eine unglaublich weise und wundervolle Seele 

“Liebe Sylvia….

ich bin Ihnen so dankbar, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Genauso wie Sie es beschrieben haben, war mein Baby Kasimir. Eine riesige Last fällt von mir ab. Nun weiß ich wirklich, dass es ihm gut geht auf der grünen Wiese hinter der Regenbogenbrücke. Zusammen mit meinem Seelenhund!

Erstaunt habe ich seine Worte gelesen. Überrascht, dass er mir so viel zu sagen hat! Er war ein sehr ruhiger, lässiger und gutmütiger Kater. Immer für eine Überraschung oder einen Lacher gut. Dass er allerdings eine so alte und weise Seele ist, hat mich doch überrascht.

Mir war absolut nicht klar, dass er mir Dinge für mein Leben beigebracht hat! Dass er versucht hat, mir zu helfen, indem er mich sensibilisieren und vorbereiten wollte. Ein bisschen habe ich mich dafür geschämt, einfach vergessen zu haben, welches Geschenk er mir damit gemacht hat…

Meine Tränen hatten kein Ende und die ganze Nacht lag ich wach. Freude, Erleichterung, Staunen und Trauer wechselten sich ständig ab.

Ich möchte seine Worte und seine Ratschläge tief in mein Herz schließen und nie wieder vergessen. Diese wunderbare Seele….

“Mein Baby. Ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich von dir lernen durfte. Voller Ehrfurcht und Respekt möchte ich deine Worte in mir tragen. Und wenn du mich wieder einmal besuchen kommst, dann ist dein Platz auf meinem Kopfkissen immer frei.”

Und Ihnen liebe Sylvia gilt auch mein Dank! Dankeschön, dass Sie das möglich gemacht haben!

Herzlichst Ihre Petra”

die so viel Schlechtes erlebt hat. Sie kam mit ihren 15 Jahren zu einer lieben Seminarteilnehmerin, die sich für Katzen in Not engagiert und mir einen verzweifelten Hilferuf sandte… Ich freu mich so sehr! Liebe Sabine, danke für euer Vertrauen!

“Liebe Sylvia,

ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich dir danke für deine Unterstützung für Sunny! Nachdem Sunny ganze 2 Wochen total verstört bei uns im dunkelsten Eck saß und nichts aber auch gar nichts gefressen hat… hat sie nun vor 3 Tagen ENDLICH angefangen, ein klein wenig zu fressen, nachdem du mit ihr gesprochen und die Heilreise für sie gemacht hast. Ich bin so froh, ein bisschen über Sunny durch deine Gespräche mit ihr erfahren zu haben und bin immer noch erschüttert darüber, was diese arme Katze alles er-tragen musste…

Ich habe etwa 2 Tage nach der ersten Heilreise eine kleine Besserung bemerkt. Sie war ein wenig aufmerksamer und interessierter. Nicht mehr ganz so depressiv und in sich gekehrt… und jetzt, nach den weiteren Heilreisen… ich kann es kaum glauben… sie hat angefangen zu fressen!… schmust mit mir!… läuft mir entgegen mit erhobenen! Schwanz… und begrüßt mich morgens, wenn ich ihr Futter bringe. Sogar ein bisschen gespielt hat sie :-)!

Klar, sie ist immer noch sehr ängstlich, wenn sie Geräusche im Haus hört und hat auch furchtbar Angst vor meinem Freund, aber das ist ja auch kein Wunder, wie ich durch dich erfahren habe… was sie in ihrem bisherigen Leben erleiden musste! Aber ich bin nun so hoffnungsvoll, dass alles gut wird mit der Zeit! Bestimmt versteht sie sich auch irgendwann mit unseren anderen Katzen, auch wenn sie vor ihnen noch Angst hat, wie sie dir erzählt hat.

Von Herzen ein großes Dankeschön für deine einfühlsamen Worte und deine Anteilnahme! Ich freue mich auch so riesig für Sunny! Sie ist ein Herz auf 4 Pfoten und so eine unglaublich liebe Katze. Heute morgen war zum ersten mal der Teller mit Naßfutter fast leergefressen :-) Sie war auch so aufgeschlossen und ist mir um die Füße gewuselt. Ich bin soooo unendlich erleichtert und ich bin sicher, dass sie irgendwann auch den Anschluß an die anderen Katzen schafft!

