Beiträge

Liam wird bald 13 Jahre alt. Er kam aus Spanien, wo er als Welpe in einer Mülltonne gefunden und gerettet wurde. Oh ja, Liam ist ein Seelenhund und begleitet seine Menschen seit 12 Jahren bereits, auch durch Schicksalsschläge und Krankheit hindurch. Und ja, es sollte so sein, dass sie sich gefunden haben! („Manchmal denke ich, er wurde mir vom Universum geschickt, um mich zu heilen.“) Natürlich zeigen sich inzwischen Alterserscheinungen, der Rücken, die Gelenke, und ja, er schläft recht viel. Auch das Herz ist nicht ganz in Ordnung, bereits seit jungen Jahren, jedoch ohne größere Probleme. Doch nun wurde bei Liam ein Tumor in der Lunge festgestellt und seine Menschen baten mich um ein Gespräch mit ihm, um zu wissen, wie es ihm geht, was er sich wünscht, auch, wenn der Tag irgendwann kommt, Abschied zu nehmen. („Da ich bereits von Deinen Energiereisen so beeindruckt war, möchte ich Dich fragen, ob Du mit unserem Galgo-Mix Liam ein Gespräch führen kannst.“) Danke von Herzen für die berührende Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Liam, wundervolle Seele ♥

„Liebe Sylvia,

zu allererst möchten wir Dir von ganzem Herzen für Dein Gespräch mit Liam danken!!! Auch ihm sind wir sehr dankbar, dass er Dir seine Gedanken und Gefühle mitgeteilt hat! Wie Du Dir sicher denken kannst, sind bei uns allen erst mal Tränen geflossen, so sehr berührt waren wir! All das musste sich erst mal setzen und insbesondere ich musste mich erst mal „sammeln“.

Auch wenn ich schon immer davon überzeugt bin, dass wir alle „energetisch“ verbunden sind und somit auch eine Tierkommunikation möglich ist, bin ich doch immer wieder berührt, über die Dinge „zwischen Himmel und Erde“. Wie wunderbar ist es doch, dass es Menschen wie Dich gibt, die dies im wahrsten Sinne in Worte fassen können.

Am Abend vor Deiner Mail waren mein Mann und ich uns bei der Beobachtung von Liam sicher, dass Du mit Liam das Gespräch hast. Er verhielt sich – wie soll ich sagen – abgelenkt, reagierte nicht auf uns und stand im Raum, schaute sich immer wieder um… Es war faszinierend und irgendwie hatten wir den Eindruck, er sei „woanders“.

Bei den von Dir geschilderten Körpergefühlen hast Du uns das bestätigt, was uns an ihm auffällt und was er uns zeigt. Der von Dir gespürte diffuse Druck unter der Achsel ist tatsächlich ein Fettgeschwulst, was er schon lange hat und es vom Tierarzt bereits abgeklärt wurde, da wir damals dachten, er hätte ein bösartiges Geschwulst.

Wir werden definitiv wieder Physiotherapie/Osteopathie machen, um ihm ein wenig Erleichterung für seine Verspannungen zu verschaffen. Es war so beruhigend zu lesen, dass er weiß, dass wir immer alles für ihn tun, damit es ihm gut oder eben besser geht. Ich bin zutiefst dankbar und beruhigt, dass wir es spüren, wissen werden, wenn der Zeitpunkt kommt. JA, ich bin so sehr mit ihm verbunden!!

Erschreckt und auch ein wenig traurig hat es mich gemacht, als ich las, für was die linksseitigen Belastungen stehen: „Die linke Seite, wo ich seine Belastungen vermehrt spüre, steht übrigens energetisch für den weiblichen Teil der Familie. (Die Lunge steht energetisch für Trauer, und seelisch für Schock/Trauma, Todesangst.)“

Unglaublich… ich hatte vor vielen Jahren – Liam war da noch nicht in unserem Leben – eine Schocklunge und Herzversagen nach einer Darmoperation (komplikationsreicher Morbus Crohn). („Liams Unterbauch, Därme geschwollen…“) Ich lag 14 Tage im Koma und habe eine Nahtoderfahrung gemacht… da ich aber auch nicht jammere (auch das spiegelt Liam), habe ich erst Jahre später eine Traumatherapie gemacht, um das alles zu verarbeiten.

