Beiträge

Ich wurde um Hilfe für Trixi (12) gebeten, der es nach einem Lungenödem und einer schweren Salmonellenvergiftung, die hinzu kam, gar nicht gut ging. Trixi kommt ursprünglich aus Nitra (Slowakei) und seitdem sie und Marion sich gefunden haben, sind sie ein Herz und eine Seele! So tief verbunden, so viel bedingungslose Liebe, durch alle Zeiten, die weiß Gott im Zuge all der Veränderungen, die wir erleben, nicht leicht waren. Die Tiere tragen so viel für und mit uns und geben uns so viel Halt.

Und ja, es ist unglaublich, was die beiden in letzter Zeit, als es Trixi so schlecht ging, durchgestanden haben, ja, füreinander gekämpft haben, und ich freue mich sehr, dass es dieser wundervollen Seele wieder besser geht, dass sie wieder lacht. Nein, es war noch nicht ihre Zeit und sie möchte für ihre Menschen dasein, solange sie kann! Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und den Heilreisen (Energiefeld-Heilung) für Trixi ♥

„Hallo liebe Sylvia, jetzt versuche ich, die letzten Tage und Gefühle niederzuschreiben. Es ist ja soooo viel geschehen…

Liebe Sylvia

als ersters möchte ich mich bei Dir und deinen Helfern in der Anderswelt bedanken. Weil ohne eure Hilfe, hätte es Trixi nicht geschafft.

Danke, dass du dich auf die Entgiftungserscheinung konzentriert hast! Dank deiner Körpergefühle kam meine TÄ endlich auf die richtige Diagnose. Du hattest mit allem Recht!

Ja, Trixi ging es schon mit den Lungenödem sehr schlecht, aber durch die Energie – Heilreise und Tierkommunikation ging es ihr besser. Trixi lachte mit mir, zeigte mir, dass das Leben noch wunderschön ist. Wie Trixi sagte „Sie braucht nichts, sie hat ja alles. Sie hat mich. Ich bin ihr Ein und Alles ♥“ Ja, Trixis Körper war schwach, aber ihr Geist war stark.

Dann kam dieser plötzliche Durchfall. Aber daran war ich schuld, weil ich gab ihr wenig rohes Putenfleisch, was Salmonellen hatte… Trixi ging es sehr schlecht, aber du liebe Sylvia hast dich gleich mit Trixi verbunden. Für mich war es einfach ein Horror, nicht bei ihr zu sein. Trixi hat durchgehalten, bis ich kam! Da wurde schon von erlösen gesprochen, aber ich sah Trixi in die Augen und ihr Blick sagt „Nimm mich mit nach Hause“.

An diesem Abend hat sie gekämpft mit sich selbst. Ich habe ihr gesagt, dass sie gehen darf, wenn sie nicht mehr kann, aber Trixi hat sich für mich entschieden. Wie du gesagt hast, ihre Seele war schon draußen, aber sie hat NEIN gesagt. Sie muss mir noch vieles zeigen und lehren! Am nächsten Nachmittag fühlte ich mich so glücklich und frei. Trixi hat mich zurück zur meine Seele geführt, was ich natürlich erst von dir Sylvia erfahren habe.

Sogar in dieser Phase hat meine wundervolle Seele an mich gedacht und für mich entschieden. Unser Seelenband wird immer verbunden bleiben, egal was geschieht ♥. Meine TÄ hat nur gesagt „Es ist ein Wahnsinn, dass die Trixi diese Tage überlebt hat.“

Ja, Trixi und ich hatten Gott sei dank DICH! Danke für die tagelange Begleitung, Zuspruch und Hoffnung… Gib die Hoffnung nicht auf, und du bist stärker als du glaubst!

Unser Engel, wir DANKEN dir für dein TUN ♥. Du hast uns noch eine schöne gemeinsame Zeit ermöglicht.

