der uns gleichzeitig mit dem Fest der Beltane (30.04.) – der magischen Walpurgisnacht – bevorsteht…

Dieser Mond steht im Zeichen des Skorpions… der oft genau dahin zeigt, wo wir nicht hinschauen wollen, weils vielleicht weh tut… der uns auffordert, in die tiefsten Tiefen zu schauen… um uns uns selbst und unserer Wünsche bewusst zu werden… und “unserem Weg des Herzens” zu folgen… Er fordert uns – nicht immer ganz sanft – dazu auf, genau hinzusehen… was uns daran hindert, ihn zu gehen…

Ja, es geht um Selbsterkenntnis… und besonders um das, was wir loslassen sollen – was uns nicht gut tut, was uns belastet – um dies in Liebe zu verabschieden, zu verzeihen, zu vergeben… und alte Wunden zu heilen. Sich bewusst dafür zu entscheiden! Denn nur so kann Neues beginnen… Es geht darum, sich aus der Starre lösen… und uns dessen zu besinnen, wo wir hin wollen, was wir erreichen wollen in unserem Leben… Dieser Vollmond hat eine besondere Kraft! Er unterstützt uns dabei, leicht und frei zu werden… und unsere Träume und Wünsche zu manifestieren…

Was ist dein Traum? Etwas, wofür du lebst… Ein Ziel/eine Vision… wofür es sich lohnt, aufzustehen, etwas zu verändern… wenn es sein muss, zu kämpfen? Nenn es nicht Traum… nenne es Plan!… und höre nie auf, zu träumen… bis du dort und bei dir selbst angekommen bist… um Deinem Weg und dem Ruf deiner Seele zu folgen.

(Sylvia Raßloff)

Wenn unsere Tiere alt sind, wenn sie krank sind… sind die Sorgen (trotz ärztlicher Begleitung) oft groß… Medikamente, Untersuchungen, Behandlungen… Oft ist es ein Auf und Ab im Befinden… Hier kann die Tierkommunikation eine große Hilfe sein, zu wissen, wie es ihnen geht, was sie sich wünschen, wie sie sich fühlen, was wir tun können für sie… Floydi hat einige Erkrankungen (Niere, Herz, Schilddrüse… sind nicht in Ordnung) und wieder schlechter gegessen in letzter Zeit… Doch er hat immer noch so viel Lebensfreude, dieser liebe und weise und so wundervolle “kleine Junge”, der er trotz seines stolzen Alters (von 18 Jahren) immer geblieben ist… hat sich sein Staunen, seine kindliche Art, sein Lachen bewahrt… und ja, er hat auch seine Aufgabe hier, besonders seit seine Gefährtin Pink bereits voraus gegangen ist. Danke von Herzen für diese schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung) für Floyd… wundervoll Seele <3 Egal, wohin die Reise führt… Die Seele kennt den Weg… und sie weiß, wann es Zeit ist…

“Liebe Sylvia,

ich bin wieder sooooo gerührt…berührt! Dein Gespräch mit Floydi hat mich wieder weinen lassen…aus voller Liebe…aus Rührung….Glück…Angst…Traurigkeit…alles zusammen. Mein kleiner Mann soll sich keine Sorgen um mich machen. Nur er ist jetzt wichtig.

Und: es ist der Wahnsinn….seit gestern Abend hat er wieder angefangen, mit Appetit zu essen!!! Er hatte gestern im Laufe des Tages schon einen Napf leer gemacht. Und gestern Abend und heut Nacht dann nochmal einen. Und das wirklich mit Appetit! Ich hab mich so gefreut! Und es passt wieder voll mit eurer Heilreise überein!!!!! Danke Danke Danke Sylvia!!!

Ich hatte Floydi schon gesagt, dass er wieder mit dir sprechen und reisen darf. Und hab ihm sehr gewünscht, dass er deine weiße Büffelfrau wieder treffen wird. Es war so rührend, wie die beiden letztes Mal spazieren gegangen sind und er das Halstuch von ihr bekam und so stolz war! Mein kleiner, staunender Junge….ich hab oft daran gedacht. Weil das wirklich er ist! Ein kleiner staunender Junge!

