Beiträge

Ich durfte mit Smilla sprechen und es ging darum, wie es ihr geht, was mit ihr los ist, ob sie Schmerzen hat, da sie immer wieder körperliche Probleme zeigte, ohne dass eine Ursache gefunden werden konnte. (Und ja, meist hat dies auch mit Spiegeln zu tun. Die Tiere sind so tief mit uns verbunden.) Ihr Frauchen bat mich um Hilfe, da sie sich sehr sorgt und ihrer geliebten Smilli helfen möchte, ein glückliches und gesundes Leben zu führen. Danke von Herzen ♥ für diese schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation…

„Liebe Sylvia!

Ich habe ein paar Tage gebraucht, um dein Gespräch mit Smilla zu verarbeiten. Es hat mich so tief berührt und ich habe sehr viel geweint… es tut mir so wahnsinnig leid, dass Smilla so traurig ist.

All das, was du beschrieben hast, waren meine Ängste. Und ihr Körper hat genau das widergespiegelt. Ich versuche alles, damit es ihr besser geht. Und ich weiß, wir sind auf einem sehr guten Weg.

Seit deinem Gespräch mit ihr, schauen wir uns anders an… als würden wir uns wortlos noch besser verstehen… es hat mir wahnsinnig geholfen, zu reflektieren.. sie ist mein ein und alles und wie du schon sagst… eine wundervolle Seele!

Ich würde gerne in ein paar Wochen erneut mit Smilla reden… ich glaube, es tut uns sehr gut.. und es ist phantastisch, dass du diese Verbindung zu ihr hast und so zwischen uns vermitteln kannst! Dafür bin ich dir überaus dankbar!!

Liebe Sylvia, ich danke dir von Herzen für deine Worte und deine Verbindung zu Smilla. Ich denke jeden Tag an deine Worte… und trage sie in meinem Herzen! Fühl dich ganz lieb umarmt…

Tanja mit Smilla

P.S. Gerne darfst du meine Zeilen veröffentlichen. Und sehr gerne würde ich an deiner Energiereise am 06.09 teilnehmen! Ich mit Smilla. Ich glaube, das wird uns sehr gut tun. Grade, um auch Altlasten und Ängste abzulegen und neue positive Energien zuzulassen, um nach vorne zu schauen! Ein Foto kommt noch. Dachte, ich mach ein neues. Weil ich glaube dass der aktuelle Ausdruck unserer Augen für dich von großer Bedeutung ist! (Dieses ist noch ein altes.)

Liebste Grüße Tanja und Smilla“

Wenn unsere Tiere alt sind, sie körperliche Gebrechen zeigen, sind die Sorgen oft groß und vor allem die Gedanken, wie es ihnen geht, wie sie damit umgehen, dass sie schwächer werden, auch wenn wir alles für sie tun. Und ja, immer öfter denken wir auch über den Abschied nach… Ich durfte mit Balou (12), dieser wundervollen Seele, über all das sprechen. Die Tiere sind so tief mit uns verbunden und er hat mich unglaublich berührt ♥ Es tut den Tieren so gut, gehört zu werden. Danke von Herzen für das Vertrauen und diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation…

„Liebe Sylvia,

bitte entschuldigen Sie, dass ich mich jetzt erst zurück melde. Nach der Kommunikation habe ich einige Zeit gebraucht, um alles sacken zu lassen, mit der Verarbeitung und Bearbeitung zu beginnen.

Ich bzw. wir danken Ihnen von Herzen für diese wundervolle Kommunikation! Das alles hat uns beide so tief berührt und bewegt. Ja, wir sind wahnsinnig tief miteinander verbunden. Das waren wir schon immer, haben uns immer ohne Worte verstanden. Und vom Gefühl her, sind wir es jetzt noch viel mehr. Dafür danken wir Ihnen sehr!

Seit Sie mit Balou gesprochen haben, scheint er viel entspannter, zufriedener, noch freudiger (obwohl er immer ein freudiger, lachender Sonnenschein ist). Es scheint ihm sehr gut getan zu haben, er wurde gehört. Oft schaut er mich mit so einem tiefen, durchdringenden, wissenden, sanft liebenden Blick an… direkt in mein Herz, meine Seele. Unsere Kommunikation ist nochmal mehr intensiviert worden.

