Beiträge

Eines Tages halten wir alle das Ticket zum Land hinter der Regebogenbrücke in der Hand…

„Einmal noch…“ Es ist so wichtig!

Bereits vor über 5000 Jahren feierten die Menschen Samhain und damit auch den Beginn der dunklen Jahreszeit. Es wurde getanzt, es wurden Feuer entfacht, um Licht und Wärme zu bringen für die bevorstehende kalte Winterzeit… und auch, um sich nach uraltem Glauben vor negativen Energien zu schützen.

Alles in der Natur will jetzt zur Ruhe kommen, loslassen… und die Nacht von Samhain ist es, die wie keine andere den Übergang vom Alten in das Neue symbolisiert – Leben und Sterben. Nur durch das Alte kann Neues entstehen… und so wie Mutter Natur für den kommenden Frühling, legt alles, was stirbt, den Samen für etwas Neues. Somit ist Samhain auch das Fest zu Ehren unserer Ahnen und die Tore zur Anderswelt stehen weit offen, durch die wir mit den Verstorbenen in Kontakt treten können. Bereits die Kelten waren überzeugt, dass die Toten an diesem Abend an den Ort ihres früheren Lebens zurückkehren.

In allen Kulturen hatten die Ahnen große Bedeutung und man zollte ihnen großen Respekt… nur heutzutage scheinen wir vergessen zu haben, wie wichtig diese Verbindung ist und wie groß die Kraft ist, die wir aus ihr schöpfen. Niemals können wir uns von unseren Ahnen als getrennt betrachten, denn es ist ihr Erbe, das sie an uns weitergegeben haben, das uns ausmacht… das wir in uns tragen und wodurch wir leben. Gerade jetzt ist die Zeit, sie zu uns einzuladen und ihnen zu danken, sie zu ehren, wie die Menschen es seit je her getan haben. Es wurden Mahlzeiten bereitgestellt und Opfergaben gemacht.

Auch wenn diese Nacht eine ganz Besondere ist, um uns der uralten Verbindung mit den Verstorbenen wieder bewusst zu werden, so können wir doch jederzeit mit ihnen in Kontakt treten, sie um Rat und Beistand bitten und mit ihnen sprechen! Da ich das auch sehr oft tue, weiß ich, wie sehr sie sich darüber freuen! Egal, wie Ihr den heutigen Abend verbringt, ob Ihr feiert, tanzt… nehmt euch auch die Zeit für Stille, besinnt euch eurer Wurzeln, verbindet euch mit euren Ahnen und denen, die nur darauf warten, wieder mit euch in Kontakt zu sein… Menschen und Tiere.

Zündet Kerzen an, stellt Bilder oder Gegenstände der Verstorbenen auf, erzählt ihre Geschichten… Denn die Toten sind nicht „irgendwo“, sie sind unter uns, bei uns… wenn wir uns erinnern!

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für diese wundervolle Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Nele <3 und zu meinen Seminaren. Wow… Ja, es kann sich so unglaublich viel ändern, sobald wir anfangen, mit ihnen zu sprechen, können wir den Tieren so viel helfen… und „weil wir sie lieben, weil sie uns wichtig sind… wollen wir sie auch verstehen.“

„Liebe Sylvia,

deine Kommunikation mit Nele war sehr aufschlussreich und berührend. Du hast unser kleines Blumenkind sehr treffend beschrieben. Sie musste sich ins Leben kämpfen und ihr Trauma hat sie der Uniklinik zu verdanken, für die Nele mit ihrer Gaumenspalte ein perfektes Versuchskaninchen war. Wie du beschrieben hast, war sie dem Tod schon sehr nah.

Ich bin heute noch dankbar, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe und sie einfach rausgeholt habe, auch ohne zu wissen, wie es weitergeht. Es hat sich gelohnt. Nele musste trotzdem noch zwei Operationen über sich ergehen lassen, allerdings mit wesentlich besserer Betreuung und Fürsorge in der Tierklinik Oberhaching.

Du hast die Problematik im Kieferbereich gut erkannt. Sie hat noch immer Einschränkungen, kommt aber mittlerweile gut damit zurecht. Was geblieben ist, ist ihre Angst vor dem Tierarzt und ihre Unsicherheit. Ihre Freude über das Leben, gibt sie uns jeden Tag überschwänglich zurück. Wir haben nun alle deine genannten körperlichen Beschwerden abklären lassen und so stand letzte Woche der Termin in der Tierklinik an, um nach ihren Zähnen zu schauen.

Da ich durch dein Basis Seminar der Tierkommunikation gelernt habe, wie wichtig es ist, die Tiere vorzubereiten und mit ihnen zu sprechen, habe ich das gleich ausprobiert. Es war erstaunlich! Bisher musste ich Nele immer in die Klinik tragen, oder sie ist mir vor der Türe ausgebüxt! Das letzte mal kam der Tierarzt sogar zum Auto, um ihr da die Beruhigungsspritze zu geben. 😳🙈 Heute ging sie an der Leine ohne Probleme mit!

