14. September 2019 – 06:32 Uhr

Der September kam mit nicht ganz einfachen Energien daher… milde ausgedrückt… und Viele hat es emotional ziemlich durchgeschüttelt. Und tut es noch… Es ist ein Auf und Ab der Gefühle… und es ist auch kein Wunder, denn es sind hochschwingende Energien, die zu tiefgreifenden Heilungsprozessen führen können, wenn wir es zulassen. Es geht um Beziehungen, Umfeld, Partnerschaft, Familie, ja, um uns selbst… in dieser Welt. Wir ziehen das an, was wir aussenden, was wir in uns tragen… und Begegnungen und Erfahrungen, egal, in welcher Form, Gutes oder Schlechtes, sind immer dazu da… um zu wachsen, zu lernen, uns weiterzuentwickeln… um uns zu uns selbst zurückzuführen, um alte Muster, Verletzungen, negative Emotionen zu heilen.

Natürlich ist das nicht leicht und wir neigen wie so oft dazu, die Schuld nur im Außen zu suchen. Doch Wachstum und Heilung beginnt immer in uns selbst! Und es beginnt mit der Erkenntnis, mit dem offenen, ehrlichen Blick in unser Inneres. Es beginnt, indem wir uns wieder verbinden, mit unserer Seele, mit der Natur, mit Himmel und Erde… um ihre unendliche Weisheit zu erfahren, denn es geht immer um Ausgleich, in der Natur, unserer Seele, im Universum, egal, was geschieht. Das heißt, uns zuallererst völlig frei zu machen von Verurteilungen, Ausgrenzung, Schuldzuweisungen… ganz tief in uns hineinzuhören und dankbar zu sein für alles, was wir erlebten… darum, zu verzeihen, uns selbst und anderen. Es beginnt mit dem Annehmen der Verantwortung und dem Vertrauen in unsere Schöpferkraft.

Und genau dahin führt uns diese Mondin… ganz tief in uns hinein… wo es vielleicht weh tut, zu dem, wo wir nicht hinsehen wollen, was wir vielleicht lange Zeit verdrängt haben… um die Liebe zu uns selbst (wieder)zu finden… und damit zum Leben, zu allem, was uns umgibt. Denn nur das wird uns letztendlich heilen.

Bei all dem ist es wichtig, bei uns zu bleiben und uns nicht durch Gedanken und das Außen mehr und mehr in negativen Energien zu verstricken, ja, immer tiefer zu versinken in einem Gefühl der Ausweg- und Hoffnungslosigkeit. Negative Nachrichten verbreiten sich besser und bereitwilliger, als positive, das wissen wir. Doch wir sollten aufpassen, dass wir uns nicht irgendwann in einem Strudel befinden, der uns immer weiter nach unten zieht. In einer Blase, aus der es scheinbar keinen Ausweg gibt. Einfach ist es nicht… bei allem, was passiert auf der Welt. Doch hier sollten wir uns immer wieder bewusst herausnehmen, ja all die lauten Stimmen um uns herum, die Wut, die Gedanken, die schrecklichen Bilder ausschalten, um wieder zurückzufinden zu uns selbst, zur Natur, zur Seele aller Wesen… zum Leben, das voller Wunder ist, das uns so viel lehrt… und zur tiefen Dankbarkeit für all das… zu den Energien, die uns Kraft geben… zu Inspiration, Freude, Lebensmut… DAS ist wichtig! Bleibt bei euch! In Ruhe und Vertrauen!

Habt einen schönen Vollmond!

(Sylvia Raßloff)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.