Beiträge

Ich durfte mit Lucky sprechen, der auch schon ein älterer Herr ist und der mich sehr berührt hat! Es ging darum, wie es ihm geht, ob er Beschwerden hat, wie man ihn unterstützen kann, was er sich wünscht, nachdem sein Gefährte in der Familie über die Regenbogenbrücke gegangen ist und natürlich, wie sehr ihn seine Menschen lieben und wie dankbar sie für die Zeit mit ihm sind! Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Lucky ♥

“Liebe Sylvia,

vielen lieben Dank, dass du mit Lucky noch vor Deiner Auszeit gesprochen hast! Ich habe es mit weinenden und mit einem lachenden Auge gelesen.

Wie er Dir antwortet, das ist so typisch Lucky, und wirklich zum schmunzeln! Genauso ist er! Er ist dieser nordische coole kleine Dickkopf :-).

Als ich die Körpergefühle gelesen habe, ich weiß, dass irgendwas nicht so passt. Ich werde wahrscheinlich die TÄ wechseln. Und ich möchte die Dinge abklären lassen, auch wenn Lucky das alles so cool wegsteckt, aber so ist er.

Ich habe auch gleich unsere Physio angerufen, sie hatte ja Muck schon immer behandelt und Lucky kennt sie schon. Da wird er sich freuen, er mag es ganz gerne, durchgeknetet zu werden und es wird ihm gut tun.

Wie er darüber denkt, wenn wir uns wieder einen zweiten Hund holen, finde ich wirklich klasse, und vor allem, dass es doch ein junger sein soll, da war ich echt verblüfft, aber stimmt, er könnte so viel von ihm lernen, denn Lucky ist wirklich noch so ein „Urhund“.

Und auch wie er das mit Muck beschreibt, er hat so viel Größe und so ein reines großes Herz, unser Lucky. Und wir sind einfach so dankbar und froh, ihn zu haben! Du bekommst noch ein Bild von gestern, der Blick, das ist Lucky!

Liebe Sylvia, von Herzen DANKE, für das tolle Gespräch! ♥ Gerne darfst Du die Zeilen veröffentlichen.

Nach Deiner Auszeit melde Dich bitte, da ich möchte, dass Du mit Lucky die Heilreise machst!

Fühl Dich umarmt & ganz liebe Grüße

Michaela & Lucky

P.S. Ich lese gerade Dein Buch, es tut mir gut! Gestern war ich mit Lucky im Garten, während ich wieder Dein Buch gelesen habe, lag er neben mir. Normal wenn jemand Fremdes kommt, schiesst er ja gleich in die Höhe und brummelt. Ich habe im Augenwinkel gesehen, dass ein Gast in die Nähe kommt und sich setzt, und Lucky wollte schon fast los brummeln… Ich habe ihm meine Hand auf den Körper gelegt und ihm gedanklich mitgeteilt, dass er ganz ruhig bleiben soll. Und ein paar Sekunden später habe ich gefühlt, wie sein Atem wieder ruhiger wird! Das war toll, er hat zwar den Gast nicht aus dem Auge gelassen, aber er blieb ruhig :-). Ich werde weiter mit ihm üben, er macht das so toll!!! Ich hoffe sehr, dass Du bald wieder Seminare geben wirst!”

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Bailey, der ursprünglich aus einem Tierheim in Ungarn kommt und dort seine Menschen gefunden hat. Nein, nichts passiert zufällig. Es sollte so sein!

Durch das, was er erlebte, hat Bailey natürlich seine Eigenheiten mitgebracht, was nicht immer ganz einfach ist in manchen Situationen, aber wir alle sind das, was wir erfahren haben und vor allem wunderbar einzigartig. Bailey ist eben Bailey und er hat mich sehr berührt!

In unserem Gespräch ging es darum, wie es ihm geht, wie er sich fühlt, was er sich wünscht, braucht, auch, weil es einen großen Verlust in der Familie gegeben hat und Vieles jetzt anders ist. Die Tiere sind so tief mit uns verbunden. Sie tragen so viel für und mit uns und es ist so wichtig, die Tiere zu hören und mit ihnen zu sprechen!

Ich freue mich sehr, was sich seitdem verändert hat und dass es entspannter ist! Danke Bailey ♥ Danke Romaray für dein/euer Vertrauen!

