Danke von Herzen ♥ für den wunderschönen Blumengruß, der mich erreicht hat, und diese Zeilen zu meiner Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung)…

“Liebe Sylvia,

vielen vielen 1000 Dank, dass Du für unseren Joschi reist!!!! Ich kann Dir gar nicht oft genug sagen, wie schön es ist, dass es Dich gibt, du Engel!!!!!

Wir drücken Dich ganz lieb und wünschen Dir noch einen schönen Abend!

Ganz ganz liebe Grüße

senden dir

Joschi, Max, Gaby und Lothar”

Grüße vom Schreibtisch… und wie die Tiere uns unterstützen!!! :-)

Danke von Herzen Rufus (und Rafael natürlich) ♥ Birgit und Jens für eure Hilfe… Danke, dass Ihr da seid! “Und dann tauchen plötzlich Menschen auf, wo du denkst, die kennst du schon ewig…” Ohne Worte! (Egal, wo du bist, es sind deine Freunde, die deine Welt ausmachen.)

Und hier nochmal ein Bild von Timmi ♥, der seit Tagen verzweifelt gesucht wurde und nun wohlbehalten wieder Zuhause ist!!!

Eine Teilnehmerin an meinem Basis-Seminar Tierkommunikation am Wochenende bat mich, nach Timmi zu schauen, der bereits seit 12 Tagen vermisst wurde und überall nach ihm gesucht. Ich habe mich während des Seminartages mit ihm verbunden und bekam Bilder von seinem Aufenthaltsort, die gute Hinweise gaben und sogleich an die Besitzerin weitergegeben werden konnten. Auch sagte ich Timmi, dass er sich unbedingt melden/bemerkbar machen soll!!! Noch am selben Abend erhielt ich den erleichterten Anruf, dass Timmi dort gefunden wurde und es macht mich riesig glücklich, wenn ich helfen kann und dass der Süße nun wohlbehalten wieder bei seinen Menschen ist!!! Danke liebe Annette und liebe Mareike für diese Zeilen und für euer Vertrauen!

“Hallo,

ich bin das Frauchen von dem kleinem Timmi. Seit 30.10 kam mein kleiner Engel nicht mehr heim, was sehr untypisch für ihn ist. Wir suchten ihn überall und klingelten bei den Anwohnern. Tag und Nacht rief ich ihn draußen. Dann erzählte mir Annette von Sylvia und ich schrieb einen Brief mit Fragen an Timmi und gab diesen mit Fotos Annette mit, die zu Sylvia zum Seminar fuhr. Ich warte nun daheim. Annette meldete sich so gegen 18 Uhr am Samstag Abend mit den Worten, Timmi sei irgendwo in einem unfertigem Haus oder verwahrlosten Haus unter unverputzten Mauersteinen. Ich fuhr mit dem Auto bis 19 Uhr alle Baustellen und leerstehenden Häuser ab. Ich rief nach Timmi, aber ich fand ihn nicht. Annette meldete sich erneut und ich ging zu Fuß nochmal die Nachbarschaft ab und es geschah ein Wunder. Ich rief nach Timmi und aus einer Garage neben einen verlassenen Grundstück rief er wie am Spieß. Ich rief sofort Annette an, ich habe timmi gefunden… ich legte sofort wieder auf und ging auf das Grundstück und öffnete die Garage. Tatsache mein Timmi stand vor mir… und in der Garage waren unverputzte Mauersteine zu sehen. Er kam sofort auf meinen Arm. Hätte ihm Sylvia aber nicht kommuniziert, dass er diesmal um sein Leben rufen soll, wäre ich nicht aufmerksam geworden. Unter Tränen bin ich mit meinem kleinen Timmi heim gegangen und er kuschelte die ganze Zeit mit mir. Natürlich gab es auch leckeres Essen umd danach schlief er die ganze Nacht bei mir am Kopf. Ich danke dafür. Für viele sehr unwahrscheinlich = mir ist das am Samstag passiert und ich bin dankbar. Mein kleiner Engel ist wieder daheim!

LG Mareike”

Liebe Mareike, ja, es war Timmis letzte Chance und ich hatte ihm eindringlich gesagt (Das tue ich immer, nachdem ich mich hineingefühlt und Kontakt aufgenommen habe und spüre, dass sie nicht allein nach Hause kommen können. Timmi schien sehr verängstigt!), dass er sich melden soll, auf sich aufmerksam machen, unbedingt. Mein Gott, was für ein Glück, als um ca. 22 Uhr das Telefon klingelte und Annette mir die freudige Nachricht überbrachte! Ganz liebe Grüße und eine Umarmung ♥ für euch! Sylvia

Danke von Herzen für eure lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite, auch von Timmis Frauchen:

