Beiträge

und immer wieder berührt es mich so sehr, wie wenig sie doch an sich selbst denken…

sich mehr Sorgen um ihre geliebten Menschen machen, als um sich… Wie sehr sie doch in den Weg der Seelen vertrauen… einfach annehmen, was kommt, was unausweichlich ist.

Was er sich wünscht, wurde er unter anderem gefragt und er sagte… “Das Wichtigste, das allerwichtigste für mich ist, dass es für Euch gut ist und gut sein wird… mehr wünsche ich mir nicht!“

(Sylvia Raßloff)

“Irgendwann machen wir das mal… nur wir zwei. Irgendwann… sind die Kindersorgen vorbei. Irgendwann… nehmen wir uns einfach die Zeit… wenn sich alles beruhigt… wenn nicht mehr so viel zu tun ist… DANN… holen wir all das nach, wovon wir die Jahre über träumten… Unbeschwert sein – einfach weg und geniessen… “

Und plötzlich… ist keine Zeit mehr übrig für IRGENDWANN… Vielleicht. Irgendwann sind „all die Jahre“ vorbei… „so unerwartet“ DAS LEBEN. Niemand weiß, wie lange uns bleibt… ob das “Irgendwann” noch für unsere TRÄUME reicht… für uns… und unsere Lieben. Deshalb verschiebe NICHTS… nutze die ZEIT…

JETZT… nicht „dann“… weil es “irgendwann” zu spät sein kann.

So oft erlebe ich es in der Tierkommunikation, dass eine schwere Krankheit, eine schlimme Diagnose die Tiere “plötzlich” mitten aus dem Leben reißt… Und so oft hoffe ich, es ist “nur ein Weckruf”… dass noch Zeit bleibt… um die Träume jetzt… nicht “irgendwann”… zu leben…

Im Moment gibt es wieder einige Notfälle… und nachdem ich mit zwei schwer kranken Tieren gesprochen habe, ist jetzt erst mal Feierabend. Auch wenn er oft nicht leicht ist… ich liebe meinen Job… und “Liebe wird aus Mut gemacht…” immer wieder! Das ist mit unseren eigenen Tieren, im Tierschutz und auch in der Tierkommunikation so… ja, im ganzen Leben… wenn es heißt, denen zu helfen, die wir lieben…

Tierschutz Spanien

Gina und ihr Frauchen habe ich Anfang diesen Jahres durch sehr schwere Zeiten begleitet (-> https://www.tiere-verstehen.com/gina/) und auch ein paar Monate später, als es Sorgen gab, nochmals mit ihr gesprochen… Die Zeilen unten, erhielt ich danach. Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen, wenn ich jetzt die liebevolle Weihnachtskarte in der Hand halte… und bin wieder einmal unglaublich dankbar für das, was ich tun darf und für die Menschen, die mir über die Tiere begegnen… (Nichts verbindet so tief, wie die Liebe zu ihnen.) Liebe Petra, ich danke dir von Herzen… und wünsche euch Frohe Weihnachten ♥

“Meine liebe Sylvia,

vielen herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, mit Gina zu sprechen! Und wieder hast du recht! Alles, was du schreibst, trifft zu.

Ich habe gestern mit Gina gesprochen, ihr alles nochmals erklärt. Ich habe ihr gesagt, dass sie sich nicht sorgen soll. Wir schaffen das… wir haben schon so viel geschafft… wir sind stark!

Sie hat den Kopf gehoben und ganz lange und ganz fest mein Gesicht abgeleckt. Sie hat mich verstanden. Als wir später Gassi waren, lief Gina auf der Wiese wieder ihren “Achter”. Sie war glücklich und ich auch!

Darf ich dich zitieren: “Manchmal sollten wir die schwere Last einfach fallen lassen, denn das Leben war nicht als Kampf gedacht… Es ist viel zu kurz… um es nicht viel leichter zu nehmen, um einfach nur zu LEBEN!”

Ich hab dir ein kleines Video angehängt von heute Morgen ♥ Ich werde dir wieder von unseren Fortschritten berichten. Und ich werde dich sicher wieder brauchen…

Liebe Sylvia, ich möchte dir nochmals aus tiefstem Herzen danken! Danke, dass es dich gibt! Einmal mehr warst du wieder meine Rettung, als ich nicht weiter wusste… Und ich durfte wieder etwas lernen von dir…

Wir fühlen uns tief verbunden mit dir und umarmen dich innigst! Alles Liebe

Petra und Gina

P.S. Ich möchte so gerne zu einem Seminar zu dir kommen, aber das geht im Moment noch nicht.”

Wenn unsere Tiere alt sind, wenn sie krank sind… sind die Sorgen (trotz ärztlicher Begleitung) oft groß… Medikamente, Untersuchungen, Behandlungen… Oft ist es ein Auf und Ab im Befinden… Hier kann die Tierkommunikation eine große Hilfe sein, zu wissen, wie es ihnen geht, was sie sich wünschen, wie sie sich fühlen, was wir tun können für sie… Floydi hat einige Erkrankungen (Niere, Herz, Schilddrüse… sind nicht in Ordnung) und wieder schlechter gegessen in letzter Zeit… Doch er hat immer noch so viel Lebensfreude, dieser liebe und weise und so wundervolle “kleine Junge”, der er trotz seines stolzen Alters (von 18 Jahren) immer geblieben ist… hat sich sein Staunen, seine kindliche Art, sein Lachen bewahrt… und ja, er hat auch seine Aufgabe hier, besonders seit seine Gefährtin Pink bereits voraus gegangen ist. Danke von Herzen für diese schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung) für Floyd… wundervoll Seele <3 Egal, wohin die Reise führt… Die Seele kennt den Weg… und sie weiß, wann es Zeit ist…

“Liebe Sylvia,

ich bin wieder sooooo gerührt…berührt! Dein Gespräch mit Floydi hat mich wieder weinen lassen…aus voller Liebe…aus Rührung….Glück…Angst…Traurigkeit…alles zusammen. Mein kleiner Mann soll sich keine Sorgen um mich machen. Nur er ist jetzt wichtig.

