den ich durch Tierkommunikation begleitet habe… und zum Neuanfang… “Verschließe nicht dein Herz, weil du glaubst… nie wieder lieben zu können… Es sind so Viele da draußen, die auf der Suche sind… nach der Heimat ihres Herzens! Vergiss nicht… ihnen in die Augen zu schauen!… denn ganz oft schicken sie uns jemanden… ” Danke liebe Jutta… für deine Zeilen… die ganz sicher auch anderen Mut und Hoffnung geben! (Ich freu mich so für euch!!!)

“Hallo liebe Sylvia,

Dein Beitrag gestern hat mir Mut gemacht, Dir über unser neues Familienmitglied zu berichten. Obwohl ich ganz tief in mir noch ein schlechtes Gewissen Tapsi gegenüber habe, so kurz nach dem er uns verlassen hat, einen anderen Hund zu adoptieren, spüre ich allerdings auch, dass es richtig war!

Jake (ehemals Chocolate) ist mir im Oktober letztes Jahr schon aufgefallen. Er wurde über eine Tierschutzorganisation in Ungarn zur Adoption angeboten. Diese Augen- dieser Blick hatten mich sofort in ihren Bann gezogen. Es lag so viel Hoffnung darin… Kurz vor Weihnachten wurde er wieder vorgestellt. Mittlerweile war er auf einer Pflegestelle in Deutschland. Ich hatte gleich irgendwie so ein Gefühl, dass er für uns bestimmt ist und er nur auf uns gewartet hat.

Nachdem Tapsi dann von uns ging, nahm ich Kontakt zu dieser Pflegestelle auf, in der Hoffnung, dass er noch nicht vermittelt wurde. Und tatsächlich… Jake war noch dort. Er hatte absolut keine Anfragen. Niemand wollte ihn. Wir verabredeten einen Termin und fuhren hin, nachdem wir von einem Mitarbeiter des Tierschutzes bei uns Zuhause überprüft wurden. Das war ein Erlebnis, ihn zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht zu sehen! Er kam uns voller Freude und vertrauensvoll entgegen! Für uns stand somit fest : Wir sind für einander bestimmt.

Liebe Sylvia, Jake ist der Beweis dafür, dass er uns geschickt wurde! Zwar nicht von Tapsi, aber von Miri! Er ist ihr in seinem Verhalten so ähnlich: Männern gegenüber sehr scheu, ein Energiebündel draußen, ganz ruhig und entspannt Zuhause, beobachtet uns still und will uns einfach nur gefallen. Da er wie Miria auch auf der Straße geboren wurde (er ist jetzt 15 Monate), verträgt er sich natürlich mit anderen Hunden ausgezeichnet. Sicher, er muß noch viel lernen. Aber er ist mit Begeisterung dabei und versteht sehr schnell worum es geht.

Ich bin so dankbar und wieder glücklich, ihn zu haben. Ganz viele neue Dinge mit ihm zusammen zu erleben und zu entdecken… Jeden Tag ein neues Abenteuer… und – ganz viel Liebe und Nähe zu bekommen und zu geben! Mein Tapsi ist immer dabei!!! Bei allem, was wir machen! Er ist nicht nur für immer in meinem Herzen, sondern er ist und bleibt mein Seelenhund, der mich immer bei allem was ich tue begleiten wird…. Tapsi ich liebe dich so sehr… Und Miri meine Mausi, danke dass du uns Jake geschickt hast!

Liebe Sylvia, dass ist nun mein Beitrag zu : ” Engel werden mit vier Pfoten geboren “… Es gibt sie… immer und überall. Sie begleiten uns unser ganzes Leben und schicken uns Trost. Und manchmal auch einen anderen Hund… Damit wir, die so traurig sind, wieder lachen können. Und die verlorenen Seelen die niemand will, ein Leben in Geborgenheit und Frieden finden!

Sylvia, durch deine emotionalen Beiträge gibst Du uns allen Hoffnung! Alles wird wieder gut… alles passiert, weil es so sein muß und weil ein Sinn hinter allem steckt. Es ist so! Auch wenn man es nicht immer gleich erkennt…

Ich umarme dich und schicke Dir liebe Grüße
Jutta”

(Und manchmal schicken sie uns auch jemanden, wenn sie spüren, dass wir mit dem Verlust nicht zurecht kommen… Eine neue Aufgabe, um zu lernen, zu heilen und zu wachsen.)

