Beiträge

Ich durfte mit Ben sprechen, der ein wunderschönes Zuhause bei lieben Menschen gefunden hat, nachdem er seine ersten Jahre in Ungarn an der Kette verbringen musste. Es ging darum, wie ihm sein neues Leben gefällt und was ihn von seiner Vergangenheit noch belastet. Eine wichtige Frage war auch, warum es so schwer ist, ihn dazu zu bewegen, aus der Türe hinaus zu gehen bzw. das Haus zu verlassen. Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Ben, der mich unglaublich berührt hat ♥

„Liebe Sylvia,

es kamen mir die Tränen, als ich Deine Zeilen las.

Du hast Ben sehr genau wahrgenommen und beschrieben – er ist in der Tat NUR lieb, sehr vorsichtig, er fordert für sich nichts ein, ist aber um so dankbarer für jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheit, ein richtiger Genießer. Auch mit der Beschreibung, dass er sich lieber auf den Boden legt, anstatt in seinem Körbchen, hast du ins Schwarze getroffen!!!!

Es berührt mich sehr (und macht mich auch ein kleines bisschen stolz), dass sich meine Vermutung mit Deiner Rückmeldung deckt – auch ich hatte die Vermutung, Ben meint, wir würden ihn wieder weggeben, wenn wir mit ihm aus der Türe gehen…

Wo ich mir allerdings ziemlich sicher war: als wir mit Ben nachhause kamen Mitte Juli, und Maja schnell klar wurde, dass er bleiben soll, sagte sie „Du bist hier nicht willkommen, denn Du bist NICHT NICO!!!!!!“ Mittlerweile haben sich die beiden aber nicht nur arrangiert, sondern zunehmend angenähert… das Leben mit einem großen Freund ist wohl doch nicht das Schlechteste, und Ben öffnet sich Maja gegenüber euch peau à peau.

Nun zu Bens körperlichen Situation: Es trifft genau zu, was Du beschrieben hast. Ben musste über mehrere Wochen sehr starke Medikamente wegen einer Herzwurminfektion nehmen. Seither sind Magen und Darm nicht in der besten Verfassung…. Mittlerweile sind wir da aber auch auf einem guten Weg – Doch der Magen-Darm-Trakt ist immer noch sehr sensibel, was die Beschwerden erklärt.

Ich bin ja ein großer Fan von Vitalstoffen, habe damit selber verblüffende Erfahrungen gemacht und die bekommen auch meine Hunde. Außerdem werden wir von einer wunderbaren Tierheilpraktikerin, die auf Ernährungsfragen spezialisiert ist, begleitet.

Traurig bin ich über Bens Wirbelsäulen- und Schulterbeschwerden, denn ich vermute, dass er mir da etwas abnehmen möchte, was mir aber gar nicht recht ist!!!! Es sind exakt meine Beschwerden, bis hin zum Jucken im rechten Ohr, das haut mich fast um. Seinerzeit hattest Du auch bei Nico von ähnlichen Wahrnehmungen gesprochen. Ich möchte nicht, dass meine Tiere das übernehmen, es reicht, wenn ich sie habe.

Ich bin unendlich froh darüber, dass Deine aktuelle Einschätzung auch meinem Mann hat helfen können – der war nämlich am Boden zerstört, mit den Nerven am Ende wegen der Problematik mit Ben. Ich hatte ihn zunächst meine Beschreibung für bzw. die Fragen an Dich lesen lassen, und danach Deine Rückmeldung – dann nahm er Ben in den Arm und flüsterte ihm ins Ohr, wie sehr er ihn doch liebt, und dass er nie wieder weg muss, er für immer bei uns bleiben darf. Und dass wir im Sommer ans Meer fahren, am Strand spielen und schwimmen werden… und und und. Da ging auch mein Herz auf!

Wir werden Ben noch intensiver mitteilen, wie lieb wir ihn haben und dass er zu uns gehört und für immer bleiben darf. Und aufgrund Nicos Beschwerden kennen wir auch eine sehr gute Physiotherapeutin, die freut sich schon auf Ben!