“Ganz lieben Dank für die Anteilnahme! Es war meine erste richtige Erfahrung damit. Ich bin auch überwältigt und danke Sylvia, aber auch Annette, die mir die Chance ermöglichte. Ich kannte dies leider nicht. Nun bin ich aber dankbar und beruhigter, solch Erfahrung zu kennen und dies auch weiter zu verfolgen. In Worte kann man sowas gar nicht verfassen. Dem kleinen Mann geht es immer besser und wird langsam ruhiger. Danke nochmal, auch wenn das überhaupt nicht ausreicht, nur Danke zu sagen.” (Mareike)

Gestern Abend habe ich dieses wundervolle Foto aufgenommen… und diese besonderen Augenblicke der Stille sind auch wie ein Verschmelzen mit dem Universum, die Verbindung mit allem, was ist…

Es ist, wie eine Erinnerung an den Weg in eine neue Zeit… ja, dass es Zeit wird, neue Wege zu gehen, das Licht zu sehen, das uns leitet, das in uns allen ist… und dass wir begleitet werden von den kosmischen Kräften, den Wesen und Engeln um uns herum… dass wir eine große Aufgabe haben, uns an unsere Schöpferkraft zu erinnern, an den Weg der Seele… ja, endlich zu erwachen, denn wir alle werden viel zu viel durch das Außen gesteuert, durch all das, was im Alltag auf uns einströmt, durch Medien, Politik und das, was wir zu denken und zu fühlen haben… ohne uns selbst wirklich zu spüren, ohne uns selbst wirklich zu leben.

Halte besonders heute einen Moment inne und höre in dich hinein, denn es ist die magische 11 – 11, die wie ein Weckruf ist… zum spirituellen Erwachen, um uns auf einen höheren Pfad zu verweisen, unser Potenzial zu entfalten. Sie ist wie ein Tor in ein neues Bewusstsein… der Beginn einer neuen Zeit…

Vollmond im Stier am 12.11.2019 14:34 Uhr

Da, wo DU zuhause bist…

Diese Mondin ist bereits seit Tagen spürbar, denn sie führt zu intensiven Träumen. Vieles zeigt sich und auch einiges, das sich nun verabschieden, ja losgelassen werden möchte… wie die Blätter von den Bäumen. Wir möchten zur Ruhe kommen, wie die Natur auch, fühlen uns teils ausgelaugt… und es geht um Rückzug, Schutz, Geborgenheit, sich auch mal fallen zu lassen… geliebt zu werden, ohne immer geben oder leisten zu müssen… einfach angenommen werden, zuhause zu sein. Viel zu oft suchen wir genau das ausschließlich im Außen… Sicherheit, Bestätigung, Liebe. Doch es geht um dich selbst… um Deine innere Gelassenheit, Dein Selbstbewusstsein, die Liebe zu Dir, ja, Deine innere Stärke…

Solange du an dir selbst zweifelst, unsicher bist, dich selbst nicht liebst… dich nicht in dir selbst zuhause und geborgen fühlst, dich nicht annimmst, wie du bist, wirst du es auch im Außen nicht finden… und jeder kleine Sturm, jede Kritik, jeder Zweifel wird dich wieder und wieder umhauen. Wer soll dich lieben, wenn du es selbst nicht tust? Interessant ist, wenn wir das mal beobachten, dass es genau die Menschen sind, die an sich selbst glauben, die sich selbst leben, die zu sich selbst stehen, mit all ihren Eigenheiten und Fehlern, die auch genau so angenommen werden… Weil sie genau so sind! Das ist die wahre Stärke. Und ich glaube auch, die größte Form von Freiheit…

Wie viele Menschen machen sich klein, haben Angst, sich zu zeigen, Angst vor Ablehnung oder Kritik, Angst, anzuecken… Geh davon aus, dass dich nicht jeder mag! Das ist so! Mach dich frei davon… von der Angst, nicht gemocht zu werden. Du kannst versuchen, alles richtig zu machen, immer nett und angepasst zu sein, und trotzdem – und vielleicht gerade dann – wird irgendjemand einen Fehler finden, deine Art nicht gefallen… irgendwas. Du wirst IMMER etwas anrühren, berühren, etwas auslösen, aufzeigen… Sobald du hinausgehst, gehst du in Resonanz mit der Welt! Und du kannst auch nicht alles richtig machen, es nicht jedem recht machen…

Das ist ein riesen Druck, den du dir auferlegst und ganz sicher wirst du scheitern, dich selbst noch kleiner machen, dein wahres Ich mehr und mehr verleugnen, dir die Freiheit nehmen, einfach zu Sein und dich zu zeigen, wie du bist. Du kannst nur DU sein. Also lebe dich! Denn das macht es doch interessant… Menschen, die ihre Wahrheit in die Welt hinaustragen, die ihre Einzigartigkeit leben. Habe den Mut, dich nicht anzupassen… nicht einzupassen in die Schublade, die jedem gefällt. Die gibt es nicht! Und denke immer daran, am Wichtigsten von allen sind deine Lieben… ist dort, wo dein Herz ist – wo es kein Zeichen von Schwäche ist, sich auch mal fallen zu lassen – da, wo DU zuhause bist!

(Sylvia Raßloff)

Foto: Danke ♥ Jens Messer