Manchmal ist es, wie übers Wasser gehen… du kannst den Grund nicht sehen… nicht wissen, ob du stark genug sein wirst… nicht wissen, ob es dich trägt, wohin es führt, wo es endet. Zögernd bleibst du stehen, schaust zurück… doch du musst weitergehen – Schritt für Schritt…

Nein, du bist nicht allein… weil es jemanden gibt, der an deiner Seite ist… die Pfoten, Spuren, Fußabdrücke im Sand… Vielleicht kannst du sie nicht immer sehen… doch sie sind da… jetzt… und dann, wenn du sie brauchst… wenn du nicht mehr weiter weißt… ohne zu fragen.

Vertraue! Wenn es am schwersten ist… werden sie dich tragen.

(Sylvia Raßloff)

Komm, lass uns gehen…

in ein Land, in dem keine Tiere mehr grausam sterben, grausam “leben”…

Komm, lass uns ein wenig träumen… Keine Qual, keine Gewalt…

keine Schreie… keine Tränen…

Komm, nimm mich bei der Hand, lass uns gehen… in dieses wundervolle Land…

… in der die Welt voll glücklicher Tiere ist.

Spürst du den Wind… ja, sie sprechen mit uns… Unzählige Seelen…

Komm, lass uns über die Wolken gehen…

nehmen wir uns alle an die Hand… Lasst uns unsere Stimme für sie erheben…

Lasst uns ihnen helfen… mit Herz und Verstand.

(Sylvia Raßloff)

Gnadenhof Kukura / Spanien