Beiträge

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Windsor (19), dem es sehr schlecht ging, als ich um Hilfe gebeten wurde. Oh ja, die Tiere zeigen uns auf, was bei uns nicht im Gleichgewicht ist… Sie führen uns zurück zu uns selbst und zur Heilung letztendlich! Danke Christiane & Windsor, wundervolle weise Seele ♥

„Liebe Sylvia,

es ist heute auf den Tag genau 8 Monate her, dass du dieses berührende Gespräch mit Windsor geführt hast. Es ist soviel in den letzten Monaten passiert und ich kann es immer noch alles nicht realisieren. Deswegen möchte ich dir heute schreiben. Ohne dich und dein einfühlsames Gespräch wäre Windsor heute nicht mehr da!

Ich kann immer noch nicht realisieren, wann es angefangen hat, ihm so schlecht zu gehen. Irgendwie habe ich mich in dieser Zeit in allem verloren. Es war wieder einmal in der Klausurvorbereitung, der Kopf war voll mit allem, aber nichts, was im Kopf bleiben wollte. Am Tag der Klausur bin ich abends dann endlich wieder zu den Pferden gefahren. Ich fühlte mich nicht gut…. und dann sah ich Windsor. Wie konnte es in ein paar Tagen zu so einem schlechten Allgemeinzustand kommen? Warum habe ich es vorher nicht gespürt?

Alles was du in deiner Kommunikation geschrieben hast, war genauso, wie ich es sehen konnte. Ich war so verzweifelt, traurig und vor allem wütend über mich. Wie kann ein Mensch sich so für etwas so unwichtiges einnehmen lassen? Nur weil etwas von mir erwartet wird, sehe ich meine Seelen nicht mehr? Ich habe es als Kind schon gehasst, unter Druck zu stehen und etwas zu beweisen…

Nach deiner Kommunikation mit Windsor habe ich die ganze Zeit an seine Worte gedacht. Auch heute kann ich diese Kommunikation nicht lesen, ohne zu weinen.

Was mir am meisten in der Seele weh getan hat, war seine Antwort, dass noch nicht alles zwischen uns getan ist und es unsere letzte Chance ist! Und es an mir liegt, für ihn zu kämpfen, ihm meine Liebe zu zeigen, so, dass er sie spüren kann. Liebe kann so vieles machen, bedingungslos…. hast du mir geschrieben und das Windsor der Spiegel meiner Seele ist.

Diese Worte haben mir sehr weh getan…. Aber Windsor hat recht, alles, was er über mich gesagt hat, stimmt zu 100 %! Ich habe mich noch nie selbst geliebt und es fällt mir heute noch sehr schwer. Ich habe oft das Gefühl, ein Versager zu sein. Warum? Weil diese Welt, in der wir leben nicht den Menschen sieht, sondern nur die Leistung, die er bringt, das Geld was er hat, wie er sich kleidet, welche berufliche Position er bekleidet und was er schon im Leben erreicht hat.. Nur das ist das was zählt.

Die Seele eines Menschen wird nicht gesehen, nur von wenigen Menschen oder von denen, die noch durch ihre Kinderaugen schauen. Die Tiere sind es, die uns sehen, so wie wir sind und sie sehen das, was uns ausmacht. Nicht die materiellen Dinge, die so unwichtig sind. Sie sehen uns mit den richtigen Augen aus der Seele heraus.

Wir haben in diesen acht Monaten sehr viel erreicht. Ich glaube wir wissen jetzt, dass wir uns lieben! Diese Zeit hat mich verändert, ich habe alles für Windsor getan, aber aus Liebe und nicht aus Zwang. Es war mir so wichtig, Windsor zu zeigen, wie sehr ich ihn liebe.

Manchmal, wenn ich nicht viel Zeit habe, schaue ich ihn an und habe ein schlechtes Gewissen. Aber nicht Windsor macht mir das schlechte Gewissen, das mache ich mir selber….