Ich danke dir so sehr, denn ohne dich und deine einfühlsamen Gespräche, die Heilreisen mit Sunny, hätte ich es bzw. Sunny es nicht geschafft.
Anbei die Bilder von ihrem Besuch “oben” (vorher undenkbar… siehe das erste Bild von ihr… Es ist Leben in sie zurückgekehrt…). Sunny hat interessiert durch das Fliegengitter in den Garten geschaut, sich kurz hingelegt und ist jetzt wieder in den Keller
verschwunden. Ein so toller Fortschritt!!! Ich bin total froh und glücklich…<3 Es wird!!! :-)

Bis Bald liebe Sylvia! Ich freue mich auf das nächste Seminar! Ganz herzliche Grüße und eine Umarmung!
Sabine”

die in Polen bei -20°C in einem Hauseingang gefunden wurde. Dascha ging auf den Tag genau 10 Jahre, nachdem sie in ihr neues Leben gekommen war. Danke liebe Petra und all den anderen Menschen, die den geschundenen Tieren ein Zuhause geben… Eine Chance, zu leben!… die ihre wunderbaren Seelen sehen! Sie sind es so wert! Und ja, oft verändert sich so viel durch die Tierkommunikation! Danke für euer Vertrauen <3

“Liebe Sylvia,

nun sind es ein paar Tage her, dass Du mit meiner Malli und auch meiner verstorbenen Dascha gesprochen hast. Noch immer laufen mir tagsüber Tränen übers Gesicht. Was musste Malli in Ihrem noch so jungen Leben alles ertragen? Warum sind Menschen so?

Alles, was Du mir über Malli mitgeteilt hast, stimmt. Beeindruckend fand ich, dass Du Dinge gesehen oder gefühlt hast, von denen Du so nichts wissen konntest. Zum Beispiel Mallis schwere Atmung auf der rechten Nasenseite. Wenn ich ganz nah bei ihr liege und wir kuscheln, dann hört man eine eigenartige Luftzirkulation. Wir haben vor einem Jahr schon mal eine Nasenspiegelung machen lassen, ist aber nicht bei rausgekommen.

Was mir aber emotional ganz nah ging, ist die Nachricht von Malli… “ein Traum, ein Hundetraum, so wie ich jetzt lebe…” und dass sie immer alles richtig machen möchte, um ihr Zuhause nicht zu verlieren.

Und noch was ist passiert… nachdem Du mit ihr gesprochen hast! Sie hat meistens mich und meinen Mann auf Abstand gehalten, so als wollte sie die Bindung nicht zu eng werden lassen. Seit Freitag letzter Woche ist sie ein anderer Hund!!! Sie hat sich geöffnet, kommt immer zu uns und möchte kuscheln, die ganze Körperhaltung ist entspannter. Für uns ein großes Wunder. Danke, danke liebe Sylvia.

Noch ein paar Worte zu meiner verstorbenen Dascha. Sie ist an einem Tag im Mai letzten Jahres, plötzlich umgefallen, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten. In der Tierklinik musste sie dann auf dem Operationstisch erlöst werden… Sie hatte einen Milz- und Lebertumor und war voller Metastasen. Die Klinik hat mich nachts um 23.45 angerufen und um mein Einverständnis gebeten. Ich bin in die tief dunkle Nacht gelaufen und habe immer wieder ihren Namen gerufen. Es war so grausam…

Umso mehr erfüllt es mich mit einem tiefen, guten Gefühl, nachdem Dir Dascha erzählt hat, dass es ihr dort sehr gut geht und sie dort eine Aufgabe hat, sich um die zu kümmern, die viel zu früh von dieser Welt gehen mussten. Sie war schon zu Lebzeiten, eine Hündin die immer darauf bedacht war, das es anderen gut geht.

Ich bin Dir, liebe Sylvia so dankbar, dass Du mir vieles von Dascha übermittelt hast und ich mir jetzt keine Sorgen mehr machen muss. Ich kann jetzt mit einem Lachen im Gesicht an meine DASCHA denken. Dascha, ich verspreche dir, wir werden uns wiedersehen <3
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft für deine Arbeit! Für mich bist Du der Engel der Tiere.

Alles Liebe
Petra und die vier Pelznasen”

der aus dem rumänischen Tierschutz gerettet wurde…

“Liebe Sylvia,

ich bedanke mich ganz herzlich für diese ausführliche Kommunikation.

Sie haben recht, er humpelte des öfteren bzw. lief auch schon mal auf 3 Beinchen, weil er sich auf einem Feld beim herumtoben
vertreten hat. Auch wurde er mittels einer Halsschlinge auf den Straßen Rumäniens eingefangen, so, wie Sie es gesehen haben.

