Viele Menschen träumen im Moment sehr viel und sehr real… auch ich… und ja, es passiert auch sehr viel um uns herum und all das will verarbeitet werden. Tagsüber haben wir dafür keine Zeit, werden wir doch gerade in diesem “verrückten” Jahr ständig von neuen Nachrichten, Informationen, Eindrücken regelrecht bombardiert und unsere Gefühlswelt oft ziemlich überfordert…

Alles verändert sich, Nichts ist mehr sicher… Wo geht es hin?… Was kann ich noch glauben? Die Gedanken laufen Amok, das Gedankenkarussell steht nicht still, wir denken und denken… oder schalten einfach ab, weil es Zu Viel wird. All das will jedoch verarbeitet, gefiltert, gespeichert, zugeordnet werden und unser Gehirn leistet in jeder Nacht großartige Arbeit!

Deshalb – und natürlich für unsere Gesundheit – ist es unglaublich wichtig, wirklich zur Ruhe zu kommen und ausreichend zu schlafen! Sinken wir in einen Erschöpfungsschlaf, statt uns im Schlaf tatsächlich zu erholen, haben wir meist das Gefühl, wir träumen überhaupt nicht. Doch unsere Träume sind wichtige Wegbereiter für alles, was wir sind und leben!

Im Traum ist unser Verstand nicht aktiv, der uns sagt, was wir tun und denken sollen. Träume führen uns zu unseren verborgenen Möglichkeiten, zu unserem wahren Ich, zu unseren Potentialen, die in uns stecken, ohne die Grenzen, die wir uns meist selbst setzen… die Grenzen unseres Verstandes, der uns sagt, das geht oder kann ich nicht…

Sie führen uns zu unseren tief verborgenen Sehnsüchten und zurück in die Vergangenheit. Und sie zeigen uns auch unsere tief verborgenen Ängste… Lernaufgaben… und das, was noch nicht verarbeitet ist! Besonders in dieser turbulenten Zeit ist das sehr viel, da so Vieles auf uns einströmt, sich so Vieles verändert, so Viele auf der Suche nach ihrem Weg sind… Wohin möchte ich gehen? Wie möchte ich leben?

Deshalb achtet auf eure Träume! Sie helfen uns, uns selbst zu finden! Sie sind Hüter unserer Seele und Hinweisgeber für unseren Weg! Sie sind der Zugang zu unserer Intuition und die Verbindung mit allem, was ist. Mit dem Herzschlag und im Schoß von Mutter Erde sinken wir, wenn wir einschlafen, tief und tiefer in die Dunkelheit… geben uns hinein voller Vertrauen…

Denn hier können wir uns geborgen fühlen, Verborgenes wahrnehmen, uns in uns selbst zurückziehen und erfahren, wer wir wahrhaft sind! Viele Hinweise kommen verschlüsselt an, in manchmal verworrenen Bildern, die wir im Moment vielleicht nicht zuordnen können. Nimm dir Zeit, gleich am Morgen, sonst verschwinden sie wieder im Unterbewusstsein und du wirst dich nicht mehr erinnern…

Schreibe sie auf! Und finde die Nachricht, die dahinter steht! Es sind Botschaften für Dich… Und ja, Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen!!!

(Sylvia Raßloff)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.