Nach deiner Kommunikation habe ich Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt. Ich habe einen Inhalator für ihn bestellt, den er dankend angenommen hat. Beim inhalieren hatte ich immer deine Worte im Kopf, „Atme, der Fluss des Lebens“… immer und immer wieder hatte ich deine Worte im Kopf. Gemeinsam haben wir inhaliert und gemeinsam geatmet. Deine Worte gaben uns die Kraft.

Doch der Inhalator sollte nicht alles sein… immer wieder hatte ich nicht das Gefühl, dass die Behandlung, die unsere Tierärztin verordnet hatte, das richtige für Windsor war. Also entschied ich, eine andere Tierärztin hinzuzuziehen. Eine, die sich unter anderem auf die Lunge von Pferden spezialisiert hat.

Eine Bronchoskopie wurde gemacht und ich war sehr geschockt, wie es in Windsor aussah. Alles zugeschleimt, er konnte gar nicht mehr atmen. Schnell wurde durch das eingeschickte Sekret klar, Windsor hat eine hochgradige Stauballergie. Darauf wäre ich nie gekommen.

Schnell wurde das Heu ausgespült, ein Windfangnetz in seine Box eingebaut, damit er genügend Luft bekommen konnte. Das Atmen wurde von Tag zu Tag besser und wir glücklicher.

Aber damit war meine Aufgabe noch nicht erfüllt. Es war noch mehr zu tun. Es gabe eine TODOLISTE für mich… Osteopath stand an zweiter Stelle! Nach der Behandlung teilte mir der Osteopath mit, dass Windsor dringend die Halswirbelsäule gequaddelt bekommen müsse… er hat wohl sehr starke Schmerzen an der Halswirbelsäule.

Ich dachte immer wieder an deine Kommunikation, an alles was du geschrieben hast und an Windsors Worte. Nächster Punkt, der unbedingt erledigt werden musste. Auch dieser Punkt konnte sehr schnell von meiner TODOLISTE gestrichen werden.

Oft habe ich geweint und immer wieder gedacht, was Windsor dir vermittelt hat. Es war alles so wichtig für mich, immer wieder dachte ich, ich muss alles für Windsor geben. Und ich tat es. Oft lachte ich auch und sagte dann zu Windsor „Du 5 Sterne Pferd mit Wellnessprogramm“. Aber es war gut für Windsor und auch für mich. Nur so spürten wir unsere Verbindung und unsere Liebe!

Ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen… Windsor hat irgendwann ein Ekzem entwickelt. Was ich nie verstanden hab. Er war kein typischer Ekzemer. Allergietest negativ, keine Antwort. An diesem einen Tag stand ich am Misthaufen, Windsor schaute mich an und da war es. Der Gedanke in meinem Kopf! Wie ein Blitz der eingeschlagen war. Warum bin ich nicht früher darauf gekommen schrie es aus mir raus… Windsors musste entgiftet und sein Darm wieder aufgebaut werden. Ich glaub, in der Zeit hat er mich oft gehasst (ich musste so oft lächeln), wenn ich sein Gesicht gesehen habe, wenn ich mit diesem Mittel um die Ecke kam…

Meine TODOLISTE ist abgearbeitet und das Ergebnis? Windsor geht es gut, er liebt sein Leben wieder und er sprüht vor Lebensenergie und Freude… Es ist alles anders geworden! Windsor hat sich verändert, er ist seit dem Gespräch mit dir wirklich ganz anders geworden. So entspannt, so zufrieden und ich glaube, er spürt, dass ich ihn sehe.

Letzen Donnerstag war die Tierärztin da und hat Windsor abgehört. Sie sagt, egal was du gemacht hast, mach es weiter so. Er hört sich von der Lunge wieder richtig gut an.

Liebe Sylvia heute vor acht Monaten hast du mir in dieser schweren Zeit so geholfen, ohne dich hätte ich es das nie geschafft. Ohne dich wäre Windsor nicht mehr hier, nicht mehr bei mir!

Ich weiß auch, dass ich weiter an mir arbeiten muss. Ich muss weiter lernen, mich selbst zu lieben. Wenn ich es nicht mache, merke ich die Veränderung an meinen Tieren. Sie sind der Spiegel meiner Seele.