Im Wartezimmer hat sie etwas gezittert, aber es war im Großen und Ganzen viel entspannter! Die Mama von Nele “Milli” war auch dabei und auch sie hat sehr viel Angst vor dem Tierarzt. Ich hatte ihr aber vorher erzählt, dass Sie gar nicht dran kommt, sondern nur dabei ist, um Nele zu unterstützen. Auch sie ging ohne Probleme mit in die Klinik und lag bis auf einen kurzen Moment entspannt neben uns!

Liebe Sylvia, ich danke dir für alles! Ich bin froh, dass ich dich “gefunden” habe und dadurch viel über meine Hunde und auch über mich erfahren habe!

Ganz liebe Grüße auch von Milli und Nele <3
Claudia

P.S. Das Foto entstand neulich bei einem Spaziergang. Beide waren außer Rand und Band und Milli hat Nele beim Schwimmen keine Chance gelassen 😂 Wir sind glücklich für die Zeit, die wir mit unseren zwei Mäusen haben!“

Danke liebe Britta für deinen Kommentar dazu auf FB: „Ich freue mich immer total über solche Meldungen!! Für die, um die es geht, weil es sooo toll ist; für Dich, weil es auch für Dich sooo wichtig und schön ist und für uns, die Deine Seminare besucht haben, weil es Mut gibt und uns pusht und natürlich auch für die, die Deine Seminare noch nicht besucht haben, weil es zeigt: JA, es ist möglich! 😍🤗“

Danke für das schöne Aufbau-Seminar 2 Tierkommunikation… in dem es auch um das so wichtige Thema Abschied von unseren Tieren ging, das uns allen irgendwann begegnet… um den richtigen Zeitpunkt, Sterbebegleitung, den Kontakt mit verstorbenen Tieren.

Außerdem ging es um die große Verantwortung, die wir haben, denn die Tiere können nicht für sich selbst sprechen… Wir sind es, die ihnen eine Stimme geben und deshalb ging es auch um das Thema Tierschutz und wie wir helfen und verändern können… „weil das Herz keine Kompromisse kennt“!

Es sind immer sehr kleine feine und persönliche Seminare mit diesen besonderen Themen und tiefgreifenden Gesprächen, in denen ich auch viel von meinen jahrelangen Erfahrungen berichte, über die Tierkommunikation als Weg… und ich bedanke mich von Herzen, dass Ihr da ward! (Ganz liebe Grüße nach Berlin und ich hoffe, Ihr seid wieder gut „gelandet“!)

Nichts verbindet so tief, wie die Liebe zu den Tieren <3 Nein, die Reise ist hier nicht zu Ende… und ich freue mich, den ein oder anderen im neuen Profi-Seminar wiederzusehen!

Danke Jutta für deinen Kommentar dazu auf FB: Ich habe schon sehnsüchtig auf ein Feedback gewartet🤗 🙂 So viele interessante und spannende Themen… Ich glaube, ich überspringe das 1. Aufbau-Seminar und komme direkt ins 2. 🤔😉 Nein, nein! Ich will ja nichts verpassen. Einen Schritt nach dem anderen ist der richtige Weg 😊 Ich bin mal gespannt, ob auch Rückmeldungen von den Seminar-Teilnehmerinnen kommen… Zumindest bin ich mir bei einer ganz sicher 😘“

(Liebe Jutta, gerade erhielt ich eine berührende Rückmeldung, doch nicht jede ist für die Öffentlichkeit bestimmt. Es sind die, die wir im Herzen tragen ♥ Danke Sandra)

Danke Britta: Oh ja, ich kann auch bestätigen… das 2. Aufbauseminar ist wirklich sehr besonders!!!“

Schaut euch mal diesen Schelm an :-) („So richtig nett… ist`s NUR im Bett!“) und ich freu mich gerade unglaublich über dieses schöne Bild und dass es Rufus (10) wieder so gut geht, nachdem sich seine Menschen vor einiger Zeit richtig Sorgen gemacht haben… Danke liebe Birgit für diese tolle erneute Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit ihm <3 Ich glaub, Ihr habt es gespürt, dass ich ein Lächeln und ein wenig Aufmunterung brauchen kann (nach einer Sterbebegleitung seit gestern und heute morgen… die mich auch in der Nacht tief bewegte. Auch sind derzeit wieder viele Katzen vermisst…) Ich freu mich riesig, dich und die Mädels bald wiederzusehen <3 (Es wird langsam Zeit für euch, einen Schritt weiterzugehen!!!)

„Liebe Sylvia,

ich sende dir ein Foto von unserem lachenden Rufus – unser Tierarzt hat sich rührend um ihn gekümmert und alle Baustellen, von denen Rufus dir berichtet hat, behoben.

Bei Bedarf muss Rufus eine Tablette bekommen – und die nimmt er problemlos. Rufus hat mit Unterstützung unseres Tierarztes und uns auch sehr gut abgenommen und ist wieder toll in Bewegung, was ihm sichtlich Spaß bereitet!

Liebe Sylvia, nochmals von Herzen <3 Danke an dich! Ich freue mich schon sehr auf das Aufbauseminar im November und auf das Wiedersehen mit dir und den Mädels!!!

Herzliche und sehr sehr dankbare Grüße und bis ganz bald,

Birgit“