Er kann übrigens seit eurer letzten Heilreise wieder einen vollen Katzenbuckel machen. Das hat mich so gefreut! Davor hat er es nicht geschafft, den Rücken ganz durch zu biegen. Ich freue mich jetzt jedes mal so sehr, wenn er seinen Buckel macht! :-) Tausend Dank dafür, Sylvia. Er ist auch seitdem wieder aufgeweckt…holt mich abends wieder an der Wohnungstür ab, wenn ich heimkomme. Möchte ins Treppenhaus, um dort vor dem bodentiefen Fenster zu sitzen und rauszuschauen. Er hat ein altes Ritual wieder eingeführt: er wirft sich mit einem halben Purzelbaum vor mir auf den Badvorleger, den Läufer um Flur oder auf den Teppich im Schlafzimmer und lädt mich zum Kraulen ein, indem er sich räkelt und mir sein süsses Bäuchle entgegenstreckt. Ich lieeebe das! Und natürlich nach wie vor vor allem die Nähe, das Kuscheln. Wir brauchen es beide so sehr. Er liebt seinen Kratzbaum, den ich ihm zu Weihnachten geschenkt habe. Da kann er auf der Plattform liegen und aus dem Fenster schauen oder in der Höhle seinen Rücken an die warme Heizung drücken. Er fischt immer noch gern ein paar Trockenfutterstückchen aus seinem Fummelbrett. Ich habe alles in allem den Eindruck, dass es ihm gut geht, er sich wohl fühlt und Lebensquslität hat, dass er nach wie vor noch will.

Nur mit dem Fressen, das macht mir immer wieder Sorgen… wenn er oft will und nicht kann und eben auch Gewicht verlor. Ich gebe Floydi nur noch an Futter, was er auch möchte. Ich biete ihm das Nierendiätfutter immer mal wieder an. Aber wenn er es nicht mag, ist das völlig ok. Er soll das essen, was er lecker findet. Mit den Medikamenten werd ich heut nochmal mit der Tierärztin sprechen. Mir ist klar, dass wir jetzt nur noch palliativ unterwegs sind.

Ich bin dankbar um jeden Tag, den wir noch miteinander haben. Und durch dich und was ich über die andere Seite weiss, wo Pink jetzt ist, beruhigt es mich zu wissen, dass Floydi dort von Pink empfangen werden wird und es ihm dann für immer gut gehen wird. Im Herzen gehören wir 3 trotzdem imner noch zusammen. Da ist sooooo viel bedingungslose Liebe.

Darf ich denn nochmal auf dich zukommen, wenn sich sein Zustand wieder verschlechtert? Sei es, um nochmal zu reisen…oder aber dass du ihm – wie bei Pink – auch hilfst, ins Licht zu gehen… Floydis Zustand und seine Wünsche sind jetzt einfach am allerwichtigsten. Ich liebe ihn so sehr! Und ich möchte meinem kleinen Schatz seine restliche Zeit hier so sorglos und angenehm wie nur möglich machen.

Tiere sind so rein und gut und wundervoll. Sie lieben absolut bedingungslos und man darf ihnen genau so bedingungslose Liebe geben. Ein solches Geschenk. Pink und Floyd sind DIE Liebe meines Lebens. Das kristallisiert sich jetzt mit meinen 43 Jahren und nach wunderschönen 18 Jahren mit den beiden – trotz auch wunderschöner menschlicher Verbindungen – immer wieder heraus für mich.

Lieben Dank, dass du für uns da bist, Sylvia. Ich halte dich aber auf dem Laufenden und melde mich, wenn wir deine aktive Unterstützung wieder brauchen. Tausend Dank für absolut alles!

Und eine herzliche Umarmung für dich!

Von Sandra und Floyd”

Oft werde ich gefragt, ob man die Tierkommunikation auch erlernen kann, wenn man keine eigenen Tiere hat oder halten kann, beruflich viel unterwegs ist z.B., Tiere aber über alles liebt und sich so verbunden fühlt mit allen, die uns da draußen begegnen, wieder zurück zur Natur finden möchte und zu unserer ursprünglichen telepathischen Verbindung mit allem, was lebt… Oh ja, natürlich! (und unbedingt!) Es ist das Schönste, was es gibt, ganz selbstverständlich in Kontakt mit den Tieren zu treten, ihre Botschaften zu hören, zu erleben, wie sie uns mehr und mehr vertrauen und dabei zurück zu sich selbst zu finden…

“Liebe Sylvia,

diese Woche habe ich auf meinem Balkon „gewerkelt“, wo auch mein Vogelhaus steht. Zwei Amseln kamen bis etwa 30 cm zu mir heran und haben in aller Ruhe gefressen und zu mir geschaut. Total süß! Ich habe mit ihnen gesprochen, und sie hatten gar keine Angst vor mir.