Du darfst meine Zeilen gerne veröffentlichen, es soll auch andere Menschen ermutigen, niemals aufzugeben und ihre Tiere bedingungslos zu lieben. Egal, was unsere verblendete Gesellschaft darüber denkt! Sie sollen sich nicht von den falschen und unwichtigen Dinge im Leben verblenden lassen, sondern sich selbst sehen!

Mir war es wichtig dir noch für die letzte Frage, die du Windsor gestellt hast eine kleine Spende für dich zu senden. Für Windsor von Herz zu Herz!

Ich danke dir von Herzen für alles, was du für uns getan hast und für das, was du jeden Tag für andere Seelen in Not leistest!

Von Herz zu Herz senden wir dir liebe Grüße

Christiane, Sam, Windsor und Santiaano

PS: Auf den Bildern kommt Windsor von der Wiese galoppiert mit seiner Zebradecke.“

Ich durfte mit Sid sprechen, der inzwischen über 1 Jahr alt und von klein auf bei seiner Familie ist. Es ging in unserem Gespräch um seine Unsicherheiten gegenüber Menschen, Tieren, Situationen und jegliche Behandlungen, die er bereits mitgebracht hat, und darum, wie es ihm geht, was er erlebt hat, und ob es körperliche Probleme oder Blockaden gibt. Danke von Herzen für diese Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Sid, wundervolle Seele ♥

„Hallo liebe Sylvia,

Ich danke dir so sehr für das Gespräch mit Sid ♥

Ich musste mich erst mal sammeln und deine Zeilen sacken lassen…. Ich bin sehr froh, jetzt zu wissen, warum er so reagiert. Auch werde ich jetzt noch intensiver an mir arbeiten, ruhiger und gelassener zu werden.

Die Körpergefühle, die du beschrieben hast, habe ich bereits mit meiner Tierärztin besprochen und wir schauen zusammen, wie wir ihm helfen können.

Wenn Sid gähnt, dann knackt sein Kiefer… das ist wahrscheinlich das Knacken, was du beschrieben hast. Die Blockaden hat er mit Sicherheit durch das häufige in die Leine preschen…

Das wird denke ich eine Herausforderung für uns, da er sich ja von fremden Menschen nicht anfassen lässt. Aber ich werde es ihm erklären, was und warum passiert und vielleicht finde ich hier bei uns eine passende Physiotherapie Praxis, die sogar Erfahrung und Einfühlungsvermögen hat mit ängstlichen Hunden.

Das Brennen der Augen ist wohl eine Bindehautentzündung und mit den Ohren hatte er schon als Welpe Probleme. Ich werde jetzt wieder regelmäßig spülen, da er sich ja aktuell noch nicht anschauen lässt… Sid hat momentan häufig Blähungen, das können die von dir beschriebenen Gefühle der Därme im Unterbauch sein.

Ja, dass mit dem Stress hättest du nicht besser beschreiben können! Das ist mir endlich bewusst geworden. Er hatte wohl von Anfang an Stress bei uns… der Spaziergang, Joker, Gerüche und Geräusche, die er nicht kennt (das sehe ich dann oft an seinen Augen) und noch einige andere Dinge…

Mittlerweile habe ich einige Sachen geändert, ihm versucht, Stress zu nehmen und er ist dadurch auch schon etwas ruhiger und entspannter geworden! Aber immer noch nicht 100%ig stressfrei. Wir werden versuchen, ihn an eine Ruhebox zu gewöhnen, denn er kommt wirklich schlecht zur Ruhe und kann schlecht abschalten. Dadurch schläft er auch oft zu wenig.

Ja, meine Anspannung/Unsicherheit ist es eigentlich immer! Ich merke es selbst und das überträgt sich sofort auf Sid. Er ist da total sensibel. Seitdem ich alleine mit Sid laufe, ist es deutlich besser geworden mit meiner Unsicherheit. Und auch Sid tut das glaube ich ganz gut, da ich mich besser auf ihn konzentrieren kann. Er hat einfach mehr Zeit und Ruhe, sich mit den vielen Reizen auseinanderzusetzen.

