Ihr Lieben, im Moment ist es sehr schwer, mit den sich verändernden atmosphärischen Energien, körperlich, geistig, mental, Balance zu halten. Die starken Energieaufladungen und Schwankungen sind für unsere Nerven, unser Gehirn eine große Herausforderung und auch unsere Wahrnehmung verändert sich, die sich immer schwerer tut, mit dem Alten konform zu bleiben.

Ja, unser Bewusstsein erhöht sich mit diesen universellen Energien. Je mehr wir uns öffnen für das Neue und annehmen, was sich IN UNS verändert/verändern möchte, desto leichter wird es. Es ist Zeit, die alten Verhaltens- und Denkmuster hinter uns zu lassen. Zeit, loszulassen, unsere Ängste, unseren Schmerz, und nach Innen zu gehen, zu reflektieren, was wir lernen dürfen…

Ja, es ist Zeit, uns zu befreien und unser neues Ich, unseren neuen Weg im Einklang mit unserer Seele willkommen zu heißen! Je dunkler es im Außen ist, desto mehr wird es Zeit, das Licht, das In DIR ist, zu erkennen und es zum Leuchten zu bringen!

(Sylvia Raßloff)

Auf die Frage, die auf meiner FB-Seite gestellt wurde: „Wann nimmt das endlich einmal ein Ende mit diesen energetischen Atmosphäre?“

Hier meine Antwort: Wie es aussieht, ist dies schon seit einer ganzen Weile die „neue Normalität“, an die wir uns nach und nach anpassen werden, an die höher schwingenden Energien. Die atmosphärischen Verschiebungen könnten darüber hinaus zu einem Polsprung führen.

Und auch zu diesem Kommentar: „Fuer mich ist es trotzdem nicht verständlich, dass es Personen gibt, die davon nichts spüren und von diesen Beschwerden verschont bleiben.“

Hier meine Antwort: Ja, es gibt Menschen, die nicht so sensibel hierfür sind, nicht so durchlässig für alle Energien mit eher dichten Energiekörpern. Auch wenn es oft schwer ist, so viel zu fühlen, so brauche ich z.B. die hohe Sensibilität für das, was ich tue!

Sie möchten mich unterstützen?

Wenn Ihnen meine Arbeit und meine Beiträge gefallen, können Sie mir gerne eine Unterstützung über PayPal zukommen lassen. Ich bedanke mich von Herzen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.