Beiträge

Wenn unsere Tiere alt sind, sie körperliche Gebrechen zeigen, sind die Sorgen oft groß und vor allem die Gedanken, wie es ihnen geht, wie sie damit umgehen, dass sie schwächer werden, auch wenn wir alles für sie tun. Und ja, immer öfter denken wir auch über den Abschied nach… Ich durfte mit Balou (12), dieser wundervollen Seele, über all das sprechen. Die Tiere sind so tief mit uns verbunden und er hat mich unglaublich berührt ♥ Es tut den Tieren so gut, gehört zu werden. Danke von Herzen für das Vertrauen und diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation…

“Liebe Sylvia,

bitte entschuldigen Sie, dass ich mich jetzt erst zurück melde. Nach der Kommunikation habe ich einige Zeit gebraucht, um alles sacken zu lassen, mit der Verarbeitung und Bearbeitung zu beginnen.

Ich bzw. wir danken Ihnen von Herzen für diese wundervolle Kommunikation! Das alles hat uns beide so tief berührt und bewegt. Ja, wir sind wahnsinnig tief miteinander verbunden. Das waren wir schon immer, haben uns immer ohne Worte verstanden. Und vom Gefühl her, sind wir es jetzt noch viel mehr. Dafür danken wir Ihnen sehr!

Seit Sie mit Balou gesprochen haben, scheint er viel entspannter, zufriedener, noch freudiger (obwohl er immer ein freudiger, lachender Sonnenschein ist). Es scheint ihm sehr gut getan zu haben, er wurde gehört. Oft schaut er mich mit so einem tiefen, durchdringenden, wissenden, sanft liebenden Blick an… direkt in mein Herz, meine Seele. Unsere Kommunikation ist nochmal mehr intensiviert worden.

Diese Zeilen zu lesen, hat mich teils auch traurig gemacht, ich schäme mich. Zu seinen ganzen Gebrechen und körperlichen Problemen, habe ich ihm durch meine Sorgen, Ängste und Gedanken noch mehr Sorgen, Probleme bereitet, ihn traurig gemacht. Er hat sich sicher sehr hilflos gefühlt. Oft war ich in den Gedanken, aber nicht im Hier und Jetzt. Dieser Gedanke macht mich unendlich traurig.

Zeitgleich haben mich Ihre Zeilen aber auch sehr erfreut. Sie haben bestätigt, dass meine Intuition richtig war. Vom Kopf her war mir der Großteil eigentlich schon völlig klar, habe bereits viel geahnt. Ich weiß nun, dass ich mich nach wie vor auf uns, unsere Kommunikation, unsere Verbindung und die Intuition verlassen kann, vertrauen kann.

Sie haben mir mit Ihren Worten die Augen geöffnet. Natürlich sind wir Spiegel… alleine schon die Tatsache, dass unsere körperlichen Beschwerden zu einem großen Teil identisch sind… Nun scheinen wir beide beruhigter.

Ihre Worte haben dazu beigetragen, dass ich die ganze Situation besser annehmen kann, positiver und entspannter bin. Ich habe eine andere Sichtweise bekommen, der Fokus liegt jetzt auf anderen Dingen. Nämlich den kleinen, wunderschönen Momenten, die wir gemeinsam erleben dürfen. Auch, wenn Spaziergänge aktuell nicht mehr dazu gehören.

(Mit Balou´s Einverständnis habe ich aber einen Jogger gekauft, so dass wir unsere vier Wände mal verlassen können, er seinen geliebten Wald besuchen kann, ohne selbst laufen zu müssen. Er sollte bald eintreffen, bin gespannt :-)). Mir gelingt es von Tag zu Tag besser und das überträgt sich natürlich auch auf meinen Schatz.

Wir können beide besser damit umgehen, sind beide zufriedener, dankbar, glücklich. Ich kann es gar nicht in Worte fassen.

Von Herzen DANKE!!! ♥

Eine herzliche Umarmung von

Balou & Katrin

Ich durfte mit Rudi sprechen. Rudi hat sich verändert, seit sein großer Pferdefreund gegangen ist. Alles hat sich verändert, auch durch den Schmerz und die Trauer seiner Menschen. Plötzlich waren Halt und Sicherheit verloren gegangen, die Rudi so sehr braucht und auch die Ängste kamen wieder, durch das, was er früher Schlimmes erleben musste…

Die Angst, zu verlieren, die Unsicherheit im Außen. Und je schwächer wir sind, desto stärker wollen sie sein, die Tiere, für uns, weil sie uns helfen, uns beschützen wollen. Ja, die Tiere sind so tief mit uns verbunden und Rudi hat mich unglaublich berührt! Liebe Christina, Blue Chip Lobell schaut auf euch und wünscht sich, dass Ihr wieder glücklich seid!

