Beiträge

“Tiere aus dem Tierschutz… Sie alle kommen mit einem Koffer. Der eine schwer, der andere etwas leichter zu tragen…”

Gabriela war bereits ca. 7 Jahre alt, als sie aus einem Tierheim in Rumänien gerettet wurde und in ihr wahrscheinlich erstes richtiges Zuhause kam. Was sie erlebt hat, war nicht bekannt. Es war, als hat sie dort auf ihre Menschen gewartet, die diese kleine wundervolle Seele so sehr lieben und sich doch immer wieder Gedanken und große Sorgen machten, als sie mich um eine Tierkommunikation mit ihr und um Hilfe baten…

Ja, Gabriela hat ihren Koffer aus der Vergangenheit mitgebracht, ihre Ängste und Unsicherheiten, die sie selbst in den 1,5 Jahren, die sie nun bereits da ist, nicht ablegen konnte… Was hat sie erlebt in der Vergangenheit? Warum kann sie Nähe nicht ertragen, ja nicht mal, im selben Raum mit ihren Menschen zu sein… und zieht sich immer noch in den Garten und in andere Räume zurück? Warum schreit sie, wenn man sie hochhebt…? Sie kann draußen so fröhlich und unbeschwert sein… und dann ist sie wieder voller Ängste. Auch aß sie oft so schlecht…

Immer noch hing sie in dem fest, was sie erlebte… trotz all der Liebe, all der Zeit… und ihre Menschen wünschen sich so sehr, dass sie endlich vertraut, sich sicher fühlt… ja glücklich und unbeschwert leben kann. Was Gabriela mir zeigte, was sie erlebt hat, war schlimm… und ja, sie war der Überzeugung, dass man DAS nicht darf… so nah bei den Menschen sein, auch, weil immer Gefahr bestand, dass gleich etwas passiert, sie etwas falsch gemacht hat, ihr weh getan wird… Über all das habe ich mit ihr gesprochen und es ist unbeschreiblich, wie gut es den Tieren tut, gehört zu werden und wie sehr es ihnen hilft!

Ja, die Angstspirale beginnt sich plötzlich zu lösen… Gabriela fängt an, zu vertrauen, verändert sich, tut Dinge, die vorher unmöglich schienen… und ich freue mich riesig über diese ersten Rückmeldungen! Ich werde die Kleine, die mich so unendlich berührt, zusätzlich mit einer Heilreise (Energiefeld-Heilung) unterstützen, damit ihre Seele endlich vollkommen frei und unbeschwert sein kann… Nein, die Vergangenheit kommt nie wieder!…

und ich wünsche euch alles Glück der Welt zusammen! Danke für euer Vertrauen! <3 Ich freue mich auf weitere wundervolle Rückmeldungen, doch das hier, was sich bereits nach dem Gespräch verändert, macht mich schon sehr sehr glücklich…

“Liebe Sylvia,

vielen Dank, dass Du dir die Zeit genommen hast, um mit Gabriela zu sprechen.

Ich konnte Dir gar nicht gleich zurückschreiben. Ich war zu geschockt… Dass Gabis Vergangenheit nicht gut war, war uns ja bewusst. Aber dies Alles schwarz auf weiß zu lesen, hat uns doch wirklich erschüttert und sehr traurig gemacht… Denn wir können es nicht begreifen, dass jemand ein so wunderbares Wesen wie Gabriela so schlecht behandelt. Aber leider geht es so ja vielen Hunden… Deshalb ist es gut, dass sie bei uns ist und mir wird immer klarer, warum ausgerechnet sie bei uns ist…”

“Liebe Sylvia,

vielen Dank! Gabriela ist seit deinem Gespräch wieder für ein paar Stunden bei uns im Wohnzimmer! Und gestern hat sie sich das erste Mal getraut, Essen vom Tisch zu nehmen. Ein großer Schritt für meine Kleine!

Sie liegt oft da und ich merke, wie es in ihr arbeitet. Ich bin so froh, dass du ihr hilfst… Dass sie endlich anfangen kann zu leben!

Herzliche Grüße

Kerstin”

“Liebe Sylvia,

Du hast Gabi jetzt schon so geholfen! Sie kann unsere Nähe besser ertragen. Sie kommt sogar schon von selbst in die Küche und setzt sich neben meine Mama und sieht ihr zu, wie sie ihr (Gabis) Essen zubereitet!

Und sie nahm auch heute wieder Essen von Mama und mir vom Tisch! Ich danke Dir so sehr und ich freue mich auf Gabis Heilreise mit Dir.

Gerne darfst Du die Zeilen veröffentlichen. Ich freue mich auch immer so sehr, wenn ich deine Zeilen auf Facebook lese und ganz oft kommen mir dabei die Tränen.