Sid war jetzt auch seit deinem Gespräch mit ihm nicht mehr so aufdringlich zu Joker! Ich hoffe, die beiden finden noch zueinander… denn Sid hat eigentlich sehr großen Respekt vor Joker!

Ich liebe diesen Hund so sehr, da er für mich etwas Besonderes ist. Er ist am 12.08.21 geboren und genau an diesem Tag vor zwei Jahren musste ich meinen Diego gehen lassen. Vielleicht ist es auch nur Zufall, aber es gibt so viel Ähnlichkeit zu Diego…

Ich werde mich sicherlich noch mal melden wenn etwas mehr Zeit vergangen ist und wir seine Körperlichen Probleme beseitigt haben. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber jetzt weiß ich, wie ich ihn unterstützen kann und ich werde auch öfter mit ihm sprechen und ihm alles erklären, was kommt und dass ihm nichts passiert.

Ich bin dir sehr dankbar, dass du dir für Sid Zeit genommen hast und froh, dich damals gefunden zu haben. Ich schicke dir eine feste Umarmung ♥

Ganz liebe Grüße

Alexandra

P.S. Ich bin jetzt wirklich platt, dass da doch etwas von Diegos Seele in Sid steckt…. Ich habe übrigens für Sid eine gaaaaaanz tolle Physiotherapeutin gefunden, die sogar eine spezielle Ausbildung für Angsthunde hat! Er bekommt aktuell eine Laserfrequenzen Therapie. Die Therapeutin hat dein Gespräch mit Sid gelesen und alles sooooo toll umgesetzt!“

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Lucky, der vor einiger Zeit über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Danke, du wundervolle Seele ♥ Danke liebe Natalie!

„Liebe Sylvia,

treffender hätte es nicht sein können, wo Du Lucky gefunden hast. Dass er ein Stöckchen gefunden, damit gespielt hat und am Wasser war… Das ist so ER ♥ . Es war als wäre er hier!

Ja, er ist eine wundervolle Seele voller Liebe und so ein hübscher Grinsebär. Dass er sich so über Dich gefreut, schwanzwedelnd und lachend zu Dir kam, um sich mit Dir hinzusetzen, ist sehr berührend.

Lucky mit seinem offenen und freundlichen Wesen, immer mit einem Grinsen im Gesicht. Wie oft wir einfach zusammen gesessen sind und waren. Er, der wie er selber sagt, einen immer wieder dazu ermahnt hat, den Augenblick zu geniessen… einfach zu sein, mit allem was ist!

Wir haben geweint, geschmunzelt und gelacht, als wir Deine Zeilen lasen. Weil er so eine lichtvolle Seele voller Liebe und guter Laune ist und uns dies wieder, bei all dem was er gesagt hat, hat spüren lassen! Wir sind unendlich dankbar, mit ihm eine Familie gewesen zu sein!

Wir freuen uns, dass es ihm sooo gut geht und er so fried- und liebevoll ankommen durfte. Dass er so friedlich gehen durfte, gebadet in Licht und Liebe und ihn seine Seelenfamilie bereits erwartet hat. Das bedeutet uns sehr viel, denn so haben wir es uns für ihn gewünscht.

Eine liebevolle, friedvolle Seele, die ebenso gehen darf… liebevoll und friedvoll… Es war ein Geschenk, ihn bei uns haben zu dürfen, denn er hatte uns ausgesucht als seine Menschen!