Diese Zeilen zu lesen, hat mich teils auch traurig gemacht, ich schäme mich. Zu seinen ganzen Gebrechen und körperlichen Problemen, habe ich ihm durch meine Sorgen, Ängste und Gedanken noch mehr Sorgen, Probleme bereitet, ihn traurig gemacht. Er hat sich sicher sehr hilflos gefühlt. Oft war ich in den Gedanken, aber nicht im Hier und Jetzt. Dieser Gedanke macht mich unendlich traurig.

Zeitgleich haben mich Ihre Zeilen aber auch sehr erfreut. Sie haben bestätigt, dass meine Intuition richtig war. Vom Kopf her war mir der Großteil eigentlich schon völlig klar, habe bereits viel geahnt. Ich weiß nun, dass ich mich nach wie vor auf uns, unsere Kommunikation, unsere Verbindung und die Intuition verlassen kann, vertrauen kann.

Sie haben mir mit Ihren Worten die Augen geöffnet. Natürlich sind wir Spiegel… alleine schon die Tatsache, dass unsere körperlichen Beschwerden zu einem großen Teil identisch sind… Nun scheinen wir beide beruhigter.

Ihre Worte haben dazu beigetragen, dass ich die ganze Situation besser annehmen kann, positiver und entspannter bin. Ich habe eine andere Sichtweise bekommen, der Fokus liegt jetzt auf anderen Dingen. Nämlich den kleinen, wunderschönen Momenten, die wir gemeinsam erleben dürfen. Auch, wenn Spaziergänge aktuell nicht mehr dazu gehören.

(Mit Balou´s Einverständnis habe ich aber einen Jogger gekauft, so dass wir unsere vier Wände mal verlassen können, er seinen geliebten Wald besuchen kann, ohne selbst laufen zu müssen. Er sollte bald eintreffen, bin gespannt :-)). Mir gelingt es von Tag zu Tag besser und das überträgt sich natürlich auch auf meinen Schatz.

Wir können beide besser damit umgehen, sind beide zufriedener, dankbar, glücklich. Ich kann es gar nicht in Worte fassen.

Von Herzen DANKE!!! ♥

Eine herzliche Umarmung von

Balou & Katrin

Ende April wurde ich um Hilfe für Lotte (10) gebeten, weil es ihr sehr plötzlich sehr schlecht ging! Sie hatte Fieber, Erbrechen und das Fressen eingestellt…

Tierarztbesuche und Tierklinik brachten keine Erkenntnisse über die Ursache ihrer Schmerzen und es stand im Raum, sie stationär aufzunehmen. Die Tierärztin sagte nur „Sie ist schwer krank!“ Und ja, ihre Menschen waren verzweifelt und machten sich große Sorgen, auch wegen dem Klinikaufenthalt, denn bereits bei den Untersuchungen und durch die Schmerzen hatte Lotte panische Angst, auch, da sie in ihrer Vergangenheit in Spanien nichts Gutes erlebt hat…

Gott sei Dank konnte ihr das nach meinem Gespräch erspart werden! Ich habe mit Lotte gesprochen und mich hineingefühlt, wo die Schmerzen sind, wie man ihr helfen kann, was sie braucht und vor allem, wie sehr ihre Menschen sie lieben und dass sie nur ihr Bestes wollen. Lotte hat mich sehr berührt, diese wundervolle Seele ♥ Ich kannte sie bereits aus einem Gespräch Jahre zuvor. Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation! Danke für das Vertrauen!

Ich freue mich so sehr, dass es Lotte so viel besser geht und dass ich durch das Gespräch helfen konnte! Oh ja, es hätte auch anders ausgehen können, wie ihr Frauchen sagt… „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie viel es mir bedeutet hat, in dem Moment zu wissen, was sie möchte und vor allen Dingen, was genau los ist.“ „Im Dunkel der Situation waren Ihre Worte „Gold wert“. Es hat mir auch gezeigt, dass ich stark sein muss, damit es für sie leichter wird.“

„Liebe Sylvia,

ich möchte aus tiefstem Herzen Danke sagen für ihre kurzfristige Hilfe mit unserer Lotte. Wir waren sehr verzweifelt und es schien, als müssten wir uns fast von ihr verabschieden. Sie war teilnahmslos, aß nicht mehr, spielte nicht mehr und schaute uns immer nur schmerzverzehrt an. Es war schrecklich.

