„Und wenn dann irgendwann der Abschied kommt, bin ich hoffentlich vorbereitet, loslassen zu können. Das Leben ist ein ständiger Abschied und mit jedem Abschied beginnt neues. Neues Leben, neue Liebe, neue Augenblicke, die zu Erinnerungen werden und Erinnerung ist das einzige was bleibt.“

Loslassen, sagen sie… Doch, wie geht das?

Sie klingen wie fremde Chöre… ich kann sie nicht verstehen…

Dringen nicht an mein Ohr… Meine Sprache ist Trauer… Doch ich bin nicht allein… Millionen Menschen sprechen sie… irgendwann…

Loslassen? Was heißt das? Weniger lieben… weniger vermissen… Die Sehnsucht Stück für Stück kleiner hacken… Ich will dich nicht loslassen… Das geht nicht!

Vielleicht kommt das Lächeln zurück irgendwann, ganz leise… Die Freude, die Dankbarkeit… über das, was war… Doch dieses Ziehen im Herzen… das von der Gewissheit kündet, das etwas fehlt… die Sehnsucht… meine Liebe zu dir, bleibt… ein Leben lang.

Vielleicht heißt Loslassen… lernen, damit zu leben… irgendwann. Doch loslassen kann und werde ich dich nie Ich trage meine Tränen mit Stolz… als Zeichen einer ganz großen Liebe, die niemals verblasst.

Trauer ist wie ein großer Felsbrocken… der uns zu ersticken droht… Doch mit der Zeit hacken wir ihn Stück für Stück kleiner… Den Rest stecken wir uns in die Tasche und tragen ihn ein Leben lang mit uns herum. Und immer wieder… in stillen Momenten… suchen wir mit unseren Händen die kleinen Brocken… lassen sie durch die Finger gleiten… voller Sehnsucht… und doch mit einem Lächeln… mit Wehmut, Sehnsucht und Dankbarkeit… Erinnerung.

Ich bin auf der Suche… Bilder rauschen an mir vorbei… bin getrieben… weiß nicht, nach was… doch ich suche nach dir… Und plötzlich sehe ich diese Augen…Weiß, dass jemand dich geschickt hat… um mich zu trösten… mir zu helfen… die Leere in meinem Herzen zu füllen, die du hinterlassen hast… mich ganz zu machen. Schaue mitten in die Seele und weiß, sie kommt von dir, um mich zu begleiten… mein Lachen wiederzufinden, die Leichtigkeit, das Sein, um wieder zurückzufinden zum Leben.

„Und manchmal schicken sie eine neue Fellnase zu dir, weil sie fühlen, das du nicht loslassen kannst. Eine Aufgabe, zum lernen, zum erinnern und um Liebe zu geben und zu empfangen.“

Es ist ihr Testament, das sie hinterlassen… So Viele sind da draußen, die ein Zuhause suchen… Vergiss nicht, ihnen in die Augen zu schauen… denn da, wo du es vielleicht nicht vermutest, könnte dein Seelengefährte auf dich warten.

(Sylvia Raßloff)

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.