Liebe Grüße

Kerstin”

Mietzi war seit 21.09. spurlos verschwunden, ist einfach nicht mehr nach Hause gekommen… und die Sorgen ihrer Menschen waren groß, als sie sich an mich wandten. Mietzi war eingesperrt… ich sah einen Heizungstank, einen Keller… doch trotz Suche und Nachfragen bei der Nachbarschaft, in der gesamten näheren und auch weiteren Umgebung, war sie nicht auffindbar…

Ich sagte ihr, sie soll sich bemerkbar machen (denn Katzen melden sich nicht, wenn sie eingesperrt sind) und habe mich immer wieder mit ihr verbunden, mit ihr gesprochen, ihr Kraft gegeben. Dann sah ich sie… draußen, Gott sei Dank! Sie war unterwegs… nachts, zeigte mir vage auch Häuser und Umgebung, doch sämtliche entsprechende Straßen wurden vergeblich abgesucht und sie kam und kam nicht nach Hause… (Oft ist es so, dass sie sich nach traumatischen Erlebnissen erst wieder orientieren müssen/dass wie ein “Kontaktbruch” stattfindet.)

Mit jedem weiteren Tag stieg die Angst, die Sorge, die Verzweiflung… (und ob man will oder nicht, die Hoffnung schwindet unausweichlich). Sie lebt! teilte ich ihren Menschen mit… das wusste ich, denn ich sah ihr Licht, sprach mit ihr, gab ihr Mut und Kraft und erzählte ihr, wie sehr sie vermisst wird… sendete, immer wieder ihren Weg nach Hause… und Freitag Abend – endlich! kam die erlösende Nachricht…

“Mietzi ist da!! Ja, sie riecht nach Heizöl! und sie hat Hunger. Hinten ist sie schwach, wie du gesagt hast und auch Flüssigkeit fehlt ihr…” was die Tierärztin am Samstag auch bestätigte. Nein, sie war nicht sie ganze Zeit eingesperrt, sonst hätte sie nicht überlebt und das Problem in der Lendenwirbelsäule und die Überlastung in der Hinterhand wird wieder!

Das Wichtigste, sie LEBT und genießt nun ganz arg die Liebe und Geborgenheit… ZUHAUSE. Alle können wieder beruhigt schlafen… Danke Mitzi, du Kämpferin und wundervolle Seele! Danke Jenny für dein/euer Vertrauen in mich und deine lieben Zeilen <3

“SYLVIA!!! SIE IST DA!!!

Oh Gott!!! Ich danke dir von Herzen 😭 😭 😭 😭 ich heul vor Glück!!! OHNE DEINE HILFE HÄTTE DAS NIE GEKLAPPT!! ICH DANKE DIR SO SEHR!!! ❤️ ❤️ ❤️ Und du hattest recht… Sie riecht nach Heizungskeller… aber sie trinkt und frisst!! Morgen gehts gleich in der Früh zum Tierarzt!”

“Liebe Sylvia,

ich bin dir so unfassbar dankbar, dass du ihr geholfen hast, nach Hause zu finden 😭 😭 😭 Du glaubst gar nicht, wie glücklich ich bin! Danke, dass du sie nicht aufgegeben hast! ❤️ ❤️ ❤️ Ich hab nie an dir gezweifelt! Und ja, sie riecht wirklich extrem nach Heizöl! Man merkt auch, dass sie traumatisiert ist vom einsperren. 😞 Mit unserer Liebe wird das wieder ❤️ Du hast uns so geholfen, mehr als du denkst! Ich habe die Hoffnung nie verloren. Auch dank dir! Du hast ihre Energie gesehen… Zu wissen, dass sie LEBT… Das war so wichtig! Ich habe jede Sekunde an sie gedacht. Das hat sie sicher auch gespürt! ❤️

DANKE!!! Für alles!!! ❤️ Sie hat ganz viel schon getrunken 🙂 und heute Nacht hat sie viel geschlafen 🙂 Ich erst, das kannst du dir nicht vorstellen ❤️ ❤️ ❤️ Und das dank deiner Hilfe! ❤️

P.S. Wir waren bei der Tierärztin. Hinten an der Wirbelsäule hat sie Probleme, wie du auch sagtest, aber sie meinte, das wird wieder 🙂 Blut wurde entnommen – soweit auch hier alle Werte gut, nur das Blut ist noch etwas dick aufgrund des wenigen Trinkens. Wie du selbst schon gesagt hast, war sie in einem Heizkeller eingesperrt, aber nicht die gesamten 14 Tage. Danach muss sie irgendwo zumindest zu kleinen Mengen Wasser gekommen sein. Sonst hätte sie nicht überlebt. Also Happy End für alle – ihr gehts gut! Vielen lieben Dank für deine großartige Hilfe! Ich weiß nicht, was ich ohne deine Hilfe noch getan hätte…”