Und: es ist der Wahnsinn….seit gestern Abend hat er wieder angefangen, mit Appetit zu essen!!! Er hatte gestern im Laufe des Tages schon einen Napf leer gemacht. Und gestern Abend und heut Nacht dann nochmal einen. Und das wirklich mit Appetit! Ich hab mich so gefreut! Und es passt wieder voll mit eurer Heilreise überein!!!!! Danke Danke Danke Sylvia!!!

Ich hatte Floydi schon gesagt, dass er wieder mit dir sprechen und reisen darf. Und hab ihm sehr gewünscht, dass er deine weiße Büffelfrau wieder treffen wird. Es war so rührend, wie die beiden letztes Mal spazieren gegangen sind und er das Halstuch von ihr bekam und so stolz war! Mein kleiner, staunender Junge….ich hab oft daran gedacht. Weil das wirklich er ist! Ein kleiner staunender Junge!

Er kann übrigens seit eurer letzten Heilreise wieder einen vollen Katzenbuckel machen. Das hat mich so gefreut! Davor hat er es nicht geschafft, den Rücken ganz durch zu biegen. Ich freue mich jetzt jedes mal so sehr, wenn er seinen Buckel macht! :-) Tausend Dank dafür, Sylvia. Er ist auch seitdem wieder aufgeweckt…holt mich abends wieder an der Wohnungstür ab, wenn ich heimkomme. Möchte ins Treppenhaus, um dort vor dem bodentiefen Fenster zu sitzen und rauszuschauen. Er hat ein altes Ritual wieder eingeführt: er wirft sich mit einem halben Purzelbaum vor mir auf den Badvorleger, den Läufer um Flur oder auf den Teppich im Schlafzimmer und lädt mich zum Kraulen ein, indem er sich räkelt und mir sein süsses Bäuchle entgegenstreckt. Ich lieeebe das! Und natürlich nach wie vor vor allem die Nähe, das Kuscheln. Wir brauchen es beide so sehr. Er liebt seinen Kratzbaum, den ich ihm zu Weihnachten geschenkt habe. Da kann er auf der Plattform liegen und aus dem Fenster schauen oder in der Höhle seinen Rücken an die warme Heizung drücken. Er fischt immer noch gern ein paar Trockenfutterstückchen aus seinem Fummelbrett. Ich habe alles in allem den Eindruck, dass es ihm gut geht, er sich wohl fühlt und Lebensquslität hat, dass er nach wie vor noch will.

Nur mit dem Fressen, das macht mir immer wieder Sorgen… wenn er oft will und nicht kann und eben auch Gewicht verlor. Ich gebe Floydi nur noch an Futter, was er auch möchte. Ich biete ihm das Nierendiätfutter immer mal wieder an. Aber wenn er es nicht mag, ist das völlig ok. Er soll das essen, was er lecker findet. Mit den Medikamenten werd ich heut nochmal mit der Tierärztin sprechen. Mir ist klar, dass wir jetzt nur noch palliativ unterwegs sind.

Ich bin dankbar um jeden Tag, den wir noch miteinander haben. Und durch dich und was ich über die andere Seite weiss, wo Pink jetzt ist, beruhigt es mich zu wissen, dass Floydi dort von Pink empfangen werden wird und es ihm dann für immer gut gehen wird. Im Herzen gehören wir 3 trotzdem imner noch zusammen. Da ist sooooo viel bedingungslose Liebe.

Darf ich denn nochmal auf dich zukommen, wenn sich sein Zustand wieder verschlechtert? Sei es, um nochmal zu reisen…oder aber dass du ihm – wie bei Pink – auch hilfst, ins Licht zu gehen… Floydis Zustand und seine Wünsche sind jetzt einfach am allerwichtigsten. Ich liebe ihn so sehr! Und ich möchte meinem kleinen Schatz seine restliche Zeit hier so sorglos und angenehm wie nur möglich machen.

Tiere sind so rein und gut und wundervoll. Sie lieben absolut bedingungslos und man darf ihnen genau so bedingungslose Liebe geben. Ein solches Geschenk. Pink und Floyd sind DIE Liebe meines Lebens. Das kristallisiert sich jetzt mit meinen 43 Jahren und nach wunderschönen 18 Jahren mit den beiden – trotz auch wunderschöner menschlicher Verbindungen – immer wieder heraus für mich.

Lieben Dank, dass du für uns da bist, Sylvia. Ich halte dich aber auf dem Laufenden und melde mich, wenn wir deine aktive Unterstützung wieder brauchen. Tausend Dank für absolut alles!

Und eine herzliche Umarmung für dich!

Von Sandra und Floyd”