Beiträge

und ich lerne immer noch, jeden Tag… denn sie sind es, die uns einen Spiegel unseres besseren Selbst vorhalten… der Mensch, der wir sein könnten, ohne all unsere Fehler. Demütig und still werde ich oft, wenn ich mit ihnen spreche, bin voller Dankbarkeit immer wieder, über ihre Botschaften… und wie weise sie sind.

Ich würde mir so sehr wünschen, dass immer mehr Menschen sich öffnen, um in diesen Spiegel zu schauen… dass die Menschen nicht aufhören, sie zu schützen, sie zu respektieren, sie nicht zu benutzen, sondern ihnen zuzuhören und ihre Einzigartigkeit, ihr großartiges Wesen zu sehen. Sie sind uns so ähnlich… und doch in so Vielem besser, als wir…

Ihre Liebe, ihre Ehrlichkeit, ihre Naturverbundenheit und Ursprünglichkeit, ihr Überschwang an Gefühlen, die sie niemals verbergen… Es gibt so Vieles, was sie uns voraus haben, so Vieles, was wir lernen können… doch das Größte, was wir von ihnen lernen können, ist, nicht zu urteilen, zu beurteilen, zu verurteilen, wie Menschen es über Menschen tun…

Sie lehren uns, menschlicher und menschenfreundlicher zu sein. Wie dankbar bin ich dafür!

(Sylvia Raßloff)

Sicher habt Ihr es auch gemerkt in den vergangenen Nächten… die derzeit geprägt sind von intensiven Träumen…

Die Nächte sind kühl und oft legt sich der Nebel im Laufe der Nacht mystisch über die Landschaft, taucht sie in sanftes Licht. Der heutige Neumond steht im Zeichen der Waage und ja, es geht um Gefühle und Vergangenheit, um uns selbst und um Gleichgewicht… darum, uns unseren eigenen Schatten zu stellen und was vielleicht verdrängt wurde, was im Nebel liegt, aber doch da ist und sich immer wieder unbewusst zeigt… vielleicht in unseren Träumen.

Alles, was wir erleben, ist gefärbt durch unsere eigenen Emotionen. Es ist dieser Spiegel, durch den wir alles sehen, der immer auch mit uns selbst zu tun hat. Treten wir mal einen Schritt zurück und betrachten Erlebnisse, Ärgernisse, Begegnungen aus der Vergangenheit einmal wie ein Außenstehender, ohne diese unsere Emotionen, die alles vernebeln, können wir dahinter schauen und die Situation, die Person, das Erlebnis viel klarer sehen.

So, wie ich es auch tue in der Tierkommunikation z.B., wo es eben nicht darum geht, was ICH davon halte, ob ich das doof finde, wie Tier oder Mensch sich verhalten haben, ob ich wütend oder traurig darüber bin. Nein, ich lasse mich selbst völlig außen vor, und plötzlich kann ich SEHEN, WARUM etwas so ist, fühle mich hinein, wie sich Tier und/oder Mensch fühlten, sehe und höre NUR SIE und was dahinter steht, warum sie sich so verhalten…

Und ganz oft ist es so, dass die, die verletzen, selbst verletzt wurden… denn hinter der Wut steckt oft Angst… und hinter der Angst steht der tiefe Wunsch nach Liebe. Egal, um was es geht im Leben… Emotionen verschleiern Hintergründe und wenn ich nur meinen Ärger, meine Demütigung, Enttäuschung über das Geschehene lege und nie das Ganze beleuchte – die andere Seite und auch mich selbst – werde ich nie KLAR sehen und auch nicht abschließen oder verzeihen können.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut…“ und ja, es ist wahr, denn sobald wir anfangen, Geschehenes eben nicht durch den Spiegel des Egos zu betrachten, sieht Vieles oft ganz anders aus… und wir fangen an, einfach zu sehen, warum der andere vielleicht gar nicht anders handeln konnte, dass dahinter vielleicht eine ganz arme Seele steht…

Es ist immer unser eigener Spiegel, durch den wir alles betrachten und solange wir nicht wirklich hinschauen, uns hinter Jammern, Schuldzuweisungen und unseren eigenen Gefühlen verstecken, werden wir nie wirklich verstehen… um zu lernen, zu verändern und weiterzugehen.