Sicher schlummert in mir eine Todesangst, wobei ich keine Angst vor dem „Danach“ habe, denn ich weiß ja, wie schön und friedlich es dort ist…. Eher habe ich Angst vor dem Zurücklassen geliebter Menschen und Tiere … Liam!!

Liebe Sylvia, Du kannst Dir daher sicher vorstellen, wie mein Herz zum einen schmerzt, andererseits auch vor lauter Liebe hüpft, zu lesen, dass Liam all das aus lauter Liebe zu mir trägt! Auch jetzt laufen mit die Tränen vor Dankbarkeit und tiefer Liebe zu meinem, nein unserem wundervollen Liam, denn das ist er wirklich, eine wundervolle, sanfte Seele!!!

Ja, er ist mein Prinz….. Als der Dir sagte, dass er am Anfang vielleicht noch gerne einen Hundekumpel gehabt hätte, aber dann ganz glücklich ist und genießt, mein alleiniger Prinz zu sein, musste ich wirklich schmunzeln, denn ich sage ihm ganz oft, dass er mein Prinz ist! :-)

Es fällt uns nun ein wenig leichter, wenn der Tag gekommen ist, ihn gehen zu lassen mit der Gewissheit, dass er sich bei uns sooo sehr geliebt gefühlt und wohlgefühlt hat….und: dass er immer bei mir / uns sein wird… dass wir uns irgendwann wiedersehen!!

Wir lieben ihn…. bis zum Himmel und zurück!!

Liebe Sylvia, ich kann nur noch einmal sagen, wie dankbar ich für Dein Gespräch mit Liam bin, für Deine Worte, die mich so sehr berühren und auch beruhigen; ermutigen, tapfer den Weg zu gehen, den alle irgendwann gehen müssen… auch, damit ich jeden einzelnen Augenblick genießen kann, damit er zur Ewigkeit wird! ♥

Ich hoffe, ich darf mich wieder an Dich wenden. Sehr gerne würde ich für Liam (und auch für mich) eine Heilreise machen. Fühle Dich umarmt und bis bald,

Tanja, Micha, Jan-Niklas und natürlich LIAM

P.S. Natürlich darfst Du meine Zeilen / Rückmeldung auf Deine Kommunikation mit Liam veröffentlichen! Es ist doch schön, den Menschen UND Tieren immer wieder zu zeigen, dass man der Energie, welche uns alle verbindet, vertrauen darf…. und nicht zuletzt Dir!“

Ich durfte mit Tormenta sprechen, nachdem sie Anfang/Mitte Mai die Diagnose Tumor auf der Lunge erhalten hat. Doch nicht die Diagnose sagt uns, wann es Zeit ist, sondern die Tiere selbst! Danke von Herzen für diese so schönen Rückmeldungen und die wundervollen Bilder! Danke für unsere Verbundenheit! Genießt die Zeit ♥

„Liebe, Glaube, Hoffnung können Berge versetzen.

Es ist einfach so. Vor 2 Wochen hiess es, dass meine Hündin Tormenta einen Tumor auf der Lunge hat und deswegen vielleicht nur noch ein paar Tage höchstens ein paar Wochen zu leben hat. Tormenta war wirklich sehr schwach an diesem Tag. Ich habe geweint und mich darauf eingestellt, bald tschüss zu sagen.

Dann habe ich mal Tormenta gefragt, was sie denn eigentlich möchte und ich habe auch eine Kommunikation machen lassen von der lieben Sylvia Raßloff ♥. Sie hat uns mitgeteilt, dass sie noch Leben möchte. Sie will noch das Wasser geniessen, die Freiheit riechen, die frische Luft schnuppern. Sie will gestreichelt werden, geliebt werden und kulinarisch verwöhnt werden.