Von Herz zu Herz

Marion und Trixi

P.S. Du darfst es gerne teilen! Eigentlich hätte ich noch viel mehr schreiben können! Trixi isst und trinkt wieder, wedelt wieder mit der Rute. Ihre Augen haben wieder Leben in sich und sie fordert mich wieder zum Spielen auf! Jetzt können wir 2 x Geburtstag feiern!“

Ich durfte mit Seven (9) sprechen. Es ging darum, wie es ihr geht, was sie sich wünscht und braucht. Seven ist so eine wundervolle Seele, die mich sehr berührt hat. Während des Gesprächs zeigte sie mir ein Bild von sich mit einem gelben Blumenkranz auf dem Kopf, welches genau ihr sanftes und leuchtendes Wesen wiedergibt, das sie ist. Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Seven ♥

„Liebe Sylvia,

Ich danke Dir von ganzem Herzen. Du weißt nicht, wieviel mir diese Antwort gerade gestern bedeutet hat. Ich möchte dir ausführlich schreiben, doch die Tränen hindern mich ständig daran. Erstens sehe ich nix mehr beim tippen und zweitens muss ich mich etwas sammeln. Aber vorne weg möchte ich dir ein Foto von der Seven zeigen, welches am 30. April gemacht wurde ….

Das hat mich so sehr geflasht, als du gesagt hast, du siehst sie mit nem gelben Blumenkranz…. Ich finde auf diesem Foto sprechen ihre Augen Bände bzw lassen uns Menschen einen Blick in ihre Tiefe und wunderschöne Seele zu. Ich kann nicht in Worte fassen , wie sehr ich Seven liebe und was sie mir bedeutet. Aber das ist vielleicht nicht notwendig, denn ich denke, sie weiß es.

Liebe Sylvia, nun aber zu Deiner so wundervollen Arbeit:

Ich danke Dir so sehr. Du hast ihr Wesen so präzise erfasst. Denn sie ist Liebe und Sanftmut pur, gepaart mit einer Sensibilität, die mich oft zu Tränen rührt (gut ich bin, was Tiere anbelangt, immer nah am Wasser gebaut).

Eine rechtseitige Hüftdysplasie wurde dieses Jahr bereits diagnostiziert. Auch die Übelkeit und die schlechte Sicht von ihr hast Du perfekt gedeutet. Ich kann jeden, absolut jeden Deiner Punkte bestätigen. Das ist überwältigend, wie treffsicher Du überall ins Schwarze getroffen hast, überwältigend und wunderschön.

Dieser in seinem Sein so wunderschöne Seelenhund ist tatsächlich ein Wunder für mich. Sie kam, wie ich schon erzählte, mit acht Wochen zu uns, drei Wochen nachdem ich meinen allerersten Hund gehen lassen musste. Ich war noch nicht bereit für ein neues Seelchen, und steckte tief in meiner Trauer fest. Gut, beim Thema festhalten und nicht loslassen, da hab ich massive Defizite.

Was Du erzähltest bzgl. Sevens ausgleichendem Wesen stimmt absolut, genauso dass ihr laute Dinge, Streit unter Menschen überhaupt sämtliche Form von Disharmonien absolut gegen den Strich gehen. Oder sollte ich vielleicht sagen: gegen ihre Natur sind. Denn von Beginn an kämpfte sie um meine Aufmerksamkeit, Liebe und Fürsorge.

Ich habe lange überlegt, was ich Dir alles in diesem Feedback mitteilen soll. Und als Du schriebst, die Seven ist hier, um meine Seele heil zu machen, kam ich zu folgendem Schluß: Ich will ihr das gar nicht aufbürden. Ich will für sie da sein. Es soll ein ausgeglichenes Geben und Nehmen von Liebe sein. Denn was anderes ist dieses Herz nicht: sie ist Liebe pur.