Danke für dein/euer Vertrauen immer wieder und schon so lange Zeit ♥

“Hallo liebe Sylvia,

ich bin so berührt von dem Gespräch. Zugleich schäme ich mich auch, was ich Rudi draußen zugemutet habe. Ich habe ihn in Situationen geschickt, die er gar nicht alleine schaffen kann. Ich habe nur an mich gedacht, war egoistisch, in meinen Gedanken immer woanders, aber nicht im hier und jetzt, bei Rudi.

Ich weiß, dass Rudi Schreckliches erlebt haben muss. Der Tierarzt hat beim Röntgen mal zwei eingedrückte Wirbel gesehen, was von einem Schlag herrührt, sagte er und trotzdem habe ich irgendwann die Verantwortung an Rudi abgegeben und mich dann gefragt, warum er plötzlich wieder in die Leine springt, warum er gestresst und unruhig ist, wo sich doch alles so harmonisch und friedlich entwickelt hat, nachdem er bei uns eingezogen ist.

Liebe Sylvia, ich hätte eigentlich nur mal in den Spiegel schauen müssen um zu wissen…
meine Traurigkeit ist Rudis Traurigkeit
meine Angst ist Rudis Angst
meine Unsicherheit ist Rudis Unsicherheit
meine Launen sind Rudis Launen

Ich weiß, dass ich endlich anfangen muss, die loszulassen, die gegangen sind und muss für die da sein, die mich noch begleiten, die mich immer trösten, für mich da sind und zum Lachen bringen. Unsere beiden Pferde und unsere Hunde Hope, Michel und natürlich mein Rudi.

Liebe Sylvia, ich danke Dir von ganzem Herzen. Du hast mir die die Augen geöffnet!

Ich umarme dich ♥

Alles Liebe Rudi und Christina

P.S. Ich würde mich freuen, wenn du das veröffentlichst. Vielleicht hilft es, zu verstehen, wenn ein Hund sich plötzlich verändert, obwohl wir es sind, die sich verändert haben.

Hast Du mit Rudi am Sonntag gesprochen? Andrea und ich haben im Garten Platten verlegt und Rudi saß in einiger Entfernung. Seine Ohren waren voller Emotionen und es sah wirklich so aus, als würde jemand mit ihm sprechen. Andrea und ich hatten ein Gänsehautgefühl!

Ja, das Mädchen hat den Becher gefüllt, hat ihn dann fallen gelassen, kurz aufgeschrien und den Arm gehoben, weil sie nass geworden ist. Jetzt ergibt Rudis Verhalten einen Sinn.

Im Anhang sende ich Dir mein Lieblingsbild ♥ Es stammt aus einer unbeschwerten Zeit.”

Ich kenne und begleite Muck und seine Menschen schon seit ein paar Jahren immer wieder. Und ja, wenn sie alt werden, sind die Sorgen groß und auch die Gedanken an den Abschied sind da…

Muck ist schwach geworden, hat in den Beinen oft keine Kraft mehr, aber er will stark sein für sein Frauchen. Immer hat er auf seine Menschen aufgepasst, so auch jetzt, und die Tiere machen sich oft mehr Sorgen um uns, als um sich selbst.

Ich habe mit Muck gesprochen, wie es ihm geht und was er möchte. Er will dasein, wie immer, solange es geht und bis er weiß, dass es gut ist und er in Frieden einschlafen kann.

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Muck ♥

“Liebe Sylvia,

der kleine Muck ist wirklich unglaublich, ich glaube, er wusste, dass ich Dir geschrieben habe, weil ich mir so viele Sorgen mache.

Heute morgen, als wir raus sind, hat er sich nur einmal kurz gesetzt nach den ersten Tapsern. Dann meinte ich zum ihm, lass uns über die Wiese gehen, auf dem Grundstück. Und was macht der Muck, spaziert schnurstracks Richtung Tor, zwar langsam und er lief auch relativ gerade.

Wir gehen da, immer nur ein paar Meter, aber er braucht das, schnüffeln etc., ich merke dann schon, dass es dann hinten wieder anfängt, etwas zu zwicken bei ihm, dann drehen wir auch wieder um, obwohl er eigentlich weiter möchte, aber das wäre dann denke ich, zu viel.

Natürlich war es gestern extrem warm und drückend, das merkt man natürlich schon auch beim Muck, und dass er sich dann schwerer tut. Das wollte ich Dir noch kurz schreiben, weil es einfach schön war.

Mein Mann meinte letztens, dass Muckls Welt nur noch aus mir besteht. Er ist im Moment beruflich unter der Woche nicht da. Muck ist immer an meiner Seite ♥, hält immer Ausschau, wo ich bin, wartet auf mich.