Liebe Sylvia, auch wenn ich mich wiederhole, aber man kann es nicht oft genug sagen: Ich danke Dir von ganzem Herzen – für Deine Liebe zu den Tieren (und auch zu den Menschen!), für die Dir eigene Art und Weise, wie Du beschreibst und formulierst, es ist so wohltuend. Und ich bin auch wahnsinnig dankbar dafür, dass ich (krankheits- und c-situationsbedingt leider nur zwei) Seminare bei Dir besuchen, von Dir lernen und an Deinem Wissen teilhaben durfte.

Es bereichert mein Leben ungemein, und das jeden Tag, eigentlich immer, denn wie hast Du seinerzeit gesagt: Tierkommunikation ist der Beginn einer wunderbaren Reise, es verändert sich alles, wenn man sich darauf einlässt.

Es ist so schön, dass es Dich gibt ♥

Herzlichste Grüße
Deine Iris

PS: Und solltest Du in Sachen Workshop/Seminar irgendwann wieder etwas planen, lass` es mich gerne wissen, ich bin dabei!“

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung aus der Schweiz zu meiner Tierkommunikation mit Gin ♥

Ja, die Tierkommunikation kann helfen, körperliche Probleme und Blockaden zu erspüren und auch herauszufinden, was die Tiere sich wünschen, warum sie sich so verhalten, ja, sie besser zu verstehen, um sie bestmöglich unterstützen zu können für ein glückliches gemeinsames Leben!

„Liebe Sylvia,

ich war am Samstag mit Gin beim Chiropraktiker. Er hat all Deine körperlichen Beschwerden bestätigt und konnte Gin wieder ‚in Haltung‘ bringen…

An allem anderen arbeiten wir noch…

Fühle Dich umarmt,
herzlichst & dankbar
Natalie & Gin“

Katzen sind unglaublich weise Seelen. Sie tun so viel für uns, oft ohne, dass es uns bewusst ist, denn sie schützen ihre Menschen und ihr Zuhause vor negativen Energien und gleichen diese aus. Ja, sie haben eine Aufgabe bei uns und wie alle Tiere können sie sich dafür entscheiden, in denselben Familien zu reinkarnieren. Es ist die tiefe Verbindung, die wir spüren! Sie kümmern sich um uns und sind oft große Lehrer und Heiler! Katzen sind sehr ursprünglich und oft in anderen Dimensionen unterwegs. Und ja, sie sind hellsichtig, sehen mehr als wir, auch verstorbene Seelen und Wesenheiten. Immer wieder erfahre ich ihre große Weisheit und ihre Sicht auf die Dinge in meinen Gesprächen mit ihnen, die uns helfen, diese wundervollen Seelen zu verstehen, und bin sehr dankbar, dies weiterzugeben!

Danke für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Peaches (11), in der es darum ging, warum sie sich schon immer hauptsächlich draußen aufhält und so selten ins Haus kommt, was sie sich wünscht und wie es ihr geht, auch mit dem kleinen Kater, der seit einiger Zeit mit in der Familie lebt, der etwas anders ist und doch so gerne von ihr lernen möchte! Ja, Peaches liebt ihren Garten, ist ein Naturkind und sie hat ihre besondere Aufgabe! Danke von Herzen auch für die Rückmeldung zu meinen Buch und für euer Vertrauen ♥ Es ist so wunderbar, mit den Tieren zu sprechen!

„Liebe Sylvia,

vielen Dank für das Gespräch mit Peaches! Ich denke, es ist wie mit den Kindern, die sehr ruhig und selbständig sind, sie laufen manchmal einfach so mit. Als Eltern nimmt man dies als selbstverständlich hin. Die Kinder, die auf sich aufmerksam machen, bekommen mehr Aufmerksamkeit. Tessie war in der Vergangenheit ziemlich fordernd und hat Peaches von Anfang an gezeigt, dass ich „ihre Mami“ bin und um Monty mussten wir uns, aufgrund seiner speziellen Art, anfangs etwas mehr kümmern. Da waren wir manchmal ziemlich froh, dass die kleine Maus, anscheinend gut alleine klar kommt.