Sie erfasst Stimmungen dermaßen schnell , sie hat tatsächlich einen Humor, den ich erstmal begreifen musste. Und wenn ich es begreife, ist es manchmal so, als ob sie sagen würde: siehst du, jetzt hast du es kapiert… Und ja, sie wird tatsächlich von vielen Passanten oder Nachbarn immer begrüsst: ach bist du hübsch, ach bist du schön. Sie geniesst es tatsächlich…

Mein Goldkind, so nenne ich sie immer, soll ein leichtes Leben haben. Ich mag und darf sie nicht mit meinen „Baustellen“ belasten. Drum ist es für mich eine sehr wichtige Lektion gewesen, zu lesen: dass meine Gefühle und Gedanken oft nicht in Einklang stehen. Ja das ist tatsächlich der Fall. Und mittlerweile bin ich mir gar nicht mehr bewusst darüber, was ich persönlich echt traurig finde. Früher hatte ich einfach ein besseres Bauchgefühl.

Apropos früher: als junger Hund war die Seven ein richtiger Hans guck in die Luft. Ich sagte immer: ich glaube, ich hab echt nen ADS Hund…. Und meine Mama sagt heute immer noch: sie war so richtig tolpatschig… Heute ist mir klar, dass durch ihre Sensibilität so viele Eindrücke für sie so überwältigend waren, sie musste das alles auch erstmal sortiert bekommen.

Und ja, Du hast absolut recht: lieber liegt sie erhöht, schon immer. Vielleicht war sie der Hans guck in die Luft, weil sie noch andere Dinge wahrnimmt, die ich nicht erkennen kann…

Während ich diese Zeilen schreibe läuft gerade eines meiner Lieblingslieder: home von Depeche Mode. Der Satz, den ich gerade bewusst gehört habe, lautet: and i thank you for bringing me here, for showing me home, for singing these tears. Wow, jetzt verstehe ich es…. Genau das ist es, was Seven versucht. Sie versucht mich an mich heranzuführen, sodass die Zerrissenheit in mir aufhört…

Das wird mir gerade in diesem Moment bewusst… ich bin auf ein neues mehr als überwältigt. Was für ein Segen dieses Wunderwesen doch ist…. Weißt Du, liebe Sylvia, ich durfte dank der Seven dieses Jahr schon mal eine wichtige Erkenntnis über mich machen. Und nun, dank Deiner Hilfe mache ich gerade noch einen Schritt nach vorne, bzw. auf mich zu.

Aber nun genug von mir. Die Zeit mit Seven soll nun viel bewusster, viel intensiver genutzt werden. Sie soll all das, was sie uns Menschen gibt, in vielfältiger Form zurückerhalten und noch viel mehr. Liebe Sylvia, Deine wertvolle Arbeit wird in mir noch weiter gehen. Und dafür kann ich Dir nicht genug danken.

In tiefer Dankbarkeit

Maria

P.S. Ich bin so froh, dass ich auf Deine Seite gestossen bin…. Nichts passiert aus Zufall, das merke ich immer mehr. Danke für deine Mega Beiträge, die mich bis ins Mark berühren. So schön und für mich so treffend wahr.

Ich danke Dir nochmal aus tiefstem Herzen und schicke Dir ebenfalls eine innige Umarmung.“

Ich durfte mit Fanatico (29) sprechen. 19 Jahre ist er bereits mit seiner Menschenfreundin zusammen und war immer ihr großer Lehrmeister! Trotzdem, dass er selbst nichts Gutes erlebt hat in seiner Vergangenheit oder gerade deshalb, hat er ihr über all die Jahre so viel Mut und Vertrauen geschenkt, ihr Sicherheit gegeben, sie getragen. So Vieles durfte ich ihm sagen von ihr! Und ja, es ging auch darum, wie es ihm geht, wie er sich fühlt (körperlich), da er sich verändert hat in letzter Zeit, und natürlich sind auch die Gedanken an den Abschied da. Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Gespräch mit Fanatico, wundervolle weise Seele ♥

„Liebe Sylvia,

ich danke dir von ganzen Herzen, dass du mit Fanatico gesprochen hast!