Ich danke dir von Herzen für das Gespräch mit ihm! Ich habe es mir schon gedacht, dass Du mit ihm gesprochen hast, er war ein wenig aufgekratzt heute, ganz lieb!

Und er hat recht, mit allem was er sagt! Ich werde alles tun, um ihm die Zeit, die er noch hat – die wir noch haben, ihm so schön wie möglich zu machen, ihm Gutes tun, sei es vom Futter etc., kuscheln usw. oder einfach nur Pfote in Hand da sitzen ♥.

Er ist einfach einzigartig, ich weiß nicht, was ich einmal ohne ihn tun soll… aber vielleicht schickt er mir irgendwann wieder eine Fellnase vorbei… Ja, er wird immer in meinem ♥ sein!

Ich sende Dir im Anhang noch ein Bild, das ist erst von letzter Woche, er ist so ein stolzer Bär! Eine dicke Umarmung an Dich, von mir und von Muck!

Alles Liebe

Michaela & der kleine Muck”

Filou kommt ursprünglich aus Bulgarien und hat einige Unsicherheiten und Ängste, vor allem gegenüber Menschen mitgebracht, aber er genießt sein Leben, in vollen Zügen und will stark sein, ja eigentlich ziemlich cool :-) Und vor allem muss er aufpassen, dass er das, was er jetzt hat, niemals wieder verliert! Es ist eine unglaublich tiefe Liebe zwischen ihm und seinen Menschen ♥ Oh ja, Filou hat mich tief berührt und auch zum Lachen gebracht!

Und es ist so so schön, dass er sich verändert seit dem Gespräch! Mein Gott, es tut den Tieren so gut, gehört zu werden und wenn wir mit ihnen sprechen! Es löst sich so viel dadurch! Ja, Filou ist so so dankbar! Er liebt dich/euch so sehr! Und es macht mich richtig glücklich, dass Ihr euch gefunden habt! Es sollte genau so sein! Danke für dein/euer Vertrauen und diese wundervolle Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation…

“Liebe Sylvia,

ich beginne mal von vorne, zum Körpergefühl: Ich denke, alles was du beschrieben hast, ist genauso! Ich habe bereits einen Termin bei einer Physiotherapeutin, um diese Blockaden zu lösen. Am Anfang hinkte er auch links vorne, nachdem er zuviel gerannt ist!

Er hat auch in der Tat leicht gerötete Augen. Den Druck/ Sodbrennen, das du beschreibst, da muss ich schmunzeln, denn wir 3 (Mann, ich und Filou) haben seit ca. 4 Tagen einen Mageninfekt, aber so langsam haben wir es im Griff :-) Alles andere werde ich beim Tierarzt untersuchen lassen.

Du schreibst, er gibt dir ein Bild, wie er daliegt, alle 4 von sich gestreckt – dazu habe ich dir ein Bild mitgeschickt, wahrscheinlich musst du schmunzeln…

Und ja, Filou hat alles, nur keine Zeit, sich genügend Ruhe zu gönnen! Und er macht manchmal auf obercool, dabei ist er so sensibel. Du hast ihn zu 100% beschrieben, alles muss beobachtet, angebellt oder geknurrt werden, überall muss er schauen was geht, selbst Nachts! Denn ja, er muss aufpassen. Seine Körperspannung kommt bestimmt auch daher.

Er hat Power, nicht nur ein wenig, er ist absolut Overdosed! Wenn mein Mann oder ich nach Hause kommen, explodiert er vor Freude, und ich meine es wirklich so. Er kann sich nicht entscheiden, zwischen freeudigem Bellen, hochspringen, im Kreis springen, zum anderen rennen (um zu sagen, dass nun der Mann/oder ich gekommen ist) – er dreht wirklich völlig durch vor Freude und Energie.

Und manchmal lässt er sich einfach zu Seite fallen, mit einem riesen Seufzer, so erschöpft ist er dann. Bis das nächste Geräusch seine Aufmerksamkeit verlangt!

Und absolut schmunzeln muss ich, wie du einen Charakteranteil beschreibst, den “Durchzug”- oh ja, mit dem passenden Blick, der seinen Durchzug bestätigt, muss ich als lachen! Ja, ich kann ihm einfach nicht böse sein!

Aber das, was er dir gesagt hat, dass er nie wieder weg will und auch, dass er nicht jammern will sondern nach vorne schauen will… und schon wieder weine ich! Sylvia, welch kleine weise Hundeseele, die mich daran erinnert, was ich so schwer versuche zu leben und es so oft nicht schaffe!

Loszulassen, was war, nach vorne zu schauen und vor allem – die Gegenwart zu leben! Und er macht es einfach! Er lebt und liebt in der Gegenwart und schaut nur in die Zukunft, nicht zurück. Denn sein Leben fing erst bei uns an… Aus meinen Tränen wurde gerade ein Tränen- Tzunamie… Tag um Tag schaue ich ihm nun in die Augen und er erinnert mich, dass es möglich ist!