“Liebe Sylvia,

nachdem ich jetzt die Entwicklung beobachtet habe, möchte ich mich nach deinem Gespräch mit Bailey mal melden.

Hundebegegnungen meide ich nach wie vor, zumindest auf engen Wegen, wo nicht viel Ausweichmöglichkeit ist. Ansonsten wirkt er etwas lockerer!

Faszinierend ist, dass er sich tatsächlich einige Dinge eher gefallen lässt. Zecken entfernen oder Haare abschneiden. Er scheint ein wenig toleranter zu sein. Das ist schon mal eine große Hilfe!

Manche Sachen werden sich nicht viel verbessern, aber ich habe auch keine große Erwartungshaltung. Er muss nicht alles können. Du hast es ‚Unvollkommenheit‘ genannt, ja das ist es. Er muss auch nicht vollkommen sein. Das sind wir alle nicht!

Es war sicher eine sehr unschöne Zeit, seine ersten 10 Lebensmonate. Und ja – wenn er nichts davon erzählen will, ist das ein Zeichen, dass es wirklich furchtbar gewesen sein muss. Ich werde nie verstehen, wozu der Mensch fähig ist.

Es ist so unglaublich schön zu lesen, dass er sich bei uns wohlfühlt. Entspannen kann er sich nach all den Jahren wirklich besser, nachdem wir versucht haben, ihm nach und nach viel Stress zu nehmen. Auch, weil ich ihm immer besser zuhöre!

Zur Osteopathie mit Cheyenne nehme ich ihn jetzt mit. Er soll die Therapeutin kennenlernen und vielleicht darf sie ihn eines Tages auch behandeln. Ist halt so ne Sache, wenn man an ihm rumfummelt und Blockaden lösen will, wo es auch noch ein wenig ziepen könnte.

Der Magen-/Darm-Bereich wird gerade saniert. Bei beiden. Also auf die sanfte Art. Ohne den Darm mit Medikamenten noch mehr zu belasten. Mittlerweile ist der Stuhl auch wieder fester. Du hattest die Anzeichen da schon richtig gedeutet.

An den Ohren hatte er bisher keine Probleme, zumindest keine bekannten. Ich werde das beobachten. Meistens sieht man in den Ohren, dass im Magen-Darm-Trakt was nicht stimmt. Ich hoffe, wir sind da auf einem guten Weg.

Was sich auf jeden Fall noch sehr verbessert hat, ist, dass er es eher aushält, wenn ich mal 4 – 5 Stunden zum Job aus dem Haus bin. Er jammert so gut wie gar nicht mehr!

Ja, ich erzähle jetzt beiden immer, wo ich hingehe und wann ich zurückkomme und dass meine Mama zwischendurch mal kommt, um nach ihnen zu schauen. Das hat definitiv geholfen!

Wir lieben ihn alle so sehr und sind froh, dass er das auch weiß. Auch das wird zur weiteren Entspannung beigetragen haben.

Danke für deine bisherige und zukünftige Hilfe in allen Belangen und bei unseren wunderbaren Tieren, die uns hier soviel geben. Wir bleiben in Kontakt!

Pass auf dich auf.

Gruß Romaray

Ich durfte mit Amy sprechen, die bereits 12 Jahre alt ist. Es ging darum, wie es ihr geht, ob sie irgendwelche Wünsche hat, wie man ihr Leben noch verbessern/verschönern kann, ob sie glücklich ist.

Amy hat mich in unserem Gespräch unglaublich berührt, aber auch zum Lachen gebracht mit ihrer wundervollen und direkten Art, ihrem einzigartigen Wesen! Oh nein, sie jammert nicht darüber, dass sie nicht gesund ist, nicht über ihre körperlichen Probleme und Einschränkungen (außer, dass sie Angst hat, unsauber zu sein, weil ihr das dann unangenehm ist)…

Amy hat sich ihren starken Willen und den Clown in sich bewahrt, gepaart mit der besonderen Weisheit des Alters. Gemeinsam und tief verbunden mit ihrem geliebten Menschen machen sie das Beste aus jedem Tag, um die Zeit, die ihnen bleibt so viel wie möglich zu genießen…

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Amy ♥

“Liebe Sylvia,

vielen Dank erstmal. Ich musste weinen und lachen zugleich beim lesen deiner Zeilen! Du hast absolut ins Schwarze getroffen!