Uns geht es wie Peaches mit Monty: „Aus diesem Blickwinkel haben wir es noch nicht betrachtet!“ Ja, sie ist sehr naturverbunden und ursprünglich! Von unseren Katzen ist sie am meisten „Katze“. Während Tessie, unsere Prinzessin im rosa Kleidchen (wenn sie ein Menschenkind wäre) herum tanzt und nicht schmutzig oder nass werden möchte, ist Peaches schon immer das Naturkind – einerseits eine Elfe, aber auf der anderen Seite auch eine ausgezeichnete Jägerin. Ihr Beute schenkt sie hauptsächlich mir – auch wenn ich wenig begeistert bin, lobe ich sie dafür und bedanke mich. Ich rede mir ein, sie sorgt irgendwie für ein Gleichgewicht in der Natur. Sie ist von klein auf immer draußen, egal ob Sommer oder Winter.

Die Würde einer Königin haben wir schon sehr oft wahr genommen! Sie schreitet unheimlich gerne ihren Garten ab. Sie ist für eine Norwegerin auch wunderschön! Tessie ist niedlich! Wir haben ihr auch einen flachen Stein auf die höchste Stelle im Garten gelegt, wo sie oft sitzt und auf ihr Königreich hinab blickt. Doch als Königin haben wir sie bisher nicht gesehen. Sie war immer unsere Kleine, unser Mäuschen. Jetzt sehen wir sie in einem anderen, sehr viel strahlenderen Licht und wollen ihr auch die notwendige Würde und Dankbarkeit erweisen.

Was völlig faszinierend ist, ist das mit den Energien und ihrer Aufgabe! Das finde ich total spannend, weil ich mich mit der Energiearbeit im Haus beschäftige. Wir leben in einem großen 200 Jahre alten Bauernhaus. Wir haben Wohnteil, Ställe und Heuböden zu Wohnräumen umgebaut. Da gibt es sehr viel Geschichte und Energien! Mit dem Garten haben wir erst in diesem Jahr richtig angefangen. Sehr schön zu wissen, dass wir hier die beste Hilfe mit solchen Fähigkeiten haben. Da sind wir wirklich sehr dankbar.

Wenn ich sie jetzt morgens aus dem Garten rein oder raus (je nachdem, wo sie genächtigt hat) lasse, wünsche ich ihr einen guten Morgen und bedanke mich bei ihr für ihre wichtige Arbeit und streichle sie ausgiebig. Sie mag es nicht, hochgenommen zu werden! Auch das verstehe ich nun viel besser. Sie gibt mir jetzt immer eine Antwort und ich spüre, das hat sie sehr vermisst. Sie spricht jetzt sehr viel mit mir und holt anscheinend alles auf. Am Samstag bin ich mit ihr durch den Garten und hab ihr von meinen Gestaltungsplänen für das nächste Jahr erzählt. Sie ist nicht von meiner Seite gewichen und hat es sichtlich genossen.

Und plötzlich habe ich erkannt, dass ich jeder meiner drei Katzen gerecht werden kann. Sie sind so verschieden, aber jede einzelne verkörpert einen anderen Teil von mir und wir haben genügend Wohn- und Gartenfläche, dass jeder (ob Tier oder Mensch) seinen eigenen Weg gehen und sich verwirklichen kann.

Im Garten lässt Peaches Monty jetzt schon näher an sich ran, im Haus fühlt sie sich noch etwas ausgeliefert. Ich muss aber auch sagen, er ist momentan etwas im Flegelalter und lotet seine Grenzen aus! Doch hat sie jetzt erkannt, dass Monty abends „verräumt“ wird, Tessie aufgrund ihres Alters bereits schläft und sie dann mit ihren beiden Menschen fernsehen kann. Dann ist sie die uneingeschränkte Königin. Monty muss spätestens um 20 Uhr abgefüttert, in seine „Höhle“ mit einer Geschichte und Guzzi „abgelegt“ werden. Die vielen Eindrücke am Tag powern ihn so aus, dass er abends dann fertig mit der Welt ist.