Und seit du mit ihm gesprochen hast, schaut er mich an und plötzlich verändert sich sein Ausdruck und seine ganze Energie und ich lese es in seinen Augen und fühle es in jeder meiner Zellen, wie er mir sagt… DANKE! DANKE, dass ich hier sein darf, dass ich ICH sein darf und du/ihr mich dafür liebt!

Es ist ein Ausdruck, die Augen werden plötzlich groß, offener und weicher – es ist unglaublich! Und ich habe das Gefühl, er lässt gerade dieses zwanghafte Aufpassen los, es verändert sich! Als wüsste er jetzt, er muss nicht mehr Sorge tragen, dass er wieder weggeholt wird. Sondern das er bleibt! PUNKT! In seinem Rudel – bei uns!

(Ok das mit der Katze üben wir weiter, mein Mann und ich sprechen nochmal mit Filou)

Eigentlich kann ich es nicht in Worte fassen liebe Sylvia! DANKE DANKE DANKE!!! Ich kann es jetzt erst recht nicht erwarten, dich in deinem Seminar persönlich kennenlernen zu dürfen und dich ganz ganz fest zu Drücken! Was für eine Bereicherung Du für all die Seelen hier auf der Welt und allen anderen Welten bist!

Herzlicher Drücker, Jessica

PS: Du darfst alles gern teilen, es würde mich und Filou freuen!

Siehe Bild: In seiner Coolheit nicht zu übertreffen ;-) dennoch – DANKE Sylvia, dass du mit Frauchen gesprochen hast!”

“An dieser Stelle muss nochmal von Herzen unseren größten HERZENSDANK ♥ Soviel Heilung und vor allem Verständnis fließt nun zwischen uns!!! Einfach nur DANKE ♥” (Jessi)

Und ganz oft bin ich total geflasht und tief berührt, wenn ich mit ihnen spreche… wie weise die Tiere sind und welche Botschaften sie für uns Menschen haben…

Wie hier in einer Tierkommunikation mit einem wundervollen Pferdemann, der seinen besten Freund verloren hat… weil Tiere so oft unter negativen Emotionen und Problemen der Menschen leiden müssen…

„Die Menschen sehen nur sich selbst! Sie fühlen nicht, benutzen die Tiere, um ihre zerrissenen Gefühle auszugleichen… weil sie sie nicht wirklich anschauen wollen! Sie werden den Fehler immer im Außen suchen, aber es kommt immer wieder auf sie zurück. Bis sie verstehen und anfangen, an sich zu arbeiten… und bis dahin werden sie nicht glücklich sein können! Sie laufen vor sich selbst davon!

… Die Tiere stellen sich zur Verfügung, damit die Menschen lernen, auch wenn sie selbst leiden! So ist es immer. Und so wird es immer sein… Und ja, ich bin traurig, wir sind traurig, es liegt immer noch wie ein Schleier/Nebel über allem… doch wir sind verbunden! Und wir müssen anfangen, wieder nach vorne zu schauen!”

Und dann sagte er noch, als es um das Lernen bei den Menschen ging… „Die Energien sind seit einiger Zeit sehr unruhig! Es ist so viel Ablenkung, so viel Durcheinander im Feld und bei den Menschen. Es geht im Moment in erster Linie nicht darum, was irgendjemand lehrt, sondern um Wissen! Das kann man nicht lernen… Es ist die Stille, die Schwingung, die Informationsübertragung, die uns am meisten lehrt, wenn wir ganz bei uns sind!“

Und ja… kurz und bündig… “Die Natur hilft!” Bei allem!

Letztendlich geht es immer darum, zu vertrauen… „Alles, was wir aus Liebe tun und wenn wir es wirklich fühlen, ohne zu zweifeln… kann nicht falsch sein! Höre immer in dich hinein!“

Danke von Herzen, dass ich das veröffentlichen darf ♥

“Liebe Sylvia, ich danke dir von Herzen für dieses wundervolle Gespräch und danke dir, dass du den Tieren deine Stimme gibst! Sie anhörst und den Menschen hilfst, sie einfach besser zu verstehen. Deine Kommunikation, seine Worte und wundervollen Botschaften habe mich zum weinen gebracht. Er ist so stark und so ein unbeschreiblich liebevoller Begleiter, seine Seele ist so warm, so wundervoll und auch so zerbrechlich und sensibel. Der Nebel/Schleier kann nur dann schwinden, wenn ich die Sonne im Herzen habe. Ich habe ihr die Tür geöffnet und lasse sie wieder in meinem Herzen einziehen. Loslassen und vertrauen ist der Schlüssel! Ich sende dir eine innige Umarmung verbunden mit Dankbarkeit.”