Wir erleben unsere gemeinsamen Momente nochmals viel intensiver. Wir leben im Moment. Sind so tief miteinander verbunden. Ich bin unendlich dankbar für das, was Tormenta mir gibt und dafür, was wir gemeinsam noch erleben dürfen!“

„Liebe Sylvia

Ich danke Dir von Herzen für die Tierkommunikation, die Du mit Tormenta gemacht hast. Sie hat mir Hoffnung geschenkt und sie hat mir gezeigt, dass ich mit Tormenta alles richtig mache und auch richtig gemacht habe.

Wie immer hast Du mit deinen Worten ins Schwarze getroffen. So vieles, was sie Dir erzählt hat stimmt ja auch. Mir sind während dem lesen, die Tränen nur so runtergelaufen.

Tormenta zeigt mir, dass sie unbedingt noch leben will. Und sie geniesst unsere gemeinsamen Momente in vollen Zügen!

Sie bekommt jetzt wieder Barf und eine Misteltherapie, sie bekommt alles mögliche gesunde, was den Krebs in Schach halten sollte, und sie bekommt vorallem einfach Liebe.

Sie ist aufgestellt und voller Freude. Momentan ist Tormenta ein gesunder aktiver Hund! Zusätzlich habe ich mich an die Aprikosenkerne rangetraut und ich habe das Gefühl, es hilft ihr alles.

Ich danke Dir für deine Unterstützung. Ich bin nach wie vor, sehr stolz darauf, bei Dir gelernt zu haben. Und ich bin dankbar, Dich kennen zu dürfen!

Ich umarme Dich.

In Liebe ♥

Lara“

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung, über die ich mich unglaublich gefreut habe! Danke für das Vertrauen in mich und Happy Birthday Audry, du wundervolle Seele ♥

„Liebe Sylvia,

es ist eine Weile her, dass ich mich das letzte mal zurück gemeldet habe.

Ich habe mich im Januar dazu entschieden (und das letztlich zu 100% wegen ihrer Kommunikation zu Audry ), sie operieren zu lassen. Trotz ihren hohen Alters und dem Wuhling hier zu Hause… die OP hat sehr lange gedauert und Audry hat auch 2 Tage gebraucht, bis sie aufgestanden ist!

Es sind viele Tränen geflossen, aber dank ihrer wundervollen Zeilen, hatte ich unglaublich viel Hoffnung und Kraft… nun haben wir gestern ihren 13. Geburtstag gefeiert und ich möchte Ihnen nochmal von ganzem Herzen danken!

Ich kann nicht erklären, warum ich ihnen so unendlich vertraut habe und vertraue, obwohl ich sie nicht kenne und zu diesen Zeitpunkt auch nichts über ihre „Arbeit“ wusste, aber ich bin so froh, dass ich den Weg zu Ihnen gefunden habe!

Ohne Sie, wäre Audry bestimmt nicht mehr bei uns… es geht ihr so gut! Sie genießt die Sonne und ihren Lebensabend! Jünger ist sie nicht geworden, aber sie ist wieder unsere alte Audry und es ist einfach toll, sie weiterhin bei uns zu haben!

Sie wirkt ruhig und zufrieden und alles ist wie es vorher war! Ich weiß, dass ich das Ende irgendwann nicht mehr aufhalten kann, aber diesmal war es noch nicht an der Zeit für sie, zu gehen.

Ich bin ihnen wirklich sehr dankbar Sylvia!

Katja

P.S. Natürlich dürfen Sie das veröffentlichen :)

Ich danke Ihnen für alles…“

Danke von Herzen ♥ für die so schönen Rückmeldungen zu meiner Energiereise und auch zu meiner Tierkommunikation und Heilreise für Ben vor einiger Zeit, über die ich mich sehr gefreut habe!

„Liebe Sylvia,

Leo und ich möchten gerne an Deiner Energiereise teilnehmen. Als ich vorhin unterwegs war, habe ich mir gewünscht, dass Du bald wieder eine Reise anbietest

Viele liebe Grüße!

Kerstin“

„Liebe Sylvia,

heute möchte ich mich gern einmal wieder bei Ihnen melden.

Wie ich gelesen habe, führen Sie am 31. März wieder eine Energiereise durch, zu der ich den Hund Ben gerne anmelden würde.