Gerade habe ich in meinem Krafttierbuch gelesen, dass die Amsel für Schöpferkraft steht und für den richtigen Zeitpunkt, einen Schritt Richtung wahre Berufung zu tun… Ich fand das total schön und hoffnungsvoll und wollte das deshalb gerne mit Dir teilen

Auch die Biber an der Isar kommen mir seit dem Basis-Seminar bei Dir für ihre Verhältnisse immer sehr nahe. Die Tiere spüren es! Wenn ich fremden Katzen auf der Straße begegne, kommen sie zu mir, legen sich auf den Rücken, reiben ihr Köpfchen an meinem Schuh und lassen sich ausgiebig überall streicheln. Das freut mich alles total!

Gerade bei meinem Spaziergang habe ich mit einem kleinen Igel 🦔 gesprochen. Auch er wirkte relativ zutraulich! Mein „Amsele“ hat mich heute wieder auf dem Balkon besucht und kam ganz nah an mich heran. Es ist so schön, dass jetzt im Frühling wieder so viele Tiere „unterwegs“ sind. Ich liebe diese Jahreszeit!

Hättest Du evtl. im Aufbaukurs 1 im Mai noch einen Platz für mich frei? Ich muss aber noch schauen, ob ich das Datum mit meinem Dienstplan vereinbaren kann.

Abschließend herzlichsten Dank für das süße Bild von Filli auf der Löwenzahn-Wiese sowie Deinen wundervollen, berührenden Text über das Loslassen, meine größte Lernaufgabe überhaupt… Es ist wirklich höchst beeindruckend, wie Du immer genau die richtigen Worte findest… Einfach so von Herz zu Herz… Danke dafür

Vielen Dank nochmal für alles, schönen Abend und eine Umarmung für Dich!

Ganz viele liebe Grüsse

Anja”

Die Kraft der Wandlung, der Transformation, der inneren Weisheit…

heißt, dich selbst zu finden… aus deinem Innersten heraus nur Du zu sein – nicht nur im äußeren Schein, sondern bereit zu sein, dich zu verändern, um all das, was in dir steckt… all die Liebe, das Wissen, die Schönheit, die Freude nach außen zu tragen… mit Leichtigkeit… denn es heißt auch, zurückzulassen, was dich daran hindert und deiner Kraft zu vertrauen… darauf, dass du Flügel hast, die dich tragen… und trotz all der Verletzlichkeit, den Schutz – die Mauer fallenzulassen, hinter der du dich versteckst… auch wenn du Angst hast… doch du kannst nur wahrhaft frei sein, dich wahrhaft leben… und all das weitergeben, wenn du die Angst besiegst, zu fallen oder verletzt zu werden, sonst bleibst du stehen. Befreie dich von dem, was dich festhält, einengt, belastet… Vertraue auf deine Flügel, denn sie werden dich tragen… Höre auf deine innere Stimme, denn sie kennt deinen Weg… Gib dich dieser Kraft hin, ohne zu zweifeln und es wird immer leichter werden… Leben ist Veränderung. Leben ist Lebendigkeit, ist Energie… ist so viel Licht. Du kannst es sehen. Breite deine Flügel aus… und glaub an dich. Glaub an deine Träume!

Sylvia Raßloff

Genießt die Zeit… egal, was Ihr macht… spielen, essen, schlafen, lesen, reden, garteln, Gassi gehen, fern sehen (?), chillen, baden… lachen, knuddeln, träumen… Sandburgen bauen… oder einfach nur schauen… vielleicht auch arbeiten… Egal, wie… egal, wo… Glück ist Dankbarkeit, für jeden Tag… jeden Augenblick, den es uns gut geht… und für die, die uns begleiten