Ich habe Ihre Nachricht immer wieder gelesen und geweint. Es war schwer zu wissen, wie schlecht es ihr tatsächlich geht, aber andererseits gut zu wissen, in welche Richtungen die Untersuchungen bei Tierarzt gehen mussten. Es war seitdem ein langer, harter Weg. Aber endlich haben wir unsere alte Lotte wieder, die spielt und rennt und frisst.

Ohne Ihre Hilfe wäre es vielleicht nicht so gut ausgegangen. Tausend Dank! Wie schön, dass die Tiere durch Sie eine Stimme bekommen.

Herzliche Grüße

Andrea“

Danke von Herzen für eure lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

„Ich freue mich riesig für Lotte und Andrea ♥ Ohne deine Hilfe liebe Sylvia wären wir Besitzer schon oft verzweifelt. Du hilfst den Tieren und Menschen. Danke für DICH ♥“ (Marion)

„Wie gut ich das nachfühlen kann. Anfang des Jahres ging es uns ähnlich. Nach dem Gespräch wussten wir wo es schmerzt. Es folgten viele Untersuchungen, eine Nacht in der Klinik. Das hat Ruby sehr traurig und ängstlich gemacht. Es ging ihr schlecht, und wir mussten sie das erste Mal allein lassen. Jetzt, nach 5 Monaten, haben wir unseren Clown endlich wieder. Noch ein paar Physiositzungen, dann haben wir auch das geschafft. Ich habe gelernt, dass ich stark sein muss. Danke Sylvia ♥“ (Monika)

Ich durfte mit Pino sprechen, dem es mit seinen 16 Jahren gar nicht gut ging. Kurz zuvor hatten seine Menschen für ihn eine schwerwiegende Diagnose erhalten und sie sorgten sich sehr.

In meinem berührenden Gespräch mit dieser wundervollen Seele ging es hauptsächlich darum, wie es ihm geht, wie stark die Schmerzen trotz Schmerzmittel sind, was seine Menschen für ihn tun können und vor allem, was sie ihm sagen möchten. Ja, auch die Frage um den Abschied war relevant und ob er Hilfe möchte.

Pino wurde als junger Hund aus einem Todesshelter gerettet und wie seine Menschen liebevoll über ihn sagen, war er sein Leben lang ein absoluter Wirbelwind! Eigenständig, freiheitsliebend und typisch Podenco hat er „sein Ding“ gemacht! Zeit seines Lebens brauchte er keine Leine und im Umgang mit Artgenossen konnte man sich stets auf ihn verlassen.

Er war Menschen gegenüber immer nur lieb und liebte gerade Kinder über alles. Ja, Pino war mutig und stark, immer fröhlich und selbstbewusst, manchmal ein echter Haudegen… ein wunderbarer Freund und ganz besonderer Seelengefährte, der so unglaublich geliebt wird!!! Gestern nun ist er über die Regenbogenbrücke gegangen. Und er hinterlässt eine riesen Lücke… auch wenn er immer in den Herzen seiner Menschen weiterlebt!

Run free Pino, wundervolle Seele, auf den grünen Wiesen dort ♥ Er durfte sich fallenlassen in eure Arme, weil er wusste, dass es auch für euch gut ist. In Frieden einschlafen, das hat er sich gewünscht und ich weiß, Ihr werdet euch wiedersehen! Danke von Herzen für diese berührenden Zeilen zu meiner Tierkommunikation, bevor und nachdem Pino gegangen ist…

„Liebe Sylvia,

ich bedanke mich von ganzem Herzen für das Gespräch mit Pino! Ich musste das erstmal sacken lassen und verdauen. Ich bin sehr beeindruckt und tief bewegt von dem, was er sagte, und die Tränen flossen unaufhaltsam…

Ich bin so gerührt und auch verwundert, wie genau Pino alles beschrieben hat. Dass er so viele Missempfindungen hat, ist erschreckend… Alles was er sagte, passt zu fast 100 % zu dem, was ich auch an ihm beobachtet habe.

Was total erstaunlich war, ist dass Pino offenbar in der Zeit, als sie mit ihm sprachen komplett ruhig, aber wach und aufmerksam war. Dieser Zustand hielt bis zum frühen Abend an. Wahrscheinlich hat die heilende Energie, die sie ihm geschickt haben, das bewirkt.

