Doch dann wirst du wissen, dass du stark genug warst… stark genug sein wirst… Egal, was kommt!

(Habt Ihr es auch gemerkt? Das Licht kehrt langsam zurück!)

Ihr Lieben, im Moment habe ich echt schwere Fälle… Der Schmerz der Tiere… und der der Menschen ist nicht immer leicht, zu tragen…

“Man kann den Weinenden nicht die Tränen abwischen, ohne sich selbst die Hände nass zu machen.“ (afrikanische Weisheit)

Wir können nicht halb lieben, halb fühlen, uns halb engagieren, oder nur ein bisschen… uns selbst „außen vor“ lassen… in allem, was wir tun. Nur dabei sein… und nicht mittendrin. Mit den Gedanken… aber nicht mit dem Herzen. Wir können uns nicht schützen. Wenn wir MITfühlen, wenn es uns angeht, wenn es uns bewegt… sind wir mittendrin, können die Tränen, als auch das Lachen und all unsere Gefühle nicht verbergen, nicht verdrängen, nicht zurückhalten.

So ist es in der Liebe, im Tierschutz… und in der Tierkommunikation. Wir sind immer mittendrin… nicht nur dabei. Mit jeder Faser unseres Körpers. Es gibt keine Vernunft. Kein Zurückhalten. Es ist bedingungslose Hingabe an das, was uns lieb ist, was uns bewegt. Man kann es nicht kontrollieren… nicht portionieren. Entweder, es ist da… oder nicht. Zu helfen, zu tun, zu lieben, bedeutet… hineinspringen, manchmal in unbekanntes Gewässer, auch wenn es weh tut.

Auch, wenn es schmerzt, uns den Schlaf raubt, uns tief bewegt… uns mitreißt und manchmal Angst macht… Doch es geht nicht anders. Nur, wer mit dem Herzen sieht, fühlt, lacht, weint und handelt… wird gegen alle Widerstände hinweg, etwas verändern. Wir können uns nicht schützen, wenn uns etwas tief berührt, ist das Herz immer offen, mit einer Sache, einem Wesen, einem Traum… eins zu werden… hoch zu fliegen oder tief zu fallen.

Egal, was man macht, für was oder wen man sich engagiert… Es sind immer die, die das andere wie sich selbst spüren… die geben… und voller Leidenschaft sich selbst vergessen… die all das zurückbekommen… und am Ende über sich hinauswachsen. Es sind die, die am meisten bewegen, erreichen, verändern können… die brennen… „wie wunderbare gelbe Wunderkerzen“ und andere mitreißen.

(© Sylvia Raßloff)

Danke für eure lieben Kommentare auf meiner FB-Seite: “Wie wahr und wunderschön zugleich! Wir brennen wie leuchtende Wunderkerzen! Liebe Sylvia und du hast so viele von uns erst entzündet und auf den Weg gebracht! 💜 Danke für dich!” (Danke Isabell)

Immer, wenn du am Boden liegst…

spürst du diese Kraft in dir, die es verdammt nochmal niemals zulassen würde, dass du aufgibst. Wie das trotzige Kind in dir, das ruft „Mit mir nicht!“ – weil du das Leben zu sehr liebst – hörst du diese Stimme, die immer lauter wird…

Es ist die Kraft in dir, die sich niemals verliert, egal, was passiert… die immer da ist, wenn du sie brauchst – wenn du vertraust… die dich aus dir selbst heraus Stück für Stück neu gebiert. Dieses „Jetzt erst recht!“, das dich stärker werden lässt…

Und du stehst auf, wischst dir mit dem Ärmel die Tränen vom Gesicht, um wieder klarer zu sehen… und dem nächsten Sturm mit festem Schritt entgegen zu gehen. “Genau an diesem Punkt bist du immer gewachsen…” erinnerst du dich… und musst plötzlich lachen…

“Oh ja, jedes Mal wieder…” Über dich selbst hinaus!

(Sylvia Raßloff)

Vor einiger Zeit habe ich mit Sina gesprochen. Sie hatte sich verändert, war nicht mehr sauber, zeigte, dass irgendetwas nicht stimmt und ihre Menschen machten sich Sorgen. Ich habe mich hineingefühlt und stellte körperliche Probleme fest, aber auch seelisch, dass sie etwas belastet…

Und ich freue mich immer so sehr, was sich durch die Tierkommunikation verändert, dass den Tieren geholfen werden kann, auch durch die Bewusstwerdung der Menschen. Sina hatte sich auch einen neuen Namen gewünscht und genießt nun die Nähe und die Gespräche, weil es ihr so wichtig ist, gesehen und gehört zu werden…

(Oh ja, die Tiere haben uns etwas zu sagen, sie sind so weise Lehrer oft… wissen viel mehr über uns, als wir uns vorstellen können…) Danke von Herzen für dein/euer Vertrauen ♥

“Liebe Sylvia,

hier ein kurzer Bericht von Sina – unserer wundervollen Seele.

Seit Du mit ihr gesprochen hast, ist sie wie verwandelt. Sie schaut mich sehr intensiv an und ich kann ihre Gefühle, Bedürfnisse besser deuten. Jeden Tag ein bisschen besser.

Neuerdings schläft sie sogar in meinem Bett – ganz dicht neben mir – ohne Angst – ich glaube sie möchte mich beschützen.

Es ist so schön, zu sehen, wie wohl und geborgen sie sich jetzt fühlt. Wir lieben Sina sehr, sie ist eine so unkomplizierte Katze und sie spricht immer mit uns!

(Leider haben wir es nicht verstanden, was sie uns mitteilen wollte.) DANKE für Deine Hilfe, immer wieder!

Ganz liebe Grüße von unserer „Bande“ und uns ♥

HEIKE”

“Liebe Sylvia, es freut uns sehr, dass sie sich so entwickelt hat… Sie ist wirklich etwas Besonderes. Schön, dass wir es erkannt haben. Natürlich darfst Du das veröffentlichen, es dürfen alle Interessenten wissen, wie sich unsere Tiere um uns kümmern, sich (weiter-)entwickeln und für uns da sind. Es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl! Liebe Grüße – ich drücke und umarme Dich!”

Ganz wichtig! Und nicht vergessen… sich einfach zwischendurch mal “ans Ufer zu setzen” – innezuhalten, um all die bunten Farben wieder zu sehen, sich an das Lachen, die Freude in uns drin zu erinnern. Man muss nicht immer funktionieren, nicht immer in die vorgegebene Richtung “mitschwimmen”, nicht perfekt sein. Unsere Einzigartigkeit und die wundervollen, verrückten, leuchtenden, ja, auch die stillen Momente dazwischen – das, was “einfach so passiert” – ist das, was uns zeigt, dass wir LEBEN…