Wenn unsere Tiere sterben, bleiben oft viele Fragen offen… vor allem, wenn es sehr plötzlich kommt. Ich habe mit Speedy gesprochen und mir viel Zeit genommen, denn es ging um sein Leben, warum alles so war, wie es war, was er erlebt hat, weil er oft krank und oft in sich selbst gefangen war. Ja, manchmal ist es nicht leicht und gerade dann lehren uns die Tiere so viel… zu verstehen, dass nicht alles in unserer Macht liegt, obwohl wir alles getan haben und so sehr liebten! Und ja, ganz oft schicken sie uns jemanden, ohne, dass wir suchten… Es fügt sich einfach, als hätte es der Wind geflüstert! Ich wünsche euch Alles Glück der Welt zusammen !!!

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Speedy ♥

“Liebste Sylvia,

ich danke Dir aus tiefstem Herzen für das wundervolle Gespräch mit meinem Speedy! Es bedeutet mir so wahnsinnig viel und ich kann Dir nicht sagen, wie oft ich dieses Protokoll gelesen habe und es rührt mich immer und immer wieder zu Tränen…

Alles bestätigt zu bekommen, was man schon die ganze Zeit wusste, aber nie wirklich wahrhaben wollte… Wie er sagte: es fiel ihr nicht leicht! Auch jetzt nicht! Wie recht er hat! Das musste ich alles erstmal sacken lassen. Deshalb hat es etwas gedauert, um die richtigen Worte zu finden und Dir zu schreiben.

Es ist ein großer Trost! Seit dem ich Dein Protkoll gelesen habe, geht es nicht mehr um Glauben sondern um Wissen. Ich weiß, dass Du mit ihm geredet hast und nicht zu glauben, dass es ihm gut geht und er glücklich ist, sondern es jetzt auch zu wissen, ist ein wunderschönes und tröstendes Gefühl! Tausend Dank liebe Sylvia ♥

Es war teilweise sehr hart zu lesen, dass er nie wirklich glücklich und unbeschwert war. Das Gefühl hatte ich immer, schrecklich wenn man alles versucht und nicht helfen kann. Liebe alleine reicht manchmal nicht! Dieser Satz kam mir irgendwann mal in den Kopf. Jetzt weiß ich, er kam von ihm!

Durch meine Verzweiflung wurde ich auf die Tierkommunikation aufmerksam. 2012 ließ ich das erstemal mit ihm sprechen. Auch da beschrieb er die Szene ganz genau, die er dir gezeigt hat, mit einem dunkelhaarigen Mann, der auf die Pferde und ihn einschlug, Gegenstände nach ihnen warf und sie schlecht behandelte.

Dieser Mann war der Züchter. Er züchtete Trakehner für den ganz großen Sport. Aus irgendeinem Grund hatte er sich verkalkuliert, war aber wohl zu geldgierig, um frühzeitig die Reißleine zu ziehen… auf Kosten der Pferde! Er bekam ein Tierhalteverbot und Auflagen, die Pferde innerhalb von 4 Wochen unterzubringen.

Die Pferde wurden mit Bäckereiabfällen gefüttert und man fand auf dem Hof verendete Pferde und auch Skelette. War sogar damals Regional in der Zeitung. Speedy war damals ein Fohlen und konnte mit wenigen anderen freigekauft werden. Die talentierten Pferde brachte er selbst zum Schlachter, damit niemand für billig Geld aus seiner Zucht profitiert.

Daher war er nie wirklich gesund und kam schon mit Belastungen zu mir. Mit der Impfung liegst du richtig. Er ist ein Resequin geimpftes Pferd. Vom Züchter bis zum Vorbesitzer. Resequin wurde wegen den Nebenwirkungen viel zu spät vom Markt genommen. Bei uns im Stall war Impfpflicht. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf. 2010 bekam er eine Herpesimpfung und diese gab ihm den Rest.