Und das was er mir sagen wollte, ist so schön und berührend! Dass er genau wusste und gespürt hat, wie ich ihn sehe und lieb habe, macht mich glücklich! Es ist ein ganz großes Geschenk für mich, seine Sicht der Dinge zu kennen.

Auch zu erkennen, wie groß unsere Übereinstimmung ist und wie tief auch er sich mit mir verbunden fühlt! Und es macht mich ruhig und sicher, dass ich den genau richtigen Zeitpunkt, um Abschied zu nehmen, finden werde.

Ich fühle mich durch den heutigen Tag sehr beschenkt und bin froh, dass Sie mir geholfen haben, Pino zu verstehen und auch, dass er sich mir offenbaren konnte. Ich danke Ihnen sehr, dass Sie sich auch so kurzfristig Zeit genommen haben, um mit Pino zu sprechen.

Alles Liebe für Sie und fühlen Sie sich nochmals umarmt.

Herzlichst,
Martina“

„Liebe Sylvia,

Pino hat mir gestern früh ein eindeutiges Signal gegeben… und so haben wir ihn gestern Nachmittag in seine von ihm so geliebte Freiheit entlassen, so wie er es sich gewünscht hat.

Nochmals vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit, die uns die Entscheidung, diesen Schritt zu gehen, sehr erleichtert hat, da wir wussten, wie schlecht er sich fühlt und dass er bereit ist zu gehen. Er hat sich tatsächlich dabei im wahrsten Worte, so wie er es sagte, in unsere Arme fallen lassen…

Er erhielt die erste Spritze und als ihm davon schummrig wurde, kam er direkt zu uns und liess sich in die Arme meines Mannes fallen, der ihn gehalten hat, bis Pino keine Kraft mehr hatte, um alleine zu stehen. Das hat uns so bewegt, weil er sonst lieber keine Kontrolle abgegeben hat und sich dann eher zurückgezogen hätte.

Danke für Ihre anteilnehmenden, liebevollen Zeilen und Ihre Wünsche. Ja, Pino war und ist ein wunderbares Wesen und wir sind bei aller Trauer und Schmerz sehr froh darüber, dass er sich nun von seinem schweren und kranken Körper befreien konnte und wieder glücklich über die Wiesen rennt, so wie zu Lebzeiten hier auf dieser Erde!

Alles Liebe für Sie,
Martina und Thoralf

P.S. Gerne dürfen Sie das veröffentlichen. Vielleicht macht es dann anderen Mut, ebenso ihr Tier zu befragen, was es möchte. Das würde sowohl den Tieren, als auch den Besitzern helfen, so wie es uns geholfen hat.“

Danke von Herzen für diese berührenden Zeilen und Worte voller Liebe als Nachruf für eine ganz besondere Seele! Danke liebe Karin, dass ich euch lange Zeit und auch auf dem letzten Weg begleiten durfte! Seelen, die zusammengehören, können sich nicht verlieren! Ich umarme dich ganz fest! Run free Yamba ♥

„Geliebte Yamba, meine Seelenhündin 18.07.2006 – 11.05.2021

Am 21. Oktober 2006 durfte ich dich nach Hause holen. Was war ich stolz. Mein lang gehegter Wunsch nach einem eigenen Hund ging endlich in Erfüllung. Schon als Welpe nahm ich dich überall hin mit. Uns gab es nur im Doppelpack oder gar nicht. So vieles haben wir zusammen gemacht.

Du hast so gerne immer wieder Neues gelernt, was uns im Hundesport einige Erfolge gebracht hat. Auch liebtest du die Berge, das gemeinsame Wandern und auch das Baden in einem See. Leider musstest du in deinem Leben einige Operationen über dich ergehen lassen. Mehr als einmal hatte ich solche Angst um dich.

Aber du warst immer eine wahnsinnige Kämpferin und hast dich jedesmal zurück ins Leben gekämpft. Deine Lebensfreude war unglaublich gross. So vielen Leuten hast du mit deiner Art ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Dann im November 2019 die niederschmetternde Diagnose… Malignes Melanom an der Mandel links. In der Tierklinik wurde dir die ganze Mandel entfernt.

Drei Tage später konntest du weder fressen noch trinken. Ich musste dich als Notfall wieder in die Klinik bringen. Dort stellte man einen Riss im Gaumen fest, welcher genäht werden musste. Als ich dich wieder nach Hause nehmen konnte, hat mir die Tierärztin gesagt, ich solle die Zeit mit dir geniessen, es werde nur noch ein paar Wochen gehen, bis ich dich gehen lassen müsse.