Ich bin sehr berührt und habe deine Mail ich weiss nicht wie oft gelesen und mir sind immer wieder Tränen über meine Wangen gelaufen, weil es einfach echt so wahr ist. Er hat mir einfach so viel Stärke und Mut geschenkt und ohne ihn wäre ich glaube ich nicht mehr hier.

Ich merke seit eurem Gespräch, dass er ruhiger geworden ist und wir uns viel offener und zugewandter und mit viel mehr spürbarer Liebe begegnen und das ist einfach ein wunderbares Gefühl. Ich kann jetzt auch irgendwie ganz anders für ihn da sein und er lässt es einfach auch viel mehr zu, weil vorher hatte ich immer das Gefühl, da ist eine Sperre und jetzt geniesst er es richtig, wenn ich bei ihm bin!

Einen Termin mit der Osteopthin habe ich ausgemacht. Sie hat ihn so vor 3 Monaten schon mal angeschaut und da hatte ich danach schon das Gefühl, das tat ihm sehr gut und der Zahnarzt kommt auch, sobald es nicht mehr ganz so heiss ist…

Und ich möchte mich gerne mit Rocco und Fanatico zusammen für die Heilreise anmelden.

Ich danke dir aus tiefstem Herzen und schicke dir eine Umarmung und Fanatico auch

Alles Liebe

Vera und Fanatico

P.S. Du kannst die Rückmeldung gerne veröffentlichen! Ich bin soooo dankbar, kann ich gar nicht in Worte fassen, für deine Texte und deine Arbeit, die du machst… ich kann seitdem oft viel besser einordnen, was grad so los ist und warum ich fühle was ich fühle!“

Kyro wurde als Welpe zusammen mit seinen Geschwistern auf der Straße in Griechenland gefunden und kam mit sieben Monaten letztes Jahr in sein neues Zuhause. Er hatte so viele Ängste und auch nicht viel kennenlernen dürfen in seinem bisherigen Leben, doch mit viel Liebe und Verständnis haben seine Menschen begonnen, ihm die Welt zu zeigen und er hat seitdem große Fortschritte gemacht. Vieles macht ihm jedoch immer noch Angst, vor allem fremde Menschen, andere Hunde. Deshalb wurde ich gebeten, mit ihm zu sprechen, wie es ihm geht, auch körperlich, und wie man ihn bestmöglich unterstützen kann. Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Kyro ♥

„Liebe Sylvia,

von ganzem Herzen bedanken wir uns bei dir für diesen ausführlichen Bericht von deiner Kontaktaufnahme mit Kyro! Wir brauchten etwas Zeit, um die Informationen bei uns ankommen zu lassen und unseren Emotionen Raum zu geben, denn deine Nachricht hat uns immer wieder zu Tränen gerührt und tief berührt. Ehrlich gesagt, bin ich immer noch etwas sprachlos und weiss gar nicht genau, wo beginnen, es gäbe so viel zu sagen und irgendwie ist es doch so schwierig in Worte zu fassen… Ich versuch’s nun einfach.

Wir waren zuerst etwas erschrocken über die Körpergefühle von Kyro, zumal sich das anhört, als sei es ihm in seinem Körper (noch) nicht zu 100% wohl. Wir hatten ja schon immer den Eindruck, dass ihn irgendetwas stört/zwickt/schmerzt, aber beim Tierarzt hat’s immer geheissen, es sei alles in Ordnung. Als ich dann dein Eindruck gelesen habe, kam bei mir ein Gefühl auf, das ich zu gut aus meiner Vergangenheit (und manchmal auch noch aus der Gegenwart) kenne. Ich hatte selber mit Panikattacken zu kämpfen bzw. musste/muss mit dieser Angst umgehen lernen. So hatte/habe ich oft einen total verkrampften Körper, der mir Schmerzen bereitete, die aber „unbegründet, weil keine physische Ursache“ waren/sind. Und da hätte ich mir nur Massage und wohltuende Entspannung gewünscht! Die Angst lässt einem einfach manchmal erstarren.