In der Vergangenheit haben Sie bereits soviel Gutes für Ben getan! Heute feiern wir Ben´s 11. Geburtstag, und ich, als seine Menschenfreundin, möchte ihm die Energiereise als Unterstützung gerne schenken.

Der Blasentumor ist natürlich da, aber Ben geht es bislang gut, und er ist nach wie vor der Clown, der er so gern für seine Menschen ist (Tierkommunikation)!

Ganz herzliche Grüße

Birgit“

„Liebe Sylvia,

nimm mich bitte wieder mit bei der nächsten Energiereise!

Bei der letzten ist irgendwas passiert. Ich lege mich dazu immer in mein Bett. Hier habe ich Ruhe. Kaum, dass es 20 Uhr war, muss ich eingeschlafen sein. Ich habe bis morgens geschlafen. Das habe ich seit Monaten nicht!

Ich wachte total erholt auf. Eine Wohltat

Danke für dein Tun!

Liebe Grüße

Susanne“

„Liebe Sylvia,

gerne möchte ich mit Felix wieder an Deiner Energiereise am 31.03. teilnehmen!

Ich habe so viel Respekt und Achtung für Deine / Eure (geistige Welt) Arbeit und es berührt so tief im Herzen und bewirkt so viel!

♥ ens Dank dafür.

Fühl Dich lieb umarmt von mir!

Gabriele“

Wenn unsere Tiere älter werden, wenn sie krank sind, sind die Sorgen oft groß, und auch die Gedanken an den Abschied irgendwann sind da. Wir fragen uns, was sie sich wünschen, was sie brauchen, um sie bestmöglich zu unterstützen. Und ja, die Tiere tragen so viel für und mit uns, aus ihrer unendlichen Liebe heraus und das Wichtigste ist, die gemeinsame Zeit zu genießen! Danke von Herzen ♥ für die so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation…

„Liebe Sylvia,

ich kann kaum in Worte fassen, wie sehr ich Ihnen danke! Ich hab gestern erst mal ausgiebig geweint, aber es hat sich auch viel gelöst, ent – spannt, er – löst!

Bereits heute haben wir eine Herausforderung großartig gemeinsam gemeistert (Hundefriseurin! Kommt zwar zu uns nach Hause, er mag es trotzdem nicht, schon garnicht mit seinen Schmerzen. Zugleich verwächst sich sonst sein Wuschelfell so, dass es ziept und nicht trocknet).

ABER wir haben vorher gemeinsam Zwiesprache gehalten. Ich hab mich für alles bedankt, mich erklärt und ihm versprochen, dass wir in Zukunft hauptsächlich genießen und viel mehr im SEIN als im Kopf oder in anderen Zeiten sein werden. Und dass er gehen darf, wenn es für ihn soweit ist, dass er nicht mehr für uns stärker sein muss als er es ist.

Ich dachte bisher, dass seine Gelenkschmerzen in den Hüften und seit neuestem im Knie und die daraus resultierenden Verspannungen seine Beschwerden sind. Es macht mich betroffen, dass es so viel mehr ist, wo doch 2 Hüften und 1-2 Knie sowieso heavy sind.

Physiotherapie, wie Sie sie empfehlen, halte ich für schwierig, weil das eben auch mit Autofahren verbunden ist. Aber eine Osteopathin kommt nächsten Dienstag zu uns nach Hause! Und er holt sich auch mehrmals täglich eine Rückenmassage von mir ab ♥

Liebe Sylvia, innig – herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit! DANKE auch, dass Sie unsere gemeinsamen und meine Lernaufgabe so deutlich und zugleich liebe – voll ausgedrückt haben! Meine Verzweiflung ist weg, auch der Drang, „mein Baby“ retten zu müssen, und es nicht zu können.

Etwas Wehmut ist da, aber zugleich viiiiiel warme Liebe, Dankbarkeit, Tiefe, Ein-verstanden sein und Verständnis.

Ich danke Ihnen innig!!! Danke auch für Ihre Beiträge auf facebook! Auch die berühren mich sehr.

Alles Liebe für Sie und viele herz liche Grüße!“