Ich habe ja schon viele Heilreisen für Menschen und Tiere durchgeführt und heute möchte ich eine besondere Geschichte daraus mit euch teilen. Es ist jetzt mehr als zwei Jahre her, da wurde ich gebeten, ein ca. 5 jähriges Kind wegen einem Hirntumor energetisch zu unterstützen. Der Tumor war zuvor bereits operiert und mit entsprechenden Therapien behandelt worden, war jedoch viel zu schnell wieder enorm gewachsen und bereitete massive Probleme, so dass eine weitere Operation durchgeführt werden sollte… mit unbekanntem Ausgang und Prognose. Die Angst und Anspannung bei den Eltern des Jungen und seiner Familie war natürlich riesengroß.

Ich führte bereits einige Zeit vorher meine energetischen Prozesse durch und am Tag der schweren OP begleitete ich den kleinen Jungen mit einer Heilreise (Energiefeld-Heilung) durch die vielen Stunden, die diese andauerte. Meine himmlischen Helfer und Helfer aus der Anderswelt haben mich zusätzlich unterstützt… wie so oft und besonders, wenn es wichtig ist, sind sie da. Es waren 5 wundervolle große dunkle Wölfe, die als Krafttiere die ganze Zeit an seiner Seite waren, die über ihn wachten, ihn beschützen, begleiteten, und auch meine weiße Büffelfrau war da. Es waren viele intensive heilende Prozesse, die ich während dieser Reise für die Seele und den kleinen Körper durchgeführt habe.

Und dann waren wir auch an meinem einsamen Strand irgendwo im Universum und der kleine Junge hat mit den Wölfen gespielt. Er lachte und sie waren so liebevoll und vertraut. Ein großer Vogel kam und nahm ihn auf seinen Schwingen mit, um ihm die Welt von oben zu zeigen… Es war wunderwunderschön. Meine weiße Büffelfrau sprach mit ihm, dass er mal etwas ganz Besonderes wird und Menschen und Tieren helfen. Als ich nach der OP die erste Nachricht bekam, war diese voller Tränen der Erleichterung. Auch das Video, das ich erhielt, habe ich noch vor Augen… Mit dick eingebundenem Kopf, geschwollenen Augen und Gesicht isst da ein kleiner tapferer Junge ein Eis.

Ich war so tief berührt. Das werde ich nie vergessen. Aber am meisten berührt hat mich, als mir seine Oma berichtete, was er ihr nach dem Aufwachen erzählt hat… Ja, er erzählte ihr von den Wölfen, mit denen er gespielt hat und von dem großen Vogel, auf dessen Rücken er saß und vom Strand… von all dem, was er in meiner Heilreise erlebte! Natürlich habe ich den Jungen danach auch noch einige Zeit begleitet und wir sind heute noch in Kontakt. Ich bekomme regelmäßig Nachrichten und Bilder, wie es ihm geht und wenn Nachuntersuchungen anstehen. Es ist kein Rezidiv mehr aufgetreten. Dieses Jahr ist er in die Schule gekommen und ich sehe einen großen Jungen mit breitem Grinsen, der stolz seine Schultüte hält…

(Mit einem Lächeln und Tränen in den Augen… Mein tapferer Ritter!). Und… Er hat eine ganz tiefe Verbindung zu Tieren… Ja, er spricht mit ihnen, das weiß ich! Danke liebe Elvi, für dein/euer Vertrauen!

(Sylvia Raßloff)

“DANKE für dich, liebe Sylvia… und einen lieben Gruß vom Kleinen Ritter ♥️” (Elvi)

Danke von Herzen für eure lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite!

und ich lerne immer noch, jeden Tag… denn sie sind es, die uns einen Spiegel unseres besseren Selbst vorhalten… der Mensch, der wir sein könnten, ohne all unsere Fehler. Demütig und still werde ich oft, wenn ich mit ihnen spreche, bin voller Dankbarkeit immer wieder, über ihre Botschaften… und wie weise sie sind.

Ich würde mir so sehr wünschen, dass immer mehr Menschen sich öffnen, um in diesen Spiegel zu schauen… dass die Menschen nicht aufhören, sie zu schützen, sie zu respektieren, sie nicht zu benutzen, sondern ihnen zuzuhören und ihre Einzigartigkeit, ihr großartiges Wesen zu sehen. Sie sind uns so ähnlich… und doch in so Vielem besser, als wir…

Ihre Liebe, ihre Ehrlichkeit, ihre Naturverbundenheit und Ursprünglichkeit, ihr Überschwang an Gefühlen, die sie niemals verbergen… Es gibt so Vieles, was sie uns voraus haben, so Vieles, was wir lernen können… doch das Größte, was wir von ihnen lernen können, ist, nicht zu urteilen, zu beurteilen, zu verurteilen, wie Menschen es über Menschen tun…

Sie lehren uns, menschlicher und menschenfreundlicher zu sein. Wie dankbar bin ich dafür!

(Sylvia Raßloff)