Stark sein heißt nicht, niemals schwach zu sein… Stark sein heißt auch, Schwäche zu zeigen. Die stärksten Menschen sind oft die mit den größten Herzen. Denn ein gutes Herz zu haben heißt… viel zu fühlen, viel zu geben… viel zu tragen im Leben. Und deshalb vielleicht auch offener, dünnhäutiger, “angreifbarer” zu sein… weil Vieles geht eben “ganz tief rein”. Ganz oft kann man sich nicht schützen. Doch das ist es auch, was uns ausmacht, was zu uns gehört, wer wir sind… und nein, wir wollen auch nicht härter, nicht glatter, nicht anders sein. Auch wenn es oft weh tut… doch es heißt nicht, schwach zu sein… es heißt nur, mehr zu fühlen, als das Herz ertragen – und manchmal eine Zeit braucht, bis man wieder aufstehen – kann. Stark sein heißt auch, Schwäche zuzugeben… Es macht dich verletzlich… aber auch größer, als andere es je sein werden!

(Sylvia Raßloff)

Für all die wundervollen Frauen dieser Welt…

und denen ich begegnet bin, die ich hier und über meine Arbeit immer wieder kennenlernen darf… So viele starke Frauen, gute Frauen, Kämpferinnen mit so viel Herz… egal, wo, egal wofür. Sie sind es, die die Liebe, die weibliche Kraft in die Welt hinaustragen… Intuition, Harmonie und die tiefe Verbindung zu Mutter Erde, die uns alle nährt und mit allen Wesen verbindet. Oft so verletzlich… und voller nicht enden wollender Herzenswärme für die Schwachen, die Verlorenen. Urweibliche Energie. Für die da zu sein, die uns am meisten brauchen. Sie sind die, die schützen, die lieben, die halten und Geborgenheit geben. Das ist die weibliche Seele… die wir in uns tragen und leben. Sie steht für das Gefühl, für das fühlen… mitfühlen… mit all ihr Sanftheit… und doch so wild und unendlich stark, wenn es heißt, für die, die wir lieben, zu kämpfen. Lasst euch euren Stolz UND EURE FREIHEIT niemals nehmen! Das ist das Wichtigste überhaupt! Jetzt und für alle Zeiten! Lasst uns zusammen stark sein… Ihr seid wunderbar! Danke, dass es euch gibt!!!

Wie alle unsere Tiere… Das Beste, was uns “passieren” kann