Sofort habe ich nach einem Tierarzt gesucht, der im Fall der Fälle auch über die kommenden Festtage zu uns nach Hause kommen würde. Aber dieser Tierarzt gab uns nicht auf. Und so haben wir begonnen, dir zwei Mal in der Woche Misteln zu spritzen. Da ich aber immer wissen wollte, wie es dir ging, habe ich mit Sylvia Kontakt aufgenommen.

Voller stolz hast du ihr über dein Leben berichtet. Und nein du warst alles andere als bereit, diese Erde zu verlassen. Und so hast du mich weiter überall hinbegleitet. Auch auf Wanderungen warst du immer noch dabei. Wer nicht wusste, dass du so krank bist, hätte das nie bemerkt. Auch in die Hundeschule wolltest du weiterhin gehen. Du liebstestes zu zeigen was du kannst.

Dann im März 2021 hattest du vermehrt Probleme mit dem Atmen. Alle Medikamente haben nicht mehr wirklich geholfen. Und so mussten die Tierärzte nochmals in deinen Hals schauen. Bei der anschliessenden Besprechung und Sichtung der Bilder zog es mir so richtig den Boden unter den Füssen weg. Dein ganzer Hals war voll von dem bösartigen Tumor. Er hatte sich richtig in deine Schleimhäute gefressen.

Man konnte nichts mehr für dich tun. Aber so wie du immer warst, hast du weitergekämpft und hast nicht aufgegeben. So hattest du noch einige gute Wochen. Wir durften sogar noch zusammen eine Woche Ferien in den Bergen geniessen. Und dann ging es plötzlich ganz schnell. Von da an war ich stets in Kontakt mit Sylvia. Sie hat mir viel Trost gespendet, so dass ich auch darauf vertraute zu wissen, wann der „richtige“ Zeitpunkt gekommen ist.

Du bekamst plötzlich hohes Fieber. Mit Schmerzmittel und Fiebersenker brachten wir das einigermassen für ein paar Tage in den Griff. Du wurdest aber immer schwächer. Und als du dann die Tabletten nicht mehr nehmen wolltest, an dem Tag auch kaum was gefressen hattest und ich dir ansah, dass das Fieber wieder gestiegen war, wusste ich, dass der Zeitpunkt nun gekommen ist.

Ich war so froh, dass du es mir so klar gezeigt hast, dass du nicht mehr kannst. Voller Schmerz informierte ich den Tierarzt und Sylvia. Der Tierarzt kam zu uns nach Hause und du durftest im Kreise der Familie und unseren anderen Tieren, die letzte Reise antreten. Sylvia war bei dir und hat dich begleitet.

Du wurdest auf einmal ganz ruhig, hecheltest nicht mehr. Ich spürte, dass du bereit warst für den letzten Schritt. Die ganze Zeit lagst du in meinen Armen, ich habe dich immer gestreichelt und dich ganz fest gehalten. So wie du dir das gewünscht hast und es für mich selbstverständlich war. In dem Moment gab es nur noch dich und mich.

Geliebte Yamba, es tut so unglaublich weh, dich nicht mehr an meiner Seite zu haben. Du hast mir dein ganzes Leben lang immer so viel Kraft gegeben. Du warst immer für mich da. Hast mich durch schwere Zeiten begleitet und immer auf mich aufgepasst. Wir durften so viel zusammen erleben und erreichen. Worte oder Kommandos habe ich keine gebraucht.

Wir haben uns auch so verstanden. So oft haben wir uns tief in die Augen geschaut und uns einfach verstanden. Dieses Band zwischen uns war so einmalig und stark. Das wird es nie wieder geben. Run free meine Kleine, meine beste Freundin. Ich wünsche mir von Herzen, dass wir uns irgendwann wieder sehen werden. Ich werde dich nie vergessen!

Ich danke dir liebe Sylvia von ganzem Herzen, dass du jederzeit für mich da warst und du Yamba auf der letzten Reise begleitet hast. Danke für alles! Auch, dass ich für Yamba einen Nachruf verfassen durfte. Das bedeutet mir sehr viel. Ich vermisse so unglaublich!

In Liebe

Karin“