Das sind leider ganz schön viele Baustellen. Ich massiere immer ihren Bauch und auch ihre hinteren Beine. Merke, dass es ihr gut tut! Ja, Amy hatte Probleme mit Wissi halten, ist aber schon ein paar Monate her. Zur Zeit schläft sie so tief, dass sie nicht merkt (oder zu spät), dass es Zeit wird um Kakka zu machen. Aber alles nicht schlimm… kann man wegwischen.

Ich freue mich riesig, dass Amy genauso empfindet, wie ich Wir machen bestimmt das Beste mit der Zeit, die uns noch bleibt ♥ Oh ja, Amy war ein Clown, und brachte mich oft zum lachen, auch jetzt noch hin und wieder! Ich bin echt überrascht, was sie Dir alles erzählt hat!

Der schwarze Hund ist Murphy. Er war damals schon da, als Amy zu uns kam. Mit ihm hat sie sich gleich angefreundet und gespielt. Das rote Halsband gehörte aber Maya (sie kam ca. 4 Monate vor Amy zu uns ). Leider verließen uns Murphy 2015 und Maya 2017 im Alter von 15 und 13. Liebe Sylvia, Tausend Dank für deine Zeilen ♥

Es grüßen dich ganz lieb Amy und Kirsten

P.S. Für Wiener geht Amy durchs Feuer :-)

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Gespräch mit Harky ♥ Oh ja, jedes Tier in unserem Leben hat seine eigene Aufgabe, für eine bestimmte Zeit, uns zu unterstützen und das zu lehren, was wir für unseren weiteren Weg brauchen…

“Liebste Sylvia,

ich danke dir ganz herzlich für das Gespräch mit Harky. Als dein E-Mail kam, sass ich gerade mit ihm mitten im Wald auf einem Baumstamm und genoss die Nachmittagssonne. Als ich das Gespräch las, setze sich Harky vor mich und legte seine Pfote auf mein Bein. Das war so ein berührender Moment. Wahrscheinlich hat er gespürt, dass es um ihn ging.

Das Gespräch hat mich sehr berührt und ging ganz tief in mein Herz. Es flossen auch Tränen, weil ich ihn nun ganz anders sehe. Mir war nicht bewusst, dass Harky so fest versucht, alles richtig zu machen und ich ihm mit meinen widersprüchlichen Gefühlen und Gedanken im Weg stehe. Ich werde an mir arbeiten. Für ihn, für mich.

Hinter Yamba konnte ich mich immer verstecken. Sie hat mich mit ihrer Art immer beschützt, mich aus dem Rampenlicht genommen und sich vor mich hingestellt. Bei Harky muss ich jetzt selber hinstehen. Er braucht ganz andere Unterstützung. Das wird mir erst jetzt so richtig bewusst.

Ich danke dir sehr, dass du ihm erklärt hast, dass er nicht zu jedem Hund hinrennen muss und auch dass es gefährlich ist, wenn er im Wald ab dem Weg geht. Ich bin gespannt, ob er dies so annehmen kann. Es ist wohl wirklich so, dass ich ihm viel mehr Halt geben kann, wenn ich selber ruhig bin. Ich spüre das eigentlich auch.

Suchspiele machen wir so oft wie möglich. Das liebt er wirklich sehr. Wir haben jetzt angefangen mit Trüffel suchen. Das macht er sehr gerne und ich bin erstaunt, wie schnell er lernt und auch die Kommandos unterscheidet. Mit anderen Hunden werden wir uns auch immer mal wieder treffen. Spannend war für mich sein Einwurf, dass er nicht jeden Hund mag.

Die Gespräche mit meinen Hunden berühren mich jedes Mal sehr. Sie gehen ganz tief ins Herz. Und ich fühle mich nach jedem Gespräch noch tiefer verbunden mit ihnen. Ich danke dir von Herzen!