Die drei haben aber von Anfang an ganz unterschiedliche Schlaf- und Essplätze. Wir haben erkannt, wir haben drei Einzelgänger und respektieren es. Wir haben Peachy dieses neues Ritual gezeigt und sie bekommt immer genau mit, wenn Monty abends im Bett ist, die Zwischentür zu ist, dann kann sie sich im Haus frei bewegen! Ich denke wir sind, mit Deiner Hilfe auf einen sehr guten Weg! Wir sehen manches jetzt aus einem anderen Blickwinkel, zeigen mehr Dankbarkeit, nehmen nicht alles als selbstverständlich an und erfreuen uns an unseren drei außergewöhnlichen Katzen.
1000 Dank nochmal!

Ganz liebe Grüße und ein herzliches Drückerli ♥

Gaby

P.S. Ich habe Dein Buch fast durch und ich übe fleissig. Ich bin ganz begeistert. Auch wenn ich bei den Seminaren bei Dir (vor ewigen Zeiten – ;-)) bereits doch vieles schon gelernt habe, ist es doch sehr gut, manches nochmal zu lesen. Einiges begreift man erst später, bzw. wenn es man es mehrmals hört oder liest.

Ich konnte zwar schon die ganze Zeit gut „senden“, doch mit dem „empfangen“ klappte es noch nicht so recht. Das mit den Senden von Visualisierungen setze ich sehr gern ein. Peachy war vorgestern nacht draußen und mein Mann hat versucht, sie mit Rufen ins Haus zu locken, weil es langsam nachts doch recht kalt ist. Sie kam nicht. Dann hab ich mit ihr intuitiv gesprochen. Hab visualisiert, wie schön warm und sicher (Monty schläft ja im andern Trakt des Hauses) es im Haus ist. Hab den Platz, wo sie immer schläft, mir ganz im Detail vorgestellt und dass ich sie morgens gleich wieder in den Garten lasse, damit sie ihre Aufgaben gewissenhaft erledigen kann. Sie kann sich auf mich verlassen. Und was passiert? Unsere kleine Königin kommt aus dem Gebüsch stolziert und geht an mir vorbei ins Haus!

Seit einiger Zeit bemerke ich, dass ich auch empfange! Ich hab mich immer irgendwie darauf versteift, vielleicht irgendwelche Stimmen zu hören. Nun beobachte ich auch vermehrt meine Gefühle oder Gedankenfetzen, die mir unvermittelt in den Sinn kommen. Dies habe ich schon lange bei Menschen gespürt, aber noch nicht in diesem Maße bei Tieren. Vor allem bei fremden Tieren oder bei Wildtieren – ich gehe jeden Tag in den Wald – klappt es schon ganz gut. Auch bei den Pferden meiner Tochter. Ich finde diese Reise so ungeheuer spannend und freu mich auf jede Gelegenheit zu üben! Ich bin wesentlicher aufmerksamer und meine drei (eine Königin, eine Prinzessin und ein kleiner Prinz) geben mir das Gefühl, dass sie sich mit mir auf diese Reise freuen!“

Ich durfte mit Emmy sprechen, dieser wundervollen weisen Seele, die mich unglaublich berührt hat.

Es ging darum, wie es ihr geht, was sie sich wünscht und braucht. 19 Jahre ist sie bereits mit ihren geliebten Menschen zusammen und sehr tief verbunden. Und ja, natürlich zeigt sich ihr Alter, der Körper ist nicht mehr so stark, ihr Geist jedoch umso mehr! Die Tiere lehren uns so viel, gerade, wenn es um die Sorgen und Gedanken um den Abschied geht… der dazugehört, irgendwann. Auch darüber habe ich mit ihr gesprochen.

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Emmy ♥ Ich freue mich sehr, dass es ihr seit dem Gespräch wieder besser geht! Ganz oft ist das so, denn es tut den Tieren so gut, gehört und verstanden zu werden. Und weil sich so viel lösen darf dadurch, auch durch die Bewusstwerdung des Menschen! Danke für dein/euer Vertrauen und dass ich die Zeilen veröffentlichen darf!

„Liebe Sylvia…

zuerst einmal vielen lieben Dank, dass du mit meiner Emmy so schön gesprochen hast! Als ich deine Mail bekommen habe, klopfte mir mein Herz bis in den Kopf und zitterte erstmal. Nachdem ich alles gelesen habe, musste ich den ganzen Tag heulen. Ja, das was du gespürt hast, hab ich dann auch als ganz tiefen Schmerz in mir verspürt.

