“Wenn du ans Meer kommst…

sollst du zu schweigen beginnen… Atmen…
den Duft von Salz… und die Ahnung von Unendlichkeit. Nicht denken… Einfach Sein. Fühlen. Genießen… Leben. Jetzt.

Nichts ist mehr wichtig. Der Blick verschwimmt.
Urgewalt… Unendlichkeit… Verbindung…
Vertraue den Wellen… vertraue ihnen deine Sorgen an.

Sieh, wie sie davontreiben. Und vergiss sie.

Die Tiere zeigen uns, wie das geht… Sie sind die besten Lebenslehrer… Die Vergangenheit ist vorbei… die Zukunft ist noch nicht da… und jeder Augenblick… ist ein Geschenk.”

© Sylvia Raßloff

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.