Was du anschliessend über das Gespräch geschrieben hast, hat uns zutiefst berührt. Es schmerzt uns, dass er am liebsten nicht an seine Vergangenheit zurückdenkt und so viel Angst erleben musste! Spannend finde ich, dass wir bereits ab dem ersten Tag, als Kyro bei uns eingezogen ist, das Gefühl hatten, er habe Angst, zurückgelassen zu werden. Alleine bleiben, seine Decke einpacken, um für ein Wochenende weg zu fahren, all diese Situationen waren pure Überforderung für ihn. Mega schön zu sehen, dass wir da bereits ein Schritt weitergekommen sind – denn das geht nun bereits relativ entspannt.

Auch, dass du gesagt hast, er wolle mit seiner Reaktion auf fremde Menschen und Hunde nur sagen, sie sollten auf Abstand bleiben, hat uns fasziniert. Dies war eigentlich auch unser Eindruck und doch hegten wir Zweifel, was er wohl machen würde, wenn nun doch einmal jemand zu nahe käme. Und auch da hast du total Recht: Es bedingt Arbeit an uns, an unseren Themen, damit wir für Kyro sichere und vertrauensvolle Bezugspersonen werden können, die auf ihn aufpassen und nicht umgekehrt.

Diese Ambivalenz, die du ansprichst, zwischen grosser Angst vor fremden Menschen/Hunden und doch ein so grosses Bedürfnis nach Kontakt, nach Freundschaft und Nähe, die haben wir so deutlich bei unserem ersten Besuch im Tierheim gesehen. Dort getraute er sich als einziger der Hunde im Zwinger nicht, zu uns zu kommen und doch sah man ihm an, wie fest er es eigentlich möchte. Als wir uns dann ca. eine Stunde mit dem Rücken gegen ihn auf den Boden des Tierheimzwingers gesetzt haben und einfach da waren, miteinander gesprochen haben, wagte er sich ein paar Schritte näher zu kommen und rollte sich in meiner Jacke, die ich neben mich auf den Boden gelegt habe, ein.

Bevor wir den Zwinger wieder verliessen, liess er sich von meinem Freund kurz streicheln und Kyro schloss die Augen und strahlte für einen klitzekleinen Moment Entspannung aus. Dieser Moment hat uns zutiefst berührt und zeigt für mich so sinnbildlich auf, was du uns über diese Thematik von Nähe und Distanz geschildert hast. Auch dass du geschrieben hast, dass er nicht agressiv ist, hat uns beruhigt, denn wenn er so bellend in der Leine hängt, fragt man sich manchmal schon, wie weit er wohl gehen würde…

Wir haben uns nun Hilfe bei zwei Frauen geholt, die bedürfnisorientiert, achtsam und fokussiert auf das Erlernen der Körpersprache arbeiten und die uns darin unterstützen, einerseits unsere Frustrationstoleranz, unsere Gedanken und Gefühlen zu verändern und anderseits Kyro zu lernen mit seinen widersprüchlichen Gefühlen umzugehen. Damit wir alle drei hoffentlich schon bald wieder mehr Freude und Leichtigkeit verspüren und die gemeinsame Zeit noch mehr geniessen dürfen.

Spannend war für uns auch der Hinweis auf eine Suchhundeausbildung o.ä., denn es hat sich schon relativ früh gezeigt, dass Kyro bei der Nasenarbeit mit grosser Präzision und voller Konzentration dabei ist. Und so machen wir uns nun schlau, welche Angebote es in unserer Umgebung gibt :-)

Sorry, dass es eine etwas gar lange Antwort wurde. Uns geht einfach so viel durch den Kopf und wir sind dir so dankbar für all diese Informationen und Eindrücke, die du uns durch deine Kontaktaufnahme mit Kyro ermöglicht hast!

