Ich hab gerade Tränen in den Augen… wie schön das ist… Der kleine Captaingerade aus schrecklichen Verhältnissen in Ungarn gerettet… als Therapeut… heute zu Besuch bei Jens, der einen Schlaganfall hatte… Gänsehaut… Seht Ihr, was ich sehe?… Wie gut das tut… Ja, sie sind die wahren Heiler Gerade die, die aus der Dunkelheit kommen, die selbst so viel Schlechtes erlebten… Es ist unglaublich berührend…

“Nein… Nicht wir sind es… die sie retten… sondern SIE UNS…

Solange du kein Tier geliebt hast… wird ein Teil deiner Seele nie erwachen. Die Tiere sind unsere letzte Verbindung zur Natur… und damit zu uns selbst. Sie führen uns zurück zum Gefühl… zum Mitgefühl… zur Herzens-verbindung… zeigen uns, was wahre Liebe ist… Bedingungslos. Sie lehren uns menschlich… und gleichzeitig menschlicher zu sein… lehren uns, die Menschen zu lieben… so wie sie uns lieben, uns immer wieder eine Chance geben… Sie lehren uns Verzeihen. Gerade die, die so viel Schlechtes erlebt haben… sind die, die die größten Lehrer sind. Sie sind es, die den Schmerz tief in unseren Seelen erkennen… weil es ihr eigener ist. Sie kommen von der Dunkelheit ins Licht… Wer nicht mit dem Herzen sieht… der sieht sie nicht. Egal, was ihnen angetan wurde… sie sind bereit, uns jederzeit Beistand zu geben… uns zu trösten, für uns da zu sein. Sie heilen unsere verletzten Seelen… einfach so… durch ihr Sein. Ohne etwas dafür zurückzuverlangen… Sie sehen nur unser Innerstes selbst… Nicht, was wir haben, was wir sind… ob wir krank sind, alt, oder behindert. Sie sind jeden Tag unser Spiegel… für das Gute, das wir sein könnten… sind so oft die “besseren Menschen”… als wir. Sie schenken uns ihre Freundschaft, ihre Nähe, ihr Vertrauen… und machen uns das größte Geschenk, das wir je erhalten können. Und sie bringen uns zusammen… die Menschen… deren Herzen gleich schlagen… die niemals aufhören werden, für sie zu kämpfen. Was wäre die Welt… was wären wir… ohne sie? Wir können so viel von den Tieren lernen… dann wäre diese Welt eine Bessere!”

(Text: Sylvia Raßloff)

So oft gibt es einen Grund, warum sie bei uns sind… eine Aufgabe… eine besondere Verbindung… Danke Muck, du wundervolle Seele! Danke Michaela für dein Vertrauen!

“Liebe Sylvia,

ich kann Dir gar nicht genug danken und Dir sagen, wie sehr mich das berührt hat… Während ich Dir hier schreibe, kullern mir schon wieder die Tränen übers Gesicht.

Weißt Du, sein Alter merkt man ihm so gar nicht an, weil er so ein Treibauf ist und sooo viel Energie hat…

Doch viele Dinge werden mir jetzt klar… warum er manchmal seine linke hintere Pfote angezogen hat usw., auch das mit dem Schlucken, er schluckt manchmal sehr heftig. Einen empfindlichen Magen hat wirklich, wir haben vor über 1 Jahr auch das Futter umgestellt, aber ich versuche so oft es geht, für beide zu kochen, dass mögen sie am liebsten!

Ich werde eine gute Physiotherapeutin für ihn suchen und werde ihn gründlich durchchecken lassen. Und ich werde mir zeigen lassen, wie ich ihn auch selber massieren kann etc. Und das erstaunliche ist… Muck und ich haben dieselbe Schwachstelle… die Wirbelsäule.

Und ja… es gibt jemanden, den ich verloren habe… der sich nicht verabschieden konnte… wie du durch das Gespräch von Muck erfahren hast… Meinen Vater… als ich 2 Jahre alt war… wir konnten uns nicht verabschieden, weil er umgebracht wurde und so plötzlich aus unserem Leben gerissen wurde… Es ist so unglaublich… ich kann Dir gar nicht sagen, wie mich das berührt…

Ja, ich weiß, dass mein Vater immer noch hier ist und auf mich aufpasst und zur Verstärkung hat er mir Muck geschickt! …Mein kleiner Muck, er ist so etwas Besonderes für mich und ich spüre so eine tiefe Liebe und Verbindung zu ihm.

Wenn ich mehr Luft habe, würde ich unheimlich gerne Deine Seminare besuchen… ich möchte einfach wissen, was uns diese wunderbaren Tiere mitteilen möchten und will sie verstehen. Ich hoffe, ich schaffe 1 Seminar noch dieses Jahr!

Liebe Sylvia, nochmals ein dickes Danke von ganzem Herzen und eine Umarmung zurück!

Michaela & der kleine Muck”