Ich habe meinen „Kleinen“ voll wiedererkannt. Es sind sehr, sehr viele Punkte dabei, die mir eigentlich innerlich schon bewusst waren und durch Ihre Kommunikation bestätigt wurden! Leider bin ich zwar sehr nahe und doch oft so fern. Diese Sicherheit von der er spricht, denke ich kann ich ihm ganz gut geben, wenn ich – oder er bei mir – anwesend ist. Meine Eltern können ihm das mit knapp 80 Jahren schwerlich vermitteln, doch er ist ihr ein und alles.

Bezüglich Ihrer Seminare… Ich habe gerade gesehen, ich bin nur knapp 2 Autostunden von Ihnen entfernt, d.h. es wäre gar nicht so weit. Gerne würde ich für Nelly die energetische Behandlung in Anspruch nehmen.

Mit meiner Hündin fahre ich immer wieder zur osteopathischen Behandlung, aber das kann ich mit Nelly nicht machen. Sobald er eine Art „Tierarzt“ sieht, schreit er wie am Spieß. Das hat sich zwar gelegt, wenn ich mit ihm fahre, aber bei einer derartigen Behandlung muss er sich anders anfassen lassen… Brauche ich Ihnen ja nicht zu erzählen – (auch das haben Sie in der Tierkommunikation gesehen…) ist bei ihm derzeit nicht möglich.

Herzliche Güße

Sandra”

“Sie berühren uns mit ihren Flügeln…

Vielleicht ist es manchen Seelen nicht bestimmt, lange bei uns zu sein… Vielleicht sind sie nur auf der Durchreise… kommen nur kurz vorbei, um ein Geschenk zu bringen… Vielleicht sind es genau diese Engel… die gar nicht so lange brauchen… um uns all das und so viel mehr zu geben… die uns so viel beibringen… über die Liebe… und das Leben… bevor sie wieder gehen… weil sie ganz besondere Seelen sind, die da oben gebraucht werden… die eine noch viel größere Aufgabe haben… Ihr Geschenk jedoch… wird für immer bleiben… Die Freude, das Lächeln, das Heilen einer verletzten Seele… und all die unvergesslichen Augenblicke! Sie berühren uns mit ihren Flügeln… manchmal nur ganz kurz… und hinterlassen Spuren… tief in unseren Herzen… für die Ewigkeit.” (Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für diese Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Mazo <3 der leider nur ein paar wenige Wochen hier bei seinen Menschen war…

“Liebe Sylvia :) mein lieber Mazo

es tut unendlich gut, zu wissen dass es Dir gut geht und dass Du keine Schmerzen hattest. Auch bin ich so glücklich, dass Du unsere Liebe gespürt hast, die wir dir so so gerne noch länger hätten geben wollen. Es macht mich traurig, dass Du uns so oft besuchst und ich Dich nicht sehen kann. Doch natürlich spüre ich, wenn Du da bist! Es tut mir auch sehr leid, dass ich so wenig lache oder lächle. Ja, wir haben / hatten so viel Stress und Dein plötzliches Von-uns-gehen macht uns immer noch zu schaffen, einfach weil wir Dich so lieben, und Du uns so fehlst… Ich werde jedoch weiterhin auf Deine Zeichen achten, und mein Herz gehört Dir, mein kleiner Schatz.

Die ältere Dame muss die Frau sein, von der wir Mazo bekommen haben. Die gelben Schuhe mit den Blumen sind Lisas Hausschuhe :) Der Flur mit dem Schuhschrank… den du gezeigt hast, ja da warst Du gern mein Schatz, und auch der weiße Vorhang im Wohnzimmer, den Du immer gerne wie Tarzan hochgeklettert bist… :) Was gäbe ich – was sage ich! Was gäben WIR darum, Dich nochmal halten und knuddeln und kuscheln zu können. Dein süsses Schnurren zu hören und Deine liebevollen Augen zu sehen Aber es ist schön zu wissen, dass es Dir gut geht… die Zeit wird uns helfen, und auch der Gedanke daran dass wir uns wiedersehen!

Mein kleiner Schatz, ja Du hast recht, es wurde zu viel geschwiegen, jeder hat nur alleine vor sich hingekämpft und ja mein Mann hat viel Stress. Es wird einem halt einfach manchmal alles zu viel. Auch mit Lisa hast du Recht… Das wird sich ändern, und hat es ansatzweise schon :) Das weiße, flauschige Handtuch, das Du so liebst, werde ich die Tage noch aus der alten Wohnung holen. Es bekommt einen schönen Platz, und Du kannst Dich bei Deinen Besuchen bei uns hinein kuscheln :) Vergiss nie wie lieb wir Dich haben, daran wird sich nie etwas ändern

Ich liebe Dich und ich gäbe einiges darum, Sylvias wundervolle Fähigkeit zu besitzen, und mit Dir zu sprechen

Eine Umarmung und alles Liebe!

Natascha”