Danke liebe Sylvia, für Deine so wertvolle und heilsame Arbeit! Wir sind Dir von Herzen dankbar…

Herzlichst Natalie + Serkan“

Liam wird bald 13 Jahre alt. Er kam aus Spanien, wo er als Welpe in einer Mülltonne gefunden und gerettet wurde. Oh ja, Liam ist ein Seelenhund und begleitet seine Menschen seit 12 Jahren bereits, auch durch Schicksalsschläge und Krankheit hindurch. Und ja, es sollte so sein, dass sie sich gefunden haben! („Manchmal denke ich, er wurde mir vom Universum geschickt, um mich zu heilen.“) Natürlich zeigen sich inzwischen Alterserscheinungen, der Rücken, die Gelenke, und ja, er schläft recht viel. Auch das Herz ist nicht ganz in Ordnung, bereits seit jungen Jahren, jedoch ohne größere Probleme. Doch nun wurde bei Liam ein Tumor in der Lunge festgestellt und seine Menschen baten mich um ein Gespräch mit ihm, um zu wissen, wie es ihm geht, was er sich wünscht, auch, wenn der Tag irgendwann kommt, Abschied zu nehmen. („Da ich bereits von Deinen Energiereisen so beeindruckt war, möchte ich Dich fragen, ob Du mit unserem Galgo-Mix Liam ein Gespräch führen kannst.“) Danke von Herzen für die berührende Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Liam, wundervolle Seele ♥

„Liebe Sylvia,

zu allererst möchten wir Dir von ganzem Herzen für Dein Gespräch mit Liam danken!!! Auch ihm sind wir sehr dankbar, dass er Dir seine Gedanken und Gefühle mitgeteilt hat! Wie Du Dir sicher denken kannst, sind bei uns allen erst mal Tränen geflossen, so sehr berührt waren wir! All das musste sich erst mal setzen und insbesondere ich musste mich erst mal „sammeln“.

Auch wenn ich schon immer davon überzeugt bin, dass wir alle „energetisch“ verbunden sind und somit auch eine Tierkommunikation möglich ist, bin ich doch immer wieder berührt, über die Dinge „zwischen Himmel und Erde“. Wie wunderbar ist es doch, dass es Menschen wie Dich gibt, die dies im wahrsten Sinne in Worte fassen können.

Am Abend vor Deiner Mail waren mein Mann und ich uns bei der Beobachtung von Liam sicher, dass Du mit Liam das Gespräch hast. Er verhielt sich – wie soll ich sagen – abgelenkt, reagierte nicht auf uns und stand im Raum, schaute sich immer wieder um… Es war faszinierend und irgendwie hatten wir den Eindruck, er sei „woanders“.

Bei den von Dir geschilderten Körpergefühlen hast Du uns das bestätigt, was uns an ihm auffällt und was er uns zeigt. Der von Dir gespürte diffuse Druck unter der Achsel ist tatsächlich ein Fettgeschwulst, was er schon lange hat und es vom Tierarzt bereits abgeklärt wurde, da wir damals dachten, er hätte ein bösartiges Geschwulst.

Wir werden definitiv wieder Physiotherapie/Osteopathie machen, um ihm ein wenig Erleichterung für seine Verspannungen zu verschaffen. Es war so beruhigend zu lesen, dass er weiß, dass wir immer alles für ihn tun, damit es ihm gut oder eben besser geht. Ich bin zutiefst dankbar und beruhigt, dass wir es spüren, wissen werden, wenn der Zeitpunkt kommt. JA, ich bin so sehr mit ihm verbunden!!

Erschreckt und auch ein wenig traurig hat es mich gemacht, als ich las, für was die linksseitigen Belastungen stehen: „Die linke Seite, wo ich seine Belastungen vermehrt spüre, steht übrigens energetisch für den weiblichen Teil der Familie. (Die Lunge steht energetisch für Trauer, und seelisch für Schock/Trauma, Todesangst.)“

Unglaublich… ich hatte vor vielen Jahren – Liam war da noch nicht in unserem Leben – eine Schocklunge und Herzversagen nach einer Darmoperation (komplikationsreicher Morbus Crohn). („Liams Unterbauch, Därme geschwollen…“) Ich lag 14 Tage im Koma und habe eine Nahtoderfahrung gemacht… da ich aber auch nicht jammere (auch das spiegelt Liam), habe ich erst Jahre später eine Traumatherapie gemacht, um das alles zu verarbeiten.