Vor deinem Gespräch mit ihr dachte ich, dass es nur noch ein paar Tage geht, bis sie mich verlässt. Aber es geht ihr seitdem jeden Tag ein wenig besser! Sie frisst wieder gut und ist agil! Lange Zeit kam sie nachts nicht mehr zu mir ins Bett, heute Nacht war sie da!

Unsere Gespräche sind jetzt noch tiefer und inniger als vorher, gestern gab sie mir sogar nen Nasenstups, was sie noch nie gemacht hat. Ihre körperlichen Gebrechen stören sie grad gar nicht und dafür bin ich so dankbar! Ich war so berührt über das, was sie mir sagte, und ja, sie kennt mich so gut…

Ich hatte ja mal vor 3 Wochen bewusst ein Gespräch mit ihr, wo sie mir dies auch schon sagte, aber ich mir meiner eben nicht sicher war, deswegen hat es sich jetzt bestätigt, dass ich mir einfach mehr vertrauen muss! Emmy ist sooo Weise… und ich liebe sie abgöttisch! Sie hat mich soviel gelehrt… Geduld und Gelassenheit.

Jeden Morgen sitz ich mit ihr erstmal in der Sonne… das ist bereits ein Ritual, das sie auch einfordert. Gerne haut sie auch momentan ab und lässt mich sie suchen. Dass Romeo sie als mal nervt, da hab ich sooo lachen müssen, weil ich das auch schon so empfunden habe… und ich glaube das hat er auch schon gemerkt.

Er lässt ihr sowohl im Haus als auch im Garten immer den Vortritt bei allem, total süß! Und geht auch mit ihr spazieren, ich glaube das ist das, was sie nervt… ich sag auch immer zu ihm, er soll auf sie aufpassen und er hilft uns, sie als zu suchen :-)

Ich muss die Zeilen immer wieder lesen, weil alles so magisch ist! Aber alles trifft zu 100% zu!

Ich hoffe, wir haben noch ein wenig Zeit zusammen und ich genieße jede Sekunde mit ihr! An Abschied mag ich grad gar nicht denken und es fühlt sich auch noch nicht danach an. Sie wird es mir zeigen.

Liebe Sylvia, deine Arbeit ist so wertvoll und ich bin so froh, dass mein Weg zu dir geführt hat, der bei mir alles verändert hat! Du bist für mich ein Engel auf Erden ♥ Du kannst die Zeilen gerne veröffentlichen… so kann man noch mehr Menschen erreichen und kundtun, wie wichtig es ist, seine Gefährten zu verstehen.

Alles Li ♥ Ebe für Dich und …

Solltest du wieder Kurse anbieten, bin ich gerne mit dabei, denn ich möchte dich so gerne kennenlernen und ich weiß, dass ich von dir ganz viel mitnehmen kann!

Ich drück dich ♥ Linda“

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Polly. Es ging um eine bevorstehende Reise und vor allem das Autofahren, das Polly große Probleme bereitete, aufgrund negativer Erfahrungen aus ihrer Vergangenheit. Ich habe mit ihr darüber gesprochen und freue mich sehr über diese tolle Rückmeldung! Danke für euer Vertrauen ♥

„DANKE DANKE DANKE!!!

Liebste Sylvia,

ein herzliches Dankeschön für Deine Unterstützung – wir hatten wunderbare Tage an der Ostsee, und Polly hat sich sichtlich wohlgefühlt.

Sie hat Freunde am Strand gefunden und herumgetollt – es war wunderschön anzusehen – ich denke, die Fotos sprechen für sich.

Selbst das Autofahren hat geklappt – die Kleine hat lediglich auf der Hinfahrt etwas Schleim erbrochen – danach nichts mehr, und die lange Rückfahrt verlief ohne Zittern oder Angst. Reinheben musste ich unseren Liebling allerdings, wie Du schon erwartet hast :-)

Du hast uns wieder einmal sehr geholfen und Mut gemacht, diese Reise zu wagen! Nochmals lieben Dank!!!

Wir hören voneinander – sei inzwischen ganz herzlich gegrüßt und umarmt ♥

Polly, Daniela und Edith“