur schwach auswirkt.

Dann hast du ihn als Clown beschrieben und weißt du was? So nenne ich ihn ganz oft. „Du bist echt ein Clown mein Schatz“ sage ich immer, wenn er mich mal wieder zum Lachen bringt. Dass er gerne nach etwas Leckerem bettelt ist auch absolut richtig und dass er uns um den Finger wickelt erst recht – das ist nämlich seine Spezialität: Er wickelt den ganzen Stall um den Finger!! Er hat eine regelrechte Fangemeinde und immer wieder sehe ich wie er ganz subtil und mit unendlich viel Charme die Aufmerksamkeit von Jemandem auf sich zieht, der eigentlich nur vorbei gehen wollte und das endet immer damit, dass er ca eine halbe Stunde lang gekrault wird oder man sein Möhrchen mit ihm teilt! Ich schmeiß mich dann immer weg vor Lachen!

Er macht die Menschen auch wirklich glücklich. “Ein Tröster“ hast du geschrieben. Verschiedene Leute im Stall haben mir erzählt, dass sie, wenn sie traurig sind zu ihm gehen, weil er sie immer aufmuntert mit seiner witzigen Art (die du auch erwähnt hast). So schätzen nicht nur wir ihn als wahren Freund sondern alle, die ihn kennen :)

Den Vanille-Geruch, den er so mag fand ich ja witzig, denn erst kürzlich habe ich mir ein Vanille-Deo gekauft :)

Auch alle Details über das Eimer Umwerfen und den Stall stimmen vollkommen. Ebenso, dass ich ihm gerne Tricks beibringe und viel Bodenarbeit mache und am liebsten gebisslos (Halsring/Halfter) oder am langen Zügel reite (Ich brauche die Zügel nicht wirklich, sondern nehme sie aus versicherungsgründen mit ins Gelände, darum hängen die nur rum :). Und auch dass ich entspannt und sicher mit ihm bin und meine Mutter manchmal unsicher wird und dann die Zügel stark anzieht ist wahr. Und jetzt rate mal wer schief im Sattel sitzt: meine Mutter. Du bzw er hat quasi bestätigt, was ich schon vermutet hatte und was ich ihr auch schon oft gesagt habe. Jetzt, da sie es nochmal von dir gehört hat, konnte sie das viel besser annehmen und auch ernst nehmen – das kriegen wir also hin (Ich tüftele schon an spielerischen Gleichgewichtsübungen) :)

Tatsächlich liegst du auch damit richtig, dass wir eine Frauenfamilie sind, ohne Mann und dass wir jdn vermissen, nämlich meine Schwester, die nach Österreich gezogen ist. Auch dass Smoky ein Familienmitglied ist und alles, was sein Wesen und unsere Beziehung zueinander betrifft kann ich zu hundert Prozent bestätigen.

Also wirklich eine gelungene Kommunikation, für die wir dir sehr danken!!! Liebe Grüße und bis ganz bald! (Hiermit bestätige ich auch noch mal meine definitive Teilnahme am nächsten Seminar!)

Liebste Grüße und bis bald!!! Laura”

Lasst uns ihnen eine Stimme geben… unsere Stimme für sie erheben… Lasst uns denen helfen, die sich nicht selbst helfen können… sie schützen… die Kinder, die Tiere… weil sie unschuldig sind… weil sie uns brauchen… Die Natur… weil wir eine Verantwortung haben…

Diese Welt ist nicht perfekt… und sie wird es auch nie sein… aber es ist unser aller Pflicht, sie so gut wie möglich zu machen… Für uns… für die, die nach uns kommen… und für die, die uns anvertraut wurden… sollten wir niemals aufhören, zu kämpfen.

© Sylvia Raßloff

Das ist übrigens die kleine Carlotta mit Rosa und dem ganzen Rudel, die alle aus dem Tierschutz kommen ♥ Danke für dieses wunderschöne Bild, das für sich spricht… Es ist eine Botschaft an uns alle!

Im Seminar haben wir mit Rosa gesprochen, die in der Familie von Caroline und ihrer Tochter Carlotta ein Zuhause gefunden hat. Rosa ist eine Tierschutzhündin aus dem Ausland, die panische Angst vor Kindern hat… te …

“Beginn einer Freundschaft”

“Liebe Sylvia,

danke für einen sehr spannendes – tiefgründiges – emotionales Seminar neuer Erfahrungen und Erkenntnissen.
Ich bin total geflasht – beflügelt und motiviert und freue mich auf ein Wiedersehen beim Aufbau-Seminar.

Das Wochenende hat einiges ausgelöst :-)) sehr positiv.

Die größere Freundin von unserer Tochter Carlotta (Lisa 8 Jahre) war am Sonntag hier und ich saß im Büro und Rosa lag im Körbchen – Rosa kam an Lisa nicht vorbei, als sie den Raum betrat, hatte totale Angst und zitterte. Ich habe Lisa dann gebeten, sich vorzustellen (ohne sie anzuschauen), wie sie neben Rosa steht und Rosa angstfrei und entspannt Leckerlies (Leckerlies… :) wie im Seminar besprochen.) aus ihrer Hand nimmt. Es hat circa 2 Minuten gedauert und sie nahm in Zeitlupe ein Leckerlie aus ihrer Hand und entspannte sich etwas (es folgten dann noch ein Leckerlie). Ich habe mich so gefreut und war sehr stolz auf Rosa und auch auf Lisa, die sich erst gar nicht getraut hatte.

Und jetzt kommt der heutige Abend :

Ich lege mich vorhin mit Carlotta in ihr Bett, um ihr etwas vorzulesen und Rosa kommt ins Zimmer und legt sich dazu – einfach so!!! … und schmatzte zufrieden – Carlotta hat sich so gefreut und ich erstmal!!!!! (WOW!)

Dann als Carlotta einschlief, habe ich mich mit ihr verbunden und es kam folgendes : Sie bekommt langsam wieder ein Glücksgefühl im Herzen – es hüpfte regelrecht aufgeregt.
Dann kamen ihre beiden Welpen – die es in der Klinik nicht geschafft haben und ihre Trauer wg. des Verlustes und wie sehr sie sie vermisst (die Trauer fühlte ich so real, dass mir die Tränen liefen) – ich sagte ihr, dass ich sie von Herzen verstehe – es ihren Kindern sicherlich jetzt gut geht und ich sehr glücklich bin, dass sie nun ein Teil unserer Familie ist….Das tat ihr gut…

Dann fragte ich sie, ob wir ihr wg dem Verlust der Kinder irgendwie helfen können. Sie wünscht sich, dass Carlotta 2 Steine bemahlt (hat Carlotta im letzten Jahr einige male schon gemacht) – wir eine schöne Pflanze oder Baum im Garten pflanzen und die beiden Steine darunter legen…. ♥ so schön!!! (Ich bin tief berührt.)

Ich kann am 13. Juni kommen und freue mich total :-)))))

Ich wünsche mir von Herzen, dass wir in Kontakt bleiben.
Sei lieb gegrüßt und umarmt,

Caroline”

nach Schutz, Geborgenheit und Liebe…
Vielleicht ist es das, was wir in den Augen
derer sehen, die unsere Hilfe brauchen…
Diese tief verborgene Sehnsucht…
die wir so gut verstehen können…
die den Wunsch, zu helfen, in unsere Herzen pflanzt

weil es auch unsere eigene ist.

© Sylvia Raßloff