Sicher schlummert in mir eine Todesangst, wobei ich keine Angst vor dem „Danach“ habe, denn ich weiß ja, wie schön und friedlich es dort ist…. Eher habe ich Angst vor dem Zurücklassen geliebter Menschen und Tiere … Liam!!

Liebe Sylvia, Du kannst Dir daher sicher vorstellen, wie mein Herz zum einen schmerzt, andererseits auch vor lauter Liebe hüpft, zu lesen, dass Liam all das aus lauter Liebe zu mir trägt! Auch jetzt laufen mit die Tränen vor Dankbarkeit und tiefer Liebe zu meinem, nein unserem wundervollen Liam, denn das ist er wirklich, eine wundervolle, sanfte Seele!!!

Ja, er ist mein Prinz….. Als der Dir sagte, dass er am Anfang vielleicht noch gerne einen Hundekumpel gehabt hätte, aber dann ganz glücklich ist und genießt, mein alleiniger Prinz zu sein, musste ich wirklich schmunzeln, denn ich sage ihm ganz oft, dass er mein Prinz ist! :-)

Es fällt uns nun ein wenig leichter, wenn der Tag gekommen ist, ihn gehen zu lassen mit der Gewissheit, dass er sich bei uns sooo sehr geliebt gefühlt und wohlgefühlt hat….und: dass er immer bei mir / uns sein wird… dass wir uns irgendwann wiedersehen!!

Wir lieben ihn…. bis zum Himmel und zurück!!

Liebe Sylvia, ich kann nur noch einmal sagen, wie dankbar ich für Dein Gespräch mit Liam bin, für Deine Worte, die mich so sehr berühren und auch beruhigen; ermutigen, tapfer den Weg zu gehen, den alle irgendwann gehen müssen… auch, damit ich jeden einzelnen Augenblick genießen kann, damit er zur Ewigkeit wird! ♥

Ich hoffe, ich darf mich wieder an Dich wenden. Sehr gerne würde ich für Liam (und auch für mich) eine Heilreise machen. Fühle Dich umarmt und bis bald,

Tanja, Micha, Jan-Niklas und natürlich LIAM

P.S. Natürlich darfst Du meine Zeilen / Rückmeldung auf Deine Kommunikation mit Liam veröffentlichen! Es ist doch schön, den Menschen UND Tieren immer wieder zu zeigen, dass man der Energie, welche uns alle verbindet, vertrauen darf…. und nicht zuletzt Dir!“

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Trixi (12) ♥ Der Körperscan ist ein wichtiger Bestandteil meiner Gespräche mit den Tieren, mich hineinzufühlen, wie es ihnen geht und wo Schmerzen, Probleme und Blockaden sind. Danke für das Vertrauen in mich!

„Liebe Sylvia,

bitte entschuldige die Störung, aber das muss ich dir jetzt erzählen!

Da es Trixi wieder sehr gut geht, habe ich mit den TA gesprochen wegen Durchblutungsstörungen in den Pfoten, die Du in deiner Beschreibung ihrer Körpergefühle gespürt hast.

Seit 1 Woche bekommt sie nun ein durchblutungsförderndes Medikament. Trixi hebt wieder ihre hinteren Pfoten und schleift nicht mehr am Asphalt und beim Laufen hebt sie hinten wieder alle beide Pfoten gleichzeitig! Das hat sie schon seit Jahren nicht mehr gemacht hat!

Trixi hat wieder einen schönen, flotten Gang! Dank Deiner Körpergefühle! Ich danke Dir von ganzen Herzen mein Engel ♥

Das senden dir 2 ganz glückliche Seelen!!!

Fühlt euch ganz doll gedrückt!!!

Marion & Trixi

P.S. Liebe Sylvia ja ich vertraue dir ganz und gar ♥ Schon von ersten Augenblick an. Was du durch dein TUN bewirkst, kann man sich gar nicht vorstellen. Man muss es einfach erleben. Du hast uns schon soooo oft geholfen und auch gerettet! Danke für DICH! Im Herzen immer verbunden ♥“