Ein riesengrosses Merci für deine Arbeit und herzliche Grüsse von uns dreien!

Noemi, Carlo und Kyro

P.S. Ja du sagst es, es ist so wunderbar, wenn die Tiere eine Stimme bekommen! Und es hat uns auch gefreut, dass wir mit unserem Bauchgefühl bei einigen Dingen gar nicht so weit entfernt waren :-) Du darfst unser Austausch gerne veröffentlichen!“

Ich durfte mit Enna sprechen. Vor ca. 3 Jahren kam sie aus einer Tötung in ihr neues Zuhause. Viele Ängste hat sie seitdem überwunden, auch wenn noch einige geblieben sind, vor Geräuschen z.B. Es ging in unserem Gespräch darum, wie es ihr geht, körperlich, seelisch, und auch um Fragen zu Verhaltensweisen und Veränderungen in letzter Zeit. Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit dieser wundervollen Seele ♥ Oh ja, Seelen, die zusammengehören, finden sich, immer, um gemeinsam zu lernen, zu wachsen und zu heilen! Danke für euer Vertrauen!

„Liebe Sylvia,

wow, ich bin sehr sehr beeindruckt und zutiefst berührt!!!!! Erst einmal vielen lieben Dank!!!! So schnell, obwohl du so viel zu tun hast!!!!

Einen Termin bei der Physiotherapie habe ich heute schon gemacht!

Ja, Enna ist mein Seelenhund! Ich habe immer gesagt, ich muss einen Hund live erleben – Enna habe ich im Internet gesehen und sofort war mir klar, das ist mein Hund! Beim Telefonat erfuhr ich, dass Enna schon „reserviert “ war, und dachte, dass es dann doch wohl nicht die Seele ist, die zu mir kommen will! :-(

Am nächsten Tag bekam ich die Nachricht, dass die Interessenten, unverständlicherweise, abgesprungen seien – so kam Enna zu uns! ♥ Es war doch die Seele, die kommen wollte und zu mir gehört – oder ich zu ihr!

Du hast total recht, wir sind uns sehr ähnlich! Ich würde mir wünschen, dass diese liebe Seele mir nicht soviel abnehmen würde! Sie hat selbst so Schlimmes erlebt, dass sie es sich nur gutgehen lassen sollte!

Es berührt mich zutiefst, wie sehr Enna mich erspürt, meine Überlegungen, Sorgen, Gedanken und Unsicherheiten! Wahnsinn, wie sie das beobachtet, ich werde bei Stress und Ärger tatsächlich „schmallippig“.

Ja, es sind berufliche Veränderungen, die mich beschäftigen – ich möchte noch etwas ganz anderes machen!

Auch bezüglich der körperlichen Symptome sind wir uns ähnlich – mir schlägt auch alles auf den Magen….. wenn es mir gut geht, achte auch ich nicht auf körperliche Zipperlein!

Dann werde ich jetzt mal gucken was ich machen kann, damit es Enna besser geht!

Liebe Sylvia, ich bin sehr sehr beeindruckt von Deinem Können, deinen tollen Fähigkeiten und deiner Sensibilität! Ich danke Dir von ganzem Herzen für das Gespräch mit Enna – es hat mich berührt, aufgewühlt und sehr zum Nachdenken gebracht!

Sei liebevoll geherzt und gedrückt

Ganz lieben Gruß
Corinna und Enna

P.S. Liebe Sylvia, danke nochmal von Herzen für deine Kommunikation mit Enna! Ja, ich denke, durch die Kommunikation und die Energiereise ist doch einiges gelöst und zurecht geruckelt worden – so hat es sich zumindest angefühlt! Sicher kannst du meine Zeilen veröffentlichen!“