“Hallo Sylvia,

nun ist es schon ein paar Tage her, dass ich bei dir war. Ich fand das Seminar echt super, aber auch total emotional. Es gab keine Minute, in der ich nicht an meine verstorbene Dorrie gedacht hab… das hast du ja sicherlich auch gemerkt. Mir wurde wieder bewusst, wie sehr ich sie eigentlich brauche und vermisse. Aber mir wurde auch klar, dass ich über kurz oder lang wieder einen Hund an meiner Seite brauche. Ich werde auf jeden Fall weiter üben, denn ich möchte so gerne mehr lernen… Ich würde auch gern das Aufbauseminar machen! Zu dir selber möchte ich noch kurz sagen, dass du ein richtig lieber Mensch bist, bei dem man sofort spürt, wie wichtig dir die Tiere sind. Auch wie du mit uns Teilnehmern umgegangen bist, war einfach spitze. Man fühlte sich gleich angenommen und die erste Nervosität fiel schon bei der Begrüßung ab. Danke für alles!

Liebe Grüße Nadine

P. S. Werde morgen einen Termin beim Tierarzt holen, um die Bauchschmerzen und das Zahnweh von meinem Hasen überprüfen zu lassen.”

“Liebe Sylvia,

ich wollte dir nur kurz Bescheid geben, dass ich mit Toni beim Tierarzt war und sie wirklich Zahnschmerzen hatte! Sie hat sich ein Haarbüschel irgendwie blöd um nen Zahn gewickelt und das tat ihr weh. Auch ihr Bauch war – so wie du im Seminar gesagt hast, hart – Die Tierärztin meinte, dass sie sicherlich auch Haarbüschel im Magen hat. Sie bekommt seitdem jetzt etwas dagegen. Danke nochmals dafür! Weil wir es sonst nie erfahren hätten! Toni zeigte nämlich absolut keine Anzeichen.

Und dann noch etwas: Ich habe Familienzuwachs bekommen! Zwar noch keinen Hund, aber am Sonntag (also einen Tag nach dem Seminar)! ist mir ne junge Katze zugelaufen. Ich war mit ihr schon beim Tierarzt, aber leider ist sie weder tätowiert, noch gechipt oder wird irgendwo vermisst. Ins Tierheim bring ich sie aber nicht. Sie ist dort zwar nun gemeldet, aber wenn sie niemand gehört, dann
würde ich sagen – “Hallo neues Familienmitglied!”

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.
Liebe Grüße Nadine”

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Suche nach Paul , der, nachdem er fast eine Woche verschwunden war, wieder nach Hause gefunden hat und zu meiner anschließenden berührenden Tierkommunikation zu seiner Vergangenheit…

“Liebe Sylvia,

wir freuen uns so sehr! Herzlichen Dank Du Engel Prinzessin!

Dein Mut und die Kraft haben ihm geholfen, nach Hause zu finden!

Danke für die ausführlichen Informationen, die Paul zu seiner Vergangenheit kommuniziert hat. Ich musste sie erst einmal verdauen, auch mich hat das Geschehene sehr traurig und nachdenklich gestimmt.

Mein Mann erzählte mir von einem abgelegenen Haus ca. 2 km von uns entfernt. Dort wohnte bis zuletzt ein älterer Mann. Nach seinem Tod wurde der Hof stillgelegt und letztes Jahr hat es dort gebrannt. Es passt zu deinen Bildern.

Was Paul so alles erleben musste in seinen jungen Jahren, unglaublich.

Gestern Nachmittag schaute er bei uns vorbei, war quietschlebendig und gestern Abend ist er gar nicht gekommen. Ich glaube, er musste sich von seiner langen “Reise” und den Geschehnissen erholen. Heute morgen stand er wieder da, hat gefressen und nun genießt er irgendwo die Sonne.