(Sylvia Raßloff)

Unbedingt das Video anschauen!!! Es ist so unglaublich berührend… was sich alles verändern kann, wenn man ihnen zuhört, mit ihnen spricht… ihnen Wertschätzung und Respekt entgegenbringt… hört, was sie uns zu sagen haben… ihre Gedanken, Gefühle kennt… Das ist es, was ich immer und immer wieder erleben darf ♥  Ich wünschte mir, dass alle Menschen die Tiere verstehen würden… dann wäre diese Welt eine Bessere…

-> http://transinformation.net/grossartige-beweise-dass-tierkommunikation-moeglich-ist/

Wie der Name des Leoparden Diablo in Spirit geändert wurde (OmU, Deutsche Untertitel)

Anna Breytenbach ist eine professionelle Tierkommunikatorin, die die grossartige Fähigkeit hat, mit Tieren zu kommunizieren. In dem Video wurde Anna gerufen, um im Falle eines schwarzen Leoparden zu helfen, der in einen südafrikanischen Wildkatzenpark verlegt worden war. Er trug den Namen Diabolo (nach dem spanischen Wort diablo für Teufel oder dem deutschen Wort diabolisch) und war eindeutig ein unglückliches Tier. Er knurrte jeden bedrohlich an, der in die Nähe kam. Die Besitzer des Parks (Jurg und Karen Olsen vom Jukani Predator Park in Südafrika), die eine enge, freundschaftliche Beziehung haben zu den Tieren in ihrem weitläufigen Park, hatten Angst, sich ihm zu nähern. So riefen sie die Tierkommunikatorin Anna um Hilfe…

“Es ist nicht so, dass Tiere keine Stimme haben… Wir Menschen sind es, die taub sind.” (Sylvia Raßloff)

Möchtest Du lernen, die Sprache der Tiere zu verstehen?… Möchtest du wissen, wie es deinem Tier geht… was es denkt, fühlt…

Die Tierkommunikation ist die Sprache allen Lebens. Sie ist eine Fähigkeit, die wir alle in uns tragen, die angeboren ist. Wir alle können wieder lernen, mit Tieren zu sprechen… und das Beste ist… wir können lernen, zu hören, was sie uns zu sagen haben.

Informationen zu den Seminaren -> https://www.tiere-verstehen.com/seminare-tierkommunikation/

Seminar-Termine -> https://www.tiere-verstehen.com/termine/

Anmeldung über das Kontaktformular auf dieser Seite oder direkt per E-Mail an: info@tiere-verstehen.com

Die Tierkommunikation kann auch eine sehr große Hilfe sein, wenn es um anstehende Veränderungen im Leben für unsere Tiere geht… z.B. wenn wir verreisen, umziehen, auf Operationen, Trennungen usw. … für Tiere aus dem Tierschutz auf ihr neues Zuhause oder wie hier auf einen Stallwechsel! Warum reden wir nicht mit ihnen? sage ich immer. Sie sind unsere Familie und es ist so wichtig, sie vorzubereiten, ihnen zu erklären, zu zeigen, was auf sie zukommt, genau, wie wir es bei einem Menschen, der uns nahe steht, auch tun würden. Die Tiere sind so dankbar dafür und es hilft ihnen so ungemein! Danke von Herzen <3 für diese so schöne und erleichterte Rückmeldung zu meinem Gespräch mit Logi, den ich auf alles vorbereitet habe (auch auf seinen neuen Freund) und gestern am Umzugstag begleitet…

“Liebe Sylvia,

vielen Dank, dass Du es ermöglicht hast, noch rechtzeitig vor dem Umzug mit Logi zu sprechen! Antonia hat die Zeilen wieder und wieder gelesen und hatte Tränen in den Augen… Wir waren beide sehr bewegt ❤ Ja, das ist Logi 😊 und ja, die zwei haben eine sehr sehr tiefe Verbindung. Sie sind seelenverwandt!!!

So schön, dass es Dich gibt und dass du uns begleitet hast! Mir fehlen echt die Worte … Ich war so mega aufgeregt und Antonia die Ruhe in sich selbst. Logi hat heute morgen einmal kurz vor dem Anhänger Stopp gemacht und Toni sagte “Komm Logi” und schon war er drauf. Er hatte mega Herzklopfen, aber war so artig und es war zu spüren, wie sehr er Toni vertraut. Dort angekommen, Pony vom Hänger und immer noch ruhig … es war unglaublich und ich bin so unendlich froh, dass wir ihn drauf vorbereitet haben!!!!

Die Herde war auf einer anderen Koppel und so hatte Logi die Gelegenheit, sich sein neues Heim einmal in Ruhe anzusehen. Es scheint ihm zu gefallen! Dann kam Datic, der Araber meiner Freundin, klitsche nass und weiß geschwitzt. Zusammen ging’s dann auf die Feldkoppel und Logi hatte sofort einen neuen Freund… Datic, der ihn beschützt :-) Die anderen waren aber auch nett und es war eine sehr entspannte Eingliederung!!!

Nun wollen wir hoffen das er sich dort gut einlebt und wohlfühlen wird!!!! Tausend Dank an Dich !!! Du bist die Beste <3 liebe Sylvia!!!

Herzliche Grüße
Simone und Antonia”