Sie drücken das aus, was wir – vielleicht viel zu lange schon – in uns unterdrücken, sind Führer zu unserem Inneren… und machen uns besonders auf die Themen der Seele aufmerksam, um uns zu helfen…

Schau da hin, wo`s weh tut… Vielleicht ist es Schlaflosigkeit, Erschöpfung, Müdigkeit, Unruhe… Vielleicht sind es Ängste, die wir verdrängt haben, die uns längst Vergangenes zeigen.

Vielleicht schmerzt der Kopf, weil da immer zu viele Gedanken sind, vielleicht sind die Schultern verspannt, weil wir zu viel auf uns genommen haben, zu oft angespannt sind, vielleicht schmerzt der Rücken, weil die Last zu groß ist, die wir seit Langem tragen. Vielleicht spüren wir den Magen, weil wir viel zu oft gestresst sind, die Verdauung, weil wir etwas nicht verarbeiten können, der Druck zu groß ist oder wir zu sehr festhalten an irgendwas. Vielleicht spüren wir unser Herz, weil es zu weh getan hat, wir verletzt wurden… vielleicht, weil wir vergessen haben, uns selbst zu lieben. Vielleicht sind es die Hüften, weil etwas ganz und gar nicht im Gleichgewicht ist, die Blase, die uns verborgene Ängste zeigt, vielleicht die Augen, die Ohren, weil wir nicht hinsehen/hinhören wollen, uns vor etwas verschließen…

Vielleicht… Vielleicht sind es auch unsere Tränen, die vermeintlich ohne Grund fließen… und deren Ursache doch immer tief in uns selbst zu finden ist… Die Seele drückt sich durch den Körper aus und ganz oft sind es auch unsere Tiere, die uns so Vieles aufzeigen, die unser Spiegel sind… Es ist wichtig, genau hinzuschauen, was die Seele uns sagen will, auch wenn es nicht leicht ist, sich selbst zu sehen, ehrlich zu uns selbst zu sein, hineinzuspüren, was fehlt, was wir loslassen, verändern sollten… und liebevoll verabschieden, was nicht mehr zu uns gehört, was uns belastet… Ja, auch dankbar zu sein. Denn alles, was uns begegnet/begegnet ist, hat einen Grund, war da, um zu lernen, uns stärker zu machen, um zu wachsen, um unseren Weg zu finden und ihn zu gehen… und letztendlich zu heilen.

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen ♥ für diese so schöne erneute Rückmeldung zu meinen berührenden Gesprächen mit Iska & Zola vor ein paar Monaten. Es war für die Familie aufgrund von Krankheit gerade keine leichte Zeit…

“Liebste Sylvia❤️, du weisst ja, was die Beiden sich gewünscht haben… diesen Wunsch haben wir Ihnen erfüllt💞 Sylvia… danke dir 😘 Ach, wenn du die Beiden sehen könntest… aber ich weiß, daß du weißt, wie glücklich sie sind ❣️”

Oh ja, Ihr Lieben, ich weiß!!!

Hier nur ein kleiner Auszug aus der Rückmeldung damals…

“Meine liebe Sylvia,

ich möchte mich sehr sehr herzlich bei dir bedanken, daß du dir die Zeit genommen hast, mit unseren beiden Mäusen zu sprechen! Als deine Mail kam, war ich so gespannt, was sie Alles zu erzählen haben. Puuuuh…ich weiß nicht, wie oft ich deine Gespräche mit den Beiden mittlerweile gelesen habe, es hat mich sehr sehr tief berührt und die Tränen liefen…

Ich wollte ja sehr gerne wissen, ob Beide sich was wünschen und die Antwort von Beiden, unabhängig von einander… URLAUB… weil das immer so schön ist für uns Alle… das verspreche ich, wir fahren wieder zusammen ans Meer…. Ach Sylvia, ich danke dir aus tiefsten Herzen und bin so froh, dich in meinem Leben zu haben… möchte dich nicht mehr missen wollen 😊

Ich umarme dich und Filli und schick euch ganz liebe Grüße

Marie-Rose”

Habt eine wunderschöne Zeit ♥

Danke von Herzen für eure Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

“Wunderschön geschrieben 💖. Durch dich liebe Sylvia habe ich es wieder gelernt bzw. von ganz tief unten hervor geholt 😘” (Marion)

“Marion, auch ich bin dabei es wieder zu lernen…auf das innere Kind, das Bauchgefühl zu hören…es braucht Zeit, aber es ist ein schönes Gefühl, sich selbst immer mehr zu vertrauen… danke liebe Sylvia für diese Worte und das immer daran erinnern❣️” (Marie-Rose)

“Marie-Rose, da gebe ich dir vollkommen recht. Dieses Gefühl war auch bei mir unbeschreiblich und ist es immer noch. Ich entwickle mich endlich zu einen sicheren, selbständigen Menschen. Ich höre jetzt auf mein Inneres und nicht auf das, was andere von mir wollen.” (Marion)

Und wenn es Nacht wird, treffen wir uns in unseren Träumen…

Für immer Du… Für immer Wir… Für immer verbunden. Filli ♥

Danke Daniela: “Ja, dass werden wir tun… Immer wieder. Ich rieche sie, ich spüre ihr Fell was durch meine Finger streicht, ihre weichen Ohren, ihre kleine Narbe im Gesicht… Ich hatte solche Angst dies zu vergessen…aber es ist nicht möglich. Keinen Tag vergesse ich es. ❤️. Ich umarme Dich und Filli… ❤️”