Bin froh, dass er wieder da ist und ja ich kann nun verstehen, warum er kein Katzenfutter mag. Paul liebt es z. B. wenn er gemeinsam mit uns essen kann. Er liebt Nudeln, Butter, Brot, Käse und natürlich Fleisch. Also gönnen wir ihm das, er hat es nach den Vorkommnissen mehr als verdient.

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deine Hilfe. Wünsche Dir einen schönen Sonntag!!!

HEIKE”

die uns nicht mehr loslassen… die Augen derer, die gerettet wurden… die Augen derer, die uns schon verlassen haben… die Augen derer, die unsere Hilfe brauchen… die uns nachts den Schlaf rauben, die wir nie vergessen werden… die Augen der Tapferen, der Überlebenden, der Hilfesuchenden… die Augen der Dankbaren, die tief in unsere Herzen blicken und dort für immer bleiben. Es sind die Augen… durch die wir direkt in ihre Herzen sehen können… die schlagen, wie unsere eigenen… für ein Leben, das leben will… ohne Angst, ohne Schmerzen… um einfach glücklich zu sein. Diese Augen… als Fenster zu den Seelen, die voller Hoffnung sind… auf unseren Beistand, unsere Hilfe, unser Wohlwollen, unsere Freundschaft… Es sind diese Augen… die niemals lügen und voller Liebe sind… die in uns Menschen immer wieder das Gute sehen wollen… uns vertrauen, um uns zu begleiten, wie nur sie es können… treu bis zu ihrem letzten Atemzug. Was wäre die Welt… was wären wir… ohne sie?… die Tiere.

(Sylvia Raßloff)

u.a. wegen einer Verletzung und Rückschlägen im Heilungsprozess sowie zu ihren Erlebnissen und Erfarungen aus ihrer Vergangenheit auf der Straße in der Ukraine… (Die Heilreise -Energiefeld-Heilung- ist eine Art schamanische Reise mit geistheilenden Elementen und Quantenheilungsprozessen, die ich durchführe, in der mich meine Helfer aus der Anderswelt unterstützen und sie hilft Mensch und Tier für mehr Schutz, Kraft und Heilung für Körper und Seele. Die Heilreisen wie auch die energetischen Behandlungen sind über die Ferne möglich. Ich stelle die Verbindung über Bilder und Haare her.)

“Liebe Sylvia,

nun habe ich deine Email gelesen und gelesen und gelesen….. mir fehlen die Worte….

Was du Alles an und mit Zola gemacht hast… ich bin sprachlos und Vieles ist für mich schwer zu verstehen. Aber ich weiß ja, durch Iska, was deine energetische Behandlung und Heilreisen Alles bewirken!

Zola lag gestern Abend sehr ruhig auf dem Teppich und schlief. Dreimal habe ich nachgeschaut, ob sie überhaupt noch atmet und instinktiv wusste ich, daß du dabei bist, sie zu behandeln. Zola war heute auch wie ausgewechselt, total fröhlich und ausgelassen hat sie immer wieder Iska zum Spielen aufgefordert. Ihr Blick hat sich ebenfalls verändert, er ist wieder fröhlicher und auch manchmal sieht man den Schalk in ihren Augen

Auch war ich doch sehr verwundert bei ihrem ersten Freilauf nach zehn Wochen, sie ist nicht losgestürmt, sondern hat es ruhig angehen lassen… für unsere kleine Rennmaus schon sehr überraschend. Und deine Beschreibung, daß sie am Ende einfach da stand, mit geschlossenen Augen und ein Schmetterling sich auf ihre Nase setzte, so berührend… und dann die Aufforderund an dich, mir ihr zu spielen, wahnsinn… ich sehe sie genau vor mir, wenn sie glücklich und ausgelassen ist, dann macht sie immer so kleine Schritte und wirft ihre Beine so vor sich her, da liefen die Tränen!

Ich bin so froh, daß du unsere Kleine so gesehen hast… unser Herzchen…..Wie soll ich dir nur danken für Alles, ich kann es nicht in Worte fassen und doch weiß ich, daß du mich verstehst…..DANKE! Ich werde dir weiter berichten, wie es Zola geht und was sich Alles getan hat !

Fühl dich ganz ganz fest von mir umarmt….. was wären wir ohne dich

Marie-Rose, Zola und Iska”