die aus ihrer Vergangenheit in Spanien einige Ängste mitgebracht hat. Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk…

“Liebe Sylvia,

ich möchte mich ganz herzlich für Ihren tollen Bericht über die Kommunikation mit Peppa bedanken! Es war das schönste Geschenk…

Ich wußte, daß Sie Ihr Bestmögliches geben würden, um so viel wie möglich zu erfahren, aber ich hatte nicht damit gerechnet, daß Sie sich auch so sehr in sie hineinfühlen können! Das hat mich sehr erstaunt und fasziniert!

Es war aufwühlend und zugleich etwas bedrückend, Ihre Zeilen zu lesen, denn insgesamt scheint es Peppa ja nicht so gut zu gehen. Vor allem der gesundheitliche Zustand ist schlimmer, als gedacht.
Das “Kribbeln” könnte erklären, warum sie sich so viel kratzt.

Sehr erstaunt war ich auch, daß Sie die Problematik mit dem linken Hinterbein erkannt haben. Das hebt sie wirklich des öfteren an, oder läuft ab und zu auf 3 Beinen. Es ist dann aber nach einer Weile wieder in Ordnung, und sie läuft dann wieder normal. Wir haben durch Untersuchungen nichts herausfinden können.

Peppa ist auch im Bauchbereich schmerzempfindlich, so wie Sie es geschrieben haben, und das Herz ist auch nicht in Ordnung, weshalb sie auch Tabletten bekommt. Ich wollte Ihnen nur nicht alle Beschwerden mitteilen, da ich sie nicht als “Tierarzt” “mißbrauchen” wollte. Ich hatte nur mal das Kratzen angesprochen, weil es im Moment das Gravierendste war/ist.

Das Peppa glaubt, SIE müsse das Rudel beschützen, und stark sein, hatte ich mir schon so gedacht, und daß sie deswegen Streß hat. In Ihrem Bericht haben Sie bestätigt, daß Peppa in der Vergangenheit etwas Schlimmes passiert sein muß. Durch Ihre Hilfe können wir Ihr Verhalten nun besser verstehen, und vielleicht hat ihr auch das Gespräch mit Ihnen weitergeholfen, nicht mehr soviel Angst zu haben.

Besonders berührt hat mich der letzte Teil Ihres Schreibens. Ich mußte mit den Tränen kämpfen. Es hat mich sehr ergriffen, wie Sie mit Peppa “umgegangen” sind, wie Sie für sie da waren. Ich bin ihnen unendlich dankbar, vor allem für den umfangreichen, ausführlichen Bericht und die viele Zeit, die Sie sich genommen haben!

Sehr gerne würde ich auch die Heilreise mit Peppa machen. Ich vertraue Ihnen absolut – Sie sind so ein besonderer Mensch, und ich möchte unbedingt auch mal an einem Ihrer Seminare teilnehmen! Ich habe meiner Mutter Ihr Schreiben übergeben. Ich hatte ihr schon davon berichtet, und sie freute sich schon sehr darauf…

Ich wünsche Ihnen aber schon mal einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes, friedvolles, erfolgreiches, neues Jahr!

Eine herzliche Umarmung und Alles Liebe
von Dorothee

P.S. Natürlich dürfen Sie mein Schreiben auf Ihrer Seite veröffentlichen. Ich würde mich freuen, denn ich weiß ja sonst nicht, wie ich Ihnen danken kann!”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.