Liebe Grüsse

Karin

Danke von Herzen für diese schönen Rückmeldung zu meinem Seelengespräch mit Dusty, der im letzten Jahr über die Regenbogenbrücke gegangen ist, und zu meiner Tierkommunikation mit Ivy, die seit Dezember das Leben ihrer Menschen bereichert. Es ist so wichtig, Vergangenes liebevoll abzuschließen und den Schmerz loslassen zu können, damit das Herz wieder vollkommen offen ist, um das Neue anzunehmen.

Die Botschaften der Tiere können hier eine große Hilfe sein, denn sie wünschen sich nichts mehr, als dass wir glücklich sind. Und ja, es verändert sich so viel, sobald wir anfangen, die Tiere zu verstehen und mit ihnen zu sprechen (Ja, es ging bei Ivy u.a. auch um die Fellpflege, die ein Problem war.) Danke von Herzen für das Vertrauen (und auch nochmals für die Rückmeldung zu meinem Buch) ♥

“Liebe Sylvia,

ich danke Ihnen sehr für die Gespräche mit Dusty und Ivy!

Ja, Dusty war eine sehr sanfte und geduldige Seele. Ich bin sooo dankbar, dass er Frieden gefunden hat, da die letzten Monate seines Lebens von Krankheit und Schmerzen geprägt war. Dies zu wissen bedeutet mir sehr viel, auch dass ich richtig gehört habe, als er zu mir sagte, jetzt ist die Zeit, jetzt lass mich gehen. Nie hätte ich gedacht, dass ich die Stärke habe und die Familie zusammen hole und beim Tierarzt anrufe für eine Euthanasie. Aber wie Sie sagten, Liebe ist auch Stärke. Nun, da ich so viel weiß, kann ich ihn in Liebe loslassen.

Ja, Dusty hatte einen Bruder, es gab noch einen Rüden im Wurf, und ja, er war bis zum Schluss verspielt bzw. wollte spielen, doch sein Körper konnte nicht mehr, so wie sein Herz wollte und da hat er immer geweint. Und es stimmt, er wollte nicht schmutzig werden, umging jede Pfütze und wenn ich ihm seine Haare geschnitten habe, war er immer ganz glücklich. Ich bin nicht lange mit ihm zum Friseur und habe alles an Fellpflege selbst gemacht, er hat es genossen und ist dabei oft eingeschlafen. Es stimmt, an den Vorderfüßen war er empfindlich.

Danke Sylvia, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit ihm in Kontakt zu treten. Ich bin erfüllt von Liebe, Frieden und Dankbarkeit.”

“Liebe Sylvia,

voller Glück und Freude möchte ich Ihnen heute schon den ersten Fortschritt erzählen :-) Ivylein kam heute zu mir und sang (Oh ja sie kann wunderschön singen, sie hat eine ganz zarte Stimme). Wenn sie dies macht, weiß ich, dass sie was möchte. Im gleichen Moment kratzte sie ihr Ohr und es fielen kleine Samen zu Boden.

Ich spürte, dass sie mich bat, ihr zu helfen. So holte ich die Bürste und redete mit ihr. Ich sagte ihr, dass ich ihr helfte, dass ich weiß, dass die piksen und so konnte ich ganz sacht die Samen aus ihrem wunderschönen Haar kämmen.

Oh ja sie ist so schön. Ich habe nun ihre Seele gesehen. Ivy ist nicht so groß und stark wie ihr Körper. Nein, sie ist in sich noch so klein und zart. Ich danke Ihnen von Herzen mit Tränen in den Augen voller Glück. Ich habe so viel Druck in mir gehabt und dabei kann es so einfach sein.

Auch, dass ich nicht mehr jeden Tag an Dusty denken muss, dass es ok ist, nach vorne zu blicken, ist eine Erleichterung. Unsere Geschichte steht für alle Zeit geschrieben, in unseren Herzen! So konzentriere ich mich nun voll und ganz auf unser gemeinsames Leben mit Ivy. Nochmals ganz lieben Dank von ganzem Herzen!

Nicole mit Ivy ♥

P.S. Heute war schon die Physiotherapeutin bei uns. Ich habe Ivy darauf vorbereitet und siehe da, sie war so was von lieb und geduldig! WOW, ich bin so stolz auf meine Kleine Maus! Liebe Sylvia, ich habe dir so viel zu verdanken, ohne dich hätte ich es nicht geschafft! Ich sende dir viele liebe Grüße und eine große Umarmung, Nicole