Danach hätte ich ein todkrankes Pferd. Alles kam immer in Schüben. Mit Hahnentritt links und rechts, Überempfindlichkeit und schlechte Rückendurchblutung und phasenweise Headshaking. Mein Speedy verglich ich mit einem Authist / gefangen in sich selbst / mit Hang zu Borderline. Ich musste ihn arbeiten um seine körperlichen Beschwerden zu lindern, auch mit leichtem Reiten, Bodenarbeit, Equikinetik…

An nichts hatte er Interesse… Noch nicht mal wirklich an der Koppel mit seiner Gruppe, mit der er sich eigentlich super verstand. War er draußen, stand er oft alleine am Eingang und wollte wieder rein. War er drinnen alleine, wollte er zu den anderen. Es war so traurig, ihn so über all die Jahre zu sehen. Phasenweise ging es ihm auch gut und er hatte Spaß. Bis zum nächsten Schub.

Das vorletzte Blutbild zeigte eine unerklärliche Selenvergiftung. Das letzte Blutbild eine angehende Blutanämie. Das passt mit dem Sauerstoff und dem, was bei dir ankam. Oh ja, er und ich waren uns sehr ähnlich. Vertrauen war auch ein großes Thema in meinem Leben. Auch ich habe Probleme mit dem rechten Knie. Speedy mit dem rechten Bein. Kurz vor seinem Tod riss ich mir im rechten Knie zum 3. Mal die Kreuzbänder.

Die Lahmheit im rechten Hinterbein war ausschlaggebend, dass er morgens nicht mehr aufstehen konnte. Liebe Sylvia, ich könnte dir noch mehr Beispiele nennen. Alles was er Dir sagte, ist absolut stimmig! Aber das würde den Rahmen sprengen! Selbtbestimmt… 3x Ja!!! Er hatte immer eine Meinung, die erstmal diskutiert werden musste.

Er war ein sehr liebevolles Pferd! Schmunzeln musste ich über den Satz, er hätte keine Zeit und war unruhig. Das hat er sich beibehalten… Zeit hatte Speedy nie, warum auch immer! Und ja, er hat mir jemanden geschickt ♥ Wir waren auf einer Ranch, die hatten Tag der offenen Tür… für mich war das Thema Pferd eigentlich abgeschlossen!!! Und der Tod von Speedy noch viel zu schmerzhaft!

Ich begleitete nur meine Schwägerin und da war dieses 15 Monate alte Appaloosafohlen… Der Kleine gab wirklich ALLES, um meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wir holten es aus dem Stall und gingen auf den Platz, er lief mir nach, als würde er zu mir gehören. Diese Woche waren wir nochmals dort. Es stand auf der Koppel und hat mich direkt erkannt, wiehert und kam geradewegs zu mir.

Lange Rede kurzer Sinn… wir haben ihn gekauft. Am 1.11. zieht er zu meiner Schwägerin auf den Hof und wächst dort mit 2 weiteren Fohlen auf. Wir haben ihn WHISPER genannt ♥ Ich habe auf mein Gefühl und Herz gehört… nie im Traum hätte ich daran geglaubt, dass mich an diesem Tag ein Fohlen aussucht!

Und nun ist es doch so viel geworden, entschuldige bitte. Ich freue mich wahnsinnig auf den Basiskurs nächstes Jahr bei Dir! Schön, dass es Menschen wie Dich gibt! Danke für Deine Herzlichkeit ♥

Gerne darfst Du das Protokoll veröffentlichen!

Herzliche Grüsse

Claudia

PS: im Anhang ein Bild von dem kleinen Whisper ♥

“Es ist so ergreifend dieser Moment, wenn aufeinmal alles einen Sinn ergibt und man verstanden hat, auf sein Herz zu hören. Diese Lektion hat mich Speedy gelehrt und aufeinmal ist man auf wundersame Weise auf einem neuen Weg und es fühlt sich so richtig und leicht an! Ich danke meinem Herzenspferd und umarme dich liebe Sylvia ♥”

Sie möchten mich unterstützen?

Wenn Ihnen meine Arbeit und meine Beiträge gefallen, können Sie mir gerne eine Unterstützung über PayPal zukommen lassen. Ich bedanke mich von Herzen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.