Danke auch für deinen Kommentar bei Facebook: “Liebe Sylvia, auch auf diesen öffentlichen Weg nochmal vielen herzlichen Dank! Ohne deine Unterstützung hätte es unsere Mietzi vermutlich nicht geschafft! Du hast sie motiviert, aus diesem Keller auszukommen und hast ihr den Weg nach Hause geleuchtet! Wie schon im Text von mir geschrieben, habe ich nie an deinen Fähigkeiten gezweifelt und kann nur sagen, dass es das richtige war, dir zu vertrauen! Ich würde immer wieder auf dich zukommen, sollte ich wieder deine Hilfe brauchen! Tausend Dank für deine ununterbrochene Hilfe, trotz vieler Notfälle, die du derzeit hast! Mietzi und ich danken dir von ganzen Herzen! Du bist so ein liebevoller Mensch und so eine wundervolle Person! Vielen Dank ❤️ Jenny”

ohne dass wir es bemerkten…

Lange haben wir versucht, die kleinen Zeichen zu ignorieren…
Doch dann ganz plötzlich, fast wie über Nacht… sehen wir ganz deutlich den grauen Schleier, der sich über Fell und Augen gelegt hat… werden vielleicht durch eine Krankheit plötzlich herausgerissen aus dieser unbeschwerten gemeinsamen Zeit – diesem Traum, dass alles einfach immer so bleibt, wie es ist. Eben noch war er doch noch ganz jung gewesen? Waren wir… Die Endlichkeit des Lebens klopft ganz leise an unsere Tür…

Spätestens dann fangen wir an, unsere Tiere ganz anders anzusehen! Liebevoll streift unser Blick über ihren Körper… auf der Suche nach Bestätigungen für ihr Wohlbefinden… oder etwas, das wir übersehen… beobachten jede kleine Veränderung… Jede Appetitlosigkeit macht uns Angst. Und während er so daliegt und schläft… ganz weit weg ist – weiter, als früher – möchten wir jeden Sonnenstrahl einladen, die müden Glieder zu erwärmen… das Licht bitten, mit seiner unendlichen Kraft jede Faser des geliebten Körpers zu durchströmen… um den Zeitpunkt… “Das Unausweichliche” hinauszuzögern… in unendlich weite Ferne.

Wir gehen die Wege langsamer, als früher… Die Berge weichen kleinen Hügeln. Momente, Augenblicke… Für die Ewigkeit?… In Gedanken versunken ruhen unsere Augen sanft auf seinem Körper, prägen uns jede Kleinigkeit, jede Stelle ein… vergraben die Nase ganz tief in seinem Fell… diesen Geruch, das Gefühl festzuhalten… für die Zeit danach. Jede Zelle unseres Körpers ist so eng mit dem anderen verbunden… verkörpern unser gemeinsames Leben… die vielen Erlebnisse und Erinnerungen… „Immer warst du dabei!“ Und es tut schon fast weh, auch nur daran zu denken, dass der, der da neben uns geht… irgendwann nur noch im Geiste bei uns sein wird.

Und plötzlich wird uns bewusst, wieviel Zeit wir „verloren“… oder einfach vergeudet haben. Jeder Tag, jede Stunde… gemeinsam… die wir nicht nutzten. Die Jahre sind so schnell vorbei. Die Zeit… so kostbar… Das Leben. Haben wir genug gegeben? Die Zeit mit unseren alten Tieren ist etwas ganz Besonderes! Es ist eine Zeit der Erkenntnisse, die wir durch ihre unendliche Weisheit über uns und das Leben erfahren! Wir sollten jeden gemeinsamen Tag genießen… solange sie bei uns sind… Dankbar und glücklich über jeden weiteren!

(© Sylvia Raßloff)

Update: Die neuen Seminar-Termine sind jetzt online! -> https://www.tiere-verstehen.com/termine/

Die Seminare Tierkommunikation für 2019 sind gerade in Planung! Es werden im nächsten Jahr etwas weniger Termine sein, dafür kommt ein Seminar hinzu (Die Reise geht weiter… :-)) und es wird ein schönes Angebot für Tierschutzprojekte und -Vereine geben, die sich als Gruppe anmelden, da die Tierkommunikation auch und besonders für die Tiere aus dem Tierschutz eine große Hilfe sein kann (Herzensangelegenheit <3 )

Möchtest Du lernen, die Sprache der Tiere zu verstehen?… Möchtest du wissen, wie es deinem Tier geht… was es denkt, fühlt…

Die Tierkommunikation ist die Sprache allen Lebens. Sie ist eine Fähigkeit, die wir alle in uns tragen, die angeboren ist. Wir alle können wieder lernen, mit Tieren zu sprechen… und das Beste ist… wir können lernen, zu hören, was sie uns zu sagen haben.

Informationen zu den Seminaren -> https:// www.tiere-verstehen.com/ seminare-tierkommunikation/

Seminar-Termine -> https://www.tiere-verstehen.com/termine/

Anmeldung über https://www.tiere-verstehen.com/kontakt/ oder direkt per E-Mail an: info@tiere-verstehen.com